Automatisch auf HDD installieren

Nachbarle

Cadet 3rd Year
Dabei seit
März 2013
Beiträge
39
Ich hab da so'n Problem.. ;)

Mein C: Laufwerk ist eine SSD mit Betriebssystem drauf. Auf diese soll auch nichts anderes bis auf Updates von Windows, Treiber und Browser.

Wenn ich jetzt aber etwas installieren will, zum Beispiel ein Download (Google Chrome), frägt die Installation mich ja nicht immer nach einen Pfad und kann somit nicht die HDD (Laufwerk D:) angeben.

Meine Frage: Wie kann ich es so einstellen, oder zumindest sicher gehen, dass die Installation mich immer nach dem Pfad frägt bzw. ich den Pfad immer angeben kann. Gibt es da was dafür? Direkt im Browser oder bei Windows?

Danke euch schon einmal. :)
 

Nilson

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
18.242

AdoK

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
53.128
Ähm, eigentlich sollte alles was man an Programmen/ Anwendungen, etc. so installiert auf die/ eine SSD.
Wofür hat man sie sich denn sonst gekauft? Nur damit Windows und der Browser schneller starten?

Du kannst den Installationspfad in der Registry anpassen

über regedit und dann zu HKEY_LOCAL_MACHINE/Software/Microsoft/Windows/CurrentVersion

und dann 'ProgramFilesPath' und 'ProgrammFilesDir' entsprechend deinen Wünschen anpassen.

Hinweis: Nicht jedes Programm hält sich an die Vorgaben ...
 
1

1668mib

Gast
Man kann auch mit Hilfe symbolischer Links arbeiten, und Programme nachträglich einfach dort hinlegen, wo man möchte...
Würde ich der Registry-Sache bevorzugen.
 

xxMuahdibxx

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
19.154
Oder beim Installiern den "Expertenmodus" nutzen dort kann man oft genug dann auswählen wohin die Reise der Daten geht .
 

Yuuri

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
12.636
Kurz: Änder den Laufwerksbuchstaben im Installer.

Lang: Das selbe hab ich vor Jahren auch mal gemacht (hatte damals eine WD Raptor drin), damit ich dort eine Trennung zwischen OS und Programmen (+ Daten) hab und ich beim ggf. Neuinstallieren an nichts mehr denken muss. Zuerst also über die Registry den Pfad geändert, doch da gab es dann u.U. Probleme mit bereits installierten Programmen, da einige %ProgramFiles% genutzt haben, andere nicht, usw... Es gab also Querelen und einiges hat dann nicht mehr funktioniert.

Mit Symlinks hab ich auch Probleme gehabt und irgendwann bootete das OS nicht mehr. Also eine Live CD gebootet und überprüft, warum das OS nicht mehr will. Dabei hats mir dann den Symlink entfernt und einen neuen Ordner erstellt (ich glaub das war die Installation von Visual Studio, bin mir aber nicht sicher). Also Daten darin verschoben, Symlink neu gesetzt -> funktionierte wieder.

Mit meiner 80 GB Intel SSD hab ich dann nur noch den Installationspfad im Installer geändert und das funktionierte ohne zu Murren über Jahre. Mittlerweile hab ich eine 256 GB Samsung 840 Pro drin und muss mir das nicht mehr antun.
 
1

1668mib

Gast
Trennung von Daten und System find ich gut, ich muss beim Neuinstallieren auch keine Rücksicht auf die System-Partition nehmen. Allerdings sehe ich keine Vorteile, Programme nicht auf der Systempartition zu haben... wenn Programme persönliche Daten auf dem Systemlaufwerk ablegen, sorge ich halt via Symlinks dafür, dass sie tatsächlich auf der Datenpartition liegen...
 

Yuuri

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
12.636
@ 1668mib: Mich kotzt halt immer an, dass die Programme eigentlich laufen, aber nach dem Formatieren eben weg sind. So müsste ich die Programme nur nachinstallieren, wenn sie wirklich nicht starten wollen. Selbst die meisten Spiele laufen ohne Installation. Die Runtimes müssen sowieso wieder drauf, ja.

Mittlerweile hau ich alles auf die SSD und öffne vor einer Neuinstallation immer ein Batch-Script, was mir alles Nötige umkopiert (damit ich nicht wieder was vergesse ;)). Vielleicht kommt auch bald eine zweite SSD, eine nur fürs System, die andere für den Rest der schneller ablaufen soll.
 
1

1668mib

Gast
Viele Programme ja. Aber es gibt auch genug Programme, die halt nicht laufen... Ein Anti-Viren-Programm wird kaum ohne Installation laufen... je mehr Eingriffe die Software ins "System" vornehmen muss, desto unwahrscheinlicher ist es halt... [Edit: Also eines mit Echtzeitschutz usw]

Bei Spielen ist der Anteil noch höher, da die wenigsten wirklich ins System eingreifen, höchstens irgendwelche Bibliotheken installieren... aber klar, manche heulen auch rum, wenn in der Registry nicht der Installationspfad hinterlegt ist usw...
 

Yuuri

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
12.636
Ich mein damit ja auch keine (System-)Software wie Anti-Viren-Scanner, Office, Dev-Tools o.ä., sondern Tools wie lame, x264, MeGUI, SQL Workbench, SQLite Clients, EventGhost etc. Halt viele kleine Sachen und die erneut alle zusammenzukratzen und zu installieren nervt gewaltig. Die Runtimes müssen sowieso neu drauf (C Runtimes, .NET, Java, Perl, Python etc.).
 
1

1668mib

Gast
Yap... mitunter hab ich solchen Kleinkrams auch auf meiner Datenpartition liegen... hat aber auch wieder bissl nachgelassen, weil ich eher dazu übergegangen bin eben nur die Konfigurationen zu verschieben. Und dann ist die Neuinstallation auch oft ein guter Zeitpunkt, mal neue Versionen zu installieren, wenn man es davor versäumt hat ;-)

Und von solchen Programmen hab ich eh immer die Installationsdateien auf meinem File-Server liegen...
 
Top