Computer geht nach CPU Wechsel mehrmals beim Start an und aus

DieMuellermilch

Lieutenant
Registriert
Jan. 2005
Beiträge
835
Moin alle zusammen,

habe gestern den neuen Prozessor 3900x eingebaut. Vorher ein Bios-Update durchgeführt. (7501)

Den RAM wieder wie beim alten 1800x eingestellt. 3200 Mhz --> DOCP Profil.

Ich habe nur den Prozessor gewechselt, sonst wieder alles auf den alten Zustand gestellt. Jedes Mal, wenn der Rechner neu startet oder angemacht wird, dann geht er mehrmals an und aus. Bis er dann nach ca. 2-3 Mal An- und Ausgehen normal bootet. Dabei drehen die Lüfter der Grafikkarte jedesmal so stark auf, dass ich denke, der Rechner hebt gleich ab.

Woran kann das liegen?

Beste Grüße
diemuellermilch
 
klingt für mich nach ram problemen. der testet mehrmals erfolglos irgendwelche ram settings.
 
Wenn du das DOCP Profil ausgewählt hast, welchen Synch Modus ist eingestellt Synchronous oder Asynchronous?
 
Bei mir war es die Kombination aus RAM verabschiedet sich und SSD defekt.

Schau dir mal die Werte deiner SSD an via CDI und mach wegen RAM, auf einem bootbaren USB stick (via rufus) memtest64.
 
Strikerking schrieb:
Wenn du das DOCP Profil ausgewählt hast, welchen Synch Modus ist eingestellt Synchronous oder Asynchronous?

Gute Frage, weiß ich gerade nicht. Wo kann ich das einsehen? Steht das da unter den Einstellungen mit?
Ergänzung ()

Desmopatrick schrieb:
mal Bios Reset gemacht?
Mache ich das mit der Cmos Taste?
 
Probier doch auch mal nur mit jeweils einem ram zu starten ob das Problem behoben wird.

(Damit wir das Ram Problem schon mal lösen können)

Und bitte 2 verschiedene einzeln an verschiedenen Slots testen.

(könnte sein das zb. einer defekt ist oder der Slot deswegen abwechseln)
 
Ist leider so .. Crosshair VI BIOS.... Was du machen kannst ist versuchen die DRAM Start Voltage auf 1.35 V zu setzen, ich hoffe Asus behebt das Problem mit dem nächsten BIOS.
 
Retsam-Master schrieb:
Im bios Standardwerte laden auswählen.

Hat nichts gebracht. Gerade probiert.
Ergänzung ()

nicK-- schrieb:
Ist leider so .. Crosshair VI BIOS.... Was du machen kannst ist versuchen die DRAM Start Voltage auf 1.35 V zu setzen, ich hoffe Asus behebt das Problem mit dem nächsten BIOS.

Hast du das gleiche Problem?

Der Prozessor ist aber echt richtig aggro. Ich feier das natürlich, dass man auf das alte Mainboard noch nen aktuellen Prozessor raufbauen kann.

Ich werde mal auf 1,35 Volt hochstellen.
Ergänzung ()

DieMuellermilch schrieb:
Hat nichts gebracht. Gerade probiert.
Ergänzung ()



Hast du das gleiche Problem?

Der Prozessor ist aber echt richtig aggro. Ich feier das natürlich, dass man auf das alte Mainboard noch nen aktuellen Prozessor raufbauen kann.

Ich werde mal auf 1,35 Volt hochstellen.


image1.jpeg


image0.jpeg



Meines Erachtens ist das schon auf 1,35 Volt eingestellt. Oder ist das ein anderer Reiter, wo ich gucken muss?
Ergänzung ()

Retsam-Master schrieb:
Probier doch auch mal nur mit jeweils einem ram zu starten ob das Problem behoben wird.

(Damit wir das Ram Problem schon mal lösen können)

Und bitte 2 verschiedene einzeln an verschiedenen Slots testen.

(könnte sein das zb. einer defekt ist oder der Slot deswegen abwechseln)

Das werde ich heute Nachmittag mal probieren. Muss gerade noch arbeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Unter External Digi ist Dram Boot Voltage ..
 
Das C6H hat hinten einen ClearCMOS Taste. Das auch schon mal versucht?

Danach nicht D.O.C.P auswählen, sondern auf Auto/Default/Manual lassen und dann manuell die Frequenz auf 3200 ziehen, 1.35V einstellen und die Haupttimings unter DRAM Timing Control selbst setzten. Also 14-14-14-34. Dann nochmal testen.

Probehalber könntest du die Spannung auch noch auf 1.4V erhöhen. Nur um zu sehen ob das Problem behoben wird. Falls ja, langsam runter tasten ab welcher Spannung das Problem wieder auftritt.

nicK-- schrieb:
Unter External Digi ist Dram Boot Voltage ..
Die brauchst du dazu nicht.
 
Naja wenn du das so schreibst woran soll es denn sonst liegen? Eine Erklärung lieferst du nicht, dabei ist das schon ein wichtiges Feature des CH6 weil sich der Speicher im kaltem Zustand eben anders verhält als auf Temperatur. Ich sehe aber auch eher das Problem im BIOS, normal sollte es auf Auto bei normalem RAM ohne OC funktionieren, vor den 7xxx Versionen gab es das Problem nicht.
 
nicK-- schrieb:
Eine Erklärung lieferst du nicht
Weil ich es dir nicht erklären kann. Hatten wir aber bereits öfter, dass das reine Aktivieren des XMP nicht mehr funktioniert hat. Mit manuellen Einstellungen lief aber alles wie gewohnt.
nicK-- schrieb:
weil sich der Speicher im kaltem Zustand eben anders verhält als auf Temperatur.
Das mag wohl sein, ist aber wieder eine mögliche Fehlerquelle.
Irgendwas scheint ja nicht stabil zu sein. Wenn er jetzt die Boot Spannung erhöht und damit das System minimal über die Schwelle zum booten bewegt, danach die Spannung aber auf die "reguläre" Spannung abfällt, ist das Risiko eines instabilen Betriebs ja wohl höher, als wenn er gleich die komplette RAM-Spannung erhöht.

Edit: Was mich auch noch etwas wundert ist die Bezeichnung APU-Spannung. Ich könnte schwören, auf dem C6H das ich am Montag mit der 7501 installiert hab steht da CPU-Spannung. Du hast kein Mod-Bios oder so sondern das von der Asus Seite?

Oder ist das nur bei der deutschen Übersetzung dann vielleicht so. Könnte auch sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Stuxi schrieb:
Edit: Was mich auch noch etwas wundert ist die Bezeichnung APU-Spannung. Ich könnte schwören, auf dem C6H das ich am Montag mit der 7501 installiert hab steht da CPU-Spannung. Du hast kein Mod-Bios oder so sondern das von der Asus Seite?

Da ist das ganz normale Bios. Ja, das war wahrscheinlich die deutsche Übersetzung.

Hab die "manuelle" Option eingestellt. Problem besteht weiterhin. Ob mit Dram Boot Voltage oder ohne. Macht keinen Unterschied.

Kann ich den RAM wirklich auf 1,4 Volt einstellen? Ist das nicht zu viel?
 
DieMuellermilch schrieb:
Hab die "manuelle" Option eingestellt. Problem besteht weiterhin. Ob mit Dram Boot Voltage oder ohne. Macht keinen Unterschied.
Okay. Schade.
DieMuellermilch schrieb:
Kann ich den RAM wirklich auf 1,4 Volt einstellen? Ist das nicht zu viel?
Nein kein Problem. Schon gar nicht zum testen. Ich betreibe meinen RAM 24/7 bei 1.44V.
 
Hab die Spannung nochmal auf 1,4 sowie auf 1,44 Volt erhöht. Auch beim Dram Boot Voltage. Keine Veränderung.

Was kann ich noch machen? Ich denke auch nicht, dass der RAM kaputt ist. Vorgestern mit dem "alten" Ryzen 1800x lief der Rechner tadellos. Ohne ein einziges Problem.

Hat das vllt auch was mit dem SingleRank zutun?

Anmerkung 2019-10-17 161048.png


Anmerkung 2019-10-17 161047.png
 
DieMuellermilch schrieb:
Hab die Spannung nochmal auf 1,4 sowie auf 1,44 Volt erhöht. Auch beim Dram Boot Voltage. Keine Veränderung.
Was kann ich noch machen? Ich denke auch nicht, dass der RAM kaputt ist. Vorgestern mit dem "alten" Ryzen 1800x lief der Rechner tadellos. Ohne ein einziges Problem.
Hmm. Dann mal ganz grundsätzlich.
Riegel stecken in A2 und B2 und sind wirklich komplett(!) eingerastet? Für das Erkennen reicht oft Kontakt. Für zuverlässige Funktion nicht.
RAM-Slots vll irgendwie verschmutzt? Staub reingekommen bzw. reingedrückt?
Sitz des Kühlers überprüfen - Ist der zu fest angezogen kann es ebenfalls zu Problemen kommen.

DieMuellermilch schrieb:
Jedes Mal, wenn der Rechner neu startet oder angemacht wird, dann geht er mehrmals an und aus. Bis er dann nach ca. 2-3 Mal An- und Ausgehen normal bootet.
Er bleibt aber am Strom? Also du steckst ihn nicht aus oder knipst die Steckerleiste aus?
Bei Asus ist es meist normal, dass wenn der Rechner stromlos war, erst die Kondensatoren wieder gefüllt werden. Dazu wird dann "doppelt gestartet".
Sollte aber nach normalem runterfahren nicht auftreten.
DieMuellermilch schrieb:
Hat das vllt auch was mit dem SingleRank zutun?
Nein. Hat damit nichts zu tun.

@SV3N @cm87 Vielleicht noch Ideen?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: SVΞN
Wenn die DIMMs sauber einrasten und in A2/B2 stecken, hört sich das so an als ob beim Initialisieren/Training was schiefläuft respektive länger braucht.

Hatte jetzt keine Zeit alles zu lesen, aber läuft der RAM nach diesen 2-3 Anläufen dann sauber mit den hinterlegten Timings/Werten?
 
Zurück
Oben