Externe HD oder Gehäuse defekt?

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
52.081
Vergiss es ein Gehäuse gezielt mit 4k Sektoremulation zu finden, sichere die Daten auf einer anderen Platte, bau die HDDs in neue Gehäuse um und kopieren die Daten zurück. Außerdem sollte man immer ein Backup aller Daten haben die man nicht verlieren möchte!
 

gibmirusb3

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2015
Beiträge
119
Ich habe mir gestern in einem Fach-Geschäft ein neues Gehäuse zugelegt. Der Verkäufer drückte mir dabei das "Revoltec Alu-Line III EX307" in die Hand.

Heute habe ich nun das Gehäuse ausgetauscht - ohne Probleme. Beim Einschalten aber kam die Resignation. Ich solle die Festplatte formatieren. :( Ok, Daten sind gesichert, also kein Datenverlust. Ich habe aber erstmal abgebrochen und mir die Platte genauer angeguckt. Ich soll 349 GB formatieren. Aber wo sind die restlichen ca. 2500 GB hin. Die Datenträger-Verwaltung offenbarte mir, dass die Platte plötzlich in 3 Partitionen unterteilt sei. 349 GB, 1,7 TB und nochmal 750 GB. Die beiden letzteren Partitionen waren nicht zugeordnet. Bei der 1,7 TB-Partition konnte ich in ein einfaches Volume erstellen, wieder löschen und so die erste Partition auf nun 2TB (genauer 2048MB) erweitern (ob das auch ohne Erstellen des einfachen Volumes möglich war .... keine Ahnung :D )

Übrig bleibt nun die 749GB-Partition. Aber mit der kann ich nichts anstellen, weder die erste Partition erweitern noch in ein einfaches Volum umwandeln - nichts geht. Dabei erkennt die DT-Verwaltung die Platte als 3TB (Datenträger -> Basis -> 2794,52 GB -> Online), aber ich kann sie nicht formatieren.

Hat jemand (oder besser du Host), dafür ein Lösung parat? Verkraftet das Gehäuse nicht mehr als 2 TB und der Verkäufer hat mir murks angedreht (obwohl ich extra sagte, dass es eine 3TB-Platte ist und ich habe noch auf die 4k-Emulsion hingewiesen - "Kein Problem")

UPDATE: Problem gelöst - nein nicht gelöst, aber Problem erkannt.
Der "Fach"-Verkäufer hat mir ein Gehäuse angedreht, dass nur 2TB unterstützt *grrrrrrr*
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
52.081
Grundsätzlich würde ich eines mit intern SATA 6Gb/s nehmen, nicht wegen der Geschwindigkeit, sondern um nicht eines mit einem veralteten USB-SATA Bridgechip zu bekommen. Dann kann es auch sein, dass es an MBR liegt, ohne die 4k Sektoremulation unterstützt MBR ja nur maximal 2TiB, lösche als alle Partitionen und wandele in GPT um oder machen die ganze Partitionierungsinformation mit DISKPARTClean platte. Öffne eine Eingabeaufforderung Als Administrator und gib folgende Befehle ein:

  • diskpart
  • list disk
  • select disk x (x steht für die Nummer des Laufwerks aus list disk, die richtige Platte sollte an der Kapazität zu erkennen sein, sonst andere Platten besser vorher abklemmen um Datenverlust zu vermeiden)
  • detail disk (um sicher zu gehen die richtige Platte ausgewählt zu haben)
  • clean (clean löscht alle Partitionierungsinformationen, clean all überschreibt alles mit 00 und dauert entsprechend länger, man kann danach auch nichts mehr wiederherstellen)
  • exit
Danach sie dann in der Datenträgerverwaltung neu initialisieren und wenn dann die Größe falsch angezeigt wird, so mit 768GB statt 2,7TB (was eigentlich 2,7TiB sind), dann unterstützt das Gehäuse keine Platten mit mehr als 2TB.
 
Top