aus alt mach "neu" - Aufrüsten/ Kaufberatung bzgl. Mittelklasse PC [3]

dubh

Ensign
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
149
Hallo liebe CB´ler,

mein Bruder würde sich gerne einige neue Komponenten für seinen Rechner anschaffen. Überwiegend dachte er hierbei an Graka, MB + CPU.

Ich würde mich gerne bei euch erkundigen, ob es sinnvoll erscheint, hierbei die vorhandenen Komponenten mit einzubeziehen oder in ein gänzlich neues System zu investieren.

Preisspanne ~ 800€

Verwendungszweck
Spiele
Auflösung: 1920x1080
Qualität: mittel-hoch
Spiele:
  • Ghost Recon Wildlands
  • sowie neuere Spieletitel, die möglicherweise noch kommen

Büroarbeiten

Was ist bereits vorhanden?
Alter PC:
  • Motherboard: Asus B85M-G
  • CPU: QuadCore Intel Core i5-4440, 3100 MHz (31 x 100)
  • CPU-Kühler: Thermalright True Spirit 120 M BW Rev. A
  • Grafikkarte: AMD Radeon R9 200 Series (2 GB)
  • Arbeitspeicher: 8 GB DDR3-1600 DDR3 SDRAM Crucial BLS4G3D169DS3.16FE (2x 4GB RAM)
  • HDD-Festplatte: WDC WD3200AAKS-00G3A0 (320 GB, 7200 RPM, SATA-II)
  • SSD-Festplatte: Samsung SSD 850 EVO 250GB (250 GB, SATA-III)
  • Netzteil: SilverStone Strider Series 500W ATX 2.2 (SST-ST50F)

Die Komponenten sind ca. 3 Jahre alt, der CPU Kühler wurde im nachhinein angeschafft. Übertaktungen wurden keine durchgeführt.

Peripherie:
Monitor Acer GN246HL [24" LCD] (LW3EE0058532) (FHD) 16:9 1920x1080

Betriebssystem:
Betriebssystem Windows 10 Pro, 64 Bit


Geplante Nutzungszeit / Aufrüstungsvorhaben?
wünschenswert wäre es, wenn neuere Spieletitel diesen wie auch kommenden Jahres auf dem Rechner auf mittlerer bis hoher Qualität spielbar sind.

Besondere Anforderungen und Wünsche?
Verbrauch wichtig? --> gutes Mittelmaß sollte es sein.
Soll übertaktet werden? --> wenn dies sinnvoll erscheint, würde ich mich damit auseinandersetzen, andernfalls eher nicht
Bestimmte Marke? --> nein
Muss der PC leise sein? --> ein Silent PC muss es nicht sein, eine Turbine hingegen auch nicht
Formfaktor: ATX
Keine sonstigen Anforderungen an PC / Software

Zusammenbau / PC-Kauf
Eigenständiger Zusammenbau, gekauft werden soll in den kommenden 2-3 Wochen (eigt. Dann, wenn eine Lösung aus alten u. neuen Komponenten gefunden wurde)


Ich würde mich über einige Tipps und Hilfestellungen freuen.

PS: Einige Komponenten hatte er hier bereits gesichtet, wobei mir das schon sehr was für Enthusiasten zu sein scheint?
AMD Ryzen 7 1700 8x 3.00GHz So.AM4 BOX
Asus Prime X370-Pro AMD X370 So.AM4 Dual Channel DDR4 ATX Retail
8GB MSI GeForce GTX 1070 GAMING X 8G Aktiv PCIe 3.0 x16 (Retail)

Gaming-PC auf Ryzen-5-Basis
 
Zuletzt bearbeitet:

Rodjkal

Commander
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
2.122
scheint fast noch n bissl früh für einen Systemtausch. Warum nicht einfach mal die Graka tauschen 8GB RAM rein und ggf. NT checken. Testen und dann siehst du wo du stehst und ob dir die Performance reicht.
Würde mich schwer wundern wenn das Setup nicht noch für FHD reichen sollte.

du verbaust dir dadurch ja nichts. Nimm die Graka die du willst RX 480 oder GTX 1070 und probiers einfach.
RAM natürlich erst dann kaufen wenn du dich entschieden hast.
 
Zuletzt bearbeitet:

BK201

Banned
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
296
Evtl würde es auch reichen den i5 gegen einen i7 desselben Sockels zu tauschen und falls die Grafikkarte nicht ausreicht ebenfalls ersetzen. RAM erweitern kann auch nicht schaden. Ansonsten ein Ryzen System auch empfehlenswert vllt nicht umbedingt mit Ryzen 7 sondern Ryzen 5, also die 6 Kerner mit 12 Threads.
 

JaKno

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
1.184

jurrasstoil

Commodore
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
4.210
Wo hakt es denn?

Der i5 sollte ja für mittel-hoch eigentlich noch dicke reichen, einzig die Grafikkarte dürfte zu schwach sein. Würde vielleicht erst mal da ansetzen und eben noch auf Vega warten und schauen was die so bieten. Wenn es jetzt sofort sein muss, dann halt entweder eine RX480er oder wenn es ein bisschen mehr Leistung für mehr Geld sein darf: 1070.
 

dubh

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
149
Danke für die vielen Anregungen, Tipps und Ratschläge. Ich habe die Infos weitergetragen. Es wird nun zunächst die Grafikkarte getauscht, ggf. der Ram aufgestockt. Sollte das noch nicht die Erwartungen erfüllen, kann wie so schön beschrieben, immer noch Board, CPU... getauscht werden.

Danke nochmal für die Hilfestellungen.

Die Entscheidung dürfte auf eine RX480 oder GTX 1070 fallen, je nach Budget.
Ergänzung ()

Eine Frage noch im nachhinein...

Was gilt es zu beachten, wenn der Arbeitsspeicher aufgerüstet wird. Wie sollte ich die bereits verbauten mit neuen am besten kombinieren?

Verbaut sind: 8 GB DDR3-1600 DDR3 SDRAM Crucial BLS4G3D169DS3.16FE (2x 4GB RAM)

Macht es Sinn dann ein 8GB Riegel zu kaufen, 2x4GB oder lieber 2x8GB? Keinen Sinn machen würde es vermutlich 1x16GB+4GB zu verbauen...


Des Weiteren, die Frage, wie es um die Taktfrequenz bestellt ist? Müssen / sollten diese ebenfalls in allen eingesetzten Riegeln gleich sein oder kann dort jeweils kombiniert werden? Sprich willkürlich jeder Riegel eine andere Frequenz oder können jeweils zwei Riegel im Dual Channel unterschiedliche Werte haben? (2x 1600 und 2x 2400...)

Im Hinblick darauf evtl. doch noch das Mainboard + CPU zu wechseln, wäre es nun ja auch nicht ganz sinnvoll, in DDR3 Speicher zu investieren, wenn später womöglich auf ein DDR4 Board umgestiegen wird. Wie z.B.
Zitat von JaKno:
Ryzen 1600(X) + B350 Mobo + 16 oder 8 GB DDR4 3200...

oder wie seht ihr das ganze?
 

JaKno

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
1.184
Ram immer paarweise also 2x4GB oder 2x8GB. Mehr als 16GB insgesamt macht aber eigentlich wenig Sinn, daher nur 2x4GB DDR3-1600 kaufen. Am besten Du holst genau den selben, der schon verbaut ist. Wenn nicht mehr erhältlich, dann die selbe Geschwindigkeitsklasse, also DDR3-1600. Trotzdem kann es Probleme geben, aber man hat ja 2 Woche Rückgaberecht. DDR3 kannst Du natürlich in Ryzen Rechner nicht verwenden. Von daher ist es vielleicht sinnvoll nur die Grafikkarte zu wechseln, die kann man dann später immer noch in einem neuen Rechner wiederverwenden.
 
Top