News Canon zeigt Interesse an Intels „Thunderbolt“

unsubtimal

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2011
Beiträge
473
#2
Ich prognostiziere einfach mal, dass Thunderbolt wahrscheinlich ein Nischendasein führen wird, auch wenn die Idee an sich ja garnicht so blöd ist.
 
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
3.150
#3
@unsubtimal: ich hoffe mal nicht, dass es ein nieschendasein sein wird. thunderbolt hat schon sehr viele vorteile gegenüber z.b. usb(3.0).
vielleicht wäre es sogar möglich, externe grafikkarten anzuschließen, weil das alles ja mit der pci-e schnittstelle läuft?
 

rs4

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
457
#4
Erstanbieter ist Apple und nun interessiert sich ein Videokammera-Hersteller dafür, also für mich nimmt Thunderbolt einen ähnlichen Weg wie Firewire. Mals sehen, wie erfolgreich es am Ende wird.
 

Suxxess

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
6.792
#5
Wo ich mir so einen Einsatz vorstellen könnte wäre bei externen Grafiklösungen.
Ein günstiges Notebook mit einem Thunderbolt / Displayport würde genügen. Die externe Grafiklösung könnte dann die Grafikperformance des Gerätes ordentlich nach oben drücken.


Aber dafür ist Thunderbold leider viel zu langsam. :( Man bräuchte leider 4 solcher Ports um eine einzige PCIe 8x Verbindung versorgen zu können. Aber vielleicht gelingt es Intel ja noch in einigen Jahren die Geschwindigkeit auf ein brauchbares Level zu bringen...

Ich stimme unsubtimal zu, es wird in der Zukunft kaum genutzt werden wenn die Schnittstelle nicht noch stark optimiert wird. Besonders die Funktionen des Controllerchips müsste in die Northbridge wandern und die Technik damit deutlich billiger werden. Die Geschwindigkeit müsste auch noch zu nehmen und die Vielseitigkeit des Einsatzgebietes müsste ebenfalls stark steigen.

Allerdings ist dafür die Konkurrenz in Form von USB 3.0 zu stark.
(Auch wenn der Overhead bei USB 3 größer ist)
 

Lord Horu$

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.029
#6
Die Konkurrenz besteht nicht in USB 3.0 sondern 2.0!
Die Meisten Leute rennen noch mit 2.0 Geräten rum dort aber MASSENWEISE.
Thunderbolt ist für mich ein sehr gutes System und es vereint schon ein Haufen Funktionen. Das Problem ist, dass sich oftmals das bessere System garnicht durchsetzt!
Es muss billig sein. Alles andere ist unwichtig. Für uns vllt. nicht aber für den otto Normalverbraucher. Die haben (übertrieben gesagt) von der Materie doch keinen blassen Dunst. Das Einzige was zählt ist: Es muss funktionieren und ich muss es in nem Elektrogeschäfft hinterhergeworfen bekommen, bis ich STOPP! sag.
 

McCoother

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
81
#7
Die Konkurrenz besteht nicht in USB 3.0 sondern 2.0!
Die Meisten Leute rennen noch mit 2.0 Geräten rum dort aber MASSENWEISE.
Thunderbolt ist für mich ein sehr gutes System und es vereint schon ein Haufen Funktionen. Das Problem ist, dass sich oftmals das bessere System garnicht durchsetzt!
Es muss billig sein. Alles andere ist unwichtig. Für uns vllt. nicht aber für den otto Normalverbraucher. Die haben (übertrieben gesagt) von der Materie doch keinen blassen Dunst. Das Einzige was zählt ist: Es muss funktionieren und ich muss es in nem Elektrogeschäfft hinterhergeworfen bekommen, bis ich STOPP! sag.
Dann gibts eben en USB3 Adapter von Apple. Wäre ja nicht der erste :D
 

unsubtimal

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2011
Beiträge
473
#9
Alleine die Tatsache, dass Intel hier eine Schnittstelle für Peripheriegeräte und eine für Videosignale kombiniert zeigt doch eigentlich schon das primäre Anwendungsgebiet.
Thunderbolt wird in erster Linie für Komponenten eingesetzt werden, die sich in irgendeiner Weise mit Video-/Bildbearbeitung beschäftigen.
Ähnlich wie rs4 sehe ich die Zukunft von Thunderbolt: ein Nischenprodukt für hochspezialisierte (professionelle) Anwendungen, ähnlich wie firewire.

Wobei mir vorhin ein interessanter Gedanke kam: Wenn man via Thunderbolt zwei PCs direkt miteinander verbinden könnte, dann liessen sich bestimmt einige Anwendungen realisieren, die bis dato vielleicht aufgrund mangelnder Bandbreite nicht machbar gewesen sind.
Ich denke da zum Beispiel an die Übertragung von Bildschirminhalten - grade im Bereich der Computerwartung bestimmt keine schlechte Sache. Oder auch "hardware-sharing", soll heissen PC1 bekommt zugriff auf Hardware, die eigentlich in PC2 verbaut ist.
 
Dabei seit
März 2007
Beiträge
4.510
#10
Komisch, solche Sprüche wie "es wird eh nur ein Nischenprodukt werden" etc. pp. hat man damals schon zu genüge gehört, z.B. von SLI und Crossfire.

Aber würden alle in der "Nischenprodukt" Sparte denken, würden wir heute noch immer in Höhlen leben, Tierfelle als Kleidung tragen und mit 56k Modems surfen.

Ihr solltet lieber mal über die möglichkeiten nachdenken, wie z.B. externe Grafikkarten (da macht Thunderbolt nämlich auch sinn) etc.
 
M

meeee

Gast
#11
Ich finde, das Apple das Ipad2 mit Thunderbolt hätte ausstatten sollen. Das wäre mal interessant gewesen, wenn man das Ipad2 mit einem MacBook Pro oder vielleicht sogar einem Mac Pro hätte koppeln können, um diese dann über das Ipad2 zu steuern. Man hätte dann zwar Bandbreite verschenkt aber man hätte schon mal eine interessante Applikation.
 

unsubtimal

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2011
Beiträge
473
#12
Komisch, solche Sprüche wie "es wird eh nur ein Nischenprodukt werden" etc. pp. hat man damals schon zu genüge gehört, z.B. von SLI und Crossfire.
SLI und Crossfire sind für dich keine Nischenprodukte?

Aber würden alle in der "Nischenprodukt" Sparte denken, würden wir heute noch immer in Höhlen leben, Tierfelle als Kleidung tragen und mit 56k Modems surfen.
Wir diskutieren hier über die mögliche Zukunft einer von Intel entwickelten Schnittstelle, finde dein Kommentar ist eine ziemlich grobe Verallgemeinerung.


wie z.B. externe Grafikkarten (da macht Thunderbolt nämlich auch sinn) etc.
Nur leider taugt Thunderbolt mangels Datendurchsatz nicht für herkömmliche Grafiklösungen. Aber ich gebe dir Recht, es gibt zukünftig bestimmt auch weitere Anwendungen für Thunderbolt.


Mal ganz davon abgesehen, ich habe vorhin in der ct gelesen, dass Thunderbolt aufgrund der PCIe Schnittstelle auch lowlevel memory access hergibt. Halte das für ein potenzielles Risiko.
 
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.053
#13
@unsubtimal: ich hoffe mal nicht, dass es ein nieschendasein sein wird. thunderbolt hat schon sehr viele vorteile gegenüber z.b. usb(3.0).
vielleicht wäre es sogar möglich, externe grafikkarten anzuschließen, weil das alles ja mit der pci-e schnittstelle läuft?
Mit nur pci-e x4 ist das ziemlich wenig für eine externe Grafikkarte, möglich warscheinlich schon sinvoll eher weniger.
 

Tzunamik

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.068
#14
Naja, wesentlich besser wie PCI-E x1
Und ich finde Thunderbolt schon ziemlich nice, werde mir die LaCie 1TB SSD mit TB kaufen sobald Sie da ist, dann bekommt mein 15" Best MacBookPro nen guten Komplizen und gut ist :-)

Freu mich schon drauf, wenn Final Cut Studio nimmer lädt sondern einfach da ist.
 

mastet

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
451
#16
ich warte auf eine Markenrechtsklage gegen Intel... vergleicht mal das Thunderbold Logo mit dem von Deamon Tools ;) eine gewisse Ähnlichkeit ist nicht zu leugnen.
 
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
7.545
#17
Erstanbieter ist Apple und nun interessiert sich ein Videokammera-Hersteller dafür, also für mich nimmt Thunderbolt einen ähnlichen Weg wie Firewire.
Firewire konnte sich nie so richtig durchsetzen, da
1. Apple horrende Lizenzgebühren verlangen wollte und
2. USB 2.0 im Massenmarkt Firewire nie eine Chance gelassen hat.
Also siehts für Thunderbolt ziemlich gut aus, denn weder verlangt Intel Lizenzgebühren für Chips oder Ports, noch gibt es einen annähernd vergleichbaren Konkurrenten.
 

MaverickM

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
18.333
#18
Man kann nur hoffen, dass zügig Produkte auf den Markt drängen, auch wenn es jetzt nicht gerade danach aussieht. Letztlich wird der Erfolg von Thunderbolt nur davon abhängen.

Technisch ist es auf jeden Fall die bessere Alternative zu USB3.0, zumal auch noch DisplayPort mit an Board ist. Der wird hoffentlich endlich den veralteten und überholten DVI/HDMI Standard am PC ablösen!
 
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
4.595
#19
Naja, wesentlich besser wie PCI-E x1
Und ich finde Thunderbolt schon ziemlich nice, werde mir die LaCie 1TB SSD mit TB kaufen sobald Sie da ist, dann bekommt mein 15" Best MacBookPro nen guten Komplizen und gut ist :-)

Freu mich schon drauf, wenn Final Cut Studio nimmer lädt sondern einfach da ist.
Wie teuer soll die sein? 2000€?
Naja und wird sicherlich auch nicht schneller sein, als das gute eSATA...
 
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
780
#20
Die Konkurrenz besteht nicht in USB 3.0 sondern 2.0!
Die Meisten Leute rennen noch mit 2.0 Geräten rum dort aber MASSENWEISE.
Was ist das denn für eine Logik. Nur weil es viele USB 2.0 Geräte gibt soll das die Konkurenz sein? Diese Geräte wurden bereits gekauft, Konkurenz braucht man nur wenn es um Käufe neuer Geräte geht. Außerdem kann man argumentieren, dass USB 3.0 zu allen USB 2.0 Geräten abwärtskompatibel ist. Die ganze Wahrheit ist aber, dass TB nicht direkt mit USB 3.0 konkuriert, sondern eher alles vereint. Es wird wohl Hubs oder ähnliches geben die z.B. USB 3.0 über TB anbieten. Nimmt man nur den TB kann man ja nur ein Gerät anschließen. Das wäre gegenüber USB 3.0 etwas mager, von dem man zumeist mindestens 2 Anschlüsse hat mit der Aussicht, dass bald entsprechende USB-Hubs erscheinen werden. Die Sache ist nur, dass diese Geräte erstmal auf den Markt kommen müssen. Der Preis spielt dann auch noch eine Rolle. Großes Manko für TB ist, dass AMD es selbstverständlich nicht unterstützt. Ob es dann für Mainboardhersteller trotzdem realisierbar ist, weiß ich nicht. Falls nicht wird das Nieschendasein wohl doch zwangsweise die Folge sein, auch wenn AMDs Marktanteil nicht so gewaltig ist. USB 3.0 wird schließlich schon bald von beiden Herstellern nativ unterstützt.

ps: Ich hab mich damit nicht großartig beschäftigt, bei Hardwareluxx gibts allerdings einen Forenbeitrag wo jemand eine HD 5770 über den Expressslot getestet hat. Der hat schließlich auch nur PCIe 1x und trotzdem waren die Ergebnisse recht beeindruckend. Etwas blöd stell ich mir das trotzdem vor, die Graka so auf den Tisch stehen haben. Da käme wohl nur ein Silencemodell in Frage.
 
Top