FX8300 vs FX8350

CamelBack

Newbie
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
6
Guten Tag,

vor einiger Zeit habe ich mir ein Komplettsystem gekauft, das langsam wohl als veraltet gilt. Habe mir vor ein paar Monaten eine neue Graka gegönnt, und zwar eine 1060er. Das hat auch alles super geklappt, aber leider merke ich wie mein CPU (FX6300) echt nicht mehr zu gerbrauchen ist. Da ich mir erst nächsten Sommer ein neues System gönnen will und kann, kommt für mich entweder der FX8300 oder FX8350 in Frage.
Hier mein System:

-Netzteil: 600w
-Graka: msi 1060 6gig
-Motherboard: MBA sam3+ gigabyte ga-78lmt-usb3
-CPU: fx 6300
-RAM: 8192MB DDR3
-Kühler: CKA alpenföhn silent si am3+

Klar würde ich lieber zun 8350er greifen, nur kenne ich mich nich gut genug aus, um beurteilen zu können ob es auch mit dem Netzteil klappen würde. Vom Preis her schenken sich ja beide nix.

Bitte nich zu sehr überanalysieren: Momentan kommt nix anderes in Frage. Spätestens nächsten Sommer/Herbst wird was komplett neues zusammen gestellt.


Danke,
Camel
 

Captain R

Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.973
Die genaue Netzteilbezeichnung wäre wichtig, 600W alleine sagen nichts aus
 

Joe Walker

Lieutenant
Dabei seit
März 2008
Beiträge
573
Du kannst dir beide sparen da auf das Board theortisch die FX 83xx drauf passen, sie aber praktisch nicht zu empfehlen sind. Die 83xx Serie zieht mehr Strom über die Spannungswandler die Mangels Kühlung dann überhitzen und es dann zu FPS einbrüchen kommt. Du bräuchtest auf jedenfall ein Topblower Kühler , wenn du es versuchen willst.
Würde die Investition aber nicht empfehlen
 

C00k1e

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.445
Schau dir mal die Benchmarks an. Auch der 8350 ist zum Spielen nicht das Wahre.
Ich würde auf Coffee Lake im Oktober warten und dann schauen, ob es der oder ein Ryzen 1600/1700 wird. In das System würde ich kein Geld mehr stecken, da du zum 8350 auch noch einen Top Blow Kühler brauchst.
 

Do Berek

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
616
Spar dir die Kohle bis nächsten Sommer und hol dir dann ein Ryzen- oder Intelsystem, solange kannst du dir einen vernünftigen Kühler für 30-40€ gönnen und die CPU übertakten.
 

Deathangel008

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
35.935
du fragst ob das NT reicht und sagst dann nicht welches NT du denn hast?

spar dir das "upgrade".
 

Irieman

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
476
Und vom 6300 zum 8350 wirste auch nicht wirklich was spürbares bei rausholen.
 

ThanRo

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
1.015
Das Problem ist, daß schon die kleinste AM4-CPU mit der neuen Zen-Architektur (Ryzen 3 1200) abgesehen von den Kernen mindestens so schnell ist wie der FX-8350. Die AM3-Plattform kann man daher mit Fug und Recht als veraltet bezeichnen.

Wenn es trotzdem ein neuer AM3-Prozessor werden soll würde ich an deiner Stelle versuchen bei ebay günstig an einen heranzukommen. Es sollte dir allerdings bewußt sein, daß das eine Investition in eine tote Plattform wäre.

Du kannst dir aussuchen, ob du jetzt etwas über 100 Euro in ein System investierst das du in spätestens einem Jahr ohnehin in Rente schickst, oder ob du zwischen 250 - 300 Euro in ein System investierst das du später aufrüsten kannst.

Nachtrag:
Nach einem Blick auf die einschlägigen Benchmarks kann ich dir auch nur sagen, daß du dir selbst von einem Upgrade auf den FX-8350 nicht zu viel versprechen solltest. Einen wirklichen Geschwindigkeitsvorteil wirst du nur bei Anwendungen haben die gut mit der Anzahl der Kerne skalieren. Bei den meisten Spielen wirst du allerdings keine große Verbesserung sehen.

Meine Prognose ist jedenfalls, daß auch nach dem Umstieg auf 8 Kerne der erhoffte Rausch der Geschwindigkeit vor allem durch Abwesenheit glänzen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Juri-Bär

Captain
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
3.228
kommt für mich entweder der FX8300 oder FX8350 in Frage.
Willkommen im Forum, schwarzer Schwielensohler.

Wenn Du die Frage so stellst, zeigt das, dass Du noch nie was mit Overclocking zu tun gehabt hast. FX 8300 und FX 8350 sind nämlich die gleichen Chips, die sich lediglich in den ab Werk voreingestellten Taktraten (und damit auch in der erlaubten Verlustleistung) unterscheiden. Da die FXe frei taktbar sind, kannst Du den günstigeren FX 8300 auf einen höheren Takt als den Turbo des FX 8350 einstellen und dann ist der FX 8300@oc halt schneller als der FX 8350@stock.

Beim Zocken ist nach wie vor die Singlecore-Leistung das entscheidende Kriterium. Wenn Du von Deinem FX 6300 auf den FX 8300 umsteigen würdest, dann hättest Du eine niedigere Singlethreadleistung (es sei denn Du übertaktest). In Passmark ausgedrückt würdest Du bei diesem "Upgrade" von 1.407 auf 1.396 Punkte zurückfallen. Mit dem 8350 würdest Du auf 1.507 Punkte kommen. -0,8% bei der einen Option sind allerdings nicht viel schlechter als +7,1% bei der anderen Option. Geld für einen der beiden Prozessoren auszugeben, lohnt also nicht.

Bis Du Dir in einem Jahr ein neues System zulegst, brauchst Du Dich aber nicht mit der jetzigen, sehr bescheidenen Leistung Deines FX 6300 zufriedengeben. Du kannst die Leistung entscheidend erhöhen, wenn Du alle Kerne auf z.B. 4,6 GHz taktest. Dein Mainboard sollte das noch aushalten, da es CPUs mit 125 Watt TDP unterstützt, Dein Topblow-Kühler sollte es auch noch schaffen, die Spannungswandler kalt zu stellen, da er offiziell 130 Watt TDP wegschaufeln kann. Da er aber aus Aluminium gefertigt ist, kann es dabei vielleicht etwas lauter zugehen, weil der Lüfter mit diesem Metall mehr zu tun hat, als z.B. bei Kupfer.
 

CamelBack

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
6

Cerebral_Amoebe

Commodore
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
4.699
Turbo im UEFI/BIOS deaktivieren.

Ich hatte die gleiche Board/CPU Kombination in meinem Zweitrechner.
Der FX6300 wird bei Last runter getaktet.

Übertakten wird nur mit einem guten Top-Blow-Kühler funktionieren.

Am besten gebrauchten Intel und Board kaufen, damit Du deinen DDR-3 weiter verwenden kannst oder Ryzen kaufen.
 

Lübke

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
19.763
übertakten ist bei den FX recht einfach. leider hast du nur ein billiges board, deshalb darfst du nicht zu viel volt auf die cpu geben, sonst raucht dir das board ab. stell die vcore im bios auf 1,35 v fest, dann startes du windows, einen multicore-benchmark wie z. b. prime95 damit der rechner unter last auf allen kernen läuft, übertaktest dann in kleinen schritten mit dem gigabyte tool, dass dem board beilag (kannst auch auf der gigabyte homepage runterladen). wenn der rechner sich dann aufhängt, gehste beim neustart mit dem takt auf den wert, der bei dir als letztes vor dem freeze lief und lässt ihn dann ein weilchen mit dem benchmark durchlaufen. wenn er das stabil mitmacht, kannste den wert im bios fest einstellen. da sollten bequem 30% mehr leistung drin sein.
 

Juri-Bär

Captain
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
3.228
@Cerebral_Amoebe: der Kühler vom schwarzen Kamel ist nicht gut, aber immerhin ein TopBlow-Design. Welchen Kühler hattest Du denn, als Dein FX runtertaktete?
 

Cerebral_Amoebe

Commodore
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
4.699
Alpenföhn Brocken Eco.

Turbo war deaktiviert und der Prozessor lief @stock.

Der FX-8350 im Hauptrechner auf dem Gigabyte GA-970-UD3 hat dank der acht Phasen nie solche Probleme gehabt, obwohl da ein Scythe Mugen 2 drauf war.

Wenn sein Board sechs oder acht Phasen besitzen würde, hätte ich zum gebrauchten FX-8350 geraten.
Mein Neffe spielt mit seinem FX8350 Ghost Recon: Wildlands, es bremst immer noch die Grafikkarte.
 

Jongar81

Ensign
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
224
FX 8300 und FX 8350 sind nämlich die gleichen Chips, die sich lediglich in den ab Werk voreingestellten Taktraten (und damit auch in der erlaubten Verlustleistung) unterscheiden
Nicht ganz.
Glaubst du, AMD verschenkt Chips einfach so?
Es gibt um Chipgüte. Entweder schafft es der FX8300 nicht auf 4GHz stabil, oder nur mit zu hohem VCORE im Vergleich zum FX8350, oder seine Lebensdauer wird dadurch signifikant eingeschränkt.

Jedenfalls käme ein FX8300 nicht in Frage, weil er von Haus aus weniger Takt hat als der FX6300. Und selbst wenn er den gleichen Takt hätte, würden die zusätzlichen Kerne nichts bringen, weil noch kein Spiel von mehr als 6 Kernen profitieren kann.

Bleibt das Übertakten des FX6300. Ich würde da ein Energiemessgerät holen, um sicher zu stellen, dass der Chip nicht mehr als 30W zusätzlich holt aus der Dose um das 125W-Limit vom Motherboard nicht zu sprengen.
Also Turbo im BIOS deaktivieren, Cinebench R15 laufen lassen, und Verbrauch notieren. Das wird dein Referenzwert (entsprechend 95W TDP).
Danach in 100MHz-Schritten den Takt erhöhen, und VCORE eventuell proportional erhöhen, bis du 30W höher liegst als dein Referenzwert. Danach ist Schluss.
Ich glaube nicht, dass du so mehr als 300MHz aus dem Chip holen kannst. Aber immerhin sind das fast 10% mehr Leistung.
Ein guter Topblow-Kühler muss dabei auf jeden Fall her.
Faustregel: der Kühler muss TDP+30W kühlen können. Also wenn du 125W TDP erreichst, einen Kühler holen, der mindestens für 155W ausgelegt ist.

PS: Turbo muss grundsätzlich ausgeschaltet sein, wenn man die CPU übertaktet laufen lässt.
Wenn dein Turbo bereits die 3,8GHz hält unter Cinebench R15, dann kannst du das Übertakten gleich vergessen. Mehr kriegst du aus deinem System nicht (Turbo entspricht bereits 125W TDP)
 
Zuletzt bearbeitet:

CamelBack

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
6
So Leutz,

vielen Dank für die ausfürlichen Beschreibungen!
Die nächsten 1-2 Wochen ist Zeit bei mir Mangelware, wesewegen ich mich erst später um das Übertakten kümmern kann.
Steht jetzt aber auf jeden Fall auf meiner ToDo-Liste.

Grüße,
Camel
 

Jongar81

Ensign
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
224

Juri-Bär

Captain
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
3.228
Natürlich kann der TE seinen FX 6300 auf seinem Motherboard übertakten. Das sollte bei 3,5-GHz-Basis- und 4,1 GHz-Turbo-Takt wohl kein Problem darstellen. Bei einem FX8xxx, der mehr Lesitung verbrät, sähe das anders aus.

Alle 6 Kerne auf 4,1 GHz und gesenkter Spannung würde Übertaktung mit gemindertem Stromverbrauch bedeuten. Aber bei den Reserven, die das Board liefert spricht auch nichts gegen höheren Takt mit höherer Spannung. M.E. limitiert in der Beziehung nicht das Board sondern eher der Kühler, der zwar ausreicht aber nicht leise bleiben wird.
 

Jongar81

Ensign
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
224
Natürlich kann der TE seinen FX 6300 auf seinem Motherboard übertakten. Das sollte bei 3,5-GHz-Basis- und 4,1 GHz-Turbo-Takt wohl kein Problem darstellen. Bei einem FX8xxx, der mehr Lesitung verbrät, sähe das anders aus.

Alle 6 Kerne auf 4,1 GHz und gesenkter Spannung würde Übertaktung mit gemindertem Stromverbrauch bedeuten. Aber bei den Reserven, die das Board liefert spricht auch nichts gegen höheren Takt mit höherer Spannung. M.E. limitiert in der Beziehung nicht das Board sondern eher der Kühler, der zwar ausreicht aber nicht leise bleiben wird.
Der Turbo bringt ihn schon auf 3,8GHz, was bereits 125W entspricht, was wiederum das Limit dieses Motherboards ist.
 
Top