News Foxconn erhöht Löhne seiner Mitarbeiter

KainerM

Vice Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
7.014
Der große Unterschied zwischen China und Deutschland ist, dass in China der Lebensstandard rasant steigt, während er in Deutschland tendentiell eher fallend ist.
Ist leider Blödsinn. Schau dir an, wie der Durchschnittsbürger vor 10-20 Jahren gelebt hat, und du wirst feststellen dass der Lebensstandard auch bei uns nach wie vor rasant "luxuriöser" wird. Was aber ebenso mehr wird, ist die Möglichkeit ohne Geld an Waren zu kommen - Stichwort Ratenzahlung, 0%-Finanzierung, etc. Sprich - immer mehr Leute leben über ihren Verhältnissen. Dafür kann aber die Wirtschaft "nichts" - das sind die Leute, die zu blöd sind sich zu überlegen was sie sich leisten können, auch wenn sie von der Wirtschaft dazu verleitet werden.

B2T:
Nichts desto trotz verdient man dort einfach unverhältnismäßig wenig. Zumal die Personalkosten kein so gewichtiger Faktor sind, wie man meinen möchte. Zum Beispiel Volkswagen: rund 435.000 MA (kompletter Konzern) und 8,2 Mio. Fahrzeuge produziert. Auf einen MA entfallen also rund 19 Fahrzeuge jährlich, oder 1,5 im Monat. Wenn man jetzt von 4500€ Brutto im Monat ausgeht (was eher hoch angesetzt ist) entfallen also 3000€ pro PKW auf einen MA. Das Inkludiert alles an F&E, Vertrieb, Produktion, Management etc. was bei VW angestellt ist - und zwar nicht nur VW, sondern auch Audi, Bentley, Bugatti, Lamborghini etc. . Der durchschnittliche Verkaufspreis eines VWAG-Fahrzeugs wird wohl irgendwo um die 30.000€ liegen - womit etwa 10% des Verkaufspreises der Lohn des MA sind. Bei einem Hersteller, der überwiegend in sehr teuren Ländern wie Deutschland fertigt.
Bei Elektronik-Hardware wird der Personalkostenanteil wohl eher im Bereich von 2% liegen, da die armen Teufel dort nicht nur ein zehntel dessen Verdienen, was wir bekommen, sondern auch noch um die Hälfte mehr arbeiten müssen.
Und ja, ich bin mir bewusst, dass meine Rechnung eine "Milchmädchenrechnung" ist, aber komplett daneben liegt das ganze nicht.

Wenn also jetzt jeder dort 100% mehr Lohn bekommen würde, dann würde der Preis für die Ware um keine 10% steigen müssen. Aber - es gilt dieses elendige Gesetz von Angebot und Nachfrage. Wenn es in einem Land mehrere hundert Millionen Menschen gibt, die keine Arbeit haben, und für jeden Pfennig arbeiten würden, dann wird das auch genutzt. So lange es Leute gibt, die für das Geld arbeiten, so lange wird es auch Arbeit zu solch grauenhaften Bedingungen geben.

edit@Realsmasher: zwei gleiche Gedankengänge zur Quasi gleichen Zeit, wie schön!

mfg
 
Zuletzt bearbeitet:

BlueWolf

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
470
Am Beginn des Industriezeitalters in Unserem Land im achtzehnten Jahrhundert waren die Löhne niedrig und die Arbeitsbedingungen Schlechter als jetzt in China. Die Chinesen haben seit ihren Einstieg ins Industriezeitalter die Gleichen Probleme wie einst unsere Vorfahren.
Mit der Zeit werden sie auch Gewerkschaften haben, Ganz gleich was für eine Regierung sie haben mögen. Vor 10 Jahren und mehr sah noch alles viel viel Schlechter aus was Sicherheit und Lohn am Arbeitsplatz angeht, wer allen Ernstes noch glaubt das es in China Kinderarbeit gibt, der Glaubt auch an den Osterhasen :-D Die Regierung hat Kinderarbeit seit Jahren Verboten und unter Strafe gestellt, Foxconn ist nur ein kleines Beispiel das sich immer mehr Menschen in China sich Gedanken um bessere Arbeitsbedingungen machen.
Die Lohnerhöhung bei Foxconn ist zwar ein kleiner Schritt, aber ein großer Schritt für Chinas Arbeiter. Denn auch die Chinesischen Unternehmer Merken langsam das eine Lohnerhöhung sich auf Dauer auch positiv auf dem Verkauf ihrer Produkte auswirken tut. Den Henry Ford wusste zu seiner Zeit schon das die eigenen Arbeiter auch Potentielle Kunden sind die die Produkte der Firma Ford nur Deshalb kaufen konnte weil deren Löhne erhöht wurden.
 
P

peterorigin

Gast
Eine gute Nachricht verpackt in einem schlecht verfassten Text mit vielen Rechtschreibfehlern (wie so oft auf CB).
 

Na_Dann_Ma_GoGo

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
1.761
Was man da noch glauben soll ist doch die eigentliche Frage.

Die Foxconn Angestellten werden auch in 20 Jahren wahrscheinlich noch menschenverachtende Arbeit ausführen und ebenso schlecht bezahlt werden. Und damit mein ich natürlich nicht die jetzige Angestellten Generation, denn 20 Jahre dürfte da keiner durchhalten.
 

Bio-Apfel

Banned
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
851
Eigentlich unvollstellbar für uns, da man hier im Land schon fast das doppelte erhält wenn man nicht arbeiten geht inkl. Wohnung etc. :freak:
Aber kostet dort ein neuer aktueller PC dann 100€ und bei uns 1000€ ? Ich glaube das irgendwie nicht :rolleyes:
Du brauchst gar nicht so weit schauen. In süd(ost)europa gibts lebensmittelpreise wie hier und teilweise teurer bei schlechterer qualität (milka lässt grüßen). Und die leute da leben da oft von 400 euro.

Von denen, die unsere hardware bauen, wird niemand reich.
Im gegenteil, sie bleiben arm, damit wir schnäppchen jagen können.
 

Jakxx

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
870

DJMadMax

Captain
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
3.172
hört sich viel an wird wahrscheinlich nur 20-50 Euro sein
Wechselkurs ist ca. 8,2 zu 1 heist 1800 Yuan sind ca. 200 Euro
Wie dir schon zuvor gesagt wurde, "da drüben" ist das natürlich deutlich mehr Geld als hier!
Und 15-20% sind auf der ganzen Welt gleich viel!
Das ist eine sehr beachtliche Lohnerhöhung, davon kann ich nur träumen.

Gibt es irgendwo eine Liste die die Firmen auflistet die bei Foxxcon Produzieren lassen ?
Aus der Computerbranche wirst du so ziemlich jeden Namen finden, von denen du Mainboards oder Steckkarten kaufen kannst, da so gut wie jeder seine Karten bei Foxconn fertigen lässt, selbst Größen wie z.B. ASUS.

Cya, Mäxl
Ergänzung ()

EDIT:
Noch dazu... sollten sich das unsere Arbeitgeber auch mal so langsam vor Augen halten, dass der Mitarbeiter das _KOSTBARSTE GUT_ ist, das er hat!

Warum liegt denn der monatliche, deutsche Bruttoverdienst bei knapp unter 3.000 Euro? Wer von uns hier hat das denn? Der Großteil der deutschen Arbeiter liegt deutlich darunter, lediglich ein kleiner Teil liegt entweder im Schnitt oder gleich deutlich darüber (ganz zu schweigen von den horrenden Managergehältern und denen der Staatsangestellten).

Das wird hier irgendwann genauso problematisch, wie in den Ländern, über die wir immer so herrlich reisserisch berichten können.

Wenn man 10 Jahre lang bei gleichen Arbeitsbedingungen keine Lohnerhöhung bekommt, kommt das dank der Inflation praktisch einer "Lohnkürzung" von 20-30% gleich.

Cya, Mäxl
 
Zuletzt bearbeitet:

ExcaliburCasi

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.690
Ist ja richtig das ihr Lohm erhöht wird, unter welchen bedingungen ist aber fraglich.

Das aber keinem auffällt das ihr Lohn 10mal schneller steigt als unserer, infolge dessen werden sie uns einholen, und das in absehbarer Zeit.
Wird echt ne Überaschung ob wir dann auf Ausbeutung der Afrikaner umschwenken oder wie oder was dann passiert, oder gemischt mit eine neuen/alten Finanzkrise der große reset kommt.
Oder ob die Lohnerhöhungen bald nachlassen, bei 30% Steigerung jährlich brauchen sie 10 Jahre für unser Niveau, wenn ich das mal grob überschlage....
 

maksim

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
742
Die eigentliche Problematik in Südostasien ist die Schere der Löhne zwischen Stadt- und Landarbeitern:

Ob in China, Thailand oder Vietnam usw. steigen die Löhne der Landarbeiter langsamer als die in den Städten und so wird die Schere immer größer.

Der Preisanstieg für Lebensmittel für z.B. China um 16% hilft den Bauern nichts, da dieser alleine durch die Börsenspekulanten und Öko-Heuschrecken verursacht ist, diejenigen die die Nahrungsmittel anbauen und dafür schuften bekommen nichts vom Preisanstieg ab, bitter.

Armutsbekämpfung ist nicht nur sehr komplex sondern schwer zu realisieren.

Und ein Bett, ein Fernseher, eine Waschmaschine, ein Handy, ein Motorrad, ein Auto, etc. kosten in China, Thailand, Korea usw. dasselbe Geld wie in allen anderen Ländern dieser Welt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lycos

Ensign
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
227
"... Noch vor drei Jahren soll der Lohn bei 900 Yuan gelegen haben, so Foxconn ..."

900 Yuan ... also ca. 100 EUR. Pro Monat. Das verdient auch ein Apple Vorstand. Allerdings pro Minute.

Da kann man mal sehen was ein Menschenleben - so im direkten Vergleich - wert ist (blöder Chinese vs. fetter Ami).

Der Apple-Kurs hat sich übrigens im selben Zeitraum (also auch 3 Jahre) fast verzehnfacht. Da sind die paar Prozente mehr für die Foxconn Arbeiter "Peanuts" (wie unser Herr Ackermann das nennen würde).
 

PZTA

Cadet 4th Year
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
65
Hört doch mal mit Apple auf, es lassen viele andere da auch Produzieren. Oder denkt ihr das Samsung, HTC, Nokia, Asus, Gigabyte, MSI usw. nicht die selben Werte und Ansichten haben wie hier im CB Forum gehassten Apple. Die wollen alle nur euer Bestes zum geringen Produktionskosen - euer Geld!
 

Ycon

Banned
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
3.056
Toll, dann haben die Arbeiter 'nen 10-er mehr in der Tasche, wenn sie vom Dach springen.
 
K

kai84

Gast
Ob jetzt Apple Produkte noch teurer werden? Oder zahlt Apple dass aus seiner Marge?

Warum wird dieser Thread eigentlich nicht zensiert - betrifft doch mittelbar auch Apple?
 

ExcaliburCasi

Lt. Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.690
Eigentlich betrifft das Apple nur im weitesten Sinne, und das auch nur unter anderem,da kann man darauf hoffen das die Leute vernünftig sind. Aber CB hätte wissen müssen das hier einfach viel zu viele Apfelhasser herrumlaufen die aus allem einen Apple hasser thread machen, sei es noch so schwachsinnig.

Man könnte hier genauso gut gegen Intel hetzen, oder microsoft oder Sony oder Nintendo oder Amazon oder oder oder ...
Dafür müsste man aber Objektiv sein, denn alle Firmen sind Schweine ...
Wenn es Faire Firmen gibt, dann im Mittelständigen bereich, aber AG = Ausbeutung Gnadenlos !!!
 

greekchimera

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
48
irgendwie muss man ja die neuen iPad 3-Preise rechtfertigen...

Vorbestellung möglich bei notebook.de

iPad 3 64 GB UMTS schwarz/weiß: 999 Euro
iPad 3 32 GB UMTS schwarz/weiß: 899 Euro
iPad 3 16 GB UMTS schwarz/weiß: 799 Euro

hahahahaha
 

SILen(e

Banned
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
3.551
@greekchimera
Das sind spekulierte Preise ohne jede Belastbarkeit, quasi wie die 1200€ für ein importiertes iPhone zu 3GS Zeiten.

Die neuen iPads werden die selben Preise bekommen wie die aktuellen vergleichbaren Geräte, 480€ Einstiegspreis, UMTS jeweils 120€ teurer.
Das 16GB Modell mit UMTS wird also 600€ kosten, nicht die 800 die bei deiner Quelle angegeben sind.

@PZTA

Es ist nicht nur erstaunlich, dass hier die gesamte Problematik der schlechten Löhne in China mal eben auf Apple geschoben wird, obwohl alle Elektronikriesen bei Foxconn fertigen lassen - es ist besonders erstaunlich, dass es eigentlich allen hier auch gelingt, alle anderen Branchen völlig auszublenden.

Nach der Dokumentation "China Blue" kostet eine Jeansjacke in der Fertigung in China 3-5 Dollar - hier wird sie für ein Vielfaches verkauft.

UND

Die Arbeiter in den Textilfabriken, die Färber und Näherinnen - sie verdienen alle auch unserem Anspruch nach kaum Geld, wohnen in firmeneigenen Baracken, bekommen Essen von der Firma gestellt und haben ewig lange Schichten.

90% von denen die sich darüber auslassen, dass Apple der Grund für alles Übel in China ist, würden ohne unter noch schlechteren Bedingungen als bei Foxconn produzierte Kleidung gerade nackt sein und in einer ziemlich leeren Wohnung stehen.

Unser Wohlstand ist nur durch die "Ausbeutung" (nur von welcher Arbeit würden dann über eine Milliarde Chinesen leben, wenn wir dort nicht fabrizieren lassen würden? Dann würden sie halt verhungern - aber wenigstens ohne dabei ausgebeutet zu werden...) finanzierbar, man ist nur reich wenn andere arm sind.

Die Frage ob sich chinesische Arbeiter auch einen Gamingrechner leisten können ist völlig weltfremd, die sind da gerade auf einem Stand der unserer Industrialisierung entsprecht, man kann nicht China 2012 mit Deutschland 2012 vergleichen.
 

Berserkervmax

Commander
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
2.080
Und das ist jetzt CB Thema?

Ob eine Firma in irgent einem Bimboland seine Arbeiter angemessen bezahlt?

Hey in Deutschland ist der Mindeslohn 8,70€ ...davon kann auch keiner leben in Deutschland...

Wäre auch mal eine Bericht wert wenn schon über Arbeiter in China berichtet wird...
Oder das in China jährlich über 2000 Kumpel unter Tage sterben nur damit Kohle für Strom gefördert wird..

oder oder oder..

Der Wohlstand von eingen wenigen beruht auf der Ausbautung von vielen anderen...nicht nur in China...
 
Zuletzt bearbeitet:
Top