Faradayscher Käfig? (Fractal Core 2500)

DoS007

Lieutenant
Registriert
März 2013
Beiträge
862
Hallo,
ich besitze dieses Gehäuse:
1653564325591.png

https://www.fractal-design.com/de/products/cases/core/core-2500/black/

Materialien: Es ist zwar etwas undurchsichtig, weil manchmal auch Aluminium und Stahl als Materialien genannt werden, aber ich glaube es jetzt zu wissen: Die Front Platte ist aus Kunststoff, die wie Aluminum wirken soll und die restlichen Seiten aus Stahl. (Ich habe mit einem Magneten probiert und nur die vordere Seite war nicht magnetisch. Da aber auch nicht kühl beim Anfassen wie das Blech auch kein Aluminium.)

Jetzt die erste Frage: Im Grunde ist das Gehäuse ja eigentlich ein Faradayscher Käfig, oder? Allerdings ist die Front frei. Inwiefern wirkt das einschränkend? Falls wegen vorne kein Faradayscher Käfig: Wenn ich ein Metallgitter vorklebe (bis ausschließlich auf den Bereich des einen Laufwerks bei mir) und es mit der rechten und unteren Seite verbinde (drauf lege und festklebe), ist es dann ein Farayscher Käfig?

Die zweite Frage: Dieser Käfig wirkt abschirmend, sodass elektromagnetische Wellen, die vom Mainboard und Komponenten emitiert werden, nicht nach außen dringen und umgekehrt auch keine elektromagnetischen Wellen von außen hinein dringen, korrekt?

MfG DoS007
 
Das gibt es nicht für zu Hause!

Das britische Militär, wie auch die US-Streitkräfte, verwenden in kritischen Bereichen abhörsichere "Tempest Computer" in Räumen, welche nach dem faradayschen Prinzip abgeschirmt, absolut abhörsicher sind.
 
@Benzer : Danke für das Wort EMV. Ein Faradyscher Käfig ist daher relevant, weil:
"Ein idealer faradayscher Käfig schirmt auch hochfrequente Wechselfelder ab, weil auf der Oberfläche des Käfigs Wirbelströme induziert werden, die dem äußeren Feld nach der Lenzschen Regel entgegenwirken."
(aus oben angegeben Link). Sozusagen eine möglichkeit EMV zu erreichen, wie es auch @LadyGuinevere indirekt schreibt. Ein Auto ist ja z.B. auch ein Faradyscher Käfig (vgl. Blitzschlag auf ein Auto) und das obwohl bei den Fenstern kein Metall ist (also eine Öffnung ist).

Und auch z.B. in der Vorführung unter obigen Wikipedia link ist der Käfig ja nicht lochfrei:
1653650079799.png


Die Frage ist, ab welcher Lochgröße der Abschirmeffekt weggeht, ob hier bei der Gehäusefront das Loch also schon zu groß ist.

MfG DoS007
 
DoS007 schrieb:
Die zweite Frage: Dieser Käfig wirkt abschirmend, sodass elektromagnetische Wellen, die vom Mainboard und Komponenten emitiert werden, nicht nach außen dringen und umgekehrt auch keine elektromagnetischen Wellen von außen hinein dringen, korrekt?

MfG DoS007
Warum sollte denn ein Gehäuse denn "keine" elektromagnetischen Wellen nach außen tragen?
 
Dir ist bewusst, dass ein Gitterblech nur bestimmte Wellenlängen abschirmt? Ist auch die Frage, ob die Gehäusewand überhaupt dick genug ist, dass hochfrequente Felder das nicht durchdringen können. Wird sprechen hier immerhin von GHz 😉
 
Zurück
Oben