CD- und DVD-Rohlinge mit Filzstift beschreiben?

  • Ersteller des Themas INTELLER
  • Erstellungsdatum
I

INTELLER

Gast
Hallo,

sorry für diese Frage!

Ich habe im Internet inzwischen verschiedene Meinungen dazu gefunden. Daher eine Frage an diejenigen von euch, die schon Erfahrungen haben. ;)

Auch habe ich gelesen, dass manche Tinten Alkohol enthalten und daher einen Rohling zerstören können. Aber es gibt doch auch Reinigungstools, die ja wohl auch Alkohol verwenden. Dann dürften diese eigentlich nicht verkauft werden, wenn dieser Stoff der Oberfläche so sehr zusetzt? :freak:

Oder enthalten manche Tinten andere Stoffe/Säuren, die für das Zerstören verantwortlich sind? Habe zwar einen Light-Scribe-Brenner, aber das dauert ja immer so lange!!!
 
Zuletzt bearbeitet:

~Lunes~

Commodore
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
4.154
Es geht hier nicht um Alkohol, sondern um die Lösungsmittel in den Stiften die sich ggfs. nicht mit den Rohlingen vertragen. Es gibt jedoch einige Stifte die explizit für die Rohlingbeschriftung zugelassen sind. Ob es sich dabei nur um Marketing handelt oder diese wirklich erprobt wurden sei dahingestellt...
 
I

INTELLER

Gast
Es geht hier nicht um Alkohol, sondern um die Lösungsmittel in den Stiften die sich ggfs. nicht mit den Rohlingen vertragen.
Danke!
Dann liege ich mit meiner Vermutung ja gar nicht so falsch...

Aber, hast du mal einen Rohling nach dem Brennen mit Filzstift beschrieben und falls ja, lässt er sich immer noch (auch nach Monaten/Jahren) fehlerfrei auslesen? Denn sonst wäre ja eine Datensicherung auf diesem Datenträger zum Beispiel hinfällig... ;)
 
Top