Businessnotebook mit Dockingstation

Seppuku

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
6.557
Hallo zusammen,

ich suche für einen Bekannten ein neues Businessnotebook zu dem auch eine Dockingstation verfügbar ist. Es wird relativ häufig auch mobil verwendet. Wirklich rechenintensive Arbeiten laufen eher nicht darauf, aber es sollte schon relativ potent sein. Ein dedizierter Grafikchip wird nicht benötigt!

  • Preis: max 1500€ inkl. Dockingstation
  • Display: glare (fragt bitte nicht warum das ihm wichtig ist...) zwischen 13-14,5"
  • SSD (könnte man aber auch nachrüsten)
  • mind 8 gig Ram (könnte man auch nachrüsten)
  • Dockingstation mit möglichst einfachem an-/abdocken
  • leise

Schon einmal vielen Dank für die Vorschläge!
Man findet schon passende Geräte, meist scheitert es aber an der nicht vorhandenen Dockingstation.
 

Sherman123

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
12.323
Zuletzt bearbeitet:

nickless_86

Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
2.104

Rossie

Captain
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
4.031
Man findet schon passende Geräte, meist scheitert es aber an der nicht vorhandenen Dockingstation.
Business und Glare schließt sich eben aus! Gerade wenn man das Notebook unterwegs verwendet und keinen Einfluss auf die Lichtverhältnisse hat, ist mir schleierhaft, wie man Glare vorziehen kann. Will man leuchtende Farben kann man sich ein IPS-Display anschaffen. Insofern könnte man über das Lenovo X230 nachdenken, das auch ansonsten in den Profil passt.

Kostet bei Lenovo direkt 1100,- EUR mit i5 und 8 GB RAM. Eine mSATA-SDD könnte man selbst nachrüsten, wenn das eine Option ist. Ansonsten gibt es auch Anbieter, bei denen man SSD+Festplatte wählen kann. Das Dock kostet ca. 200,- EUR. Dann wäre man ziemlich genau bei 1500,- EUR für alles.
 

Sherman123

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
12.323
@nickless_86
Glare Display ist laut Anforderung Pflicht - das gibts bei der T430 Serie nicht. Mich würde so ein Port Replikator nicht stören - Tastatur, Maus, Monitore, Netzwerkkabel hängen da dran. Das langt doch, oder?

Das Lenovo Ideapad Yoga ist vielleicht auch noch einen näheren Blick wert. http://geizhals.at/de/851965 (hat aber ebenfalls nur eine Port-Replikator-Station und keinen 100% Dock)


@soares
Klingt auch nicht schlecht. Ich bin ebenfalls kein absoluter non-glare Fetischist. Auf meinem Dell Arbeitstier (E6420) würde mich ein glare auch nicht sonderlich stören. (wenn es eine gute Anti-Reflexbeschichtung hat)
Ich kann das schon verstehen, wenn jemand ein bisschen mehr Farbe auf seinem Arbeitslaptop haben möchte. ^^
 
Zuletzt bearbeitet:

Seppuku

Vice Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
6.557
@ Sherman123

Danke schon einmal für die Vorschläge.

An eine "USB-Dockingstation" oder "HP USB Media Port Replicator" habe ich noch nicht wirklich gedacht. Das würde auch die Flexibilität bezüglich der Notebookauswahl etwas erweitert.
Jedoch hat man den von nickless_86 angesprochenen Nachteil der fehlenden Stromversorgung.


@ nickless_86

Ja, den Thread kenne ich.
Die Lenovos sehen auch recht gut aus.

@ soares

Das Lenovo X230 sieht wirklich sehr interessant aus!
Wenn es für mich wäre, würde sofort zu dem x230 oder ähnlichem greifen. Aber in andere Köpfe kann man nicht immer hineinschauen ;).


Ich werde mal eine kleine Tabelle mit Vor-/und Nachteilen von den genannten Geräten erstellen und dann wird man ja sehen, ob die Anforderung "glare" über allen anderen steht ;).

Von den großen Herstellern scheinen ja primär nur Dell, HP und Lenovo richtige Dockinstationen anzubieten, oder sehe ich das falsch?
 

makiyt

Lt. Commander
Dabei seit
März 2009
Beiträge
1.421
Noch ein wichtiger Hinweis, der irgendwie im Netz untergeht. Prinzipiell sind diese USB3-Dockingstations ne super Sache.
Darüber läuft echt alles supergut - bis auf das Display!

Bei mir ist es etwa so, dass bei meiner USB-Dockingstation (Lenovo ThinkPad USB 3.0 Port Replikator) der externe Monitor leicht ruckelt. Und zwar so, dass es stören ist. Der schlimmste Nachteil imho ist, dass damit der Monitor direkt mit 60Hz angesteuert wird. Da ich öfters Videoschnitt mache, ist das für mich ein NoGo, weil 50p-Videos damit stark ruckeln. Daher habe ich den externen Monitor über Displayport direkt über das NOtebook angeschlossen.

Auch mit neusten Treibern von Displaylink und neuer Firmware/UEFI ist es noch so störend, dass es nicht verwendbar ist.
Das Problem solltest Du aber mit den allermeisten Dockingstationen haben. Logo, ist ja auch nur eine "USB-Grafikkarte".

Hat zumindest mich schon gestört - zumal man um die 150€ für die DInger loswird. Dafür ist USB3.0 super, keine Performanceverluste, ausreichende Stromversorgung, Netzwerk, Audio läuft wirklich perfekt.
 

Seppuku

Vice Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
6.557
Das wäre natürlich schlecht, wenn die Ansteuerung des Displays Probleme machen könnte. Danke für den Hinweis.
 

Sherman123

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
12.323
Ich habe von so einem Problem noch nie gehört oder es gar selbst erlebt. (und nach einer google Recherche bin ich auch nicht schlauer)
50p Wiedergabe ist vielleicht ein anderer Fall. (aber dazu fand ich mit dem google keine Probleme)
 

makiyt

Lt. Commander
Dabei seit
März 2009
Beiträge
1.421
Deswegen schrieb ich ja auch, dass das kaum im Netz auftaucht.
Bei notebookcheck wurde es mal in leichterem Ausmaße festgestellt, bei mir ist es leider Tatsache.

V.a weils den Monitor halt mit 60 anstatt 50Hz ansteuert, das ist leider das größte Problem...
 
Top