Eine 3G-Karte,zwei Geräte = unterschiedliche Surfgeschwindigkeit?

3GMan

Newbie
Registriert
Feb. 2014
Beiträge
5
Ich habe folgendes Problem:
Ich besitze ein Fujitsu-Siemens Lifebook und neuerdings ein iPad Mini.
Beide Geräte sind mit 3G bzw. HSDPA ausgestattet und ich gehe mit einer entsprechenden O2-SIM-Karte online.

Nun gibt es folgendes Phänomen:
Wenn die 3G-SIM in meinem ollen Notebook steckt,kann ich mit voller 3G-Geschwindigkeit surfen.
Sobald ich sie jedoch in mein iPad Mini stecke habe ich am selben Standort nur noch GPRS-Geschwindigkeit beim surfen!
Das dürfte doch mit der selben Karte und am selben Standort nicht passieren,da sollte doch dann immer der gleiche Speed beim surfen sein,oder sehe ich das falsch?

Als einzige Erklärung kommt für mich doch da in Frage,das das iPad eine schlechtere Funkverbindung aufbaut als das Notebook.
Bei dem Aufpreis,den Apple für ein 3G-fähiges Gerät im Vergleich zum reinen WiFi-Gerät aufruft wäre das ja ein echter Witz!!

Was meint Ihr zu diesem Phänomen?
Hat jemand die gleiche Beobachtung gemacht wie ich??
 
Ich will dir nichts unterstellen, aber da du es nicht explizit erwähnt hast:
Ist denn in den Einstellungen des iPad 3G aktiviert?
Selbst habe ich keins aber in der Regel kann man bei Mobilgeräten auf 2G zurückschalten, um Strom zu sparen.
Geht denn an einem anderen Standort mit dem iPad 3G?
Wenn ja, kann es schon sein, dass die Antenne weniger leistet. Hat das Notebook vollen Empfang? Balken sind keine zuverlässige Angabe, vielleicht kannst du irgendwo einen dB Wert ablesen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Held213 schrieb:
Du hast also überprüft, ob in beiden Geräten der selbe Kommunikations-Chip verbaut ist?
Und die Beschaffenheit beider Geräte ist dieselbe (also bspw. die Materialien, durch die der Chip funken muss)?

Ich bin Kunde und kein Computerfachmann...wenn ich ein 3G-fähiges Gerät zum entsprechenden (Auf-)preis kaufe erwarte ich,das es an ein und demselben Standort auch wie das zweite Gerät funktioniert,egal wie das Gerät nun heißt oder aus welchem Material es gefertigt ist.
Es gibt schon tausend Kriterien,die ich vor dem Kauf eines solchen Gerätes berücksichtigen muß,soll ich da künftig auch noch auf die Materialwahl und die Innereien achten??
Ergänzung ()

eruanno,
in den Einstellungen des iPad Mini läßt sich meines Wissens kein 3G de-bzw.aktivieren,da es ein 3G-(ja sogar LTE-)taugliches Gerät ist.
Dort kann man lediglich Bluetooth und WLAN aktivieren/deaktivieren....
Und ja: An bestimmten anderen Standorten hat es vollen 3G-Empfang.
Diesen hätte ich mit dem iPad Mini aber gerne auch in meinem Büro,da er dort ja wie erwähnt mit meinem Lifebook auch tadellos funktioniert!
 
Es gibt schon tausend Kriterien,die ich vor dem Kauf eines solchen Gerätes berücksichtigen muß,soll ich da künftig auch noch auf die Materialwahl und die Innereien achten??

Das nicht unbedingt, aber in Erwägung ziehen, das unterschiedliche Geräte (aufgrund untersch. Beschaffenheit) versch. starke Empfangsqualitäten haben. Oder eine untschiedl. hohe max. Übertragungsrate besitzen.
 
Wie schon geschrieben, würde behaupten das 3G Modem im Notebook ist besser bzw. die Antennen sind besser als die des iPads, wenn du an anderen Orten 3G mit dem Teil bekommst scheint es ja generell zu funktionieren. Diese unterschiedlich gibt es bei den meisten Geräten auf dem Markt, wobei hier auch viele ein Modem verbauen welches immer vom selben Hersteller ist.
Hatte schon das Phenomen mit nem Nokia N8 und nem S2/S3, beide kämpfen mit EDGE und HSPA oder gar dem WLAN auf dem Nokia alles wunderbar, HSPA ist stabil und der Speed um Längen besser.
 
Danke für Eure Antworten bis hierhin.
Ich hätte halt von einem nagelneuen iPad,welches mit modernem 4G-Modem ausgestattet ist und auf der Apple-Website in der kleinsten 16 GB-Version immerhin noch 409 Euro kostet erwartet,das es mindestens so guten Internetempfang hat wie mein schon einige Jahre altes Fujitsu Lifebook,aber da waren meine Ansprüche wohl zu hoch?!

Die Frage ist jetzt,ob evtl.eine andere SIM-Card eines anderen Anbieters Abhilfe schaffen würde.
Ich denke da z.B. an Vodafone oder einen entsprechenden D2-Anbieter,die sollen ja nach Telekom wohl die beste Netzabdeckung haben.....vielleicht klappt`s dann auch mit dem iPad-surfen besser?!
 
Klar könnte das helfen, aber pauschal sagen kann dir das hier keiner.

Die einzige Möglichkeit das herauszufinden, ist es auszuprobieren.
Vielleicht gibt es auch Kollegen mit SIM Karten aus den jeweiligen Netzen? Muss dann natürlich dasselbe Gerät sein. Auf 'Balken' kann man sich wie gesagt nicht verlassen, die werden ja willkürlich festgelegt.
 
Wie eruanno schon sagte, du kannst in deiner Regio bzw. an genau diesem Ort mit einem anderen Anbieter besseren Empfang haben, sagen kann dir das keiner dies müsstest du ausprobieren. Leider kann man das ganze nicht so einfach einsehen wie z.B bei einem Festen Internetanschluss da hier leider viel mehr zwischen der Luft liegt
 
Alles klar,dann werde ich mir jetzt `ne zweite SIM-Card bestellen und mit der prüfen,ob die Geschwindigkeit besser ist.
Hatte da an D2 gedacht?!

Bei der Gelegenheit gleich noch eine Frage:
Bieten eigentlich die "Zweitanbieter" wie z.B. 1&1 die selbe D2-Quali wie Vodafone selbst?
Oder bekommen die sozusagen das was "übrig" bleibt,sind also nur 2.Wahl?
Schließlich sind diese Anbieter ja größtenteils billiger als Vodafone selbst....muß ja `nen Grund haben :cool_alt:
 
Du wirst nicht benachteiligt behandelt, wenn du nicht bei Vodafone direkt Kunde bist.
Ist doch ganz normal dass 'Discounter' billiger sind
 
3GMan schrieb:
Alles klar,dann werde ich mir jetzt `ne zweite SIM-Card bestellen und mit der prüfen,ob die Geschwindigkeit besser ist.
Hatte da an D2 gedacht?!

Bei der Gelegenheit gleich noch eine Frage:
Bieten eigentlich die "Zweitanbieter" wie z.B. 1&1 die selbe D2-Quali wie Vodafone selbst?
Oder bekommen die sozusagen das was "übrig" bleibt,sind also nur 2.Wahl?
Schließlich sind diese Anbieter ja größtenteils billiger als Vodafone selbst....muß ja `nen Grund haben :cool_alt:

Quark das hat doch nix mit der Sim zu tun da oder diese ist doch nur für die Zugangsdaten ,
ich würde mal einen anderen Browser installieren , Opera z.b . ob es Firefox dafür gibt weiß ich nicht
 
In gewissen Fällen, wie z.B. Kapazitätsengpässen, kann es durchaus sein, dass Vodafonedirektkunden bevorzugt werden.
 
Die allgemeine Frage wo wir so schnell keine Antwort bekommen werden. Sicherlich kann das sein das man bevorzugt wird, ist vielleicht auch so aber ein Provider wird das so schnell nicht zugeben sonst gibt es sicherlich eins auf den Deckel.
 
oh man :o
frag mal ein bekanntes Magazin was sich mit Handy und co beschäftigt ob Provider so was machen ,
ein tolles Märchen ist das :D
das ein zigste wo sich Tarife zwischen den Vertrags und Prepaid Kunden unterscheiden ist oft nur das gesamte Datenvolumen so wie der Max Speed , Prepaid meist bis max ca. 5.5 Mbit
die Netze geben aber oft nicht mehr her als ca. 4.6 Mbit (habe ich selber nachgegossenen mit einem Zollstock ) :D

Telekom/JaMobil D1 hatte mal ganz auf UMTS gedrosselt für alle Prepaid Kunden auf max UMTS Geschw.
HSDPA zwar angezeigt aber nett gedrosselt auf UMTS Niveau , keine Ahnung ob die das heute
noch machen bin da nicht mehr Kunde ..
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben