[Erfahrungen Sammelthread] ECC-Ram OC - 2020/21

Blendarious

Ensign
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
208
Hallo,

welche Erfahrungen hast du bereits beim OC der folgenden Kingston ECC-Ram Modelle gesammelt (Spannungen, Timings, Clocks)?
  • KSM26ES8/8ME (2666 MHz; 8GB)
  • KSM26ED8/16ME (2666 MHz; 16GB)
  • KSM32ES8/8ME (3200 MHz; 8GB)
  • KSM32ED8/16ME (3200 MHz; 16GB)

DRAM:
MICRON (E-DIE)

Ziel: Stable OC auf 3600/4000 MHz für Ryzen 3000/4000 Infinity Fabric.
 

GERmaximus

Commander
Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
2.539
Ich lese den Thread,
ich lese die erste Antwort
ich lese die Signatur vom TE:lol:

In wie weit unterscheidet sich ECC Ram bautechnisch eigentlich von normalen Ram?
Und ändern sich durch das OC beim ECC deren Eigenschaften?
 

cvzone

Vice Admiral
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
7.077
@GERmaximus Meine Gegenfrage war schon etwas Off-Topic, zugegeben. Grundsätzlich ändert sich am ECC durch OC erst einmal nichts. Aber man verwendet ECC Speicher eigentlich nur dann, wenn Fehler absolut kritisch sind und einfach nicht passieren dürfen. Bei OC ist aber nie wirklich sichergestellt, dass RAM fehlerfrei läuft, auch nach 10000% von irgendwelchen Tests.

Wenn man also ECC Speicher mit OC betreibt, sollte man sich Fragen, ob man nicht eines der beiden Dinge lieber sein lassen sollte.

In wie weit unterscheidet sich ECC Ram bautechnisch eigentlich von normalen Ram?
ECC Speicher haben zusätzliche Schaltkreise um Bitfehler zu erkennen und sogar korrigieren zu können, anders als nur Parity. Dies passiert über den Abgleich mit redundanten Daten. Durch diese zusätzliche Prüfschritte reduziert ECC im gewissen Rahmen leider auch die Leistung des RAMs. Von daher stellt sich dann wieder die Frage, brauche ich nun Speed oder bestmögliche Zuverlässigkeit.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blendarious

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
208
@cvzone Das schöne bei ECC Ram ist doch, dass man weiß, wenn ein Fehler durch einen Defekt oder zu starkes OC auftritt. Bei normalem Ram merkt man das u.U. erst ewig später z.B. beim Öffnen einer korrupten Datei.

Ich finde das Thema ECC Ram einfach sehr interessant, auch wegen den integrierten Temperatursensoren (kenne ich so bisher nur aus Rack-Servern).

Zudem habe ich schon einige Threads im Internet gefunden, wo sich Leute über die OC Möglichkeit von ECC Ram ausgetauscht haben. Diese sind jedoch alle veraltet, obwohl das Thema ECC+OC dank AMD Ryzen 3000/4000 doch erst richtig interessant wird. Ob der Ram jetzt 2666 oder 4000 MHz bei einem Intel hat, juckt den relativ wenig. Doch AMD profitiert davon enorm aufgrund der Abhängigkeit des Infinity Fabric vom Ram-Takt.
 

Stormfirebird

Captain
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
3.460
Kommt drauf an mit was für Daten man hantiert und wie wichtig die einem sind.
Temperatursensoren sind kein Feature exklusiv zu ECC-RAM, meine non ECC G.skills haben z.B. auch welche, als nötig würde ich die nicht bezeichnen.
Im Consumer Bereich ist man schon bei der Boardwahl recht eingeschränkt und muss meist hoffen dass der Hersteller den Support nicht plötzlich ohne Ankündigung streicht.
Auch siehst du mit ECC ja eher nur ob dein RAM Fehler produziert und nicht unbedingt bei was und dass auch nur wenn du aktiv und regelmäßig nachschaust.
Im zweifelsfall ist es einfacher auf ein bis zur Kotzgrenze übertaktetes System zu verzichten.
 

Blendarious

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
208
@Stormfirebird Die B550/X570 Boards von Gigabyte, ASUS und Asrock unterstützen mittlerweile offiziell ECC Ram im ECC-Mode.

Übrigens ECC-Ram korrigiert 1-bit Fehler und stoppt das System sicher bei einem 2-bit Fehler.
Ergänzung ()

Nun genug mit der Off-Topic Unterhaltung. Ich suche nach Leuten, die Erfahrung mit den oben genannten Ram Modellen haben. Diese Leute wissen auch was ECC-Ram ist und wie dieser funktioniert.

Alle anderen möchte ich bitten sich aus diesem Thread fernzuhalten, um nur noch konstruktive Antworten zum oben beschriebenen Thema zu sammeln.

Vielen Dank!
 

Stormfirebird

Captain
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
3.460
Die B550/X570 Boards von Gigabyte, ASUS und Asrock unterstützen mittlerweile offiziell ECC Ram im ECC-Mode.
Asrock unterstützt das ja, wackelnd mit der Bios Version, schon länger. Asus hat mindestens ein Board dem ich vernünftigen Support zutrauen würde. Im Falle von Gigabyte wird nichtmal damit geworben. Grundsätzlich laufen unbufferered ECC auf jedem Brett bloß halt ohne erweiterte Funktion.

RAM OC ist immer von mehreren Faktoren abhängig, hier könnten sich 10 Personen melden die Speicher X auf 3600mhz ohne Probleme gezogen haben, und bei dir kann es trotzdem scheitern.

Übrigens ECC-Ram korrigiert 1-bit Fehler und stoppt das System sicher bei einem 2-bit Fehler.
Von welchem OS reden wir? Grundsätzlich wird das maximal Protokoliert.

Nvm. auch das Asus Brett hat zumindest vor einer Weile noch Probleme gemacht https://www.igorslab.de/community/threads/x570-boards-mit-ecc-unterstützung.1554/page-6#post-57747
 
Zuletzt bearbeitet:

Blendarious

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
208
@Stormfirebird Das ist eine Sauerei, aber AMD war noch nie bekannt für gute Software. Denke aber, dass die B550 Boards vom Bios her schon besser sind. Zudem bekommen die STRIX Boards wahrscheinlich besseren Support als das x570-ACE.
 

Stormfirebird

Captain
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
3.460
Immer eine Frage des Standpunkts, immerhin reden wir hier von Consumer CPUs mit Consumer Brettern. Bei Intel gibts das schlicht gar nicht. Wenn ich das richtig gesehen habe gibts bei den Asus Gaming Brettern auch keinen Support dafür, erst recht wenn es beim Aushängeboard für den Prosumer Bereich schon scheitert. Ich glaube in erster Instanz wäre es aber sinnvoller zu klären in welcher Hardware Kombination du überhaupt ECC mit Error detection/correction zum laufen bekommst.
 

Blendarious

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
208
@Stormfirebird Für mich persönlich wäre die Kombination ROG STRIX B550-F/-E bzw. X670-F/-E mit dem 4700G/X interessant. Da es diese Kombination aber noch nicht bzw. nur teilweise gibt, sind die Zen 2 CPUs schon mal ein guter Anhaltspunkt zum Testen.

Meist du auf Gigabyte/Asrock Boards ist die ECC Unterstützung ausgereifter?

Ich verstehe auch gar nicht, warum ECC Ram nicht Standard* ist. Jede CPU hat ECC, jede Festplatte/SSD hat ECC, nur das Bindeglied, der Ram nicht. Macht irgendwie wenig Sinn.

* Nachtrag: JEDEC hat nun offiziell DDR5 spezifiziert und wenn ich das richtig verstanden habe ist bei DDR5 On-Die-ECC Standard.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stormfirebird

Captain
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
3.460
Meist du auf Gigabyte/Asrock Boards ist die ECC Unterstützung ausgereifter?
Ich weiß es nicht! Zumindest gab es aber bei Asrock bei einigen Boards bisher so lala Support, zu Gigabyte hab ich nichts gehört würde aber nicht davon ausgehen wenn die nicht mal damit werben. Im verlinkten Igorslab Forum gibt es sicher jemand der dir bessere Infos liefern kann.

ECC im Consumer Bereich wären in erster Linie extra kosten für ein Feature was die meisten Otto Normalverbraucher nicht brauchen. Da läuft keine übertaktete Hardware etc.
 

Blendarious

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
208
@Stormfirebird Das Gigabyte B550 VISION D wirbt z.B. direkt mit ECC. So richtig los ging es mit ECC eh erst mit dem B550 Chipsatz, bei X570 hat man es das erste Mal erwähnt. Kurioserweise findet man in den QVL Listen der jeweiligen Boards entweder keine ECC Module oder nur welche, die eher unbekannt sind. Bei einem ASUS x570 Board stand mal der "KSM26ED8/16ME" Ram mit drin.

Bei Igorslab muss ich mich auch mal umschauen.

Extra Kosten sind relativ. Die ganzen RGB Module kosten z.T. deutlich mehr (16GB ECC kostet ~100€ & 32GB ~185€). Mit DDR5 hat sich die Frage eh erledigt, da On-Die-ECC nach JEDEC scheinbar jetzt Standard ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top