Test Core i5-8265U & i3-8145U im Test: Mehr Leistung quasi nur bei Ein-Kern-Last

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
10.538
#1
tl;dr: Intel Whiskey Lake-U verspricht deutlich höhere Taktraten für die mobile 15-Watt-Klasse. Im Test der Varianten Core i3-8145U und i5-8265U wird allerdings schnell klar: Genutzt werden kann er in der Regel nur bei Ein-Kern-Last oder wenn der OEM der CPU beim Verbrauch freien Lauf lässt.

Zum Test: Core i5-8265U & i3-8145U im Test: Mehr Leistung quasi nur bei Ein-Kern-Last
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
4.105
#5
Ich finde, die Info, dass der maximale Turbo nur bei Last auf einem Kern gilt, sollte auch in der Werbung deutlicher gemacht werden.

Diese CPUs hier sind doch am Ende in den Alltagsszenarien im Fall des i3 möglicherweise sogar langsamer, da der Takt bei Last auf mehr als einem Kern niedriger ausfällt als beim Vorgänger.
Geworben wird trotzdem mit ultrahohem Takt.

Genau das gleiche Spiel wird es geben, wenn die Gerüchte um einen 14nm++ 10-Kerner im Mainstream stimmen sollten.
Da wird man sich auch hinstellen und mit "Worlds first 5GHz 10C Mainstream CPU" werben, auch wenn die Taktraten bei allem was über Singlecorelast hinausgeht niedriger ausfallen müssen als beim 9900K, wenn man die TDP weiterhin halten möchte.

Selbst als jemand, der regelmäßig Technews liest, hab ich bei Intels Mobilprozessoren komplett den Überblick über Codenamen und Modellnummern verloren :freak:
Definitiv zu viele verschiedene Codenamen und dazu auch noch viel zu ähnliche Produktbezeichnungen.
Erklär mal einem typischen Notebook Käufer, warum ein 8565U neuer und besser sein soll als ein 8650U
 
Zuletzt bearbeitet:

Axxid

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
6.607
#6
Naja, Autos werden ja auch beim Spritverbrauch mit dem Sparprogramm beworben, während im Rest der Werbung Sprit und Material verbrannt wird, als gäbe es kein Morgen mehr.
 
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
701
#7
Wie oft liegt denn so reine Einkern-Last an ? Bei meinem ryzen sehe ich seit ich ihn habe lediglich den multi Core boost.
 

Amp!

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
65
#8
Auch hier wittere ich Chancen für Amd. Aber Intels Lobby ist leider zu stark, um innovative mobile Amd-Lösungen vernünftig auf den Markt bringen zu können.
Solange das so weitergeht, werden wir Kunden einen Refresh nach dem anderen sehen und immer wieder aufgewärmte Fritten serviert bekommen. Danke, Intel.
 
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
168
#9
Naja mit Intel xtu oder wie das ding heißt kann eigentlich "jeder" die CPU selbst konfigurieren so wie die kühlung es her gibt

Kleines beispiel mein Laptop mit den 8550u schaft im sommer auch 20watt dauerhafte vollast auf allen Kerne sowie kurzzeitig 50watt ohne das man im temp limet kommt
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
4.105
#10
Wie oft liegt denn so reine Einkern-Last an ? Bei meinem ryzen sehe ich seit ich ihn habe lediglich den multi Core boost.
Bei den 1000ern sieht man den SC Boost in der Tat sehr sehr selten und wenn er mal anliegt, dann meist zu kurz, um ihn wirklich zu sehen.

Ich habe auch die Taktraten mit Rainmeter auf dem 2. Monitor immer im Blick und sehe konstant den Allcore Boost. Wenn ich aber HWInfo mal ein paar Stunden mitlaufen lasse, dann sehe ich in meinem Fall bei den Taktraten unter Max bei einem Kern 3692MHZ(Allcore Boost), bei 3 Kernen 3991MHz-4016MHz und bei einem Kern sogar 4091MHz, also irgendwann lag sogar mal der SC Boost inkl. XFR an.

Bei Intel funktioniert das glaube ich ein wenig besser, jedoch klappt es ab den Ryzen 2000ern nochmal besser als bei Intel, da hier nicht stur nach Kernen sondern nach allgemeiner Temp, Verbrauch und Auslastung entschieden wird, wie hoch die einzelnen Kerne takten.

So kommt es nicht mehr vor, dass die CPU plötzlich mit allen Kernen in den Allcore Boost geht, nur weil ein zweiter Kern mal 10% Last hat, sondern jeder Kern taktet für sich selbst so hoch wie er kann und muss.
Wenn dann ein zweiter Kern mit 10% Last hinzukommt(z.B. Virenscanner im Hintergrund), dann taktet der erste Kern trotzdem mit maximalem Boost, da dem zweiten Kern aufgrund der niedrigen Last nicht so viel Relevanz zugesprochen wird und er nur so viel Takt erhält, wie er für diese geringe Last benötigt.
Dadurch bleibt vom gesamt zulässigen Verbrauch und der anliegenden Temperatur noch genug übrig, um den ersten Kern auf dem vollen Boost zu lassen.

Ryzen 1000 kennt im Grunde nur drei Taktzustände: Idle Clock, Allcore Boost und Singelcore Boost. Den Baseclock habe ich tatsächlich noch nie gesehen, der scheint noch seltener anzuliegen als der SC Boost^^
Dabei arbeitet er stur mit "Oh ein zweiter Kern wird genutzt? Zurück auf Allcore Boost.", was bei einem 4 Kerner noch vertretbar, bei einem 8 Kerner aber schon ziemlich daneben ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Mai 2015
Beiträge
2.721
#11
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
1.661
#12
Taktsteigerungen in der selben Fertigung erfolgen immer auf Kosten des Verbrauchs, ab einem gewissen Punkt ist das Missverhältnis zwischen Takt und Effizienz so groß, dass sich weitere Taktsteigerungen nicht mehr lohnen, insbesondere bei Mobilgeräten.

Wenn der Desktop für die letzten 5% Leistung 25% mehr aus der Dose zieht, ist das für Enthusiasten noch eine Überlegung wert, aber bei einem Notebook fehlt mir da jedes Verständnis. Selbst im Netzbetrieb interessiert einen der Verbrauch dann vllt. nicht mehr, aber man rennt früher oder später ins Temperaturlimit oder nutzt gefühlt einen Düsenjet.

Selbst wenn der Turbo immer nur für Sekunden anliegt, gilt dieses Prinzip noch. Dass man als Nutzer ohne Benchmarks und Messwerte bemerkt, ob die CPU ein paar Prozent höher taktet, bezweifle ich auch stark.
 
Dabei seit
Aug. 2012
Beiträge
4.612
#13
Es dauert nicht mehr lange und Intel muss keine Fertigung mehr ändern, sondern nur noch den Aufdruck der Typbezeichnung auf dem Heatsprader, auch wenn die mobilen Varianten keinen besitzen :D
 
Dabei seit
März 2017
Beiträge
928
#14
Was Intel in letzter Zeit an "Evolution" herausbringt ist echt kümmerlich.
Das Kind hat nen neuen Namen bekommen und das wars, aber auf dem Verkaufsprospekt sieht der höhere Takt natürlich gut aus.
 
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
2.691
#15
Eine komplett sinnlose CPU Serie. Die hätten sie sich sparen können. Die wurde nur herausgebracht damit Intel sagen kann das sie für das Jahr 2019 wieder neue Mobil-CPUs für die OEMs anbieten können.
 

aklaa

Vice Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
6.448
#18
Vielen Dank!
Man wird bestimmt keinen Unterschied merken gepaart mit einer MX130/150. Ich sehe schon bei meinem 8250U wenig Auslastung für die CPU, denn die Graka ist am Limit. Der Grund für den Kauf war bei mir eben nur der Wechsel von Dual-Core zu Intel 4C/8T und 64bit Support :D
 
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
2.052
#19
ein Refresh der kaum einer Nachricht würdig ist - aber "neue Bezeichnungen" und Namen der Produkte kommen immer besser am Markt an...
 
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
639
#20
Auch hier wittere ich Chancen für Amd. Aber Intels Lobby ist leider zu stark, um innovative mobile Amd-Lösungen vernünftig auf den Markt bringen zu können.
Solange das so weitergeht, werden wir Kunden einen Refresh nach dem anderen sehen und immer wieder aufgewärmte Fritten serviert bekommen. Danke, Intel.
Dann liegt es in der Hand von uns Technikern, die AMD CPUs im Land zu verteilen. Sehe dich als Überbringer :evillol::lol::lol:
 
Top