CPU+Mainboard Wechsel - Deinstallation der alten Mobo-Treiber erforderlich?

Ch3fkoch

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
296
Hallo,

am Dienstag sollte mein Upgrade in Form eines i7-4770k samt ASUS Z87-PLUS ankommen.
Da ich nur den CPU und das Mainboard austausche, frage ich mich, wie ich die alten Treiber meines "ASUS Maximus III Gene" deinstallieren kann, um ausschließlich die Treiber für das neue "ASUS Z87-PLUS", meine "GTX580" und meine "Creative X-Fi Titanium" auf dem PC zu haben.

- Muss ich die Treiber des alten Mainboards deinstallieren?
- Kann ich die Treiber des alten Mainboards einfach via Windows deinstallieren?​
- Gibt es in den Installations-Setups der Treiber vom alten Board eine "deinstallieren" Funktion?​
- Werden die alten Treiber "überschrieben", wenn ich die des Z87-PLUS installiere?​
- Kann ich die alten Treiber einfach bestehen lassen, ohne das es zu Problemen kommen wird?​

Ich will mein System nicht komplett neu aufsetzen müssen.


Danke vorab,
Gruß, Niklas
 
Unter Win 7 oder 8 wird es wohl ohne Probleme gehen Backup würde ich trotdem durchführen.

Du wirst aber auch andere meinungen hören und hinterher läuft es auf "ausprobieren" raus
 
Einfach testen! Bin vor ein paar Wochen vom Sockel775 Board umgestiegen und nach 2 Neustarts und Treiberinstallationen lief Windows 7 wieder
 
Hatte nur Probleme von 775 auf Haswell. Letzlich neu installiert. Bios-UEFI MBR->GPT war wohl der schritt zu groß.
 
Vielen Dank für die schnellen Antworten.
Ich war mir nicht sicher, aber nun werde ich es wohl wir geplant einfach mal ausprobieren.
Sonst halt das System neu aufsetzen.
 
Sagen wir es so, es kann funktionieren ein bestehendes System auf eine neue Hardware umzuziehen aber es funktioniert in der Regel nie so sauber wie eine Neuinstallation. Hinterher hat man die ungewöhnlichsten Probleme die man nicht lösen kann weil Sie tief im System verankern sind und um solchen Ärger ausn Weg zu gehen würde ich niemanden zu solchen Experimenten raten und sagen machs Platt und machs Neu , dann hast du definitiv Ruhe und es spart im besten Fall Zeit die man bei der Problemlösung aufwenden muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
Full agree mit Voyager10 - machs neu dann kannst du eventuelle spätere Probleme schonmal durch alten Kram ausschließen.
 
Hi!

Ich habe von meinem Sockel 775 auf Sockel 1155 ohne Neuinstallation aufgerüstet. Das geht eigentlich ganz einfach. Deinstalliere alle Treiber (am besten manuell über die Systemsteuerung) deines alten Mainboards und der CPU, also Chipsatz, LAN, Audio, CPU-Grafik usw. Am Besten noch den deiner gesteckten Grafikkarte.
Dann baust du das System um und danach installierst du alle Treiber für den akutelles System. So wird alles neu erkannt und eingerichtet. Macht Windows 7 alles automatisch.

Das Backup davor ist natürlich Pflicht.

Gruß
MoJo77
 
Du kannst alle Treiber drauflassen. Es werden sowieso nur die benutzt, die benötigt werden. In der Regel sind bei gleicher Plattform die Chipsatztreiber dieselben, und auch beim Wechsel der Grafikkarte - sofern du beim Chiphersteller bleibst - ändert sich auch dieser Treiber nicht.

Auch der Unsinn, das beim Wechsel von AMD zu Nvidia oder umgekehrt die alten Treiber entfernt werden müssen - totaler quatsch. Windows kann schon seit ewigen Zeiten mit mehreren Grafikkarten und dementsprechend auch den Treibern umgehen.

Was allerdings schon angemerkt wurde: Von einem MBR-System auf UEFI umziehen, das wird schwierig werden. In dem Fall ist eine Neu-Installation der bessere Weg. Wobei sich UEFI nur bei Win 8.x lohnt - Win7 zieht daraus keinen Vorteil.
 
@ycxvb:
Du kannst beispielsweise keine AMD HD 7870 bei bereits installiertem Treiber entfernen und dann eine AMD HD 7850 einsetzen, welche von dem gleichen Treiber unterstützt wird. Die Treiber erkennen sie dann gar nicht (so bei mir) oder nicht vernünftig.

Der von mir oben vorgeschlagene Weg hat beim Wechsel von Sockel 775 auf Sockel 1155 funktioniert und das System läuft selbst bei stundenlangem BF-Zocken stabil. Ich würd's wieder so machen. War den Aufwand wert.
 
Nochmals vielen Dank für die ganzen Antworten.
Ich denke das Argument mit dem, durch ein neu aufsetzen des Systems bedingte "saubere" Installation der Treiber hat mich überzeugt.
Mein einziger Gedanke gegen eine Neuinstallation des Systems war, dass meine INTEL 320Series SSD 120GB nun schon recht lang ihren Dienst - Wobei ich mir da glaube ich auch keine Sorgen machen muss, wenn man bedenkt, wie lange die INTEL SSD's so halten :)
Nochmals vielen Dank für die schnellen und aufklärenden Antworten! :)
 
Zurück
Top