Ryzen 1500X vs FX8350

PatrickSt

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
19
Hi,

ich hätte eine kurze Frage. Aktuell bin ich Besitzer eines FX8350 und überlege auf Ryzen umzusteigen. Lohnt sich der Umstieg auf einen AMD Ryzen 1500X oder ist der Unterschied beim Gaming hier (noch?!) zu klein?

Grüße
 

Daggy820

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
905
Habe bis jetzt das ein oder andere System mit einem R5 1500x gebaut und die laufen definitiv besser als der FX8350.

Kommt auch immer auf das Budget an, habe Kunden dabei die vom FX 8350 auf den 1500x gewechselt haben und die sind super zufrieden und werden dann nächstes Jahr oder so auf Zen 2 Upgraden.

Wie mein Vorredner schon sagt wäre der R5 1600 wohl die bessere Wahl, aber ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen das der 1500x auch sehr, sehr gut zum Zocken geeignet ist.

Hier mal ein Test zum lesen wo du siehst das ein Umstieg zum 1500x durchaus Sinn macht wenn man einen FX8350 hat.

https://www.golem.de/news/ryzen-5-1500x-im-test-amd-macht-intels-vierkernern-maechtig-konkurrenz-1704-127159-2.html
 
Zuletzt bearbeitet:

Juri-Bär

Captain
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
3.228
Dieser Unterschied ist sehr abhängig davon, welche Spiele Du zockst und vor allem, welche Grafikkarte Du einsetzt. Wenn Du etwa mit einer GTX 960 ohnehin meist im GPU-Limit unterwegs bist, bringt ein schnellerer Prozessor nicht so viel. Im Mittel ist der Ryzen R5 1500X etwa so schnell, wie der i7-3770K@stock. Der führt das Rating mit der GTX 960 bei Witcher 3 an und liefert dort 28,1 fps, während es Dein FX 8350 nur auf 26,4 fps bringt. Wegen 6% lohnt sicher kein teurer Plattformwechsel. Bei Total War Attila ist der Vorsprung des i7 3770K vor dem FX 8350 28%, das könnte sich schon eher lohnen, aber bei Lichte betrachet ist es ziemlich egal, ob man 30,7 oder 39,2 fps hat.
 

Pisaro

Admiral
Dabei seit
Aug. 2007
Beiträge
9.167
Witcher spielt man eh nicht freiwillig mit 28 FPS, noch dazu braucht Witcher bis auf ein Städchen keine/kaum Prozessorleistung.

Recht hat Juri damit das es sehr stark auf deine Spiele ankommt.

Bei Total War: Schon ein Unterschied ob man 30 oder 40 FPS hat, dass merkt man. Ich würde tauschen, gerade in Spielen die ins CPU Limit rennen bringt der Tausch relativ viel, die mindest FPS verdoppeln sich teilweise.
 

Liengor

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
97
Es gibt auch einige Youtube Vergleichsvideos. Zum Beispiel das hier:

Das würde sich alleine vom Stromverbrauch lohnen. Ich habe von einem FX 6300 auf einen Ryzen 5 1400 @3,8Ghz gewechselt. Ist schon krass was das für ein Unterschied ist. Ich habe 50 Watt weniger bei World of Warships bei deutlich mehr Leistung.

https://www.youtube.com/watch?v=PKAwjC_5pK0
 

Schnitz

Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
7.186
Da sehe ich 33% unterschied zwischen den beiden CPUs, was nicht wirklich den Plattform-Aufpreis rechtfertigt (allein schon der sündhaft teuere DDR4 Ram) ;)

Jedoch sind neue Features die mit AM4 kommen (und auch die Aufrüstbarkeit auf mehr Kerne/Zen+) sowie der eklatant geringere Stromverbrauch schon nicht zu unterschätzende Aspekte.

Es gibt auch einige Youtube Vergleichsvideos. Zum Beispiel das hier:

So krasse Unterschiede werden in dem Video gar nicht deutlich, eher im Schnitt 20% Unterschied.


Ich habe von einem FX 6300 auf einen Ryzen 5 1400 @3,8Ghz gewechselt.
Jetzt mal nicht Äpfel mit Birnen vergleichen! (3Core CMT gegen 4Core SMT)
 
Zuletzt bearbeitet:

Sgt.Seg

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.305
Ich hab das bei mir vorerst anders gelöst, Einfach mal eine WE Zeit genommen und den FX8350 deutlich übertaktet. Läuft jetzt auf 4,7GHz und schafft damit in einigen Spielen wieder etwas mehr FPS (gepaart mit der r9 290). Und sobald die CPU oder vermutlich eher die Spannungswandler auf dem Mainboard abbrauchen, kaufe ich den Ryzen. Strom braucht der klar mehr, aber läuft stabil mit einem 500W BeQuiet Straight Power (5Jahre alt).
So kann man noch ne Zeit aussitzen, sparen, warten bis die Preise (vorallem für Grakas) sinken und direkt einen Ryzen 1700 kaufen.
 

Liengor

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
97
Da sehe ich 33% unterschied zwischen den beiden CPUs, was nicht wirklich den Plattform-Aufpreis rechtfertigt (allein schon der sündhaft teuere DDR4 Ram) ;)

Jedoch sind neue Features die mit AM4 kommen (und auch die Aufrüstbarkeit auf mehr Kerne/Zen+) sowie der eklatant geringere Stromverbrauch schon nicht zu unterschätzende Aspekte.




So krasse Unterschiede werden in dem Video gar nicht deutlich, eher im Schnitt 20% Unterschied.




Jetzt mal nicht Äpfel mit Birnen vergleichen! (3Core CMT gegen 4Core SMT)
Lese dir meinen Text mal richtig durch. Das ist auf den Stromverbrauch bezogen ;)
 

ThanRo

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
1.015
Bei Spielen kommt es immer sehr stark darauf an um welche Spiele es sich handelt.

Bei Witcher 3 komme ich mit einem FX-8350 z.B. durchaus auf 120 FPS wenn ich alles auf Low drehe. In der Hauptsache limitiert bei diesem Spiel die Grafikkarte.

Auf der anderen Seite gibt es dann Spiele wie X3:Terran Conflict die nach jedem Quäntchen CPU-Leistung greifen das sie bekommen können. Bei diesem Spiel kommt noch dazu, daß die Engine an sich single-threaded ausgelegt ist. Da kommt es also stark darauf an wie schnell die einzelnen Kerne sind.

Das muß man eben bei jedem Spiel jeweils ausprobieren was wichtiger ist: CPU- oder Grafikleistung. Es ist allerdings meinen Erfahrungen nach öfter so, daß man ins GPU-Limit kommt, als daß die CPU limitiert. Ich bin aber auch kein FPS-Fetischist. Wenn es durchgehend für mindestens 40 FPS bei FullHD reicht bin ich schon halbwegs zufrieden.
 

Jongar81

Ensign
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
224
Das Video von Liengor zeigt deutlich, dass der Leistungsvorsprung von Ryzen hier nicht spürbar wäre, weil alle games mit dem FX bereits mehr als 50fps im Schnitt liefern, öfter sogar im 100fps-Bereich.

Zum Stromverbrauchsargument sag ich nur: unbedeutend. 1 Monat mit dem FX zocken, selbst jeden Tag 4 Stunden, verbraucht maximal 60W x 4 x 30 = 7KW mehr, also nicht einmal 2€ im Monat. 2€ bei dem Pensum sind wirklich nicht der Rede Wert!
 

Naru

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
300
Ihr überseht den Kostenaufwand für die Kühlvorrichtung und das Mainboard!

Den AMD FX-8350 und die Spannungswandler zu bändigen, sodass es von beiderseits nicht all zu oft ins Throttling fährt, ist keine preisgerechte Investition, den ist mit einem preisgünstigen Kühler und zu wenigen Gehäuslüftern ebenso wenig beizukommen wie mit einem zu schwach designten, unzureichend temperaturbeständigen Phasendesign, was für max. 80°C ausgelegt ist und gen simpel zu erzielende 60°C drosselt! Der AMD Ryzen 5 1500X ist die weitaus günstigere und sorgenfreie Investition!
 
Zuletzt bearbeitet:

Jongar81

Ensign
Dabei seit
Juni 2017
Beiträge
224
Naru hat Recht, Overclocking ist keine Option.
 

Novocain

Lt. Commander
Dabei seit
März 2004
Beiträge
1.500
Habe meine 8350 abgegeben und bin froh zum R5 1600 gewechselt zu sein. Fast 50% weniger Stromverbrauch (auf die CPU bezogen) - muss diesen Winter wohl doch mal wieder die Heizung anstellen :-)) Und ist ist schon wirklich wesendlich leiser und auch gefühlt schneller, vor allem fühlt es sich flüssiger an, hatte sonst hier und da mal kleine Einbrüche die sind nun vollkommen verschwunden. Bin daher sehr mit dem Upgrade zufrieden und hoffe auf mehr im nächsten Jahr.
 

Naru

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
300
Die Preisklasse, für was das FX-System hier stehen soll, betrifft womöglich ein Mainboard wie das BIOSTAR A960D+, was in dem Rechner von meiner Mutter schlummert. Dort habe ich den AMD FX-6300 verbaut und den Scythe Mugen 4 drauf. Nichtsdestrotz hält das VRM dieser Belastungsprobe nicht stand, es rennt bei einem seichten Stresstest auf die 65°C zu und drosselt bereits ab 55°C.

Die Rede ist wahrlich von einem AMD FX-8350, der im Gegengleich zum AMD FX-6300 eine ganz andere Hausnummer ist, an der selbst die wesentlich teureren Mainboards ASRock 990FX Extreme3 und ASRock 970 Extreme3 sich abmühen. Der be quiet! Dark Rock Pro 3 hat schon gezeigt, worauf es gezielt ankommt, die Kühlung der Spannungswandler, welche einzig der be quiet! Dark Rock TF hervorragend meistern konnte.

Nichtsdestotrotz hat das ASRock 990FX Extreme3 den AMD FX-8350 insoweit lädiert, dass er aufgrund seinem zu drastisch angestiegenem Leistungsgefälle im Power State #0 (4000 MHz @ 1.2250~1.2750V) nicht mehr ab zu fangen gewesen ist, Annäherung ans Throttling gen 60°C (Power State #4: 1400 MHz @ 0,8000V) schon im Power State #1 (3400 MHz @ 1.1750~1.2250V), ein Reklamationsfall ist daraus geworden. Per aktiver AMD Turbo CORE Technology 2.0 (Power Boost State #1: 4100 MHz @ 1.2750~1.3250V | Power Boost State #0: 4200 MHz @ 1.3250~1.3750V) ist die Katastrophe sogar nochmals pefekter geworden.

Das GIGABYTE GA-990XA-UD3 war für etwa 125-135€ noch so ziemlich das preisgünstigste Mainboard, was mit einem kräftigen und temperaturbeständigen Spannungsreglermodul punkten kann und derweil für ab 105€ erhältlich ist.
 
Zuletzt bearbeitet: (Textkorrektur)
Top