Test Desperados 3 im Test: Die Grafik passt, das Gameplay ist knorke

LukeNukem

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
23
Teil 2 habe ich bisher auch nicht gespielt, Teil 1 hab ich damals rauf und runter gespielt, lohnt sich auf jeden Fall.
Hatte auch überlegt es nochmal zu spielen, hatte dann aber Angst, dass ich meine gute Erinnerung kaputt mache..
 

Captain Flint

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
886
Ich habe dann neben Desperados 3 auch mal Shadow Tactics Blades of the Shogun Link gespielt > Phänomenal geiles Spiel, am besten in japanischem O Ton mit Deutschen Untertiteln.

EDIT: Meiner Meinung nach braucht man die Vorgänger nicht spielen.
 
Zuletzt bearbeitet:

lnnz

Cadet 1st Year
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
14
Hey, und ich dachte ich bin damit völlig alleine ...
Generals war damals für mich eine Ausnahme, aber die 3D-Umsetzungen haben meistens nie diesen wuseligen, detailreichen Grad (wie bei Siedler) erreicht.

Dass hier noch mal ein 3. Teil kommt und an die glorreichen Zeiten von Commandos, Robin Hood und den Vorgängern anschließt, hätte ich nie gedacht. Shadow Tactics war auch super schätze aber, dass dies heute nicht mehr den Nerv der nachwachsenden Generation trifft.

Danke für den Test.
Wird gekauft, unterstützt hiesige Entwickler (Deutschland) und Publisher (Österreich, zumindest als Ableger).
Damit bist du bestimmt nicht alleine. 2D bzw. 2,5D war "damals" einfach besser geeignet, um detailreiche Umgebungen darzustellen. Einfach weil sie einen Detailgrad ermöglichen, der in 3D wahnsinnige Performance benötigen würde. Außerdem entfällt jegliches Texturflimmern, ohne dass Texturfilterung benötigt wird.

Auch jetzt kann 2D voller 3D-Grafik noch das Wasser reichen. Siehe zum Beispiel Pillars of Eternity und die anderen Spiele von Obsidian, die seitdem herausgekommen sind. Dort sind (wie damals bei Sacred) nur die animierten Assets in 3D gerendert, der rest ist 2D.
 
Top