News Diane Bryant: Intels Ex-Datacenter-Chefin geht als COO zu Google Cloud

Dabei seit
Nov. 2017
Beiträge
706
#2
Viel Geld macht nicht selbstverständlich vollständig glücklich.

Mich würde es eher interessieren wie viel von Ihrem Wohlstand beim Fiskus vorbeigemogelt wurde und bei den hunderten Offshore Unternehmen gemanged wird.
 

Volkimann

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
1.849
#3
Es ist natürlich nicht nur ein Nachteil für Intel oder die Frau Bryant.
Die Kontakte zu Intel bleiben bestehen und bei Google kann Frau Bryant entsprechend auch Einfluss nehmen von welchem Hersteller denn nun die Hardware für die Cloud Server kommen.

Ein Schelm wer böses dabei denkt.
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
4.106
#4
Google:"Diane, Bei dir Läuft es zurzeit nicht so gut, Ich kenne ja dein Persönliches Umfeld... pass auf, Wir machen folgendes, du nimmst dir eine Auszeit für deine Familie und gehst danach zu Google! Wir geben dir noch Zusätzlich 4,5 Millionen für die Zeit"

Diane:"Okay?!?!?... und was soll Ich bei Google tun?"

Google:"...Das was du am Besten kannst... Server für die Cloud bei Google mit Xeon Prozessoren Ausstatten."
 
K

Kantico

Gast
#5
After graduating from college Bryant began working at Intel in 1985. In her final role at Intel, she managed the data center P&L, strategy, and product development for cloud service providers, communications service providers, enterprise and government infrastructure—spanning server, storage, and network solutions.

Sie ist das, was Du gerne wärst - IT Master. Man könnte auch sagen: Sie lebt Deinen Traum.

PS:
https://en.wikipedia.org/wiki/Diane_Bryant
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

DFFVB

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.463
#6
Meg Whitman hat HP an die Wand gefahren, und was Marissa Mayer da bei Yahoo veranstaltet hat, war auch kein Turnaround... Irgendwie liest sich eine Erfolgsbilanz der Frauen in der Techbranche anders ;-)
 

gaym0r

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
1.357
#7
@DFFVB: Sorry, aber wo hat Meg HP an die Wand gefahren? Das ist absoluter Humbug, sie hat das einzig richtige gemacht.
Marissa Mayer ist eine andere Geschichte, aber kann man auch nicht nur ihr in die Schuhe schieben, Yahoo war schon vorher verloren.

Davon ab: wie viele Männer haben ein Unternehmen an die Wand gefahren?
 

DFFVB

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.463
#8
@gaym0r: Hmm, deswegen ist auch die HP-Aktie im letzten Jahr (YTD) um krachende 30% eingebrochen? Und dass bei Yahoo schon einiges im Argen lag, ist mir schon klar, deswegen schrieb ich auch Turnaround als intelligenter Mensch hat sie ja genug Einschätzungsgabe, um zu sehen, ob das noch was wird oder nicht... Heynckes würde ja jetzt auch nicht beim HSV anfangen ;-)
 
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
3.488
#9
Meg Whitman hat HP an die Wand gefahren, und was Marissa Mayer da bei Yahoo veranstaltet hat, war auch kein Turnaround... Irgendwie liest sich eine Erfolgsbilanz der Frauen in der Techbranche anders ;-)
So schöne Geschichten man da herbeikonstruieren könnte, Whitman würde ich doch als Retterin von HP sehen. Kein Jobs aber doch solide Arbeit.
 

DFFVB

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
1.463
#11
@efferman
​Ab einem gewissen Level, kriegst Du immer eine Abfindung ;-)
 
Top