Dimensionierung Netzwerkschrank ausreichend?

ITisMe

Newbie
Registriert
Apr. 2022
Beiträge
3
Hallo allerseits,

meine Firma soll demnächst ein neues Büro (Neubau) beziehen.

Dort gibt es einen kleinen Raum (ca. 80 cm breit, 2,8m tief; Türe hat einen lichten Durchgang von 57 cm).

In diesem Raum befindet sich am Stirnende ein ca. 1,20m hoher und ca. 34 cm tiefer "Sockel", auf diesem steht mittig (und an der dahinter liegenden Trockenbauwand verschraubt) ein 9 HE Verteiler mit 45 cm Tiefe.
Rechts von diesem Verteiler kommen 27 Cat7-Duplexkabel aus der Wand und führen von dort durch die Seitenwand des Verteilers (der eigentlich keine Zuführung von Kabeln auf der Seite vorsieht, man hat einfach die Seitenwand weggelassen) in den Verteiler.

In diesen sollen nun
  • Patchfeler
  • Switch(es) Ubiquiti Unifi
  • Strom
  • USV
  • Ubiquiti DreamMachine
  • Router (noch nicht klar welcher genau)
  • NAS (welches genau steht noch nicht fest)
Die 48-Port Ubiquiti Unifi Switches mit SFP+ haben laut Datenblatt eine Tiefe von min. 37,5 cm.
Mir kommt das alles arg eng vor - wenn ich von 3 HE für die Patchfelder und beim Rest von 1 HE ausgehe bleibt da nichts übrig, es gibt auch nur eine 19" Ebene vorne.

Nun meine Frage:
Kriegt man die Komponenten realistisch betrachtet da rein, insbesondere im Hinblick auf evtl. Kabelreserve und spätere Erweiterung (vielleicht wird mal eine Spleißbox benötigt?) oder ist das eher schlicht zu klein?

Falls letzteres: Was für eine Größe wäre geeignet(er)?
Breiter wird wohl kaum gehen da man das (zumindest im montierten Zustand) nicht durch die Türe kriegt, bliebe höchstens etwas mehr HE und etwas tiefer.
 
Check vorher nochmal bezüglich der Tiefe... viele NAS und USV werden mit 45cm nicht auskommen.
Mit dem Switch klingt das mir auch zu knapp.

Außerdem ist mir keine 1HE USV bekannt, die sind fast immer 2HE oder höher - auch wegen der Größe der verbauten Bleiakkus
 
Das hört sich alles sehr eng an, aber einen großen Schrank kriegst du auch nicht durch die Tür, wenn ich deine 57cm richtig verstehe (keine Ahnung ob quer reinschieben und dann drinnen drehen geht, noch nie ausprobiert ;)).
Hat der Raum eine Belüftung oder zumindest Belüftung in der Tür?

Trotzdem denke ich dass du dir Gedanken machen solltest, einen größeren Schrank da reinzuschieben, zb 26HE oder so.
 
Der Netzwerkschrank ist viel zu klein dimensioniert. Bei einer Tiefe von 450mm gehen sich ein Switch und ein Patchfeld aus, aber es ist halt sehr eng.
Wir haben auch noch ein paar 9HE Kästen, meistens in Labore hängen, da ist ein Patchfeld + Switch + Strom drinnen, dann wars das.
Du brauchst definitiv einen größeren Schrank und wenn es geht, dann auch 600 mm Tiefe.
 
Tornhoof schrieb:
Das hört sich alles sehr eng an, aber einen großen Schrank kriegst du auch nicht durch die Tür, wenn ich deine 57cm

ITisMe schrieb:
Falls letzteres: Was für eine Größe wäre geeignet(er)?
Breiter wird wohl kaum gehen da man das (zumindest im montierten Zustand) nicht durch die Türe kriegt, bliebe höchstens etwas mehr HE und etwas tiefer.
Es gibt zerlegbare Schränke, das wäre nicht das Problem.

Ich sehe die Schwierigkeit eher im Raum generell. 80cm ist keine gute Breite. Man muss auch mal dahinter. In einem 80cm breiten Raum einen 60cm Netzwerkschrank zusammen zu bauen wird auch eklig.

Meine Idee wäre mutmaßlich diese.
Alles was sich dafür eignet, senkrecht an eine Wand, für den Rest einen kleineren Schrank hinten.
Vielleicht hinten an die hintere Wand auch einfach nur Regalbretter.

Sieht zwar etwas seltsam auch, aber würde ich nicht das erste Mal sehen.

Das schwere Zeug wie die USV und die NAS kommen direkt auf den Sockel, von daher bietet sich da das Towerformat bei beiden an.

Je nach Sockel könnte man auch Patchfeld, Switch und die Stromverteilung an den Sockel darunter schrauben.
Darüber dann USV und NAS auf den Sockel und darüber dann den Rest auf Brettern.

Grundprinzip: http://www.familie-schuetze.de/stat/images/netzwerk.jpg

Mach mal bitte ein Bild des Raumes.

Edit:
Die größte NAS ich ich beim schnellem Durchsuchen gefunden habe wäre eine QNAP TS-1677X das sind knapp 40*35cm Stellfläche.

Die USVs liegen so um die 20cm in der Breite und 30-45cm in der Tiefer.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: rezzler und Ranayna
Du hast 27 Doublexkabel! Also mindestens einen Bedarf für 54 Ports. Es gibt aber maximal Patch Panel für 48 Port. Mir wäre zumindest nichts größeres bekannt. Du brauchst also mindestens 2 HE für Patchpanels. Für Switvh wird es dann wohl auch auf 2 HE raus laufen. 1HE Strom. Sind wir also bei Minimum 5 HE ohne USV, Router, NAS und Dream Machine.

Es wird sich also allein. Von den HE nie ausgehen. Die nächste Wache ist, dass du bei 48er Patchfeldern definitiv 1 HE drüber und drunter frei haben willst. Beim Switch das Gleiche. Bein Switch geht wa zur Not ohne, aber das macht dann echt keinen Spaß mehr und du wirst mit der Tiefe nie klar kommen...

Beim Patchpanel sehe ich aber Schwarz das ohne Luft zu machen.

Du tust dir aber auf jeden Fall keinen gefallen. Würde auch eher zu nem 26U Schrsnk mit 600-1000mm tiefe greifen. Die gibt es ja auch in Zerlegbar, wobei der Aufbau in so nem kleinen Verschlag echt keinen Spaß machen wird.

Würde daher echt darüber nachdenken entweder mehrere etwas tiefere Schränke zu nehmen, so dass die durch dir Tür passen, oder eben wie vorgeschlagen größere Teile gar nicht in nen Schrank zu packen. Ich bin davon ja echt kein Freund, aber der Raum ist halt ECHT suboptimal..


PS: bist du dir wirklich sicher Unify in nen Firmennetz packen zu wollen? Mit deren Verhalten bezüglich Security, cloud Zwang und wohl auch Problemen weil sie sich wohl nicht 100% an VLAN halten würde ich um die nen riesen Bogen machen bereue schon die APs daheim wehen deren Umgang mit Java....
Ergänzung ()

xammu schrieb:
Die größte NAS ich ich beim schnellem Durchsuchen gefunden habe wäre eine QNAP TS-1677X das sind knapp 40*35cm Stellfläche.

Die USVs liegen so um die 20cm in der Breite und 30-45cm in der Tiefer.
NAS/SAN sind am Ende auch kur Server und da hast du auch mal schnell was mit 1000mm tiefe.

Kommt halt immer drauf an was du haben willst. So nen 100er JBOD ist schon nen ziemlicher Prügel...
 
Skysnake schrieb:
NAS/SAN sind am Ende auch kur Server und da hast du auch mal schnell was mit 1000mm tiefe
Das ist richtig, mir ging es darum etwas zu finden was direkt auf den Sockel passt.
 
@xammu
Zerlagbar hatte ich auch schon gedacht (z.B. Rittal Flatbox oder Schäfer NT-Box), meine Bedenken waren da halt ob man das bei der begrenzten Raumbreite überhaupt aufbauen kann.

Patch/Switch direkt an die Wand (wie auf deinem Bild) stelle ich mir bei der hohen Anzahl Kabel schwierig vor.

Regalbretter müsste man vmtl. mal schauen wie das vom Platz her ginge (Brandschutz? Tragfähigkeit?)

@Tornhof
Standschrank dürfte auf Grund der Raumbreite kaum machbar sein, denn an der rechten Wand befindet sich auch eine Wartungsklappe für die Fußbodenheizung.
Belüftung gibt es auch (noch keine), soll aber gemacht werden.
kA wer das geplant hat und was man sich dabei gedacht hat ... wenn der Raum (und die Türe) einfach etwas breiter wäre wäre es glaube ich wesentlich einfacher.
Aber gut, ist halt wie es ist.

@Skysnake
Die Anzahl der Kabel habe ich noch nicht selbst überprüft, das war eine Angabe des Vermieters - die ich aber erst einmal mit Vorsicht genieße da u.a. auch die Grundrisse nicht 100%ig stimmen.

Es könnte sein dass es tatsächlich nur 23-24 Kabel respektive 46-48 Ports sind - das sollte dann mit 2x 24er Patchfeldern hinhauen,.

Wenn sich das also
24er Patchpanel
48er Switch
24er Patchpanel
bauen ließe, dann ginge es gerade noch so (mit 3 HE) - wenn nicht das Problem mit der Einbautiefe wäre.

48er Patchfelder sind glaube ich eher selten und das ist sicherlich ein elendes Gefummel - reicht mir schon bei 48er Switches.

Unifi ... ich sage mal diplomatisch dass das nicht meine Entscheidung ist ;)

Eine Idee (abgesehen von größerem Schrank) die mir noch in den Sinn gekommen ist:
Die Frontüre weglassen, vordere Ebene (müsste eh geklärt werden ob sich eine hintere montieren ließe, 19" USV brauchen ja meist eine hintere Befestigung für Schienen) maximal weit nach vorne und was noch immer nicht reicht ggf. einen Adapter wie https://www.startech.com/de-at/server-management/rda1u nutzen um mehr Tiefe zu gewinnen.

Mag ich aber eigentlich auch nicht, ist irgendwie Gefrickel.
 

Anhänge

  • raum.jpg
    raum.jpg
    121,8 KB · Aufrufe: 207
Zuletzt bearbeitet:
ITisMe schrieb:
Patch/Switch direkt an die Wand (wie auf deinem Bild) stelle ich mir bei der hohen Anzahl Kabel schwierig vor.
Das wären deiner Aussage nach ja auch grad mal 2 Patchfelder. Könnte man schon noch schön an die Wand bekommen, Switch vielleicht in die Mitte... Wäre definitiv nicht schön, aber naja.
ITisMe schrieb:
Wenn sich das also
24er Patch
48er Switch
24er Patch Patch
bauen ließe, dann ginge es gerade noch so (mit 3 HE)
Willst du das wirklich? Viel Spaß beim Patchen.
ITisMe schrieb:
- wenn nicht der Problem mit der Einbautiefe wäre.
Da wäre, wenn überhaupt, aber der Switch das Problem.
ITisMe schrieb:
48er Patchfelder sind glaube ich eher selten und das ist sicherlich ein elendes Gefummel - reicht mir schon bei 48er Switches.
Siehste. Und das dann mit Patchfeldern direkt drüber/drunter...
ITisMe schrieb:
Eine Idee (abgesehen von größerem Schrank) die mir noch in den Sinn gekommen ist:
Die Frontüre weglassen, vordere Ebene (müsste eh geklärt werden ob sich eine hintere montieren ließe, 19" USV brauchen ja meist eine hintere Befestigung für Schienen) maximal weit nach vorne und was noch immer nicht reicht ggf. einen Adapter wie https://www.startech.com/de-at/server-management/rda1u nutzen um mehr Tiefe zu gewinnen.

Mag ich aber eigentlich auch nicht, ist irgendwie Gefrickel.
Das ganze Zeug wird dort Gefrickel ;)
 
ITisMe schrieb:
Mag ich aber eigentlich auch nicht, ist irgendwie Gefrickel
OMFG wer hat denn das geplant??? Sieht für mich wie ein WC aus vom Vorbau. War mir irgendwie nicht klar, dass das so hoch ist und mit der Heizung ist das auch nicht möglich nen Schrank auf den Boden zu stellen....

Also ich denke echt, dass du da Prickeln musst.

Bretter würde ich nicht nehmen. Nimm nen Lochblech wie es auch teils in Sicherungskösten für kleine TK Installationen genommen wird. Das ist auch stabil.
 
Andere Idee: In den Schrank nur Switch + Patchfelder und den Rest woanders hin? Durch die Netzwerkkabel könnte man die Versorgung ja auch woanders hin leiten.
 
Willst du das wirklich? Viel Spaß beim Patchen.
Wie meinst du das? Diese Art von Patching ist so ziemlich die effizienteste Methode die es gibt.
 
t-6 schrieb:
Wie meinst du das? Diese Art von Patching ist so ziemlich die effizienteste Methode die es gibt.
Mit super-kurzen Patchkabel und richtigem Management vom Switch (wegen der quasi festen Zuordnung von Switch-Ports zu Patchfeld-Port) kann ich mir das vorstellen, aber man nimmt sich halt jede Flexibilität.

Wobei kurze Patchkabel (also 25cm und 15cm) inzwischen scheinbar auch handelsüblich sind.
 
Wenn ich mir das Raeumchen so anschaue...
Gibt es eine Abluftoeffnung?

Klimatisierung wird vermutlich nicht unbedingt noetig bei nur einem Switch, dem NAS und der USV.
Aber dennoch muss die warme Luft irgendwo raus aus dem Raum, sonst wirds schnell zu warm.
 
Der Erfahrung nach, zu 90% nicht. Gerade das die FBH Verteiler da auch noch mit drin sind, macht das ganze nicht besser. Da war mal wieder ein Meisterplaner am Werk.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: rezzler und Skysnake
ITisMe schrieb:
kA wer das geplant hat und was man sich dabei gedacht hat ... wenn der Raum (und die Türe) einfach etwas breiter wäre wäre es glaube ich wesentlich einfacher.
Aber gut, ist halt wie es ist.
Als was ist der Raum denn geplant/eingetragen? Selbst wenn er nur als Lager für Aktenordner gedacht ist, ist die Breite mehr als grenzwertig.
Wurde denn mit dir/IT Rücksprache gehalten, dass in diesen Raum die IT soll?

Kommen wir mal zur Prblemlösung.
Kläre erstmal aus welchem Material der Sockel aufgebaut ist bzw. mit wie viel kg der oder die Wand belastet werden darf. All die Komponenten wiegen halt schon etwas. Zur Not muss ne Unterkonstruktion her, dass der Schrank an den Wänden abgestützt wird.
Mit den HE wirst du nicht hinkommen, weil du eine gute Belüftung haben willst. Der Raum wird sich mit Switch, NAS, Router, Dreammachine, USV gut aufheizen. Da sollten dann zumindest Lüftungsschlitze in die Tür.
 
rezzler schrieb:
Willst du das wirklich? Viel Spaß beim Patchen.
Wollen? Nicht wirklich, ich hätte am liebsten einen ausreichend großen Schrank an den man gut von vorne und hinten rankommt.
Aber Wunsch und Realität sind halt nicht immer kongruent.

Ranayna schrieb:
Gibt es eine Abluftoeffnung?
Wie weiter oben schon geschrieben:
Es gibt derzeit keine Belüftung, soll aber noch gemacht werden.

F31v3l schrieb:
Als was ist der Raum denn geplant/eingetragen?
Laut dem mir vorliegenden Grundriss gibt es den Raum so eigentlich gar nicht :D
Die Fläche auf der sich dieser befindet ist Teil eines offenen Bereichs der als "Empfang" bezeichnet ist.

Wurde denn mit dir/IT Rücksprache gehalten, dass in diesen Raum die IT soll?
Im Grunde genommen: Nicht so wirklich.
Es wurde von Seiten der Geschäftsleitung erwähnt dass man evtl. nach neuen Büroräumlichkeiten suche, konkrete Infos habe ich aber erst erhalten nachdem der Beschluss diese anzumieten bereits getroffen war.

Kläre erstmal aus welchem Material der Sockel aufgebaut ist bzw. mit wie viel kg der oder die Wand belastet werden darf.
Der Sockel ist Trockenbau, 1fach beplankt.
Die Wand dahinter (laut Grundriss 17,5 cm stark) soll massiv / tragend sein, ob das tatsächlich so ist wird derzeit geklärt.
 
Zurück
Oben