News Bis zu 450 GB auf einem Blatt Papier

Christoph

Lustsklave der Frauen
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
3.099
#1
Ein erst 24 Jahre alter Student aus Indien hat angeblich ein revolutionäres Verfahren zur Speicherung großer Datenmengen entwickelt. Mit seiner „Rainbow“ getauften Technik soll es dabei möglich sein, bis zu 450 Gigabyte Daten auf einem einzigen Blatt Papier zu speichern. Dies berichtet der englischsprachige Dienst Arab News.

Zur News: Bis zu 450 GB auf einem Blatt Papier
 

saoc

Cadet 1st Year
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
14
#2
WoW Die finden schon immer wieder Gründe die einen ins Staunen versetzten können! Aber wer will heute schon noch seine Daten auf Papier speichern? Und was machst du wen mal ein Fleck aufs Papier kommt? Sind dan plötzlich 1 Gb Daten verlohren? Ich denke das wird der grösste Flop des Jahrhunderts. Nur schon die Datenbanken, wie will man die Daten sichern? Einen anstellen der all die Blätter durch eine Kopiermaschine lässt?
noop!
 
Zuletzt bearbeitet:

HashFreak

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
442
#3
Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie viel man mit relativ einfachen Mitteln erreichen kann. Eine Frage für mich wäre jedoch der Schutz der Daten, da so ein Papier bekanntermaßen relativ anfällig für Umwelteinflüsse ist.
 

briegel

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
90
#4
coole sache , nur der lesevorgang des papieres und die verarbeitung der daten wird bestimmt lange dauern.
bin schon gespannt darauf , wenn erste testberichte vorliegen und das verfahren die serienreife erreicht
könnte ja auch möglicherweise nen guter ersatz sein für kommende hd oder blu-ray medien, dann aber wohl ein paar jahre später
 
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
156
#5
Welch geniale Idee! Kaum Produktionskosten ( im Vergleich zu Blu ray od ähnl. ) und ein simpler Scanner mit einer speziellen Software zum Auslesen der Daten, und dann diese Bandbreite...Hammer!
 
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
1.075
#6
Ich stell mir die Frage, wie man die Daten wieder löscht... Oder hilft uns an dieser stelle der neue Drucker von letztens? ;)

EDIT: Immer wieder weiß drüberzudrucken ist ja auch nicht Sinn der Sache
 

p1n0

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2006
Beiträge
381
#7
wird sich im europäisch-amerikanischen Raum garantiert nicht durchsetzen...
und bedarf offensichtlich noch einiger Jahre Entwicklung.

Für mich klingt das mehr nach nem rosaroten Traum, den der indische Student hier hegt.

interessant wird allerdings die Software sein, mit denen man den Code auslesen können soll, evtl. kann der gut vermarktet werden, da das "Rainbow" - Verfahren doch scheinbar recht effiziente Datencodierung erlaubt.
 
Zuletzt bearbeitet:

alex22

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
1.163
#8
Bei dem Konzept geht es ja nicht um das Speichermediumpapier, sondern die Art der Speicherung (mit Symbolen und Farben). Man kann schließlich auch eine Kunststofffolie oder Glass oder eine Gipsplatte oder was auch immer nehmen.
 

Thunderstone

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
269
#9
Hey! Das ist doch mal eine interessante Nachricht. Das wird zwar ganz sicher nicht HD - DVD oder BD ersetzen falls diese Technologie je einmal voll einsatzfähig wird und den vollen Reifestatus erreicht - @ briegel (4) - aber es werden sicher neue optische Medien kommen die dies tun bzw. sicher versuchen werden

@ Kampfgnom (6): Also da fallen mir sofort ein paar Dinge ein wie man da die Daten wieder löschen könnte und da fällt mir als erstes gleich einmal das Feuerzeug bzw. das Feuer ein. Was mich in Sachen Datensicherheit wieder verunsichert. Unternehmen geben imens viel Geld aus um ihre Daten zu schützen. Papier als Speichermedium würde das ganz schön erschweren. Aber da muss ich wieder - Green Mamba (10) - zustimmen. Es gibt sicher genug alternativen zu Papier worauf dieses Verfahren auch angewendet werden kann

Was die Entwicklung neuer Speichermedien angeht hoffe ich ja immer noch das da in Sachen Holografischer Speichermedien was weiter geht. Oder zumindest mit dem optischen Medium das schon vor Jahren vorgestellt wurde welches eine Kapazität von 1 Terrabyte haben soll. Da sind ja HD - DVD mit 15 GB - 20 GB und Blue Ray mit 25 GB - 50 GB wirklich klein dagegen. Aber die gibts wenigstens schon
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Green Mamba

Gast
#10
@Kampfgnom
Wie wäre es einfach mit shreddern? ;)
Ich finds auch ne geniale Idee, um der Datensicherheit könnte man ja auch Folie statt Papier benutzen.
 

Enkido

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
22
#12
ich finde das ganze recht paradox, es fehlen informtion über die datendichte, was für eine auflösung der scanner hat usw.
für mich hört sich das ganze so an als ob das bild mehr informationen enthält (ungepackt) als zur speicherung des bildes nötig sind (als tiff z.B.) :)
 
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
217
#13
Die Industrie wird es zu verhindern wissen, denn diese Erfindung würde sie um viele Milliarden bringen können wenn sie ausgereift ist.
Genau wie beim Auto (Öl statt Wasserstoff)
 
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
243
#14
Warum eigentlich Farb-Codes? Warum nicht gleichen Nullen und Einsen. Oder Schwarz oder weiß? Bei Programmen kann ich auch gleich den Quellcode ausdrucken, geht schon heute mit der richtigen OCR Software ;-)
 
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
1.712
#15
Wenn sowas wirklich machbar wäre bzw. alltagstauglich wären, ob dann die Papierindustrie da an der Preisschraube drehen würde?
 

radoxx

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
356
#16
Aber man muss das auch so sehen: wie sieht es mit den Datenübertragungsraten aus. Es werden zwar alle Daten auf einmal gescannt aber wie lange dauert es glaubt ihr denn bis man von schätzomativ 5000 Zeichen 450GB Daten encodieren zu lassen? Von der Prozessorarbeit ganz zu schweigen... und außerdem kann man Daten damit nicht schreiben, man könnte also nur einmal daten speichern und müsste dann jedes mal ein neues Medium verwenden -> absolut ungeeignet für Server und alle anderen Computer. Die Festplatte und DVD wird dieses System wohl nie ersetzten können...
 

Dj-Atzy

Cadet 4th Year
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
79
#17
Geniale Erfindung, aber wie wird es mit Kopierschutz ausschauen? Einfach das Blatt und damit z.b. einen kompletten Film kopieren?! Das wird die Film- und Musikindustrie aber gefallen *g*

Naja mir solls recht sein... Ich halt von diesen Kopierschutzmaßnahmen eh nichts, da sie früher oder später eh alle geknackt werden. Also wieso Geld in die Entwicklung oder Lizensierung reinstecken und nicht das Produkt weiter verbessern, oder sogar das Produkt billiger machen?!

MFG Atze
 
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
4.290
#18
Ich weiß gar nicht wo das Problem ist - anstatt Papier nimmt man am besten Plastik (reißt nicht, Lösungsmittelfest (bei bedarf)) und bedruckt dieses.
Dann hätte man einen kostengünstigen Disc (CD, DVD, HD-DVD, "das blaue Ding", [Diskette]) Ersatz mit genug Speicherkapazität.

Geniale Idee mit einer hoffentlich guten Umsetzung.
Nur, dass ich die "Auslesemethode" nicht als optimal empfinde.
 
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
774
#19
Also das find ich etwas gewagt.... Man sollte lieber nach anderen Lösungen suchen als nach optischen dieser Art. Vll kann man das System mit den Formen auf eine DVD übertragen, weil mit Farbdruckern im Laptop Papier bedrucken? Irgendwie klingt das Lächerlich....

Aber trotzdem zolle ich Respekt vor dieses System, weil bis jetzt ist ja noch niemand drauf gekommen :)
 

saoc

Cadet 1st Year
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
14
#20
@Enkido

Eine neue Art Kompression. Dateien in Bilder wandeln und wider zurück:) Wiso eigentlich nicht?
Müsste eigentlich funktionieren, wenn auf beiden Seiten riesige Datenbanken sind was was zu bedeuten hat? z.B. Ein bestimmte Form einer Linie hat die Information mehrer Bytes, wenn denn die Daten in Abschnitte geteilt werden, sollten Sie später auch wider zusammensetzbar sein :D
 
Top