Asus P5Q3 Darstellungsfehler und Instabil mit HD 4890, Q9550 und OCZ RAM

davif

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
9
Moin moin,

Mein letzter Desktop PC ist nun auch schon über 6 Jahre her gewesen und nun sollte es mal wieder einer sein.

Leider habe ich seltsame Anzeigefehler beim booten, manchmal auch im Bios und falls er soweit kommt auch im Betriebssystem welches sich dann nach spätestens 10min einfriert.


Verbaut sind
P5Q3 Deluxe
Q9550
2*2GB OCZ PC3-12800 Ram "reaper hpc"
HD 4890 von Powercolor

Ich tippe ja mal stark auf den Ram da dieser nicht in der Kompatibilitätsliste erwähnt wird und z.b. im vorletzten Bild einfach mal Zeichen vertauscht werden. Manuelle Veränderungen an der Ramspannung oder dem Timing haben auch nach ausgieben rumprobieren keine Verbesserung gebracht und nun steht wieder alles auf Auto.
Da ich aber keine andere Hardware zum ausprobieren da habe kann ich Grafikkarte, CPU oder MoBo auch nicht ausschließen (alles neu). Bevor ich irgendwas reklamiere bzw Ersatz bestelle wäre es nett wenn mal jemand seinen Senf dazu geben könnte. :)

Falls ihr gleich einen ordentlichen Erstaz empfehlen könntet wäre ich natürlich auch dankbar, ansonsten such ich mir einen aus der Kompatibilitätsliste aus. :D

Danke schonmal und Gruß
Davif
Ergänzung ()

*nachtrag: wie ja aus den Bildern zu erkennen ist habe ich es auch schon mit dem neuesten BIOS (rev2004) probiert
 

Winterday

Commander
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
2.249
Das sieht verdächtig nach einer Grafikkarte mit defektem VRAM aus. Du kannst aber zunächst MemTest benutzen, um den RAM auszuschliessen.
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.075
BIOS auf "default" setzen

Nimm ALLE USB Geräte vom MB - alle USB-Frontanschlüsse abziehen - ALLES auch Maus Tastatur - PC starten - startet er jetzt und gibt nur die Fehlermeldung aus, dass Maus / Tastatur nicht angeschlossen sind ?

NUR Maus anschließen - PC starten - startet er ? Wenn JA, Tastatur anschließen - startet er ?

Wenn JA, nacheinander die anderen Geräte anschließen - beim HUB kann es z. B. sein, dass dieser die Ursache ist, wenn dieser KEINE eigene Stromversorgung hat - versuchs mal -

Grafikkarte nochmals nachdrücken - sie kann leicht aus dem Slot gezogen worden sein -
 

davif

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
9
Hi, danke für die Antwort, es scheint wohl doch eher die GraKa zu sein.

Wenn ich alles entferne kommt wie erwartet die Meldung das er keine Tastatur gefunden hat, ausser Maus und Tastatur hatte ich eh noch keine USB Geräte angeschlossen. Der Fehler ist unverändert auch wenn nichts drann hängt.

Der Ram steht jetzt auf Herstellerangaben (1.9v, 7 7 7 24, 1600MHz) und Memtest hat keine Fehler gefunden.Auch hier: Eine Menge der Buchstaben und Ziffern die er anzeigt sind wie schon die ganze Zeit kryptisch.

Graka raus und rein hat auch nichts gebracht. Gibt es denn ein tool mit dem ich die Graka bzw den Graka Ram überprüfen kann?

Die Temperaturen von CPU und Chipsatz sind laut BIOS i.d.r zwichen 35 und 40°. Graka kann ich nicht sagen da ich mittlerweile nicht mehr in Windows komme.

Kann ich das MoBo und die CPU eigentlich als Fehlerquelle ausschließen?
 

Winterday

Commander
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
2.249
Der RAM scheint ja ordnungsgemäss zu arbeiten; demnach ist wohl tatsächlich die Grafikkarte betroffen. Unter Windows, so es startet, kann man GPU/VRAM mit ATi Tool überprüfen. Im Prinzip tut es aber jeder Benchmark; bei Fehlern müssten deutliche Pixelfehler und/oder Fehldarstellungen zu erkennen sein, bis hin zum kompletten Absturz.

Also Grafikkarte beim Händler reklamieren, idealerweise tauscht er sie Dir sofort um (Kulanz), ansonsten wird sie wohl zum Hersteller geschickt.
 

davif

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
9
In windows komme ich garnicht mehr, es endet bei dem was man im 3. Bild sieht. Netterweise fährt er aber korrekt herunter wenn ich ihn ausschalte und zeigt auch den standart abmelde Bildschirm...
Dann werde ich sie Morgen mal einschicken. Hoffentlich muss die nicht erst zu Powercolor -.-

@Hanne es ist dieser: http://www.ocztechnology.com/products/memory/ocz_pc3_12800_reaper_hpc
 
Zuletzt bearbeitet: (Rechtschreibung)

davif

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
9
Die Ersatzkarte kam gestern und ... neues problem. -.-

Windows/Office betrieb läuft stabil und Grafikfehler gibt es auch keine. Wenn ich aber ein Spiel (Arma2 oder COH) starte hängt sich der rechner in etwa 50% der Fälle auf (schwarzes Bild und Ton hängt) und ansonsten läuft es einwandfrei. :(
Die neusten Treiber sind natürlich drauf udn windows hab ich auch gleich mal neu aufgesetzt, war ja eh noch nciht viel drann gemacht.

Irgendwelche Ideen? Ich weiß die Fehlerbeschreibung ist sehr wage, aber vielleicht hat ja jemand ne idee.
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.075
"AI Clock Twister = Light ( Moderate ) versuchs mal -
NB-Voltage auf 1,15-1,2V stellen - vorsichtig vorgehen - nicht mehr als 1,2V
 

davif

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
9
ändert leider nichts.

seltsam finde ich das der rechner nicht während dem spielen abstürzt sondern entweder wenn man es startet/schließt/minimiert oder auch die auflösung (im spiel) ändert.
 

Hanne

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
26.075
Dann versuch mal folgendes - deinstalliere mal den Grafiktreiber komplett - und den Chipsatztreiber - und den Soundtreiber -

directx_9 ( März 09 ) nochmals installieren - dann den neuesten Chipsatztreiber - und erst jetzt den Grafiktreiber - anschließend den Soundtreiber - immer die neuesten Treiber verwenden -

es kann auch - muß nicht - am Virenprogramm liegen - kappe den Internetzugang ( Netzkabel abziehen ) und deaktivire den Virenscanner - spielen - was passiert ?

Die RAMs - ist die DRAM-Voltage auf den Wert eingestellt, den der RAM-Hersteller vorgibt ?
 

davif

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
9
ich hab die treiber in der reihenfolge de- und reinstalliert, antivir aus und es hat sich nix geändert.
die dram einstellungen sind die nach herstellerangaben.

manchmal nach einem solchen absturz haben sich die bios einstellungen zurück gesetzt. kann das überhaupt durch die graka passieren?
 

emeraldmine

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
24.630
durchaus...

allerdings kann das auch an einer schwachen CMOS Batterie liegen, die mal tauschen, CR 2032 heißen die Dinger.

Welches Netzteil verwendest du eigentlich ?
 
Zuletzt bearbeitet:

davif

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
9
ein coolermaster silent pro mit 600W. sollte eigentlich ausreichen.
 

davif

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
9
hm gut, kann ich dann mal ausprobieren.

3dmark vantage (also zummindestens der trial-teil) läuft übrigens ohne probleme durch... ich verstehs nicht -.-
 

dropback

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.819
Falsch.
Das heißt lediglich dass wenn das System 600W verbrauchen würde 720W aus der Steckdose gezogen werden würden.
Jedes vernünftige NT kann soviel liefern wie drauf steht.
Und zieht dann halt dementsprechend (Wirkungsgrad) mehr aus der Steckdose.
 

dropback

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.819
Du hast lediglich einen kleinen Denkfehler. Die Leistung die auf einem NT drauf steht kann in der Regel (sofern es kein billiges Teil ist) auch an die Komponenten abgegeben werden.
Alles andere wäre ja auch Quatsch wenn man da erst rumrechnen müsste;)
Wenn das Netzteil einen Wirkungsgrad von 100% hätte dann wäre Input=Output.
Da es aber nur einen Wirkungsgrad von ca. 80% hat muss eben mehr Strom gezogen werden als am Ende an die Komponenten abgegeben wird (Verlustleistung).
 

emeraldmine

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
24.630
wo soll da der Unterschied zu meiner Überlegung sein ? ich kapiers nicht LINKS BITTE :lol:

Also meine Vermutung wird durch das englische Wikipedia , nochmals bestätigt.

http://en.wikipedia.org/wiki/Computer_power_supply#Energy_efficiency

Bei einer Effizienz von 75% , werden 100 Watt (Wechselspannung) Eingangleistung benötigt um 75 Watt (Gleichspannung) zu generieren.

Die Frage ist jetzt ist die Nennleistung 600 Watt (Was auf dem Netzteil steht) jetzt die maximale Eingangsleistung , oder maximal am Ausgang !?
 
Zuletzt bearbeitet:
Top