David gegen Goliath siegreich? [Speicher zu langsam?]

Rhoxx

Lt. Commander
Registriert
Dez. 2005
Beiträge
1.055
Hallo,
Vorweg muss ich sagen, dass der "David" an sich gar nicht so unterlegen ist, dennoch ist der Unterschied schon sehr groß.

Zum Problem:

Für die Profis unter euch reicht es einfach das folgende Bild genauer zu betrachten, das Problem wird dann offensichtlich


Für alle anderen (und als Ergänzung für die Erfahrenen unter euch) folgt hier eine genauere Beschreibung des Problems:
Ich habe einen Phenom x4 9950 @ 3GHz und 1066MHz DDR2 Speicher - mein Kumpel hat einen Athlon 64 x2 5000+ mit 800Mhz DDR2 Speichern (mit nahezu gleichen Latenzzeiten), die noch dazu vom FSB limitiert werden und schneidet bei diversen Speicher-Tests um einiges besser ab als ich.
Wir beide verwenden Markenspeicher, jedoch habe ich ein vergleichsweise besseres board. Beide Windows Vista, 32bit SP1 bei ähnlichen Bedingungen. Unganged/Ganged unterschied lässt sich ausschließen (verglichen/getestet). Beide Rechner laufen im Dualchannel-Betrieb.​

Was mache ich falsch? Fehlt es an Feintuning?


PS: weitere Infos zum PC auf Nachfrage möglich (Beachtet jedoch erstmal meine Signatur).

Danke!
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi, kannst du mir mal bitte sagen welchen Arbeitsspeicher du verwendest?
Außerdem wüsste ich mal gerne welchen Lüfter du benutzt und mit welchen Settings im Bios bei dir die 3.0Ghz ermöglichen.

Ich habe fast genau den gleichen Rechner. Meiner ist jedoch bei 3Ghz alles andere als stabil.

Mit gleichen Settings würde ich dann diesen Test auch mal bei mir machen und dir dann meine Ergebnisse sagen =).

Frohes Fest!
 

Anhänge

  • run1.png
    run1.png
    208,5 KB · Aufrufe: 513
  • run2.png
    run2.png
    208,5 KB · Aufrufe: 502
Zuletzt bearbeitet:
scheinbar gibt es hier keine Profis auf dem Gebiet und dem Laien ist es zu viel Aufwand.
 
1. Du merkst absolut nichts davon wieviel Durchsatz dein RAM hat, das ist kaum spürbar ob da ein paar MB mehr durchflutschen oder nicht.
2. Auch Markenram kann lahm sein, du legst schließlich für den Namen das Geld hin und nicht für die Leistung. Wenn du jetzt z.B. den RAM von Corsair oder sowas nimmst, legste ne Menge Geld hin, kriegst aber auch nur Mittelmäßig "schnelle" Riegel im Vergleich zu anderen. Von der Qualität sehen wir jetzt mal ab, darum gehts ja nicht. Ram von Markenherstellern sind besser als die Yukuhama schieß mich tot Vertreter :)
3. Wenn du ein Mainboard verwendest, schaltet dieses autoamatisch die Taktung ein, die es benötigt um deine CPU ordentlich zu crossen. Bei AMD brauchst du absolut keinen 1000er Speicher, da reicht 800er oder 667er dicke. Das Board von deinem Kumpel hat vermutlich eine andere Zusammensetzung gewählt als deinens, vll weil deinens darauf ausgelegt ist Strom und Material zu sparen/schonen.
4. Das lächerlichste ist ja 200MHZ FSB und 530MHZs Memorybus, das ist wie als wenn ich einen Porsche 911er Kaufe, und da einen VW Golf Motor reinbaue, sieht nach viel aus leistet aber nicht viel, weil einfach die Mechanik bremst.
5. Wenn du wirklich deine RAMs auslasten magst, dann hohl dir nen Intel BOARD inkl. Intel CPU, die leistet weitaus mehr als diese AMD Abklatsch CPUs. (Nix gegen AMD, aber Preis/Leistung stimmt da einfach nichtmehr in letzer Zeit)

So, jetzt habe ich 30min meiner Wertvollen Sonntagszeit für die verbraucht, ich hoffe du kennst das an :)
 
Zuletzt bearbeitet:
El Präsidente schrieb:
Kleiner Intel Fanboy ?

gerade bei dem AMD´s ist es wichtiger 800er , wer mag auch 1066er zu nehmen.
Durch den Integrierten Speichercontroller bringt es hier nämlich mehr als bei Intel wenn der Takt höher ist. Auch wenn es nur wenige % sind, du hast es ja umgekehrt behauptet.
(Bzw. mit Nehalem kann man Intel ja jetzt auch dazu zählen, allerdings unpassend zum Thema)

@Thema

Anstatt den "Ram teiler" aber so hoch zu stellen, würde es mehr bringen etwas per "FSB" zu übertakten, im eigtl. ist das ja garkein FSB, und den Teiler entsprechend etwas tiefer. (Wobei man den Ram schon ausnutzen soll ;) )


Ansonsten machst du dir Probleme wo keine Sind :)
 
@ El Präsidente
Informier dich bitte erstmal über die neuen AMD Prozessoren ehe du sie so herabwertest. Ich könnte mich hier schon wieder aufregen aber deine Aussagen sind in Bezug auf die Wichtigkeit der Rams für AMD Prozessoren und den Zusammenhang von FSB und Referenztakt absolut falsch!

Die Tatsache:
Die neuen Phenom-Prozessoren haben einen integrierten Speicherkontroller und sind somit nicht mehr von dem FSB (Referenztakt) des Mainboards abhängig. Gerade das was du über den Porsche sagst, ist die Realität bei den Intel Prozessoren. Erstaunlicherweise auch noch bei den Intel Quads! Somit limitiert der FSB die Speicherhöchstleistung nur bei Intel! (man speche hier mal von billig abklatsch amd tststs)

Was an dem Bild so erstaunlich ist? --> Man beachte den Unterschied zwischen Bild links [Memory Write = 5307 MB/s] und dem Bild rechts [Memory Write = 7350 MB/s]
Und 2000MB/s ist schon ein Unterschied !

@ExcaliburCasi

Ich mache mir keine Probleme ich will wissen wieso mein 1066er Speicher einem nichtmal vollwertigen 800er Speicher so derbe unterlegen ist.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator: (Beiträge zusammengeführt.)
Tja.. das ist die Frage. Die Werte sind abolut ok und vergleichbar.

Woran daß wirklich liegt, daß der da im Gegensatz zum alten X2 etwas abstinkt, wirst du glaube ich nie erfahren.


Vorstellen kann man sich viel.
 
Da kommt mir die Frage auf:
Wieso kann man jeden AMD mit 533er Speicher betreiben, ohne dass es Probleme gibt?

Wieso sollte also der Chipsatz mehr beanspruchen als er eigentlich auslasten kann?

Bitte erklärts/belegts mir
 
Falls es dir noch nicht aufgefallen ist. Der Chipsatz hat mit der Verbindung Speicher zu Controller gar nix zu tun. Das läuft völlig unabhängig vom Chipsatz.

Das ist schon seit den ersten Athlon 64 so.


Und man kann nicht jeden Athlon mit 533er Ram betreiben, aber beim Phenom ist das nunmal so vorgesehen.
 
Man kann auch (fast) jeden Prozessor mit dem 533er Ram betreiben, richtig sinnvoll ist es aber erst bei Intel Prozessoren, deren tatsächlicher FSB 533Mhz oder mehr beträgt oder AMD Phenom Prozessoren, da diese mit ihrem integrierten Speichercontroller besonders gut für 1066er (also 533er DDR2) Speicher ausgelegt sind.
Woran das liegt hast du selber an deiner Metapher mit dem Porsche und dem VW Motor erklärt. Blos fährt sich der "Phenom" VW Golf Motor so gut, dass wenn man nicht unter die Haube guckt, man denkt, man fährt einen Porsche^^ --> sprich: Der Phenom hat eine eigene integrierte Northbridge die mit 533MHz FSB an den DDR2 Speicher des Systems angebunden ist.
 
Hat keiner eine Idee???

(sorry für den Doppelpost aber ich musste mal den Thread erfrischen^^)
 
Wie Oft hast du das denn Getestet?

Ich habs die letzten Tage mal willkürlich getestet, gerade weil ich schauen wollte inwiefern "FSB" übertakten und Multi runter nehmen da etwas bringt...
Und hatte zwischendurch auch einbrüche in der Spalte Copy und Write ...

Was ich damit sagen will, hast du das zufällig einmal festgestellt, oder des öfteren getestet und festgestellt?

Sonst könnte es sein das sein Rechner gerade einfach gut drauf war, und deiner halt gerade ne Auslastung hatte die das Ergebnis verfälschte.
 
Nein, das sind mehr oder weniger meine Mittelwerte. ich komme beim Write immer auf ungefähr 5000 MB/s egal ob ich übertakte oder nicht ... der Wert liegt da ungefähr. Beim Kumpel ist es auch ein Durchschnittswert, denn als er übertaktete, stieg sein Wert noch um einiges.
 
Zur zeit bin ich auf diesen Werten ... btw. mein Rechner geht mit allen 4en und 800MHz garnicht ^^ macht nur Bluescreens. Bei OCZ rätseln sie immernoch ...
 

Anhänge

  • jo.jpg
    jo.jpg
    151,3 KB · Aufrufe: 493
  • pasted10.jpg
    pasted10.jpg
    47,9 KB · Aufrufe: 486
Zuletzt bearbeitet:
Update!

Hier ein Test mit SiSoftware Sandra Lite 2009.SP2

bild2wz6.jpg


Farblich: David von asseroin und mein Goliath

Damit wär' das Rätzel um die verschwundene Bandbreite gelöst: Everest erkennt den Speicherdurchsatz meines Phenomss nicht.
 

Ähnliche Themen

Zurück
Oben