Audioausgang Fernseher zu verstärker

RJX97

Ensign
Registriert
März 2014
Beiträge
240
Ich habe mir kürzlich Amazon Prime zugelegt, bezüglich einer serie die ja nur auf Prime verfügbar ist.. Problem ist bei Amazon die 480p begrenzung für alles, was kein Windows oder MacOS system ist bzw keine offizielle app benutzt.. damit ist mein HTPC eine suppe.
Also wollte ich meinen eingebauten SmartTV benutzen, da ist dann aber das problem mit dem ton.

Ich verwende einen Denon Stereo Verstärker für audio, daher hab ich 0 priorität auf die im fernseher verbauten lautsprecher gegeben. Heißt ich muss jetzt den fernseher an den verstärker anklemmen.
Mein versuch war, das kabel vom HTPC zu verwenden. 3.5mm klinke in den fernseher, cinch in den verstärker. Resultat war ein lautes, unschönes brummen und kein ton. Funktioniert also nicht, und ich weiß nicht wieso.

Fernsehereinstellungen bringen garnichts, alternative anschlussmöglichkeiten hat der fernseher, soweit ich weiß, nicht. Und die audioqualität ist wirklich nicht gut..

Der Fernseher ist ein Grundig GUT7077 Miami FireTV edition, verstärker ein Denon PMA480R.

Warum lässt sich der fernseher nicht anschließen? Was sind meine alternativen möglichkeiten?
 
Verstärker richtigen Kanal gewählt? Bei TV-Einstellungen richtigen Output gewählt?
 
Die einzige Stellen wo bei deinem Fernseher ein Tonsignal abgegriffen werden kann sind der optische Ausgang oder einer der HDMI-Anschlüsse. Die vorhandenen Klinkenanschlüsse sind, wenn ich das richtig sehe, für Servicezwecke oder einen externen IR-Sensor (Fernbedienung?) gedacht und geben kein Audiosignal aus.
Zur Nutzung wirst Du einen Digital-Analog-Wandler benötigen, der z.B. das Signal des optischen Ausgang in ein analoges Signal wandelt, das dein Stereoverstärker verarbeiten kann, was auch die günstigste Variante für einen Wandler wäre.
EDIT:
Hier mal ein Link zu einem Angebot bei Amazon: Klick, es gibt auch Alternativen, bei denen man aber darauf achten muss, dass noch ein Netzteil oder eine Stromversorgung über USB vorhanden ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: wupi
Wenn ich mal kurz für dich in der Anleitung blätter, kann ich einen optischen Audio-Ausgang sehen. Einen Ausgang für Klinke 3.5mm bietet der TV nicht - da ist es auch nicht verwunderlich, dass, egal wo du die Klinke reingesteckt hast, kein Ton zu hören ist. Verwende also bitte den optischen Ausgang.

Hier ist das rückseitige Anschlusspanel:
2021-05-22_144515.png


Ergänzung:
Es gäbe noch die Möglichkeit über die ARC-Funktion von HDMI3 digitale Audio-Daten abzugreifen.
Für beide Anschlüsse brauchst du entweder einen Audioverstärker mit Digitaleingang oder einen Digital/Analogwandler.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wow echt, ein SmartTV ohne Analogen-Ausgang? Wird des jetzt modern, wie diese Smartphones ohne klinke oder liegts an Grundig:freak:?
 
Das ist Standard. Dafür gibt es heute HDMI Arc/eARC oder halt den Optischen Ausgang.

Das sind Eingänge die man heutzutage auch bei Stereo Verstärkern findet.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: GaborDenes
Eventuell kannst Du auch den Ton (Audio) vom Scart Anschluss abzapfen. Geht aber nicht bei allen TVs und es muss natürlich ein Scart Anschluss vorhanden sein.
Der 3,5mm Klinkenanschluss ist keine Kopfhöreranschluss, sondern ein Datenport. Deshalb brummt es. Du hörst die Daten.
 
Was ein mist.. hatte gehofft, analoges audio bleibt standard, dass ich jetzt auf optisch umsteigen muss passt mir eigentlich überhaupt net.. Macht halt die gesamte geschichte teurer und komplizierter, einen einfachen verstärker anzuklemmen.. Vor allem, weil ich das ganze nur 1 mal brauchen werde, ist das ziemlich nervig.

Ich nehme mal an, die soundkarte eines PC kann ich nicht als DAC verwenden? Ich mein, das ding hat toslinkeingänge und 3.5mm klinkenausgänge.. eher nicht, aber wäre praktisch gewesen.

Sonst schau ich mal nach einem günstigen konverter, falls jemand empfehlungen hat gerne her damit, sofern es nicht allzu teuer ist. Dazu brauch ich dann natürlich noch einen umschalter für cinchkabel..
 
Über die Soundkarte würde ich nicht gehen, weil dann funktioniert es nur, wenn der Rechner läuft und da es keine Direct Monitoring-Funktion gibt, fügt es eine nicht unerhebliche Latenz hinzu.

Analoges Audio ist Standard. Digitales Audio ebenso. Ein TV kann auch weiterhin einen analogen Ausgang haben, aber da muss man beim Kauf drauf achten. Ebenso könnte man ja auch bemängeln, dass der Verstärker keinen digitalen Eingang hat. Heutzutage kaufen sich die Leute son billo 2.1 Heimkino-Set und schließen es optisch an.

Es gibt einfache DA-Wandler für 14€, die ein einfaches analoges Stereo-Signal ermöglichen. Allerdings hat das den Nachteil, dass du dann keine Lautstärke-Regelung über die Fernbedienung vornehmen kannst (soweit ich weiß).
 
FeedMeMeow schrieb:
Allerdings hat das den Nachteil, dass du dann keine Lautstärke-Regelung über die Fernbedienung vornehmen kannst (soweit ich weiß).
Ist beim optischen Ausgang vom TV normal (und auch gut so). Die Lautstärkeregelung erfolgt dann am Verstärker, dort gehört sie hin ;).
 
I'm unknown schrieb:
Ist beim optischen Ausgang vom TV normal (und auch gut so). Die Lautstärkeregelung erfolgt dann am Verstärker, dort gehört sie hin ;).
Auch wenn es normal ist und seinen Grund hat, finde ich es trotzdem einen Nachteil. Für mich sind zwei Fernbedienungen KO-Kriterium - und ein TV mit analogem Ausgang könnte diesen mit der eigenen Fernbedienung steuern.
 
FeedMeMeow schrieb:
ein TV mit analogem Ausgang könnte diesen mit der eigenen Fernbedienung steuern.
Jein.
Kopfhöreranschluß - ja, aber ein Line-out wiederum nicht. Wobei diese eher nicht 3,5mm Klinke sind, sondern eher Cinch.
Der „großzügige“ Wegfall analoger Anschlüsse bei allem, was nicht Spitzenmodel ist, ist aber schon ärgerlich.
 
RJX97 schrieb:
Ich nehme mal an, die soundkarte eines PC kann ich nicht als DAC verwenden? Ich mein, das ding hat toslinkeingänge und 3.5mm klinkenausgänge.. eher nicht, aber wäre praktisch gewesen.
Prinzipiell schon. Aber wenn du nicht eine Soundkarte meinst, die dabei mit dem PC verbunden sein muss, gibt es nicht viele, die infrage kommen. Ich hatte es mal mit einer Edirol UA-1EX so gemacht. Über USB an den TV (nur zur Versorgung) und dann ist es ein eigenständiger DAC.
 
Zurück
Oben