News Diskussion um Laserdrucker-Feinstaub hält an

Sasan

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
4.004
Die Diskussion um die gesundheitlichen Auswirkungen von Laserdruckern geht in eine neue Runde: Nachdem unter anderem der Verband Deutscher Betriebs- und Werkstattärzte im Hinblick auf unter Umständen gesundheitsschädigende Auswirkungen durch die Benutzung jener Geräte unlängst Entwarnung gegeben hatte, erhalten Kritiker nun von australischen Wissenschaftlern neue Munition.

Zur News: Diskussion um Laserdrucker-Feinstaub hält an
 

Mimod

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
79
Jeder weis doch, dass die Geräte Probleme bereiten. Die Hersteller machen nur eine Augenwischerei. Dies ist in meinen Augen keine Kundenfreundlichkeit, sondern sie nehmen es sogar bindend in Kauf. Ein riesen Sauerei finde ich.
 

noob-hunter

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
1.908
Ich hab auch ein Laserdrucker zuhause stehn, druck aber alle paar tage ein oder 2 Plätter.

Muss ich um meine Gesundheit fürchten?
 

AndrewPoison

Admiral
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
8.208
Mh... ich höre heut zum ersten Mal von den Schädlichen Nebenwirkungen der Laserdrucker :freak:

Gut, Drucker sind auch nicht mein Fachgebiet und so interessant sind sie ja nun auch nicht, das man sich den ganzen Tag mit nichts anderes Beschäftigen müsste ;)
 

HITCHER_I

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
2.036
kommt drauf an wieviel von dem Toner auf den Tisch fällt und von dir eingeatment wird.
Bei Papierstau ist oft noch unfixierter Toner auf dem Papier, das ist dann schon richtig gefährlich, wenn den beim Entfernen des Blattes einschnupfst.
 
Zuletzt bearbeitet:

katanaseiko

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
1.485
Der Laserdrucker steht bei meiner ehemaligen Schule im Raucherzimmer der Lehrer... Ich glaub, dass das da nix mehr ausmacht...
 

dogio1979

Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
7.311
17 von 62 Geräten haben eine hohe Konzentration, das entspricht 27%. Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch, dass 73% als eher unbedenklich einzustufen sind. Übrigens die Stduie geht von einem Büroalltag aus. Nutzt man einen Laserdrucker Zuhause, würde ich mir mal keine Gedanken darüber machen, da nimmst du wahrscheinlich mehr Feinstaub auf, wenn du das fenster aufmachst und ein LKW fährt vorbei :)

Aber ohne die Liste der bemängelten Drucker ist auch dieses Bericht nur Panikmache. Erstmal abwarte....
 

drago-museweni

Vice Admiral
Dabei seit
März 2004
Beiträge
6.587
@noob-hunter du brauchst dir keine sorgen machen wenn du so wenig Ausdruckst doch im Büro wo teilweise der Drucker die Ganze zeit Rattert und dann nicht nur einer kann die belastung natürlich höher sein, aber sogar das könnte man durch gute belüftung korregieren.

Ist nur noch die Frage ob der Feinstaub wirklich gefährlich ist, da doch die belastung am Land teilweiße höher ist als in Städten, trotz der Natur rundum. Ich glaube die Meßgeräte werden immer genauer und dann schieben vielle Leute Panik den bösen Feinstaub der ist ja auch erst seit ca 2 Jahren in Modebzw davon was zu hören.
 

Tiu

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
5.369
Feinstaub heute, Ozonbelastung gestern, was kommt morgen? :freak:
 

blockberd

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
259
solange man beim tonerwechsel den toner nicht aufsprengt und das geraet schon ein paar jahrhunderte auf dem buckel hat, sollten die dinger eigendlich nicht wirklich gefaehrlich sein. mal ehrlich... was ist heutzutage NICHT "gefaehrlich"?!
 

MountWalker

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
12.655
...
Ist nur noch die Frage ob der Feinstaub wirklich gefährlich ist, da doch die belastung am Land teilweiße höher ist als in Städten, trotz der Natur rundum. ...
Dabei kommt es darauf an, welche Stoffe feingestäubt vorliegen und da hat die vorrangegangene Studie ja gezeigt, dass bei Laserdruckern schwere Zellgifte zerstäubt werden, die sich bspw. in der Niere anreichern. Feinstaub ist nicht gleich Feinstaub.
 

Towatai

Captain
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.947
ähm ich hab hauptberuflich großkopierer und laserdrucker repariert und mir ist bis jetzt kein fall einer tonerlunge bekannt ;) selbst die techniker die schon 25 jahre in dem job waren waren quicklebendig. ich denke da gibt es weitaus gefährlichere sachen.
 

dogio1979

Admiral
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
7.311
Dass Toner medizinisch betrachtet bedenklich ist, will ich nicht mal abstreiten. Doch welche Menge, welche Dosis ist wie gefährlich? Eine Überdosis Aspirin kann zum Tode führen, ebenso eingeatmeter Wasserdampf....
Wie hoch ist das Gefahrenpotenzial wirklich? Und hier sehe ich zurzeit eine drastische Panikmache. Insbesondere wenn man bedenkt, seit wann Laserdrucker und Kopierer zum Büroalltag gehören.
 

HITCHER_I

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
2.036
jedenfalls ist zu bedenken, dass einmal eingeatmeter Tonerstaub NIE wieder rauskommt.
 

Hellcony

Cadet 1st Year
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
8
hmmm, ich hab grade meinen neuen samsung farblaser ausgepackt und schon finde ich auf cb solche news... Oo
ich brauch den drucker aber sowieso nur alles paar wochen für hausarbeiten und ähnliches, also wirds wohl nicht so schlimm sein mit dem tonerstaub^^
 

Sukram

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
56
Ich bin hier bei der Arbeit und hab so nen Laserdrucker schon seit Monaten direkt vor der Nase stehen. Ich bin auch ständig und non-stop damit am Drucken, weil das meine Arbeit ist.

Gemessen daran, dass solche Laser-Drucker schon seit vielen Jahren gang und gäbe sind, hätte man die schon lange mal prüfen müssen!
 
T

towa

Gast
Oha ich habs befürchtet, wir haben in der Firma jetzt auch so eine Welle abbekommen,
unser EInkauf meinte mal eben für alle Drucker in Büros Filter beschaffen zu müssen,
um die 38€ kost das Stück, die machen sich ne goldene Nase dabei, achso hier übrigens die Quelle:
http://www.dexwet.com/
Habe die Dinger ausgepackt und was kommt einem entgegen? Ein Materialwert von ca. 2€ bissel Plastik
in UNIVERSAL-Form, angeblich für alle Drucker, mit ner CD und nem unnützen Handbuch.
Die Dinger haben irgendwelche komischen Stäbe, mit Chemie, aber jetzt nagelt mich nicht drauf fest,
sieht aus als wenn die nach der Zeit durch die Luft schwarz anlaufen, statt durch Feinstaub. :D
Kurz gesagt, an 2 Druckern montiert, nach 2 Tagen unansehnlichem angucken, fallen die Teile einfach so ab,
kleben einfach nicht, dann versucht man die an nen HP2300 zu montieren, steht als kompatibel drin,
muss man den Filter auf das Lüftergitter setzen, 1. das kann net halten 2. links, rechts, oben, unten überall
strömt der Feinstaub vorbei.
Nächster Drucker ein HP3005, die Doppelausführung war vom Hersteller dafür angegeben, aber wo montieren?
Stand nix in der CD Software, keine Infos auf der HP, nix, einzig der Hinweis:
"Um den Luftauslass ihres Druckers zu finden, nutzen Sie bitte ein Feuerzeug und machen einen 15seitigen Druck,
gehen Sie nun mit dem Feuerzeug alle Öffnungen ab, verfärbt sich die Flamme grün, haben Sie die richtige gefunden...."
Jo nee is klar, selbst bei nem HP4000 keine grüne Flamme *wegschmeiß*

Hab das Zeug heute wieder eingepackt, die Rechnung ist gestoppt und der ganze Sodder geht morgen wieder zurück.

Nur weil alles auf diesem Umwelt-Hype ist muss man sich doch nicht so einen Fusel andrehen lassen?
 

HighTech-Freak

Commodore
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
4.861
o.O Feinstaub?!
Ich habe gehört, dass (was wesentlich schadhafter klingt) die Rauchwolke, die beim Verdampfen (von einigen Substanzen) des Toners in der Fixiereinheit entsteht sehr giftig sein soll. Also ich sag mal so, Feinstaub ist vlt. ein Problem, aber wenn man den Toner (der ja quasi der Feinstaub ist) verdampfen lässt, ist das sicher noch schlimmer, als der reine Toner. Soviel zum Thema.

MFG
 
Top