News Apple Stores: Deirdre O’Brien löst Angela Ahrendts als Retail-Chefin ab

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
5.869
Nach fünf Jahren bei Apple wird Angela Ahrendts zum April ihre Position als Senior Vice President, Retail aufgeben. Ahrendts war maßgeblich für die Entwicklung der über 500 Apple Stores und das mehr als 70.000 Mitarbeiter starke Retail-Personal verantwortlich. An ihre Position rückt mit Deirdre O’Brien eine Apple-Veteranin.

Zur News: Apple Stores: Deirdre O’Brien löst Angela Ahrendts als Retail-Chefin ab
 

XTR³M³

Commander
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
3.051
die neue muss also fürs gleiche geld mehr schaffen... tja, nun kommt der sparkurs auch bei apple in den oberen riegen an... obwohl, TC wird wohl nicht auf einen müden cent verzichten :evillol:
 

Mihawk90

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.294
Sagt irgendwie auch einiges, dass mehr als die Hälfte der Beschäftigten in einem Tech-Unternehmen "nur" Retail sind... oder?
 

iSight2TheBlind

Rear Admiral
Dabei seit
März 2014
Beiträge
6.135
@Mihawk90 Und was sagt es?
Dass Apple Orte anbietet an denen man persönlich Tech-Support erhält, während andere Tech-Unternehmen das nicht tun?
Ja, stimmt! Das sagt es...
 

Mihawk90

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.294
Es heißt aber auch dass sich weniger um Entwicklung und Forschung gekümmert wird als um den Verkauf...
 

getexact

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
10.962
@Mihawk90: nö eigtl. nicht^^ machst du das an der Anzahl der Mitarbeiter fest? Es gibt nun mal weniger Ingeniure als Verkäufer. Liegt in der Natur der Sache denke ich mal ;)

Außerdem ist der Geschäftssinn von Apple nicht die Forschung, sondern der Verkauf von Produkten.
 

iSight2TheBlind

Rear Admiral
Dabei seit
März 2014
Beiträge
6.135
@Mihawk90 Oder...man könnte auch einfach nicht aus Zahlen in einem Bereich (Gesamte Mitarbeiter) auf Zahlen in einem anderen Bereich (Budget für Forschung & Entwicklung) schließen.

Ach, wäre Apple doch nur eine Aktiengesellschaft und würde in den Quartalszahlen genau aufschlüsseln, wie hoch ihre "Operating expenses" (Ausgaben) für "Research and development" sind... das wäre schön.
Und toll wäre es dann noch, wenn Internetseiten über diese Quartalszahlen berichten würden, da gäbe es dann vielleicht sogar einen Artikel der die Entwicklung der Quartalszahlen über die Jahre in einem Diagramm darstellt...
Vielleicht würde dieser Artikel dann sogar die Ausgaben für Forschung & Entwicklung mit anderen Firmen vergleichen und dabei darauf hinweisen, dass Apple in der Regel schon immer eher geringe Ausgaben in diesem Bereich hatte - daraus aber immer viel (d.h. Gewinne) gemacht hat...

Aber so ist es leider nicht und so bleiben solche Zahlen und Artikel leider unserer Fantasie überlassen...
 

Piktogramm

Rear Admiral
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
5.589
Sagt irgendwie auch einiges, dass mehr als die Hälfte der Beschäftigten in einem Tech-Unternehmen "nur" Retail sind... oder?
Das ist überall so. Es ist ein Aberglaube, dass man nur irgendwie geile Technik haben muss und der Kram verkaufe sich dann schon von allein. Typisch für viele große Unternehmen sind Ausgaben für R&D im Bereich von 5% der Gesamtausgaben. Alles was deutlich höher liegt ist auffällig und 10% Ausgaben für R&D sind schon irgendwie eine Besonderheit.

@Mihawk90 Und was sagt es?
Dass Apple Orte anbietet an denen man persönlich Tech-Support erhält, während andere Tech-Unternehmen das nicht tun?
Der Apple Support ist so hart lächerlich. Bei ordentlichem Support ruft man an und je nach Supportlevel hat man am nächsten Arbeitstag, am nächsten Tag oder in 4 Stunden den Techniker in der Tür mir Ersatzteilen oder Austauschgeräten. Für mobile Geräte teils sogar global.
Das man bei Apple Termine in den Stores machen muss um dann teils einige Tage zu warten ist für den Popo. Da kann man auch gleich das Gerät in einen Karton packen und zu Acer schicken. Mal ganz abgesehen davon, dass die meisten Genies in den Apple Stores mit einem Herzinfarkt kollabieren wenn man ein Terminalfenster öffnet.
Alles in allem sind die Mitarbeiter wirklich Vertriebler und haben mit Support wenig am Hut.
 
Top