News Demonstrationen gegen Prism am 27. Juli

S

Sebastian1994

Gast
#41
An Leuten wie dir, geht die Welt zu Grunde... Ganz ehrlich. Wenn alle Menschen wie du denken würden, wäre Ägypten immer noch von Mubarak regiert und Gaddafi würde die Libysche Befölkerung weiter unterdrücken um mal zwei "größere Projekte" aus der jüngeren Vergangenheit anzusprechen. Mir kommen echt die Tränen wenn ich von Anfang zwanzig (ich vermute 1994 bezieht sich auf dein Geburtsjahr), höre dass Demonstrieren ja eh nichts bewirkt. Wenn du den mächtigen dieser Welt nicht zeigst dass dir etwas gehörig stinkt, sondern lieber auf deinem breiten Arsch zu Hause auf der Couch sitzt und RTL2 guckst, ändert sich auch nichts.
Geh gefälligst auf die Strasse und mach deinem Ärger Luft, damit es die ganze Welt zu sehen bekommt.
Ich bestreite nicht, dass Demonstrationen in manchen Fällen sinnvoll sind.

Glaubt Ihr im Ernst, dass die Politiker, wenn sie dann Eure Demonstration sehen oder von ihr hören, sich sagen:

Ohhhh nein! Die wollen nicht, dass wir sie überwachen! Na dann lassen wir das doch sofort!

Meine Einstellung hat nicht im Entferntesten etwas mit Faulheit oder gar Dummheit zu tun - so waren ja einige Anschuldigungen von den Weltverbesserern und wahrscheinlich auch Globalisierungskritikern.... :D :D - sondern viel mehr damit, dass ich der FESTEN ÜBERZEUGUNG bin, dass eine Regierung MIT SICHERHEIT NICHT einfach eines ihrer Lieblingsspielzeuge wegwerfen wird, nur weil gerade eine Welle der Empörung ausbricht!

Das einzige, was sie tun werden, ist Euch vorzugaukeln, dass sie dabei sind sich für Eure Grundrechte stark zu machen!
Und wenn es dann am Ende der ganzen Debatte heißt:
Sämtliche Überwachungsdienste stoppen ihre Programme, Bürger können endlich in 100%iger Privatsphäre leben, DANN GLAUBT IHR DAS? :lol:

Und ich werde hier als dumm und faul bezeichnet... :lol:

Ich denke einfach einen Schritt weiter!

Es ist utopisch zu glauben, dass man IN DIESEM FALL etwas bewegen kann.
 

longwalk

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
789
#42
Es ist utopisch zu glauben, dass man IN DIESEM FALL etwas bewegen kann.
Wie wahr das im Moment auch zu sein scheint, so zynisch ist es leider auch, wenn man denkt alles müsste immer so bleiben wie es ist. Das freut jeden Politiker. Wenn der Wähler sich selbst, bei aller Unzufriedenheit, nicht mehr zutraut, dass seine Stimme und seine Handlungen irgendetwas bewirken können.

Jeder Zustand kann geändert werden.
 
S

Sebastian1994

Gast
#43
Ich habe keinen Grundsatz formuliert, der besagt, dass alles so bleiben muss wie es ist.

Wie zu Anfang in meinem Text erwähnt, halte ich Demonstrationen in gewissen Fällen sogar für sinnvoll!

"Jeder Zustand kann geändert werden."

Das klingt vielleicht als Spruch ganz nett, aber in der Praxis sieht das wieder ganz anders aus.
 

Sturmhardt

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
342
#44
Nein, es ist Praxis. Hast du gesehen was bei ACTA passiert ist? Millionen Menschen Weltweit sind dagegen auf die Straße gegangen und bam, weg war der Gesetzesentwurf.

Politiker haben sehr wohl eine ganze Menge Angst vor einer informierten Öffentlichkeit die bereit ist für ihre Rechte auf die Straße zu gehen, denn genau die Leute gehen auch an die Wahlurne und haben sie damit in der Hand.

Edit: Wenn du schon weltweite Demonstrationen belächelst, was tust DU denn gegen die Überwachung? Nichts nehme ich an.. außer hier schlaue Sprüche zu klopfen wie naiv denn die anderen wären....
 
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
3.882
#45
Also wer Angst hat gefilmt zu werden und das dadurch ggf Repressalien erfolgen, der setzt einfach ne Snowdenmaske auf.

Sollte einen ein Gesetzeshüter auf das "Vermumungsverbot" aufmerksam machen - Sonnenbrille und Feinstaubmaske (sind ja schließlich viele böse Pollen in der Luft und man ist ja Allergiker)!

Ob FB nun das ideale Medium ist, um sowas aufzuziehen, sei mal dahingestellt.
Aber so bekommt auch die NSA mit, dass es genug Leute gibt, die ihre "Machenschaften" nicht gut heißen.

Der Otto-Normalverbraucher ist sich aber der Tragweite der NSA-Geschichte mMn nicht im klaren.
Und wenn da n paar Leute demonstrieren führt das vll dazu, dass sich auch der Mann von der Strasse mal mit der Thematik beschäftigt.


Davon ab - kein Polizist knüppelt auf harmlose Demonstranten ein!
Die sind da, weil sie da sein müssen.
Die NSA Geschichte ist auch bei der Polizei n Thema (zumindest in der IT).
Die sind auch nicht glücklich darüber das die NSA überall die Finger drin hat und überprüfen ihre "Sicherheitsmaßnahmen"!
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Sebastian1994

Gast
#46
Nein, es ist Praxis. Hast du gesehen was bei ACTA passiert ist? Millionen Menschen Weltweit sind dagegen auf die Straße gegangen und bam, weg war der Gesetzesentwurf.

Politiker haben sehr wohl eine ganze Menge Angst vor einer informierten Öffentlichkeit die bereit ist für ihre Rechte auf die Straße zu gehen, denn genau die Leute gehen auch an die Wahlurne und haben sie damit in der Hand.

Edit: Wenn du schon weltweite Demonstrationen belächelst, was tust DU denn gegen die Überwachung? Nichts nehme ich an.. außer hier schlaue Sprüche zu klopfen wie naiv denn die anderen wären....
Was ich mache?

Ich rege mich nicht über einen Zustand auf, der eine logische Konsequenz von Machtverteilung ist und somit unabdingbar ist und bleiben wird!
 

Sturmhardt

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
342
#47
Was ich mache?

Ich rege mich nicht über einen Zustand auf, der eine logische Konsequenz von Machtverteilung ist und somit unabdingbar ist und bleiben wird!
Naja... so würd ich mir das wahrscheinlich auch rationalisieren wenn ich meinen Arsch nicht aus meinem Stuhl kriegen würde ;)

Leg doch mal bitte die gesamte "logische" Argumentation dar, die dazu führt dass es "unabdingbar" ist... das halte ich nämlich für absoluten Blödsinn, Überwachung ist weder unabdingbar noch logisch. Aber erzähl du mal, du hast ja ne steile These aufgestellt. Papas Söhnchen will ja bald studieren, da kann er sich ja schonmal ein bisschen warm machen...
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
3.882
#48
ch rege mich nicht über einen Zustand auf, der eine logische Konsequenz von Machtverteilung ist und somit unabdingbar ist und bleiben wird!
Naja logisch is da mMn nix - unabdinbar erst recht nicht.
Der "gemeine Deutsche an sich" ist da zugegeben sehr hörig.
Aber es hat ja schon seine Gründe warum man das "Volk" zur ein oder anderen Sache nicht befragt :D
Leider muß man um die ein oder andere Sache zu ändern genug Geduld und muße haben (und auch das nötige Kleingeld).

Bei mir in der Gegend gibt es sogenannte "Anwohner-Parkpätze".
Einer der Anwohner hatte aber wohl genug Langeweile und Geld.
Er hat vor Gericht durchgesetzt, das die Dinger nun Bewohnerparkplätze heißen.
Er sei ja schließlich ein Bewohner :D



Je nachdem wie die Snowden Geschichte nun ausgeht/weitergeht eröffnen sich Möglichkeiten die Verantwortlichen in der Politik / beim Geheimdienst vor dem Bundesverfassungsgericht "anzuzeigen".
Das da natürlich nicht nur die aktuelle, sondern auch vergangene Regierungsmitglieder betroffen sind ist klar.

MMn werden Köpfe rollen! Die Frage ist nur - sind das Sündenböcke oder kann man den Tatsächlichen "Mitwissern" was ankreiden.


Davon ab bliebe einem das "Wiederstandsrecht" was man alledings erst (straffrei) anwenden kann, wenn alle legalen/rechtsstaatlichen Mittel ausgeschöpft sind.
Soweit wird es allerdings (leider?) wohl nicht kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Sebastian1994

Gast
#49
Naja... so würd ich mir das wahrscheinlich auch rationalisieren wenn ich meinen Arsch nicht aus meinem Stuhl kriegen würde ;)

Leg doch mal bitte die gesamte "logische" Argumentation dar, die dazu führt dass es "unabdingbar" ist... das halte ich nämlich für absoluten Blödsinn, Überwachung ist weder unabdingbar noch logisch. Aber erzähl du mal, du hast ja ne steile These aufgestellt. Papas Söhnchen will ja bald studieren, da kann er sich ja schonmal ein bisschen warm machen...
Die logische Konsequenz ist, dass überall da, wo Macht ist, es nur eine Frage der Zeit ist, bis diese missbraucht wird!

MMn werden Köpfe rollen! Die Frage ist nur - sind das Sündenböcke oder kann man den Tatsächlichen "Mitwissern" was ankreiden.
Dass wieder nur die Köpfe der armen Schweine Rollen werden, die da oben die Interessen von Lobbyisten der Weltkonzerne gezwungenermaßen durchsetzen müssen, steht wohl außer Frage...
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Sebastian1994

Gast
#51
Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass das menschliche Wesen dazu neigt, sich über andere zu stellen und Macht zu seinen eigenen Gunsten zu benutzen.

Dass Macht sich durch Gesetze reduzieren lässt, ist doch wohl sehr optimistisch.
Dies würde voraussetzen, dass sich die Betroffenen auch an die Gesetze halten und genau das trifft in der Praxis nicht ein.
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
622
#52
Nicht auszumalen wo wir wären wenn alle Menschen so denken würden wie du... Stichwort '68.

Ich habe deine Argumentation bzgl. der Mächtigen, gegen die Demonstriert wird, bereits in meinem ersten Post widerlegt. Gaddafi, Mubarak? Zwei sehr reiche und mächtige Männer die, vereinfacht gesagt, durch eine andauernde Demonstration, gestürzt wurden.
 
S

Sebastian1994

Gast
#53
Du hast meine Argumentation nicht widerlegt!

Dein Beispiel bezieht sich auf eine komplett andere Situation, in der Massendemonstrationen sogar sinnvoll sind!
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
622
#54
Du behauptest hier immer wieder dass Macht sich durch Demonstration nicht einschränken lässt. Und die beiden Beispiele aus jüngster Vergangenheit zeigen dass das absolut falsch ist. Hier wurde die Macht zweier Männer nicht zu eingeschränkt, sondern ihnen komplett weggenommen.

Nehmen wir mal an dass es wegen PRISM ähnliche Demonstrationen geben würde, glaubst du dann wirklich dass die Regierung dem Druck standhalten könnte ohne etwas zu ändern oder einzugestehen dass sie Fehler begangen hat?

Deutschland ist einfach ein absolut Demonstrationsfaules Land wo viel zu viele Menschen der Meinung sind, auf die Strasse zu gehen würde ja eh nichts bringen.
 
S

Sebastian1994

Gast
#55
Und wenn dann die schreckliche alte Regierung vertrieben wurde und eine neue Regierung gewählt wird, ist alles super?

Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass das auch nur irgendetwas ändern würde!
 

Sturmhardt

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
342
#58
Hör mal bitte auf, dich im Kreis zu drehen.
Demonstrationen beeinflussen die Gesetzgebung und die beeinflusst die Macht derer, die ihre Macht gerade missbrauchen. Nur weil du es zehn Mal behauptest wird deine hanebüchene Aussage, dass es nichts bringen würde zu demonstrieren, nicht wahrer.

Wenn du mit den Geschehnissen in dieser Gesellschaft nicht einverstanden bist, dann traue dich ruhig auch mal etwas dagegen zu unternehmen. Machtmissbrauch wird durch Gleichgültigkeit der Missbrauchten (also Leuten wie Dir) erst möglich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
622
#59
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S

Sebastian1994

Gast
#60
Ich drehe mich doch nicht im Kreis...

Ihr geht davon aus, dass eine neue Regierung automatisch auch viel besser ist.
Dass diese neue Regierung Euch aber genauso bespitzeln wird wie die alte, versucht Ihr zu verdrängen!

Natürlich wäre es wünschenswert auf die Straße zu gehen, die Regierung zu stürzen und eine neue errichten zu lassen, die alle Interessen umsetzt, die der Bürger hat und vorallem die Grundrechte respektiert.
Aber dieser Fall wird nicht eintreten, weil es nicht mit dem Egoismus des Menschen vereinbar ist!

Frei nach dem Motto: Wer kann, der macht!
 
Top