News Autonomes Fahren: Apple streicht Stellen in Entwicklungsabteilung

mischaef

Kassettenkind
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
3.627

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
26.483
Apple wurde wohl klar, dass man keine großen Margen in der Automobil Branche erreichen kann außer es ist etwas wirklich exklusives, was aber auch extrem viel Kohle in der Entwicklung und Umsetzung verschlingt.

Ich sage da nur Schuster, bleib bei deinen Leisten. Apple ist was Hard- und Software angeht recht gut dabei. Nicht immer das Beste aber auch nicht schlecht. Ich würden es trotzdem mal als Sehr Gut bis Gut Beurteilen. In eine völlig andere Branche einsteigen geht halt nicht so leicht wie mit einem Smartphone oder Smartwatch, egal wie viel Know-How man sich einkauft. Am Ende ist eine Smartwatch oder -phone eben nur ein Computer wo Apple schon seit den 70er Erfahrungen hat. Das wäre nun das gleiche wenn BMW, Audi oder Daimler nun einen Desktop oder Laptop herstellen wollten. Die würden das einfach nicht hinbekommen, vor allem nicht mit eigenem OS.
 

Alphanerd

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
1.908
Bei Apple hat man das Gefühl, da gibt es gar kein R+D mehr. Keine neuen Geräteklassen (das nach Pod, Phone und Pad, die ja alle neue Standards gesetzt haben, auch wenn sie nie die ersten ihrer Art waren), keine bahnbrechende Software, selbst die neue Hardware scheint von BWLern statt Ingenieuren konstruiert zu werden.

Ich bin echt gespannt, ob wir von Apple jemals wieder etwas innovatives sehen werden.
 

Kalsarikännit

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
512
auf ein Apple-Car könnte ich jetzt persönlich verzichten - ein nicht komplett verklebtes/verlötetes sowie robustes Macbook Pro wäre mir deutlich lieber...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: hhk

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
26.483
@Alphanerd

Ich erinne mich da an folgende Ausage von Steve Jobs:


Ich habe langsam das Gefühl, dass dies auch bei Apple der Fall ist.
 

Reaper75

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
879
Apple hat sämtliche Innovationskraft seit dem Tod von Steve Jobs verloren. Sie betreiben nur noch Produktpflege und die tollen neuen Sachen kommen von anderen Firmen. Apple ist perfekt, um aus den Kunden das maximum herauszuquetschen und Produkte so zu gestalten, das diese sehr schnell erneuert bzw. gekauft werden müssen. Nur Gewinnmaximierung, koste es was es wolle. Ewig wird das bestimmt nicht gutgehen, daß mussten andere Firmen auch auf die schmerzhafte Art und Weise lernen..
 

M-X

Commodore
Dabei seit
März 2007
Beiträge
4.762

Stefan51278

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
109
Bei Apple hat man das Gefühl, da gibt es gar kein R+D mehr. Keine neuen Geräteklassen (das nach Pod, Phone und Pad, die ja alle neue Standards gesetzt haben, auch wenn sie nie die ersten ihrer Art waren), keine bahnbrechende Software, selbst die neue Hardware scheint von BWLern statt Ingenieuren konstruiert zu werden.

Ich bin echt gespannt, ob wir von Apple jemals wieder etwas innovatives sehen werden.
Ich trag ja meine Uhr am Handgelenk und es soll sogar Kunden geben, die mit ihrem Homepod zufrieden sind🤔
 

M@tze

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
1.558
Ich habe langsam das Gefühl, dass dies auch bei Apple der Fall ist.
Super Video dazu. Das beschreibt imho exakt was bei Apple momentan passiert - leider.

Ich trag ja meine Uhr am Handgelenk und es soll sogar Kunden geben, die mit ihrem Homepod zufrieden sind
Du hast den dick markierten Teil übersehen:

die ja alle neue Standards gesetzt haben

Das ist weder beim Homepod noch bei der Apple Watch der Fall, im Gegensatz zu iPod, iPhone, iPad.
 

Stefan51278

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
109
Super Video dazu. Das beschreibt imho exakt was bei Apple momentan passiert - leider.



Du hast den dick markierten Teil übersehen:

die ja alle neue Standards gesetzt haben

Das ist weder beim Homepod noch bei der Apple Watch der Fall, im Gegensatz zu iPod, iPhone, iPad.
Also wenn die Apple Watch nicht in den letzten Jahren die Standards im Smartwatch-Bereich gesetzt hat, dann weiß ich ja auch nicht.
 

Wattwanderer

Captain
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
3.683
Ich werte das als erste Ernüchterung in Sachen KI und Roboterautos.

Beide werden die hoch gesteckte Fantasien enttäuschen müssen und bei Autos wird man bei verbesserten Assistenzsystemen steckenbleiben. Also keine totale Umkrempelung der Mobilität und neu gemischten Karten bei den Herstellern sondern immer mehr Elektronik in Autos. Also kein iPhone Revolution bei Autos.

Ist wohl wie mit Trackstand bei Fahrrad. Zwischen 0,1 km/h und 0,0 km/h passiert etwas. Langsam fahren kann jeder, stehenbleiben (fast) keiner.

Fast autonomes Fahren können viele Autos, vollautonom wird schwer.

Da frage ich mich wo der Wachstum bei Apple kommen soll. Bei stagnierenden Stückzahlen bei iPhone hat sie es mit höheren Preisen versucht und ist damit gescheitert. Roboterauto wäre ein Ausweg aber noch scheint man nicht an der Schwelle zu sein wo ein Zukaufen verfügbarer Technik und raffiniertes Zusammenbauen ein funktionierendes Produkt ergibt.
 

Augen1337

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.228
@Cool Master
Ich musste auch an dieses Video denken - hatte es mir am Montag nochmals angesehen ;)

Trotzdem denke ich nicht, dass Apple keine Innovationskraft mehr hat.

Bei der Apple Watch sind die ganz vorn. Der Homepod.... naja weiß ich nicht, kann ich nicht beurteilen. Aber auch bei den Wireless Headphones sind die ganz klar vorn. Bei den Airpods2 erwarte ich, dass sie den Standard NOCH höher setzen.

Damit meine ich nicht die Soundqualität (welche Qualität man erwartet, darüber kann man sich streiten), sondern alle weiteren Features. Beispielsweise als Fitnesstracker, health-device, drahtloses laden, akkulaufzeit, noise cancellation sowohl fürs telefonieren, als auch beim tragen für einen selbst, ....

Dass man ein fast zum Scheitern verurteiltes Programm für ein eigenes Auto zum großteil einstampft.... ja kann man nachvollziehen.
 

iSight2TheBlind

Vice Admiral
Dabei seit
März 2014
Beiträge
6.190
Bei Apple hat man das Gefühl, da gibt es gar kein R+D mehr. Keine neuen Geräteklassen (das nach Pod, Phone und Pad, die ja alle neue Standards gesetzt haben, auch wenn sie nie die ersten ihrer Art waren), keine bahnbrechende Software, selbst die neue Hardware scheint von BWLern statt Ingenieuren konstruiert zu werden.
Wie bereits gesagt wurde: Die Apple Watch ist in dem Segment führend und die AirPods sind auch genial.

Bei der Software haben sie sehr große Schritte in den Bereich Augmented Reality unternommen und es ist naheliegend, dass das erst Version 0.5 ist und da noch dedizierte Hardware (eine Brille) in Entwicklung ist.

Nicht vergessen, Apple posaunt in der Regel nicht heraus an was sie arbeiten bevor es funktionsfähig vorgestellt oder gar vorbestellt werden kann.
Ende 2009 hatte Apple auch schon fast drei Jahre „nichts innovatives“ vorgestellt - und dann kam im Januar 2010 das iPad...
Welches übrigens anfangs auch nur als größerer iPod Touch bezeichnet wurde, d.h. wenn du deinen Beitrag im Herbst 2010 geschrieben hättest hättest du das iPad zwar vielleicht als neue Geräteklasse, sicher aber nicht als eine die neue Standards gesetzt hat, bezeichnet - weil „nur größerer iPod Touch“

Und das iPhone... keine Tastatur, zu dem hohen Preis... ein Flop!

Solche Dinge sieht man immer erst später klar.

Apple Watch und die AirPods gehören eindeutig in die Liste der bedeutenden Entwicklungen von Apple.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
26.483
Also wenn die Apple Watch nicht in den letzten Jahren die Standards im Smartwatch-Bereich gesetzt hat, dann weiß ich ja auch nicht.
Bin ich bei euch, aber ich bin mir sicher dass Jobs auch da noch seine Hände dran hatte. Auch wenn er es nur die Idee hat. Dazu kommt wie ich schon schrieb am Ende vom Tag ist es auch nur ein Computer. Es ist also keine echte Weltneuheit, Apple musste nur warten bis die Fertiger das in der Größe herstellen konnte und es die Teile dazu gab vor allem das Display. Soll nun die Watch nicht klein reden aber man sollte es etwas objektiv betrachten.

Ich wollte mir auch eine Apple Watch kaufen (für Sport) aber als ich gelesen habe, dass man nach eine Akku tausch das Teil nicht mehr Wasserdicht bekommt war der Kauf für mich ausgeschlossen, vor allem weil es nicht nur das kleinste Modell geworden wäre und ich Elektronik nicht gerade jedes Jahr neu kaufe.

Keine Ahnung was ich davon halten soll. Mir kommt so ein Spionage Gerät, auch wenn Apple was Datenschutz angeht top ist, nicht ins Haus.

Kann ich nichts zu sagen weil mich das Produkt überhaupt nicht anspricht. Hab zu Hause ein T90 und 770 Pro die einfach besser klingen ;)
 

Alphanerd

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
1.908
Ich trag ja meine Uhr am Handgelenk und es soll sogar Kunden geben, die mit ihrem Homepod zufrieden sind🤔
Beides kam erst, als die Konkurrenz diese Lösungen schon etabliert hatten. Pod, Phone und Pad haben quasi ihre Kategorien groß gemacht.

Homepod kam erst, als schon jeder der eine wollte/brauchte schon Home oder Alexa hatte.

Und die Uhr ist auch keine Raketentechnik (wie gefühlt die 3 oben genannten Geräte
zu Release), da steckt keine neue Technik drin (transreflektives Display mit unendlicher Laufzeit wie bei Xiaomi zb oder eine Hybridtechnik wie bei vielen Anbietern).

Du hast den dick markierten Teil übersehen:

die ja alle neue Standards gesetzt haben

Das ist weder beim Homepod noch bei der Apple Watch der Fall, im Gegensatz zu iPod, iPhone, iPad
Was m@tze sagt.
Edit:
Vlt hat @iSight2TheBlind ja auch Recht, und wir kriegen einen Kracher in Sachen AR. Aber auch da gibt es ja bereits MS...

Recht hast du damit, dass ich das iPad nicht als innovatives Gerät (ekategorie) erkannt hätte. Es hat sich allerdings als neues Gerät rausgestellt, was (zusammen mit den Konkurrenztablets, die aber auch vlt nie ohne Pad gegeben hätte), das viele Leute ins Netz gebracht hat. Auf einmal surfte Onkel Klaus und Opa Karl und Oma Ilse.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hayda Ministral

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
1.876
Apple hat sämtliche Innovationskraft seit dem Tod von Steve Jobs verloren.
Schon vorher. Seine Heiligkeit der GröFLaZ musste auch schon Nebelkerzen mit der Aufschrift "Habe den TV revolutioniert" versehen um davon abzulenken dass einfach nichts wirklich Neues in Sicht war. Das Projekt AppleCar entstammt der gleichen Verzweiflung und vermutlich (meine Vermutung) auch der gleichen Zeitspanne.

Nachtrag: https://www.golem.de/0708/54432.html -> 2007 gab es schon Berichte, da war es also schon durchgesickert. Jobs gab die Führung von Apple 2011 ab.
 
Zuletzt bearbeitet:

Augen1337

Captain
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
3.228
Hier werden x Sachen durcheinandergeworfen.

Wie Jobs sagte: Entweder du bist der Erste oder du bist der Beste.
Wenn sie es nicht als erster gemacht haben, dann haben sie es eben entweder als das Beste auf dem Markt oder eben (und das ist für sie ja ein Heimspiel) das Beste für IHRE Geräte. Da das Ökosystem bei Apple so genau aufeinander abgestimmt ist, bis auf die Lightning<->USB-C Thematik, werden sie selbst immer die beste Lösung für Ihre zig millionenfach existierenden Gerät anbieten.

Kann ich nichts zu sagen weil mich das Produkt überhaupt nicht anspricht. Hab zu Hause ein T90 und 770 Pro die einfach besser klingen ;)
Bitte nochmal lesen. Ich habe direkt Soundqualität ausgeklammert, da man IMMER etwas besseres findet, und habe mich schlicht auf die Möglichkeiten des Devices bezogen. Dort legt Apple Maßstäbe, was das Pairing angeht. Das war aber 2016 und bis heute schafft es keiner, weil keine Firma ein solcher Player ist, was die Verbreitung eines Ökosystems angeht. Pairing mit dem iPhone -> automatisch gepaired mit Uhr, Laptop und Tablet mit dem benutzerfreundlichsten Screen bis dato.
Was jetzt noch voraussichtlich dazu kommt (will man den Gerüchten glauben), ist das aktive Noice Cancelling, der Fitness- und Healthtracker und das kabellose Laden. Apple setzt hierbei einfach Maßstäbe, auch wenn es viele nicht immer wahr haben wollen. "Weil ist ja eh zu teuer und chinesenfirma XY hat auch NoiseCancelling und ModellUnbekannt von Nokia von vor drei Jahren hatte auch mal keine Knöpf gehabt"

Homepod kam erst, als schon jeder der eine wollte/brauchte schon Home oder Alexa hatte.
Ja, aber nicht in ihrem Ökosystem. Bin zwar weder Fan, noch Besitzer oder potentieller Käufer für so ein Gerät, aber ich kann mir vorstellen, dass WENN ich sowas haben wollen würde, mir den Homepod zu kaufen.
 

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
26.483
habe mich schlicht auf die Möglichkeiten des Devices bezogen.
Wie gesagt kenne ich nicht, da mir die Haupteigenschaft (Ton) nicht zusagt.

Stimme dir aber voll zu in Sachen Ökosystem und Kommunikation untereinander ist das alles top. Mich musst du da nicht überzeugen ;) ich habe sowohl iPad, iPhone, Mac Mini und MacBook Pro (Geschäftlich) und es geht halt einfach alles out of the Box. Geld juckt mich da auch nicht wirklich. Klar gibt es das alles günstiger aber ich will mich darum nicht kümmern. Alleine Backups unter MacOS sind so super genial einfach oder auch bei iOS wo die App-Einstellungen mit gesichert werden. Frag mal jeden Android User wie das dort aussieht...
 
Top