[Debian/Lenny]KDE bzw. GNOME auf virtuellem Server

Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
213
Hi,
ich habe einen virtuellen Server mit Debian (Version Lenny) bei server4you gemietet. Per SSH kann ich den jetzt ansprechen und habe mich schon etwas in Debian eingearbeitet, da ich auf dem Gebiet absoluter Neuling bin. Jetzt habe ich von grafischer Oberfläche wie zB. GNOME oder KDE gehört. Doch wie muss ich das jetzt auf einem weit entfernten und zusätzlich noch auf einem virtuallen Server einrichten, sodass ich sozusagen per "Remote-Desktop" von zuhause draufkomme?

Hinweis: Ich hab noch nichts installiert, weil ich nicht weiß, welches, GNOME oder KDE. Was sind denn die Vorteile jeweils?

Bitte beachten: Formuliert eure Antworten für einen Debian-Anfänger!

Danke für die Antworten im Vorraus!
 

NullPointer

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
1.570
KDE hat mehr Konfigurationsmöglichkeiten, Gnome ist daher für Einsteiger vielleicht weniger verwirrend.

Für die Remote-Desktop-Geschichte würde ich VNC via SSH empfehlen. Da solltest du dir aber beim Einrichten von jemandem helfen lassen, der sich damit auskennt :)
 

gigajum

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2010
Beiträge
91
Auf einem root server würde ich keine grafische Oberfläche installieren, vor allem dann nicht wenn du Änfänger bist. Je mehr Ports man öffnet desto größer ist die gefahr das dir jemand den Server übernimmt.

Ansonnsten würde ich über ssh tunneln und die Ports von der grafischen Oberfläche nur nach localhost öffen.

KDE und GNOME sind unterschiedliche Oberflächen, welche besser und welche schlechter sind, ist dem eigenen Geschmack vorbehalten.
 

problemlöser64

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
213
Wenns während der Installation keine Probleme gibt dann wär ne gute ausführliche Anleitung auch nicht schlecht. Ich gehe davon aus, dass ich das ganze erst mal installieren muss:

aptitude install gnome

oder so ähnlich. Dann wird das installiert sein und was muss ich dann tun, damit ich remote darauf zugreifen kann?

Problem ist nehmlich: ich kenn niemanden, der sich damit gut auskennt!
 

Vektor

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
1.622
Also zunächst ein mal, was soll auf dem "Server" laufen. Wenn es wirklich nur Serverdienste sind, dann lies dich lieber in die Materie ein und mach dich mit der Konsole vertraut. Wenn dann irgendwann etwas schief läuft bsit du gewappnet.
Dann: Sowohl KDE als auch Gnome sind Desktop-Umgebungen heisst für den Desktop gedacht: Schreibprogramme, Office, Mediaplayer etc. all das braucht man auf nem Server nicht. Wieder ein Punkt der dagegen spricht. Und im Endeffekt wirst du eh alles über die Konsole machen. Nur halt einmal direkt und wenn du trotzdem ein Desktopsystem installierst dann mit dem Terminal. Drum rum kommst du sonst nicht.

Sollte ich dich immer noch nicht überzeugt haben ( ;) ) dann nimm weder Gnome noch KDE. Die sind zu aufgebläht für nen Server. Nimm statt dessen so etwas wie LXDE. Und installiere dazu noch was du brauchst.

Ach ja... hab ich eigentlich schon erwähnt das es das beste wäre ganz ohne Desktopumgebung? :p
 

Kommandofrosch

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
484
Hallo erstmal,

Was hast Du eigentlich mit dem Server vor? Gameserver, Fileserver?

Bitte lies Dir http://www.debian.org/doc/ gründlich durch.

Bitte teste ein Unixartiges Betriebsystem lieber erstmal da Heim in einer Virtuellen Maschine
wie Virtualbox oder Vmware.

Bei root-Servern kann viel in die Hose gehen, auch wenn man schon erfahrener Anwender ist.
Man muss sich bei solchen Servern Rund um die Uhr kümmern und mit GUIs wie KDE und Gnome lässt sich Linux schwer bändigen.

Ich meine es nicht böse, wenn man einen root-Server in Betrieb genommen hat, ist es schon (fast) zu spät, um sich mit der neuen Materie auseinander zu setzen.

Ich empfehle daher gründliches Lesen der Dokumentation.
 

problemlöser64

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
213
Ja, man sollte wirklich vorsichtig sein. Sonst wird man noch zum SPAM-Hoster.
Ich kenn die Konsole jetzt schon ein bisschen und wollte einfach mal testen, wie es so mit grafischer Oberfläche aussieht. Habt ja schon Recht, dass das eigentlich nichts für Server ist, will aber mal ein wenig experimentieren. Habe auch demnächst vor, Debian richtig zu installieren, sobald ich einen Rechner dazu zur Verfügung habe. Braucht ja nicht so viel Systemressourcen, wenn ich dazu einen etwas in die Jahre gekommenen Rechner nehme, oder?
Habe mich bisschen informiert, ich glaube ich nehme mal KDE.
 

cmnick

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
105
schau dir doch mal den NX-Server von www.nomachine.com an
Is kostenlos
Die Verbindungen werden über den SSH-Port aufgebaut. Und falls die Verbindung mal unterbrochen wird kann man auch wieder zur Sitzung zurückkehren. In der Freeware-Version kann das Teil glaub ich nur 2-3 gleichzeitige Verbindungen, sollte bei dir aber sowieso egal sein.
 

xXNeXoNXx

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
455
Du willst auf einem virtuellen Server eine Desktopoberfläche installieren?! Wie viel Ram hast du denn? Das kann ja kaum funktionieren, mal völlig vom Sicherheitsaspekt abgesehen...
 
Top