News Creative SXFI Theater: Neues Raumklang-Headset nutzt 2,4 GHz gegen die Latenz

CMDCake

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
1.048
Ich finde es immer schlimm wen sich die Leute keine bis wenig gedanken übers Microfon machen. Ist ja auch nicht das eigene Gehör welches drunter leidet. Ich habe deshalb auch keine Lust mehr mit einen meiner besten Freunde zu telefonieren. IIch habe ihm extra deshalb auch noch nen Telefon geschenkt, welches er aber nicht nutzen will wegen der niedrigeren Display auflösung. Auch argumentiert immer ich sei der einzigste der sich beschwert.... Da stellt man sich die Frage was die Leute für beschissene Ohren haben müssen... Und meine Ohren mussten über 25 Jahre Techno in hörschädigender Lautstärke ertragen... . Dennoch schein mein Gehör noch genug dafür zu sein das wen jemand nen Misserables Microfon hat, sei es TS, Telefon und Konsorten, mich so in Rage brinkt das in gezwungen bin in kürzester Zeit das Gespräch zu beenden.

Ein schlechtes Micro ist halt einfach hochkradig assozial. Die Leute sind sich einfach nicht bewusst, wie den auch, sie müssen es sich ja nciht anhören, das nen schlechtes Micro im Ohr schmerzt und alles so verschwäscht und undeutlich macht. Das macht oft das Zuhöhren von äußertunangenehm bis unmöglich. Also Leute, wen ihr euch nen Headset kauft, dan wenigstens eines mit nem guten Micro. Wenn ihr die Leute zwingt euch zu auszuschalten, macht ihr euch selber keine gefallen
THIS!!!

Für so grausam schlechte Mikrofone gibt es einfach keine Entschuldigung mehr und erstrecht keinen Argumente. Ab 2,50€ gibt's schon Elektret Mikrofon Kapseln die gegen die verbauten Headset Mikrofone wie Highend klingen. Ein Headset ist nix anderes als ein Kopfhörer mit einem Mikrofon, das ist alles was ihn von einem regulären Kopfhörer unterscheidet. Da hat das Mikrofon gefälligst besser zu sein als ein Grammophon!

Und wenn man hier wieder liest wie manche User wieder mit der selben anspruchslosen Leier die miesen Mikros verteidigen...
 

BlackMark

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.288
Doch hat sie schon: https://superuser.com/questions/1282590/why-does-usb-3-0-interfere-with-2-4ghz-devices

Das 2.4 GHz Frequenzband ist meist recht überbelastet. Wlan, Bluetooth, Funkmäuse und Tastaturen, und natürlich USB 3.0 noise. Und die Latenz von Bluetooth hat mit dem Protokoll und nichts mit der Frequenz zu tun, deswegen gibt es aptX Low Latency, das genauso Bluetooth ist, aber mit weniger Protokoll-overhead. Das wäre eigentlich die bessere Wahl gewesen, als auf ein eigenes proprietäres 2.4GHz Protokoll zu setzen.

Gruß
BlackMark
 

Weedlord

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
11.925


hört euch genau dieses Video an, da wird ein Beispiel gezeigt, wie scheiße es sich angehört wenn genau dieses Spektrum nur genutzt wird...

... wohl möglich liegt es an der Funktechnik selbst.

GSP 600 = 10 bis 18 kHz
GSP 670 = 10 bis 7 kHz (wireless) auch hier sieht man wie beim Creative selbes Verhalten.

Ich als GSP 600 Nutzer, habe absolut crispy Sound... und davon will ich auch nicht weg mehr.
Du verstehst nicht was ich meine, das Problem ist nicht der Frequenzbereich des Mikrofons sondern wenn evtl. vorhandenes Noicecanceling, bzw. dessen Umsetzung und/oder die Qualität des Mikrofons.

Das Frequenzspektrum der Menschlichen Stimme geht im normalfall nur bis 3 KHZ und bei enorm hohen weiblichen Gesangsstimmen vielleicht mal hörbar in den 7 KHZ Bereich. Daher ist es egal das der Frequenzbereich nur bis 8 KHZ geht.
 

RitterderRunde

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
701
Du verstehst nicht was ich meine, das Problem ist nicht der Frequenzbereich des Mikrofons sondern wenn evtl. vorhandenes Noicecanceling, bzw. dessen Umsetzung und/oder die Qualität des Mikrofons.

Das Frequenzspektrum der Menschlichen Stimme geht im normalfall nur bis 3 KHZ und bei enorm hohen weiblichen Gesangsstimmen vielleicht mal hörbar in den 7 KHZ Bereich. Daher ist es egal das der Frequenzbereich nur bis 8 KHZ geht.
Wieso hörst du dir das Video nicht an?

Da stellt Alex vor der Kamera ein, dass nur noch bis 7kHz aufgenommen werden soll.

Das hört sich wie Müll an, was sagst du dazu?
 

Weedlord

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
11.925
Liegt dann aber nicht an dem Frequenzbereich auf den Limitiert wird sondern an der Umsetzung in der Software/Headset. Wer weiß was für Filter da verwendet werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

RitterderRunde

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
701
Auch da, ist es egal "warum" limitiert wird, sondern das limitiert wird.

Meine Vermutung ist, da der Rückkanal stets nicht gut behandelt wurde, einfach nicht mehr kann als diesen Frequenzbereich.. daher auch die schlechte Perfomance..

Aber es ist Fakt, dass am Ende nur schlechter Klang raus kommt.

Verstehe sowieso nicht, warum man sowas verteidigen muss.. Fortschritt sollte in der Tagesordnung sein...

Bluetooth Low Latency (Aptx LL) ist zB mega geil, aber hat kein Rückkanal bei dem Protokoll, daher haben die meisten Hersteller deswegen arge Probleme, dieses Protokoll in ihre Headsets zu integrieren.
 

Arcturus128

Commander
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
2.798
Ein schlechtes Micro ist halt einfach hochkradig assozial. Die Leute sind sich einfach nicht bewusst, wie den auch, sie müssen es sich ja nciht anhören, das nen schlechtes Micro im Ohr schmerzt und alles so verschwäscht und undeutlich macht. Das macht oft das Zuhöhren von äußertunangenehm bis unmöglich. Also Leute, wen ihr euch nen Headset kauft, dan wenigstens eines mit nem guten Micro. Wenn ihr die Leute zwingt euch zu auszuschalten, macht ihr euch selber keine gefallen.
Davon kann ich auch ein Lied singen. Mein bester Freund hat sich damals auch ein billiges Headset mit extrem schlechtem Mikrofon gekauft, obwohl ich gefleht habe eine anderes zu nehmen. Ich war der Leidtragende, er hat den Dreck ja nicht hören müssen.
 

Wechhe

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
5.137
@RitterderRunde

Das ist doch genau mein Punkt. Es liegt eben nicht am Mikrofon, wie von dir eingangs geschrieben. Es liegt an der Umsetzung, vermutlich in Verbindung mit der kabellosen Technik, bei der etwas limitiert wird.

Klar - das Ergebnis ist das gleiche - das Aufgenommene klingt schlecht. Aber der wir diskutieren hier ja auch nicht ob es schlecht klingt (das wissen wir ja nicht für das neue Headset, um das es hier geht), sondern warum es eventuell schlecht klingen könnte.

Dein Video bringt es doch auf den Punkt und vermutlich (leider) wird es dem Creative SXFi auch nicht anders gehen.

Und was @CMDCake da jetzt für Wutausbrüche hat, verstehe ich nicht. Komm mal runter :schluck:
 

RitterderRunde

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
701
Ich habe gelernt, kauf kein "Gaming Headset" mit unter 15kHz Aufnahmequalität.. denn diese Angabe sagt A: Mikrofon kann es + B: die Software gibt es auch weiter
 

Haaase

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
24
Ich würde mir gerne so nen Russenmikro kaufen, dass die m8s in CS:GO immer haben... hört sich an als würde nen Düsenjäger im Hintergrund starten :D
 

Wechhe

Rear Admiral
Dabei seit
Aug. 2002
Beiträge
5.137
@Haaase, stell doch einfach die Aufnahme Qualität in Windows oder in den Soundtreibern massiv runter. Das kannst du auch mit dem Frontanschluss eines schlechten PC Gehäuses kombinieren, wo das Kabel zum Mainboard alle Störungen mit aufnimmt. Alternativ eine billige Klinkenverlängerung.

Dann klappts auch mit "RUSH B"
 

kl0br1ll3

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.556
Ich glaube hier hat sich ein kleiner Schreibfehler eingeschlichen :)

Nur so nebenbei ;)
computerbase.PNG
 

3125b

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
877
Hört auf euch über das Mikrofon zu beschweren, das Ding hat RGB und ist damit perfekt.
 

papa_legba

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
817
Von Headsets bin ich schon lange weg. Gute Kopfhörer und ein halbwegs anständiges extra Micro sind da meist besser. Letztens 2 Videos über Gamingheadsets gesehen, das HyperX und das Sennheiser, beide schweineteuer und das Micro klingt wesentlich schlechter als ein Standmicro für 30€. Gut Kopfhörer dazu und man kommt besser und billiger weg.
 

Jordanland

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
494
Von Headsets bin ich schon lange weg. Gute Kopfhörer und ein halbwegs anständiges extra Micro sind da meist besser. Letztens 2 Videos über Gamingheadsets gesehen, das HyperX und das Sennheiser, beide schweineteuer und das Micro klingt wesentlich schlechter als ein Standmicro für 30€. Gut Kopfhörer dazu und man kommt besser und billiger weg.
Stimme dem voll und ganz zu es geht nichts über ein direktes uncodiertes Medium, direkt Analog und simpel da weiß man wenigstens wo der Fehler liegt wenns welche gibt ^^
 

tidus1979

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2016
Beiträge
962
Ist mir zu unkomfortabel so eine Lösung mit zwei Teilen, vermutlich auch noch zwei Kabeln und nem Mikro auf dem Tisch. Ein kabelloses Headset ist viel bequemer zu benutzen. Mir egal ob die Bastellösung billiger ist. Ein paar AirPods sind im Vergleich zu anderen Lösungen auch teurer, aber die Bequemlichkeit und Praktikabilität machen es für mich wett.

Zu den USB Interferenzen: davon habe ich noch nie was gehört. Ist das wirklich ein Ding? Ich benutze mehrere Geräte mit eigenem 2,4 ghz Funknetz, darunter Logitech Funkmaus, Audiofly DAC und kabelloses Hyperx Headset. Alle an USB angeschlossen, alle laufen problemlos und so weit ich das beurteilen kann latenzfrei. Vielleicht hatte ich einfach Glück oder es liegt wie so oft an der individuellen Umsetzung der Hersteller.
 

papa_legba

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2016
Beiträge
817
Tja, die Menschen am anderen Ende sind davon betroffen, das ist ,wie schon weiter vorn jemand erwähnt hat , eigentlich asozial. TS uä verwende ich nur mehr wenn notwendig. Ist einfach ein Drama was man da zu hören bekommt.

Das Mikrokabel geht gemeinsam mit den Monitorkabeln durch die Kabeldurchführung im Tisch und ist nicht zu sehen. Die Kopfhörer sind kabellos. Bzw lass ich das immer öfter über die Boxen laufen, ich mag das nicht sonderlich wenn ich gar nichts von meiner Umgebung mitbekomme.
 

BlackMark

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.288
Zu den USB Interferenzen: davon habe ich noch nie was gehört. Ist das wirklich ein Ding?
Ja, wenn du es genau wissen willst, lies dir das verlinkte White-Paper von Intel durch. Die haben das getestet.
Es geht aber spezifisch um USB 3.0 (2.0 ist langsamer und trifft deshalb nicht das 2.4 GHz Frequenzband) und ist nur ein Problem, wenn du ein USB 3.0 Gerät sehr nahe an einem 2.4 GHz Sender/Empfänger hast. Du kannst das wunderbar testen, wenn du zwei USB 3.0 Ports direkt nebeneinander hast. Steck einen USB 3.0 Stick und einen Maus-Empfänger ein und kopier etwas auf den Stick. Du wirst sehen, dass die Maus schlecht bis fast gar nicht funktioniert, vor allem auf weitere Distanzen.

Gruß
BlackMark
 

Ernie75

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
400
Nur mal so an alle, der Frequenzbereich der menschlichen Stimme MIT Obertönen geht von ca. 80Hz bis 12kHz. Es ist richtig, daß der für die reine Sprachverständlichkeit wichtige Bereich zwischen 2-4 kHz liegt, allerdings wird dabei nicht berücksichtigt, daß die für Klangfarbe und auch bestimmte Klangeigenschaften wichtigen Obertöne eben bis 12kHz gehen können. Und daher schneidet ein Mikrofon, welches nur bis 8kHz überträgt natürlich einen Teil dieser Obertönen ab. Dabei kann es durchaus sein, daß eine Stimme ohne diese Obertönen dann anders oder sogar unangenehm klingt.
Deswegen würde ich das Mikro dieses Headsets auch als nicht ausreichend bewerten, allerdings sollte man dieses durch Aufnahme- und Hörproben natürlich verifizieren.

Just my 2 Cents...
 
Zuletzt bearbeitet: (Da fehlte ein Wort. UndFormulierung geglättet.)

RitterderRunde

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
701
Nur mal so an alle, der Frequenzbereich der menschlichen Stimme MIT Obertönen geht von ca. 80Hz bis 12kHz. Es ist richtig, daß der für die reine Sprachverständlichkeit Bereich zwischen 2-4 kHz liegt, allerdings wird dabei nicht berücksichtigt, daß die für Klangfarbe und auch bestimmte Klangeigenschaften wichtigen Obertönen eben bis 12kHz gehen können. Und daher schneidet ein Mikrofon, welches nur bis 8kHz überträgt natürlich einen Teil dieser Obertönen ab. Daher kann es durchaus sein, daß eine Stimme ohne diese Obertönen dann anders oder sogar unangenehm klingt.
Von daher würde ich das Mikro dieses Headsets auch als nicht ausreichend bewerten, allerdings sollte man dieses durch Aufnahme- und Hörproben natürlich verifizieren.

Just my 2 Cents...
Du triffst den Nagel auf den Punkt!
 
Top