Front Satelliten durch Standboxen ersetzen ?

I_am_Lord

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
476
Hi !
Ich spiele mit dem Gedanken, das ich meine 2 Sats vorne links und rechts durch Standboxen ersetze. Mein jetziges System ist 7.2 --> siehe Signatur

Die 2 Standboxen die ich rumstehen hätte sind eher billig wenn ich mich nicht irre:
Jamo E430
Long term: 70W
Short term: 120W
55-20000 Hz
4-8 Ohm
Made in Denmark

Würde das etwas bringen, oder ist das totaler Schwachsinn ?

Natürlich könnte ich Pobieren, nur wenn ihr sagt das bringt nichts, dann schlepp ich die Teile nicht rum und baue die sats ab etc.

Danke schon im Vorraus für eure Antworten :D
 

Ford_Fairlane

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2005
Beiträge
1.041
von den Angaben her halte ich das für unnütz, die Teufel sollten um einiges besser sein. Allerdings ist das wichtigste bei dieser Entscheidung dein Gehör, wenn die das Klangbild mit den Jamo LS besser gefällt..tausch sie aus.
 

Sherman123

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
12.323
Ich würde es bleiben lassen. Dadurch wird ein gut abgestimmtes Mittelklasse System schnell zu einem unausgewogenen wanna-be System.
 

daniel_m

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
1.479
Also generell kann man schon sagen, dass Standlautsprecher als Frontspeaker wesentlich mehr Volumen haben, als es kleine Satelliten jemals könnten. Allerdings kenne ich die Jamo Lautsprecher nicht, aber die Testberichte, sofern es welche gibt, beschreiben einen katastrophalen Lautsprecher.

Ohne dir zu nahe treten zu wollen, aber das scheint mehr eine große Holzkiste für kleines Geld denn ein Lautsprecher zu sein. Von daher würde ich das Teufel-System, als aufeinander abgestimmtes System, so lassen wie es ist.

Wenn du allerdings mehr Volumen haben möchtest, solltest du dir überlegen ob du nicht vielleicht ein bischen mehr Geld in die Hand nimmst und dir gute Standlautsprecher von z. B. Aurum, Quadral oder Nubert kaufst. Das ist, je nach Lautsprecher, eine Investition für die nächsten 10 - 20 Jahre und vom Klang um Klassen besser. Du würdest es nicht bereuen.
 
Zuletzt bearbeitet:

I_am_Lord

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
476
danke euch für eure Meinungen ! :), dann werd ich es wohl so lassen wie es ist.
Auf die Idee gekommen bin ich nur durch den Frequenzgang der Jamo, da im Moment der Sub schon ab 150Hz übernimmt. Und ansonsten würde die Standboxen den Bass zwischen 150 Hz (grenze der sats) und 80 Hz(wurde ich denn am Sub einstellen) übernehmen. Ich habe mir schon gedacht, dass das vl nicht so harmonisch klingen wird dann.

@ sherman123

so ganz orginal ist es ja nicht mehr, da als Sub der M5500SW fungiert, allerdings wurde das Klangbild dadurch subjektiv schöner, da der Bass einfach präziser ist. Was mir allerdings nicht gefallen hat, war die automatische einmessung durch den AVR, dieser hat den Sub mit -15db eingemessen (mehr runter würde nicht gehen) darum habe ich den Level am Sub einfach runtergedreht und dafür +6db eingestellt - wegen der Einschaltautomatik) ;)


Noch eine kleine Frage, würdet Ihr den Satelliten noch 120 Hz zumuten bis der Sub übernimmt ?

edit: @ daniel_m

was ich über sie gelesen hab war auch nicht gerade toll, das größte defizit haben sie im Tieftonbereich, der wäre mir eigendlich egal, für diesen hab ich ja den Sub.
 
Zuletzt bearbeitet:

daniel_m

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
1.479
Und das ist das Problem daran, wenn man die Wiedergabe der verschiedenen Frequenzen von verschiedenen Lautsprechern durchführen lässt. Da hat man ganz schnell ein unausgewogenes System, wie es schon Sherman123 und MHaase angesprochen haben.

Normalerweise dient ein aktiver Subwoofer nur der Unterstützung der Frontlautsprecher, aber nicht als alleinige Quelle für den Tieftonbereich. Dadurch würden sich ganz schnell Lücken im Frequenzgang auftun, die sich absolut katastrophal anhören und die man, wenn man Lautsprecher unterschiedlichster Hersteller nutzt, kaum durch die Einstellungen an einem AVR kompensieren kann.

Und nur für den Mittel- bzw. Hochtonbereich kannst du auch die Satelliten des Teufel-System weiternutzen. Da musst du 1.) weniger schleppen und hast 2.) ein aufeinander abgestimmtes System.

Aber wie auch schon erwähnt wurde: Es geht nichts über eine Hörprobe, denn das alles ist doch eine sehr subjektive Sache.
 

I_am_Lord

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
476
Kann mir noch einer sagen ob 120Hz bis der Sub übernimmt für meine Satelliten zu niedrig sind (der A/V-R hat sie mit 150Hz eingemessen, außer den Center (der wurde mit 120Hz eingemessen, obwohl er der gleiche ist wie die restlichen sats O.ó)

Wie merke ich falls 120 Hz zu niedrig (also nicht mehr wiedergegeben werden können, weil die membran einfach zu klein ist).
 

Sherman123

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
12.323
Mit einem Sinuston am einfachsten. (zum "groben" Feintuning)

Wenn du irgendwo nichts hörst, hast du ein Frequenzloch.
Die oberen Frequenzen tun weh - dreh in diesem Bereich einfach leiser. Anschließend wieder lauter und verändere die Lautstärke bis zum Schluss nicht mehr.

Sinuston: http://www.2shared.com/file/6305204/fd9b98f6/bass_test_-_bass_20khz_to_20hz.html

EDIT: Eigentlich sollte es einigermaßen gleichmäßig ablaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holylight

Lieutenant
Dabei seit
März 2007
Beiträge
738
@Sherman123

Danke, sowas habe ich schon immer gesucht =) Gleich mal durchgeführt und gemerkt, dass ie Lautstärke relativ konstant bleibt und dann irgendwann schwankt, und wider ne gewisse Konstanz erreicht und dann wieder schwankt. Da kann man wunderbar hören, wie linear der Frequenzgang so ist. Ich fand den Übergang von Sats auf Satelitten bei meinem Z-5300 überraschend angenehm. Mit dem Sinuston und nem sehr guten Mikrofon könnte man beinahe eigene Frequenzgang-diagramme machen ^^
 
Top