News Autohaus der Zukunft: Mercedes analysiert mit KI-Kameras das Kundenverhalten

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
7.024
Mercedes-Benz erprobt in Böblingen mit Hilfe von KI-Technologie von Nvidia und des schwedischen Startups Modcam, wie sich die Autohäuser des Unternehmens vom Aufbau her bei der Positionierung von Fahrzeugen und Angeboten optimieren lassen. Der Sensor ist mit einem Jetson Nano für die lokale Datenverarbeitung bestückt.

Zur News: Autohaus der Zukunft: Mercedes analysiert mit KI-Kameras das Kundenverhalten
 

Neo772™

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.316
Wie man immer die Welt neu erfinden muss:
Ein Doorbuster vorne, die ganzen teuren Autos in die Mitte und die günstigeren Autos so weit hinten wie möglich.

Ist jetzt wirklich keine Zauberei. Je mehr die Leute an Luxus vorbeilaufen desto mehr sind sie nachher für Upgrades bereit zu zahlen
 

Larve74

Captain
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
3.359
Ich denke, das ist eher für den asiatischen Markt interessant.
Man sieht z.B. am Verhalten von Reisegruppen, dass es dort manchmal anders abläuft.
 

wasd123

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2017
Beiträge
391
also mir kommt dies ehrlich gesagt schon ziemlich bekannt vor... jedoch nicht mit Kameras... ich meine sowas gibt es bereits mit Erfassen von verschiedenen Handys... klar, das sind dann nicht 100% aller Leute die da erfasst werden, aber schon nahezu... die Systeme werten dann ziemlich genau aus, welches Handy sich derzeit wo befindet im Raum (oder eben auf dem Gelände)... das ist aber nun wirklich schon JAHRE her wo ich das mal gelesen habe

aber mit Technik und Software lässt sich jede Menge Schnickschnack machen... meine Firma ist im Kassengeschäft tätig und wir erproben zB derzeit eine Technik, welche das Gericht auf dem Teller beim drunter her schieben analysiert (welches Gericht, welche Menge, etc) und dann direkt an die Kasse weitergibt... nix mehr eintippen, nur noch kassieren, bzw bei Bargeldlosen Systemen mit EC-Karte oder Mitarbeiterkarte in der Kantine komplett ohne Personal... klappt ganz gut... sehr cool und mega teuer ^^
 

Marflowah

Lieutenant
Dabei seit
März 2018
Beiträge
891
Ob die KI auch herausfindet, daß wenn die Leute mehr Geld verdienen würden, auch mehr teurere Autos verkauft werden würden?
Die Tendenz geht durch die stete Verteuerung des alltäglichen Lebens aber eher in die andere Richtung, ganz zu schweigen von dem generell drohenden Wirtschaftskrach.
 

Luthredon

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
1.097
Wenns dem Esel zu gut geht ...
Endlich hatte man Schrempp und Konsorten hinter sich gelassen und nun all das. Die Absicht für ein eigenes OS fand ich schon drollig. Man kanns auch größenwahnsinnig nennen, oder borniert. Überheblich, blauäugig, oder schlicht dumm. Vernünftig ist es jedenfalls nicht. Und nun die Kunden elektronisch ausspionieren.

In einer Mercedes-Niederlassung erwarte ich gut ausgebildete, freundliche Berater, die mich auch fragen, ob ich vielleicht ein frisches Croissant zum Kaffee nehme. Die erfahren dann auch alles über meine Wünsche. Wohlgemerkt, 'Wünsche' nicht 'Verhalten'. Mein Verhalten geht Mercedes einen feuchten Kericht an! Aber naja, vielleicht wurden zuviel Croissants gegessen ... "Der da hinten - noch nix gekauft und schon den 3. Kaffee ..."
 

Caradhras

Ensign
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
192
Ob die KI auch herausfindet, daß wenn die Leute mehr Geld verdienen würden, auch mehr teurere Autos verkauft werden würden?
Die Tendenz geht durch die stete Verteuerung des alltäglichen Lebens aber eher in die andere Richtung, ganz zu schweigen von dem generell drohenden Wirtschaftskrach.
Sehe ich genauso. Kein normaler Mensch kann sich noch richtige Neuwagen leisten So richtig mit bezahlen und dann Eigentum besitzen. Leasen oder über 25 Jahre finanzieren zählt nicht.
 

senf.dazu

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
360
Hihi - autonomes Fahren geht noch laange nicht - automatisches Verkaufen auch noch nicht - aber autonomes Verkaufsstrategie optimieren. In Zeiten von Corona wird's mit den Grüppchen aber vielleicht ein wenig schwierig ..

Und dann kommt so'n blöder Kunde und möchte einfach ein bezahlbares E-Auto ;) - notfalls auch ganz ohne KI und am liebsten ohne den immerwährenden heißen Draht zur Mercedes Zentral KI. Letzteres kriegt er aber nur über die Leiche von Mercedes - selbst wenn die Verkaufsstrategie KI behauptet das wäre der Kundenwunsch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Neo772™

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.316
Tja, die Zeit der Privatautos neigt sich eh dem Ende zu.

Der Markt ist übersättigt, Neuwagen verkaufen sich vor allem als Geschäftswagen.
Mobilität kauft man bald als Dienstleistung oder man holt sich einen Gebrauchtwagen

Und wer sich dann wirklich einen Neuwagen kaufen will wartet noch bis die E-Wagen preis-leistungstechnisch einigermaßen günstig sind. Und dann hat man noch den Mercedes "Wertverlustbonus".

Aus dem Privaten: E-Klasse mit Vollausstattung 7 Jahre gehalten, 60.000€ Wertverlust, Unfallfrei
 

Silverangel

Erzengel
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
8.537
Kein normaler Mensch kann sich noch richtige Neuwagen leisten So richtig mit bezahlen und dann Eigentum besitzen.
Ist dem so?
Muss ich mal in meinem Kreis klar machen, dass sie keine normalen Menschen sind.

Zum Thema:
Naja, alles für die Gewinnoptimierung eben. Genauso wie günstige Artikel unten im Regal sind, Displays auffällig mitten im Weg stehen und selbst nicht reduzierte Artikel rote Preisschilder bekommen und angebliche Preisreduzierung im Bezug auf UVP angezeigt werden.
Einfach weils halt wirklich am Ende was bringt.
 

senf.dazu

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
360
Tja, die Zeit der Privatautos neigt sich eh dem Ende zu.

Der Markt ist übersättigt, Neuwagen verkaufen sich vor allem als Geschäftswagen.
Mobilität kauft man bald als Dienstleistung oder man holt sich einen Gebrauchtwagen

Und wer sich dann wirklich einen Neuwagen kaufen will wartet noch bis die E-Wagen preis-leistungstechnisch einigermaßen günstig sind. Und dann hat man noch den Mercedes "Wertverlustbonus".

Aus dem Privaten: E-Klasse mit Vollausstattung 7 Jahre gehalten, 60.000€ Wertverlust, Unfallfrei
Ehrlich ich kann diese Dienstleistungsgeschichte nicht wirklich nachvollziehen. Da steht dem Kunden dann neben dem Autohaus auch noch die Bank für die Finanzierung und der Verleaser gegenüber. Und jeder einzelne will sein Stück vom Kuchen. Je weniger Bank und Versicherung im Spiel ist desto günstiger wird die Geschichte normalerweise.

Und selbst bei Leasingangeboten kommt das dicke Ende wenn dann der Restwert festgelegt wird. Festpreise die alles umfassen gibt's nur bei Öffis oder (mit gewissen Risiken) bei Taxi .. wirklich günstiger als der Privatwagen sind die beiden aber auch nicht. Wenn man mal den Zeitverlust beim Öffi und die Fahrerkosten beim Taxi einrechnet.
 

Neo772™

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.316
Ich seh das anders. 40.000€ totes Kapital auf dem Parkplatz und das tausendfach.
Letztendlich ist das wie mit der privaten CD Sammlung - jetzt nutzt man Spotify und kann dafür alles hören.
Man zahlt für den aktiven Lebensstandard - bekommt aber dafür auch einen deutlich höheren.

Einfach pro Fahrt ein paar Euro bezahlen und gut ist. Ich will von A nach B. Ich rede hier von einer Auslastung von 90% durch zum Beispiel selbst fahrende Autos.

Dass das aktuell sehr teuer ist, ist auch nur teilweise der Fall. Aber wenn es da mal Konkurrenz gibt, wird es billiger. Und dann kann ich mir auch mal eine Woche Porsche fahren, wenn ich Lust drauf habe, zahle aber nur wenn ich ihn auch wirklich fahre

Mietwagen bekommt man das verlängerte Wochenende schon für 70€ Mittelklasse inklusive Versicherung.
Für ein eigenes Auto kann ich viel mieten
 
Zuletzt bearbeitet:

senf.dazu

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
360
Wieso totes Kapital ? Mein letzter Audi A4 hat bei 350000km und 19J Alter den Geist aufgegeben - und wurde dann mit der Dieselschrottprämie von 9500€ plus Hausrabatt von 4000€ abgelöst.

Die 40000 (die mich 1 jährig gebraucht ca. 28000 gekostet haben) sind also bis zur letzten Schraube abgenutzt worden. In meinem ersten Jahr hätt ich vielleicht 28000 zu einem gewissen Zins anlegen können hätt ich das geleast. Allerdings hätt ich dann auch einen Zins für die Finanzierung durch die Bank und eine Gebühr für's Leasing zahlen müssen .. Da gibt's also kein totes Kapital - was man mit dem Kapital erwirtschaftet wird gleich wieder von Steuer, Bank&Verleaser aufgefressen. Wenn man was erwirtschaften kann - das ist in den heutigen Dauerkrisenzeiten auch nicht mehr so einfach. Aber man kann natürlich drauf hoffen das die Banken in Zukunft auch den Kunden negative Zinsen bieten - kicher.
 

Botcruscher

Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
2.882
Mietwagen bekommt man das verlängerte Wochenende schon für 70€ Mittelklasse inklusive Versicherung.
Für ein eigenes Auto kann ich viel mieten
Für die Rechnung können andere einen halben Monat fahren. Die Hipstermeinung vom sterbenden Privatauto kann nur von einem Großstädter mit seinem extrem subventionieren ÖPNV kommen. Der Rest fährt wie üblich Gebrauchtwagen um das Maximum an ROI herauszuholen. Wenn wir dann noch die Lebenszeit mit der Reisezeit verrechnen und Mindestlohn ansetzen ist der ÖPNV eh tot. Billigstes Fortbewegungsmittel werden E-Bike und vor allem E-Motorad sein. Aber da steht ja die BRD mit ihrem behinderten 45km/h während die Ostware 60 fährt.

Zum Thema: Keiner geht mal ebenso ins Autohaus und nimmt ein Auto mit. Da ist vorher alles online gelaufen. Aber scheinbar ist die Überwachung einfach billig wie Dreck und man kann mit den Aktionären Bullshitbingo spielen.

Nevada. Kein Regen und vor allem kein Schnee.
Kein normaler Mensch kann sich noch richtige Neuwagen leisten So richtig mit bezahlen und dann Eigentum besitzen.
Ich denke so 10% wissen überhaupt nicht wohin mit dem Geld. Der SUV und generell der steigende Neuwagenpreis muss ja irgendwo gezahlt werden. Ob das noch über eine Firma läuft ist doch egal.
 
Zuletzt bearbeitet:

Vindoriel

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2014
Beiträge
5.214
Ob die KI auch herausfindet, daß wenn die Leute mehr Geld verdienen würden, auch mehr teurere Autos verkauft werden würden?
Die Tendenz geht durch die stete Verteuerung des alltäglichen Lebens aber eher in die andere Richtung, ganz zu schweigen von dem generell drohenden Wirtschaftskrach.
Oder eher müssten die (deutschen) Autos günstiger werden. Aber solange im Krisenfall die Arbeiter fette Lohnfortzahlungen bei Kurzarbeit (die Anderen müssen vom Kurzarbeitsgeld überleben) bekommen und fette Dividenden ausgeschüttet werden (und dann auch noch Staatshilfe beantragt...) wird sich nichts dran ändern...
 

Caradhras

Ensign
Dabei seit
Nov. 2015
Beiträge
192
Ist dem so?
Muss ich mal in meinem Kreis klar machen, dass sie keine normalen Menschen sind.
"Normal" ist vielleicht nicht der richtige Ausdruck, wohl eher "gut betucht" oder "wohlhabend"
https://www.zeit.de/wirtschaft/2019...en-wirtschaft-einkommen-singlehaushalt-gehalt

Um auch mal wieder was zum Thema beizusteuern:
Ich halte es für eine nette Spielerei, mehr auch nicht. Wie schon von anderen geschrieben, dafür braucht man keine aufwendige KI und Kundenüberwachung. Aber nett, was man mit CPU-Zeuch von NV so anstellen kann :)
 
Top