News EA-Marken sollen „Online-Universen“ werden

Patrick

Rear Admiral
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
5.267
Electronic Arts will in den kommenden Monaten und Jahren alle eigenen Marken in Richtung sogenannter Online-Universen entwickeln. Darunter versteht das Unternehmen laut Nordeuropachef Keith Ramsdale die Verknüpfung einer Marke auf zahlreichen Plattformen.

Zur News: EA-Marken sollen „Online-Universen“ werden
 

terraconz

Commodore
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
4.946
Wollte schon immer am weg heim meine trikots auswählen. ^^
WTF haben die nicht andere sorgen?
 

DeZomB

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
501
Und jede Funktion muss natürlich bezahlt werde, oder wie?

Bevor die noch mehr Quanität raushauen, sollten sie erstmal wieder Qualität herrausbringen.
 

dgschrei

Lt. Commander
Dabei seit
März 2009
Beiträge
1.604
Siehe da, nachdem MS sich nicht drum gekümmert hat, gräbt jetzt ausgerechnet EA die Live-Anywhere Idee wieder aus.
Ja danke auch. Ich hab auch so Lust, X-Systeme zu benötigen, um ein Spiel vollständig spielen zu können.

Und damit das funktioniert, muss natürlich alles in den Origin Trojaner integriert sein. Macht ihr nur mal EA. Gibt ja zum Glück noch andere Publisher wie z.B. Bethesda, die einfach mal ein Spiel für 50€ rausbringen, das man hunderte Stunden spielen kann, ohne dass man dafür Smartphone Tablet, einen eigenen Software-Client usw. braucht.
 

vander

Commander
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
2.739
Online Universen klingt als sollte jetzt alles MMO werden, dabei wollen die aber nur das man jede freie Minute in ihrem Game verbringt, also Abhängigkeiten/Multipräsenz schaffen.
Viel Spaß dabei. Wer jetzt nix von EA spielt wird deshalb sicher nicht damit anfangen, aber wer schon dabei ist gibt vielleicht den ein oder anderen Euro mehr aus.

Ja danke auch. Ich hab auch so Lust, X-Systeme zu benötigen, um ein Spiel vollständig spielen zu können.

Und damit das funktioniert, muss natürlich alles in den Origin Trojaner integriert sein.
Gar nicht mal dumm die Idee. Mit dieser Strategie schafft EA einen Mehrwert für den "ehrlichen Spieler", da die Raubkopierer da nicht ran kommen. Je mehr online Inhalte ein Spiel bekommt, bei denen sich die Identität des Spielers ermitteln läßt, desto unnötiger wird Origin. Wenn man es so sieht ... gar nicht mal so dumm von EA diese Strategie.
 
Zuletzt bearbeitet:

MarcDK

Banned
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
3.560
So blöd ist das gar nicht und wird bei der XBOX 360 zumindest schon von MS genutzt. Bei Halo gibt es online als Webseite bungie.net bzw. bald Halo Waypoint. Dort kann man am PC dann seine Screenshots im Spiel angucken, per Facebook Teilen oder sich die Maps ansehen. Auf der iPhone App kann ich mir die Karten angucken und ggf. andere Live-Informationen zum Spiel nachschlagen. Das alles ist eng miteinander verbunden. Das eigentliche Spielen findet aber auf der XBOX statt.

Wer noch die Dreamcast kennt, wird sicherlich auch diese Mini-GameBoys aus den COntrollen kennen, die man mitnehmen konnte und deren spezifische Spiele einen Auswirkung auf die Spielewelten auf der Dreamcast hatten. Das fand ich wirklich super.

Auch XBOX Live selber gibt es auf dem PC und auf dem iPhone. Dort kann ich dann z.B. meinen Avatar anziehen und Einkäufe tätigen, die Abend dann automatisch in meiner Downloadwartechlange auf der Konsole sind.

Ich kann das voll nachvollziehen und da der PC offensichtlich immer weniger zum eigentlichen Spielen genutzt wird und Smartphones und Tabletts die ehemaligen Aufgaben eines PCs im alltäglichen Leben außerhalb des Büros übernehmen, ist das ein nachvollziehbarer Schritt meiner Ansicht nach.

Es heißt nicht mal, dass es was kosten muss. Ggf. kann man vielleicht Premium-Dienste dazukaufen wie bei Halo Waypoint auf dem iPhone z.B. "ATLAS", um bei allen Karten eine Echtzeitübersicht während des Spieles zu haben. Ich würde es erstmal positiv werden. Die digitale Welt verändert sich und die Spielefirmen müssen diesen Schritt mitgehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

MetalForLive

Admiral
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
7.541
Also ich habe das jetzt so Verstanden, ich nehme jetzt mal als Beispiel Angry Birds.
Ich Spiele Auf meinem iPod Angry Birds, dann werden die Stats in eine Cloud geladen und wenn ich mittags in der Schule oder so Auf meinem Handy Angry Birds spiele muss ich nicht wieder alle Level von vorne anfangen sondern kann da weiter machen wo ich auf meinem iPod aufgehört habe.

Die Idee ist doch gut, vorallem das mann dann sozusagen seinen Account auch für andere Konsolen nutzen kann, wenn ich jetzt BF3 habe dann Zock ich das immer auf dem PC, geh ich aber zum Kumpel und will mit dem an der PS3 Coop zocken kann ich auch meinen Account nehmen.
Garkeine Falsche Idee meiner Meinung nach.

Nur falls dafür dann Geld verlangt wird wäre es wieder ne Schweinerei..
 

Infect007

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
1.832
Super Idee, diejenigen die das so machen wollen, kaufen das Spiel dann für PC, Tablett und Smartphone.
Das sich das für EA rechnet ist mir schon klar :p
 

Foma

Ensign
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
223
Ja genau, man hat ja nichts anderes zutun als von frühen Morgen bis späten Abend, jede frei Minute in ein elektronisches Gerät zu starren. Man würde dann völlig blind, wie ein Zombie durch die Welt laufen und nur noch am konsumieren sein - sprich, der perfekte Kunde für die EA-Anstallt. Krass!
 

MetalForLive

Admiral
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
7.541

vander

Commander
Dabei seit
Sep. 2002
Beiträge
2.739
...
Die Idee ist doch gut, vorallem das mann dann sozusagen seinen Account auch für andere Konsolen nutzen kann, wenn ich jetzt BF3 habe dann Zock ich das immer auf dem PC, geh ich aber zum Kumpel und will mit dem an der PS3 Coop zocken kann ich auch meinen Account nehmen.
...
Du hat eine Lizenz zur Nutzung erworben, für gewöhlich beschränkt auf ein System. Ich müßte jetzt in deren AGB schauen ob die Nutzung auf anderen Systemen zulässig ist, bezweifle ich aber. Die verbieten ja oft schon das Spiel auf zwei gleichartigen Systen zu nutzen.

Super Idee, diejenigen die das so machen wollen, kaufen das Spiel dann für PC, Tablett und Smartphone.
Das sich das für EA rechnet ist mir schon klar :p
So wird es wohl ein. Im Werbetext News auf CB wird davon ausgegangen das man die Spiele schon auf allen Platformen gekauft hat, dann klappt es natürlich ohne zusätzliche Kosten.

Nach den Episoden setzt sich also die Tendenz fort ein vollständiges Spiel in immer mehr Einzelteile(Contentupdates) aufzusplittern und einzeln zu verkaufen. Zumindest wenn es die im Artikel angesprochenen Feature (z.B. Trikotkauf, Freistoßtraining) im Hauptspiel gar nicht oder nur umständlich geben sollte.

Es heißt ja "das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile", bei EA wird es was den Kaufpreis angeht wohl eher umgekehrt.
 
H

hrnshn<3

Gast
Ich weiß nicht was ihr habt - ich find die Idee ziemlich gut, Fifa und EA generell zwar scheiße, aber die Idee ist gut :rolleyes:

Stell mir grad vor wie ich mein D3 Auktionahaus aufm Smartphone managen könnte oder mich mit der Gilde/den Freunden zu einem kleinen Raid am Abend verabrede, während ich von der Uni nach Hause fahre...

Oder vielleicht irgendwelche lustigen Minigames spiele und mir damit ein paar Goldmünzen hole?

Wer weiß, sowas kann durchaus attraktiv sein, seine Inhalte über mehrere Plattformen sinnvoll aufzuarbeiten. Meiner Meinung nach ist das auch die "Zukunft".
 

n8mahr

Commander
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
2.156
Naja, "UNIVERSUM" klingt natürlich mal wieder besonders toll.. an sich ist das doch nichts anderes, als - wie im Artikel schon angedeutet, bei zB WoW oder anderen Spielen auch schon möglich - eine online zugängliche Datenbank.
Man kann zB auch schon seit Jahren bei EVE online mit ner Iphone-App angeben, welche Skills ich trainieren will. Aber klar, bei EA ists natürlich ein "UNIVERSUM".. ach, sollen sie doch, mir kommt eh kein EA-Spiel mehr ins Haus.
 

rolandm1

Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
2.345
Der Idee an sich könnte man ja etwas abgewinnen.

Aber das wird sicher kosten
Ich brauche ständig eine Onlineverbindung
Ich habe auch noch andere ( durchaus wichtigere ) Dinge zu tun.

Also etwas, was ich eher nicht brauche.
 

Hornisse

Ensign
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
185
Morgens nach dem Aufstehen?!
Ich hab nun wirkliches besseres zu tun als erstmal Online zu gehen um irgendwelchen Online Krams zu erledigen.
Das ist die richtige Einstellung unsere Jugend in einer Virtuelen Welt verblöden zu lassen, RL wasn das.
Unglaublich wie dennen das am Arsch vorbeigeht, hauptsache sie finden Wege auch an den letzten Cent von vielen zu kommen.
Dann kommt ne Meldung, Rollerfahrer/Autofahrer in Bushaltestelle gefahren weil er seine Auktionen gemanged.
Zukunft nenn ich etwas anderes.
 

GreyPrinceZote

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
1.830
Naja letztendlich wird Gaming was Triple-A Titel angeht immer mehr mit Server-seitigen Kalkulationen gearbeitet werden. Einfach auf Grund von Piraterie.

Am liebsten wäre es den meisten Publishern wahrscheinlich sogar, wenn die Leitungen stark genug wären, wie bei Onlive und co. nur noch die Eingabe des Spieles lokal zu ermitteln und auf Servern dann praktisch alles berechnen und nur noch das fertige Bild zurücksenden.
Wenn die Cracker da nicht auf magische Weise an die Serverdaten rankommen wird ein Spiel nie gecrackt werden.

Problem dabei ist natürlich, dass die Internetverbindung wohl immer stark zurückhinken wird. Wenn man in z.B. 10 Jahren 1080p/60fps unkomprimierte Videostreams senden kann, ist 1080p sehr wahrscheinlich schon veraltet.

Sprich vorerst bleibt den Publishern für Spiele die auch was hermachen sollen, keine andere Wahl als z.B. Grafikberechnungen und anderes erstmal noch lokal zu machen, und nur einen kleinen Teil der Berechnungen auf Server auszulagern, was jedoch schon reichen kann, ums Cracken extrem schwer zu machen.
Sowas wie Diablo 3 eben. Wir interessant das mitzuverfolgen, wie's da mit Cracks aussehen wird und wie die Verkaufszahlen sind, wenn es eben mal keine gibt.

Aber nun kommts natürlich auch darauf an, wie gut der Publisher und Entwickler eines Spieles ist.
Bis ich z.B. EA zutraue nen stabilen Service in der Richtung anzubieten, naja. Da muss sich noch sehr viel ändern.
Dass EA kundenfreundliche Angebote bereitet und auf Grund von geringerer Piraterie z.B. allgemein die Preise runtersetzt, das glaube ich nie. EA ist zu sehr EA.

Was Kunden mit sehr schlechter oder keiner Internetverbindung angeht, diese werden später eben nicht mehr beachtet werden. Klar freut das die Publisher nicht, dass gewisse Leute ihr Spiel nicht spielen können, aber mit den geringen Prozentzahlen die keine zuverlässige Internetverbindung haben ist eine Gegenüberstellung mit der Software-Piraterie nur ein schlechter Witz.
5-15% haben große Probleme so ein dauerhaft verbundenes Spiel zum laufen zu bringen? Ist blöd.
Nur wenn dafür oft weit mehr als 300% der Anzahl an ehrlichen Käufern des Spieles nicht in der Lage sind das Spiel raubzukopieren, dann kann man schon verstehen, warum die Entwickler/Publisher sich so entscheiden.
Denn Spiele wie Skyrim, Witcher 2, Starcraft 2, Portal 2 und so weiter und so fort werden ja einfach nur lächerlich oft raubkopiert.

Natürlich ist nicht jeder Raubkopierer auch ein wirklich potentieller Käufer, aber man sollte beachtet das jeder, dieser Millionen Raubkopierer INTERESSE am Spiel besitzt.
 
Top