News Film-Suche als Vorstufe zum Download-Service

Tod

Banned
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
6.202
Also das würde ich mir gefallen lassen. Einen Film zum runterladen, für vll 3 Euro. Den sollte man dann aber auch auf DVD brennen können oder wenigstens sollte er als DivX vorliegen, damit ihn auf ne CD bekommt. On-demand bringt ja nix... nur sehen, aber sonst nix. Und man kann den Film nicht später schauen, sondern muß das gleich machen. Bzw innerhalb von 24 Std.
 

Daffy_D

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
488
von wegen - wenn dann wird ein film 10-15 € kosten :rolleyes: und dann noch mit restriktionen wie "nur ein mal brennen" oder sowas

vgl musikangebote mit ihren realitätsfremden preisen
 

khr

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
328
solange keine vernünftigen preise vorliegen wird da von meiner seite garnichts gekauft ....
10 Cent für nen Musiktitel zum brennen ansonsten ohne alles und 5 euro für nen Film ....

sonst bleiben di herren der musik und filmindustrie bei mir außen vor !!!

achja games zum downloaden wäre auch super das dann so für 15 euro nur den key halt .....


mfg
 
O

onlyJR

Gast
@4) khr: Und selbst dann werden wieder alle rummeckern das es viel zu teuer ist und bla. Wie es halt immer so gemeckert wird. Solange jemand 10ct draufzahlen muß, wo er woanders was kostenlos bekommen kann wird er immernoch das kostenlose nehmen. Außerdem wird in der Datenbank der Film nicht schon 2 Wochen vor Kinostart verfügbar sein zum unterladen ...
 

HolyDude02

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
2.097
Außerdem wird in der Datenbank der Film nicht schon 2 Wochen vor Kinostart verfügbar sein zum unterladen ...

Das wird er in guter Qualität und mit gutem Gewissen auch nicht 2Monate NACH Kinostart sein :lol:

Ich fände solche Angebote aber nur interessant wenn die Filme deutlich billiger wären als im Handel. Warum sollte ich mir sonst die Mühe machen das runterzuladen, zu brennen etc. Von den Material- und Internetkosten mal abgesehen. Von mir aus könnten dann auch so Special Features und sowas fehlen. Wäre für mich in dem Falle aber wirklich nur für Filme erstrebenswert, die ich gar nicht soooo gut finde...aber da wär mir der Aufwand wieder zu groß.

Aber genau wie beim Musikgeschäft gilt da für mich mein persönlicher Geschmack was Waren angeht, die bei mir rumliegen, als Maxime. Ich steh' einfach auf schöne Packungen, Booklets, Extras usw. Und sowas kann man nicht im Netz runterladen...abgesehen von der besseren Qualität der Musik/Filme...
 

Plakatierer

Banned
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
182
@4

das mit 10 Cent pro Titel kannste vergessen.
hab das schon mit Kumpels durchgerechnet. Das Problem bei der Geschichte mit guter Musik zu fairem Preis aus dem Netz ist einfach die, das es einen Heidenaufwand ist gute Titel aus einer riesigen Masse von Liedern herauszufildern und zu promoten.

Hab selbst auch immer gegalubt das es einfach ist eine Plattform für Lieder zur Verfügung zu stellen auf der unbekannt songs angehört werden können und dann mit ner Bewertung versehn werden. Wenn dann die Songs eine gewisse Punktzahl bekommen ist der Titel reif für den Markt.


Probleme dabei:

1. Bereitstellung einer kostenlose Plattform -> kostet aber immerhin noch den Serveranschluß und die Wartung (??€)
2. würde auf so einer Plattform 99% Schrott dabeisein (von Furz- und Rülpsgeräuschen mal ganz abgesehen)-> mögliche Abhilfe: kleiner Kostenaufwand für seriöse Interpreten (ca. 100€ pro Titel) => bringt Kaptial, schreckt aber vielleicht Interpreten ab
3. müsste jeder ja zigtausende von Titeln anhören (macht niemand freiwillig)-> mögliche Abhilfe:ausgewählt Scouts die fürs Durchhöhren bezahlt werden treffen Vorauswahl (??€) => großer Teil der Kosten
4. Titelflut: es kommen ja monatlich immer mehr Titel dazu-> mögliche Abhilfe: ausgeklügeltes Ausscheidungsverfahren von alten Titeln
5. Haben sich dann gute Titel von unbekannten Interpreten herauskristallisiert, kommt Sony oder ne andere große Plattenfirma (die sind ja nicht blöd) und angelt sich den angesagten Interpreten mit lukrativen Vertragsangeboten (Kohle,Kohle, Kohle, wer würde da sagen:nee behaltet mal eure Millionen ich verkaufs billig übers Internet)-> mögliche Abhilfe: Heer von Rechtsanwälten, die die rechtliche Seite des kostengünstigen Plattformanbieters Absichern, der ja den zukünftigen Star unter erheblichem Arbeits und Kostenaufwand entdeckt hat. => größter Teil der Kosten

Das war nur ein grober Überriss der Probleme, wenn mann eine Plattform organisieren will die Musiktitel zu Niedrigstpreisen (10-20 Cent pro Titel) anbieten möchte.

Dieser ganze Marketingaufwand (Suchen,Finden und Herausbringen der Stars von Morgen) der großen Plattenfirmen kostet eine Menge.

mfg
 
Top