Diverse Fragen rund um i5 8400 | Bottleneck / Kühler / RAM / Board

Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
135
#1
Servus,

der i5 8400 wird ja allgemein als P/L-Tipp gehandelt in Sachen Gaming, daher ist er in mein Visier gerückt. Nur tun sich momentan ein paar Fragen auf.

Situation: ich möchte mir ein möglichst effizientes System zusammenstellen, welches meinen 70% Office/30% Gaming Mix balanciert. Ich fahre keine klassischen Multi-Core Anwendungen wie Rendering etc.. Gespielt ("anspruchsvolle" Titel) wird derzeit in 2560*1440 144Hz - perspektivisch bald 3440*1440 120Hz. Ich bin verhältnismäßig günstig an eine 1080Ti gekommen und möchte nun ein neues System um das Prachtstück aufbauen. Geneigte Leser würden jetzt wahrscheinlich sagen: kauf einen i7 8700k und gut ist - aber beim Blick auf vergleichende Benchmarks im WQHD+ Bereich tun sich ja nur Nuancen auf bei einem Preisunterschied von 160€. Eine schnellere CPU scheint mir für meinen Use-Case einfach überdimensioniert.

Bottleneck: ist gegenläufig bekannt, dass ein i5 8400 eine 1080Ti einbremsen kann? Die Konstellation findet man nicht so häufig "am Markt"?

Kühler: ich habe mich irgendwie auf die "schlanken" Noctua Modell eingeschossen aufgrund der Marke und der RAM-Kompatibilität (Bauhöhe). Würdet Ihr eher zum Noctua NH-U12S oder zum größeren Noctua NH-U14S greifen. Soll möglichst leise sein.

RAM: ich hätte noch die Möglichkeit, günstig an ein "altes" 16GB Kit DDR4-2666 CL15 heranzukommen. Oder lohnt es eher auf die momentan "üblichen" 3200er CL16 Kits zu setzen in Bezug auf Gaming-Performance?

Board: hat jemand eine Glaskugel bzgl. der kommenden Z370-Alternativen? Ein günstiges Z-Board (z.B. ASRock Z370 Pro4) kostet derzeit um 100€, ich Frage mich, was H370 preislich bringen könnte, zumal ja inoffiziell vom 14.02. die Rede ist als Releasedatum.

Besten Dank und Gruß
 
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
9.633
#3
Der i5 8400 ist eigentlich nur dann ein Preistipp wenn
a) die neuen Boards kommen UND
b) die neuen Boards es erlauben das TDP Limit zu umgehen

Beim RAM "lohnt" sich alles was günstig ist. statt 50€ mehr für 3200 zu zahlen nimmst du lieber ne schnellere CPU. Der 2666er ist voll okay, wenn der Preis passt.

Wegen Preise: Schau einfach mal bei beliebten Z270 und B250 Boards in die Preishistorie bei GH. Wird bei den neuen nicht anders werden
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
3.359
#4
Möchtest du mit mehr FPS oder eher mit höheren Grafiksettings spielen?

Wenn dir höchste Grafiksettings am wichtigsten sind wird die GTX 1080Ti auf 3440*1440 in aktuelleren Titeln im Schnitt unter 100fps ausspucken. -Damit wird der i5 höchstwahrscheinlich auch locker mitkommen.
Wenn du aber jemand bist, der auf maximale FPS aus ist und dafür auch eher mal die Grafikregler auf mittel stellst, könnte die CPU zur begrenzenden Komponente werden und der Kauf eines i5-8600K/i7-8700K + OC würde sich schon eher lohnen.
 
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
24.728
#6
wie schon gesagt wurde limitiert immer irgendwas. in WQHD und erst recht 3440x1440 ist es auch ein kinderspiel die 1080ti zum kotzen zu bringen. wenn du auf maximale fps scharf bist und dafür auch gerne die grafiksettings reduzierst wird der 8400 eher an seine grenzen kommen als wenn mit 60fps zufrieden bist und die grafik gerne hochschraubst.

bei ~10€ unterschied würde ich zum NH-U14S greifen, für nen 8400 sind aber beide unnötig. deine 1080ti hat hoffentlich einen sehr guten kühler?

wie viel würde dich der 2666er denn kosten?
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
23.292
#7
Bottleneck: ist gegenläufig bekannt, dass ein i5 8400 eine 1080Ti einbremsen kann? Die Konstellation findet man nicht so häufig "am Markt"?
Es wird hier täglich mehrmals gefragt und erklärt, wann ein Bottleneck auftritt und wie man ihn selbst mit Tests ausfindig macht.

Ich wüsste nicht, dass der i5 8400 als P/L Tipp gehandelt würde. Er ist lediglich eine CPU im mittleren Preisbereich des Mainstreams. Neu ist halt, dass dieses Mal 6 Kerne an Bord sind. Der R5 1600 von AMD hat aber 6 Kerne und kann 12 Threads abarbeiten.

Schneller Ram kann mehr bringen. Darüber dürfte dir die Suchfunktion ebenfalls erschöpfend Auskunft geben.

Ich würde als Minimum einen i7 8700 mit schnellem Ram kaufen, da heute gekaufte Systeme spielend 4-5 Jahre halten können. (Abschreibung, Kosten pro Zeiteinheit usw.)

aber beim Blick auf vergleichende Benchmarks im WQHD+ Bereich tun sich ja nur Nuancen auf bei einem Preisunterschied von 160€.
Der seit Ewigkeiten begangene Denkfehler. Aktuelle Software zeigt (größtenteils) aktuelle Szenarien und Leistungsfähigkeit auf. Wie gut eine CPU mit Reserven in 3 Jahren ist, zeigen die meisten Benchmarks nicht. Deswegen darauf zu schließen, dass es keine Unterschiede gäbe, ist eine Falschannahme.

Diese 2-3 Fragen sind immer identisch. Nur die Typenkennung der Hardware ändert sich.
 
Zuletzt bearbeitet:

mfJade

Rear Admiral
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
5.428
#8
Origins, Division und Ghost Recon - brauchen alle viel CPU-Power. Da ist der 8400 sofort im Limit mit hohen FPS.
 
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
991
#9
Ich wüsste nicht, dass der i5 8400 als P/L Tipp gehandelt würde. Er ist lediglich eine CPU im mittleren Preisbereich des Mainstreams. Neu ist halt, dass dieses Mal 6 Kerne an Bord sind. Der R5 1600 von AMD hat aber 6 Kerne und kann 12 Threads abarbeiten.
Dann mal guten Morgen, denn der 8400 ist definitiv die P/L Gaming-CPU schlechthin. Selbst ein übertakteter 1600 + RAM kann die Lücke zum 8400 nur schließen, aber ihn nicht überholen.
Auch ein 1800x bringt nicht mehr Leistung, da in den meisten Spielen die Kerne nicht ausgelastet werden.
 

McQ

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
135
#10
Danke schon mal für die Antworten!


bei ~10€ unterschied würde ich zum NH-U14S greifen, für nen 8400 sind aber beide unnötig. deine 1080ti hat hoffentlich einen sehr guten kühler?

wie viel würde dich der 2666er denn kosten?
Hättest Du Kühler-technisch noch eine andere Empfehlung?

Der 2666er würde mich rund 130€ kosten (gebraucht), vs. ca. 45€ mehr für den 3200er (momentan ca. 175€)

Ob hohe FPS oder Qualität ist immer vom Spiel anhängig bei mir. Z.B. PUBG/Fortnite spiele ich "naturgemäß" mit geringeren Details (man sieht mehr + mehr FPS), Destiny 2 oder Witcher 3 dann mit hohen Details weils schöner ist.
 
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
23.292
#11
Dann mal guten Morgen, denn der 8400 ist definitiv die P/L Gaming-CPU schlechthin.
Ein Prozessor im mittleren Leistungs- und Preissegment hat also ein solides P/L Verhältnis. Was ist daran neu? Zu glauben, dass diese Brot und Butter Produkte nicht exakt absatzwirtschaftlich aufeinander abgestimmt wären, ist vermutlich ein Irrtum. Gemeint sind R5 1600 und i5 8400. Gerade Intels Prozessoren springen nur exakt so hoch, wie sie müssen. Genau wie bei Nvidia.

Wie sich der R7 1800x heute schlägt, ist nicht sonderlich ausschlaggebend. Wichtig ist, wie er in 3 Jahren im Wind steht.
 
Zuletzt bearbeitet:

HisN

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
64.394
#12
Auch ein 1800x bringt nicht mehr Leistung, da in den meisten Spielen die Kerne nicht ausgelastet werden.
Die Auslastung hat eventuell nicht so viel mit der Leistung zu tun?
https://www.youtube.com/watch?v=SRojlrCtd-k
Ergänzung ()

Ob hohe FPS oder Qualität ist immer vom Spiel anhängig bei mir. Z.B. PUBG/Fortnite spiele ich "naturgemäß" mit geringeren Details (man sieht mehr + mehr FPS), Destiny 2 oder Witcher 3 dann mit hohen Details weils schöner ist.
Und trotzdem wirst Du um die 4.5Ghz Brauch um in geringen Details 144FPS in PUBGs zu erreichen. Was ist also Dein Ziel?
https://www.youtube.com/watch?v=YiCb2y9i5Bw
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juni 2016
Beiträge
991
#13
Ein Prozessor im mittleren Leistungs- und Preissegment hat also ein solides P/L Verhältnis. Was ist daran neu? Zu glauben, dass diese Brot und Butter Produkte nicht exakt absatzwirtschaftlich aufeinander abgestimmt wären, ist vermutlich ein Irrtum. Gemeint sind R5 1600 und i5 8400. Gerade Intels Prozessoren springen nur exakt so hoch, wie sie müssen. Genau wie bei Nvidia.

Wie sich der R7 1800x heute schlägt, ist nicht sonderlich ausschlaggebend. Wichtig ist, wie er in 3 Jahren im Wind steht.
Für 185€ bekommst du eine CPU, welche nur knapp hinter einem 8600k (245€) und nicht sehr weit von einem 8700k (345€) entfernt ist. Das ist ein super P/L-Verhältnis, besser als jeder 1600.

Wen interessiert denn, wie ein 1800x in 3 Jahren performt? Nur die, die ihn bereits für ~350€+ gekauft haben. Die können sich dann gerne darüber freuen, FALLS in 3 Jahren mehr als eine Handvoll Spiele 16 Threads unterstützt. Gz.

@HisN
Tausche "ausgelastet" mit "benutzt" aus. Jedem ist klar, was gemeint ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

McQ

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2013
Beiträge
135
#15
Und trotzdem wirst Du um die 4.5Ghz Brauch um in geringen Details 144FPS in PUBGs zu erreichen. Was ist also Dein Ziel?
Mir erschließt sich der Sinn des Videos nicht ganz. Zu sehen ist ein System welches konstant mit 4,5GHz läuft und mit einer starken Grafikkarte fast konstant 144 FPS liefert. Würde er auf 4GHz runtertakten oder die gleiche Graka mit einem z.B. i5 zeigen, würde ich ja den Zusammenhang mit dieser Diskussion erkennen. Oder habe ich hier etwas übersehen?

Mein Ziel ist es, die CPU zu kaufen mit dem besten P/L-Verhältnis und der besten Effizienz für meinen Use-Case. Ich benötige 70% wahrscheinlich die Power eines Core i3 oder weniger und 30% so viel Power, dass die 1080Ti nicht gebremst wird. Wenn nun z.B. ein i7 8700k 5% mehr FPS liefert in PUBG, z.B. 144 vs 135, dann wäre es mir a) den Mehrpreis und b) den Energieverbrauch/die Abwärme etc. nicht wert.
 

DonL_

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
1.163
#16
Von deinem Gedankengang und deinen Ansprüchen in Verbindung mit P/L ist der 8400 schon die richtige CPU.
Ryzen hat im Moment nicht ganz die Power in Games und der 8400 reizt die 1080ti etwas besser aus, also wenn du jetzt zu deinen Vorstellungen kaufen willst ist der 8400 richtig.
Auch spricht dein RAM Kitt eher gegen Ryzen
Andererseits ist CL eine tote Plattform, wenn die Spekulationen stimmen, insoweit könnte es sich noch lohnen bis April auf die neue Ryzen 2000er Serie zu warten, deren Boards auch zukünftige bessere Chips aufnehmen werden.
Ich kann nur sagen, dass ich mit einem Ryzen 1600@ 3,8 GHZ höchst zufrieden bin, aber objektiv scheint mir bei deinen Vorstellungen der 8400 der richtige Prozessor zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

HisN

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
64.394
#17
Mir erschließt sich der Sinn des Videos nicht ganz. Zu sehen ist ein System welches konstant mit 4,5GHz läuft und mit einer starken Grafikkarte fast konstant 144 FPS liefert. Würde er auf 4GHz runtertakten oder die gleiche Graka mit einem z.B. i5 zeigen, würde ich ja den Zusammenhang mit dieser Diskussion erkennen. Oder habe ich hier etwas übersehen?

Mein Ziel ist es, die CPU zu kaufen mit dem besten P/L-Verhältnis und der besten Effizienz für meinen Use-Case. Ich benötige 70% wahrscheinlich die Power eines Core i3 oder weniger und 30% so viel Power, dass die 1080Ti nicht gebremst wird. Wenn nun z.B. ein i7 8700k 5% mehr FPS liefert in PUBG, z.B. 144 vs 135, dann wäre es mir a) den Mehrpreis und b) den Energieverbrauch/die Abwärme etc. nicht wert.
Schau Dir die Auslastung der Graka an.
Du siehst wo der Flaschenhals liegt. Ich geb Dir nen Tip, es ist nicht die GrafikKarte. Das ist ja das Problem mit euch Flaschenhals-Jungs. Ihr seht den Flaschenhals nach dem ihr fragt nicht Mal, wenn man ihn euch unter die Nase hält, weil ihr gar nicht durchdacht habt, wie man ihn erkennt und was es bedeutet, und das man doch bitte eine Grenze ziehen sollte anstatt einem Flaschenhals hinterherzurennen. Deshalb noch Mal meine Frage. Was muss die die CPU stemmen, damit es EGAL wäre ob sie der Flaschenhals ist oder nicht. Denn was denkst Du was die nicht ausgelastete Grafikkarte in Deinem Game, in Deiner Auflösung bedeutet? Genau, die 4.5Ghz CPU bremst die GrafikKarte ein.


Bottleneck: ist gegenläufig bekannt, dass ein i5 8400 eine 1080Ti einbremsen kann? Die Konstellation findet man nicht so häufig "am Markt"?

Was an zwei einfachen Dingen liegt.
a) Auswahl der Software
b) Stellung der Regler

Was ist jetzt zu lahm wenn ich mit b) Arbeite?
Siehst Du den Flaschenhals?



Bitte fasse das nicht als Angriff auf, ich will Dich nur zum Nachdenken anregen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Davias

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
434
#18
AMD FX 9590 vs Intel Pentium G4560
http://cpu.userbenchmark.com/Compare/AMD-FX-9590-vs-Intel-Pentium-G4560/1812vs3892
3mal mehr reale Kerne, doppelt soviele Threads insgesamt, 1,2GhZ mehr Takt, aber nicht einmal 100% mehr Multicore-Speed.

Die Architektur einer CPU entscheidet über ihren Speed bzw. wieviele Instruktionen pro Taktzyklus (IPC) die CPU abarbeiten kann. Ryzen 1200-1800X selbst ist auf dem Niveau der i-4000er-Reihe (Haswell) und nicht so leistungsfähig pro Takt wie die derzeitigen Intel-Pendants. Das wird sich erst mit späteren Iterationen angleichen.

Die Ryzen-1000-Reihe benötigt zudem schnellen RAM, um nicht ausgebremst zu werden. Allerdings: Sobald übertaktet wird, fängt die CPU an zickig zu werden. Das heißt, sie nimmt nicht alles und kommt am besten mit teuren Samsung B-Dies zurecht. Wenn du den RAM dagegen innerhalb der Spezifikationen betreibst (was dank BIOS-Updates mittlerweile mit so ziemlich allen Riegeln geht), verlierst du Leistung.

Würde deshalb rein fürs Zocken Intel empfehlen, AMD hat eher Vorteile in Anwendungen, da auch bei günstigen Modellen virtuelle Kernverdopplung herrscht.

Zu deinen Fragen:

Bottleneck:
CPU und Grafikkarte erledigen ihre Aufgaben unabängig voneinander. Es kommt dabei starkt drauf an, was du spielen willst und welche Ansprüche dieses Spiel hat. Deshalb solltest du dir hierzu unbedingt entsprechende Tests durchlesen und Benchmarks studieren. Im aktuellen Assassins Creed bspw. ist dein i5-8400 zu 100% ausgelastet. Ist aber auch eines der wenigen Spiele, bei dem das der Fall ist, bei höheren Auflösungen dagegen hat die Grafikkarte wieder mehr zu tun, die CPU trägt dadurch keine Mehrlast (sie ist für Aufgaben wie Objekte und Code zuständig, welche sich durch eine höhere/niedrigere Auflösung nicht verändern).

Kühler:
Der Macho Rev. B bietet sich hier ebenfalls an, mal so als Vorschlag.

RAM:

Wenn du Ryzen nimmst und den RAM übertaktest, Samsung B-Die nehmen wie jetzt die G.Skill Flare X 3200 CL14. Wenn du Intel nimmst, kannst du innerhalb der Spezifikationen bleiben bzw. ja, den 2666 kannst du nehmen. Ob Dual Rank oder Single Rank ist dem Intel egal, bei Ryzen gibt es im schlimmsten Fall Gezicke.

Board:
Ich weiß von keinen offziellen Ankündigungen bezüglich neuer Boards.

Wenn du jetzt kaufen willst:
Würde beim Unterbau eigentlich nicht sparen wollen, die Grafikkarte ist meistens das erste was wieder rausfliegt. Da nur Z-Boards verfügbar sind, würde ich eine der K-CPUs nehmen um das Potential nicht zu vergeuden. Mainboard würde ich dies hier nehmen zwecks gutem OC-Potential:
https://geizhals.de/asrock-z370-extreme4-90-mxb5u0-a0uayz-a1700876.html

Wenn du wirklich im Budget hängst, natürlich den Ryzen 1600 oder 1600X plus dieses Mainboard:
https://geizhals.de/asus-prime-b350-plus-90mb0tg0-m0eay0-a1582183.html
Hier bräuchten wir dann aber mehr Infos zu deinem 2666er RAM an welchen du meinst günstig ranzukommen (Modellnummer), um festzustellen ob er Probleme verursachen könnte. Bspw. ob er Dual Rank ist, was schon Übertakten wäre und nicht immer akzeptiert wird.

Wenn du später kaufen willst:
Meine Glaskugel sagt, ein Coffee Lake Refresh soll dieses Jahr anstehen nebst Z390 Boards. Ryzen 2000 kommt definitiv im April raus (Desktop). Wenn die günstigeren Platinen für den normalen Coffe Lake dagegen tatsächlich demnächst erscheinen (Glaskugel), kannst du auch hierdrauf gehen.

Hui, langer Post.
 

Davias

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
434
#20
Es ist nie gut, sich selbst als Quelle zu nennen und dies dann als Wahrheit zu bezeichnen. Und das in einem einzigen Szenario (Cinebench), welches unmöglich für alle anderen Anwendungen herhalten kann. Es gibt tausende Szenarien und als Leser benötigt man eine größere Auswahl, um sich eine Meinung zu bilden. Ich zweifle nämlich stark daran, dass deine 3,2% auch in anderen Benchmarks immer noch Bestand haben (bei gleichem Takt, gleicher Anzahl Kerne/Threads, gleichem RAM).

So ist dann aber auch mein Vergleich mit Haswell hinfällig, ich habe noch einmal nachgeschlagen und musste feststellen, dass eine Einordnung der Ryzens (so leistungsstark wie Core i-xxxx-Reihe) nicht so eben möglich ist. Ryzen hat mal die Nase vorn hat, mal nicht (je nachdem wie die Anwendung optimiert ist, ob sie mehr Kerne braucht, HT nutzt, Singlecore-Leistung will, etc.). Im überwältigenden Gros der Spiele dagegen hat Coffee Lake pro Takt die Leistungskrone.
 
Top