Debian Stable + Via Ethernet Karte: Kein eth0

Kampfgnom

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
1.075
Hi
Also ich hab "neue" Hardware für einen Fileserver mir zusammengeklaut und will darauf Debian laufen lassen. Allerdings will die Ethernet-Karte nicht so wie ich es will.
Laut lspci handelt es sich um eine VIA VT86C100A (Rhine). Das stimmt wohl auch so weit.

Während der Installation versucht Debian ja immer sich per DHCP ein Netzwerk einzurichten, und komischerweise macht er das ohne Mucken. Nach dem neustart nach der installation geht es allerdings nicht.
Wenn bei der Installation alles manuell eingebe, passiert genau das gleiche.

Beim Hochfahren erscheinen Fehlermeldungen, die /etc/init.d/networking erzeugt:
eth0: ERROR while getting interface flags: No such device


Man könnte nun annehmen, dass keine Module für die Karte vorhanden sind, aber lsmod sagt ganz klar:
via_rhine

Zusammenhängen mit dem Problem könnte ein anderes, nämlich dass pciehp und shpchp sich nicht laden ließen. Das hab ich dann wie folgt "gelöst": *CLICK*

Achja, nochwas vergessen: Ich hab auch noch wie hier beschrieben "alias via_rhine eth0" in die /etc/modules.conf eingetragen.



Ich hoffe ich hab alles zusammengekriegt... Und hoffe auch dass ihr mir helfen könnt

mfg
 
Zuletzt bearbeitet:

TK-Shockwave

Lt. Commander
Dabei seit
März 2003
Beiträge
1.263
Wenn der Treiber bzw. Modul im Kernel nicht vorhanden/mitkompiliert wurde kann sowas passieren.

Gib mal vorher "modprobe via_rhine" ein, oder poste mal bitte die Ausgabe von

"lspci -vv". Die Aussage "alias via_rhine eth0" bedeutet was anderes ...alias bedeutet für die Bash ein Synonymausdruck.
da müsste sowas wie "via_rhine parameter/optionen" rein

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

Kampfgnom

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
1.075
"modprobe via_rhine" würde denke ich mal wenig sinn machen, da via_rhine ja laut lsmod schon geladen ist!
Auch das lspci -vv bringt nichts großes zu Tage, außer vielleicht dass das "subsystem" ein Dlink DFE-530TX ist.

Danke schonmal für die Antwort
mfg

EDIT: Mit einer Gentoo-LiveCD ist es das selbe... Also ist noch nicht mal Debian schuld. Wäre ja auch zu schön gewesen...
 
Zuletzt bearbeitet:

TK-Shockwave

Lt. Commander
Dabei seit
März 2003
Beiträge
1.263
Diese Netzwerkkarte hab ich auch noch hier liegen und diese NIC funktioniert ohne Probleme mit VIA_Rhine ...

mach mal "modprobe mii" die Via Rhine gehört zum Mediatyp MII wenn das net hilft..

wenn du sagst ifup eht0 geht das ? /dev/eth0 wird nicht mehr angelegt mit udev es liegt nur im /sys/pci....
 

Kampfgnom

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
1.075
Also: modprobe mii macht keinen Unterschied. Wo ist bitte bei Debian das modules.autoload, damit ich das mii beim Hochfahren einbinden kann?
ifup eth0 geht natürlich nicht, da es ja kein eth0 gibt. ifconfig -a listet auch nur lo.

Ein /sys/pci hab ich schonmal gar nicht. Nur ein paar pcixxx:xxx Teile in /sys/devices.

Ich hab inzwischen auch eine zweite Netzwerkkarte gefunden und ausprobiert -> selbes ergebnis. Allerdings ist es auch eine D-Link DFE530TX.

Inzwischen bin ich fast der Ansicht, dass es eher an fehlender PCI-Unterstützung liegt, aber das ist wohl mehr eine Ahnung.

mfg
 

TK-Shockwave

Lt. Commander
Dabei seit
März 2003
Beiträge
1.263
eth0 ist kein generisches Device in /dev/ mehr seit udev.
Wenn du den Treiber geladen hast..ist eth0 nicht gleich da!
Erst musst du es mit ifup starten. Zumindest ist eth0 erst dann bei mir verfügbar wenn ich ifup eth0 eingebe...

Mach mal bitte

dmesg | grep eth* bzw. dmesg | grep eth0
 

Kampfgnom

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
1.075
Kernel config ist standard-debian... Woher sollte ich auch Kernel-Sourcen beziehen?
Und ohne Kernel-Source kann ich auch nicht im make menuconfig nachgucken was für einstellungen gemacht worden sind... aus der config selber werde ich eher weniger schlau.

Und in dmesg steht nichts über eth0 drin. Allerdings sind mir zwei Zeilen aufgefallen:

devfs: [blabla versionsnummer etc]
devfs: bootoptions: [nochmehrblablabl]

Verwendet Debian stable wohl noch devfs?


ifup eth0 gibt überigens genau die selben Fehler wie /etc/init.d/networking start. Wahscheinlich wird es darin ja aufgerufen.
eth0: ERROR while getting interface flags: No such device
[usw]
Failed to bring up eth0


so weit, so schlecht...
 

Kampfgnom

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
1.075
Wie viele v denn noch? ;)

rev06. Wofür brauchst das?

mfg
 

TK-Shockwave

Lt. Commander
Dabei seit
März 2003
Beiträge
1.263
Die DLink 530Tx hat 6 verschiedene Versionen an Netzwerkchips

die Rev.06 hat den Via_rhine III Netzwerk IC drauf.
 

Kampfgnom

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
1.075
Jo und was heißt das dann jetzt?

##########EDIT############

So, mir war heute langweilig, da hab ich mal Debian testing probiert. Und siehe da, es scheint zu gehen... Ist Debian stable wirklich SOO alt? Ich hätte gedacht, dass eine Netzwerkkarte in einem PC von 1999 doch eigentlich gehen sollte. So kann man sich irren. Naja, falls es hinterher doch nicht geht, belästige ich euch weiter :p

EDIT2: Also es geht tatsächlich, aber was machen bitte die leute bei Debian? Der bootvorgang ist eine einzige Fehlermeldung! Schon bei der Installation blitzen immer mal wieder Fehlermeldungen übern Schirm. Das ist ja voll schlimm. Da bin ich doch echt glücklicher Gentoouser, da kann kein Installer kaputt sein ;)

EDIT3: Das Ding ist wirklich total im A****! Der Installiert mir gerade Gnome. Was haben die denn bitte geraucht?
EDIT4: AAH! Der installiert Gnome UND KDE. Man sollte meinen wenn man nichts anwählt wird auch nichts installiert, aber dem ist wohl nicht so... Also noch mal von vorne. Dann seh ich wenigstens obs mein Fehler war, wovon ich eigentlich nicht ausgehe.

EDIT123123213: Jetzt geht es. Ich gehe von einem Bedienungsfehler aus ;)

mfg
 
Zuletzt bearbeitet:
Top