Garantie bei "alten" Mainboards

Moebertio

Cadet 4th Year
Registriert
Aug. 2011
Beiträge
116
Hallo ihr alle!
Ich habe mit im Dezember 2010 einen PC bei Hardwareversand.de bestellt, jetzt sind die USB3 Anschlüsse auf meinem Mainboard (ASUS M4A87TD/USB3) defekt, daher meinte der ASUS-Support ich solle das Board einschicken. Habe bei Hardwareversand.de nachgefragt, die meinen eine Reparatur würde normalerweise 2-4 Wochen dauern. Die Versandkosten um das Teil einzuschicken müsse ich selbst übernehmen.
Daher frage ich mich jetzt, ob sich das ganze eigentlich lohnt (Alternative wäre ja einfach eine USB3-Erweiterungskarte zu kaufen) und wollte Fragen, ob einer von euch aus Erfahrung weiß, wie das Ablaufen wird:
Kann man den defekten USB-Chip überhaupt (mit vertretbaren Kosten) reparieren, oder wird das ganze Board ausgetauscht? Tauschen müsste dann ja theoretisch schneller gehen als eine Reparatur.
Das Board ist auf Hardwareversand.de nicht mehr verfügbar, organisieren die eins von irgendwo, oder kann ich darauf hoffen ein anderes als Ersatz zu bekommen?
Wie sind eure Erfahrungen mit Reparaturen an nicht mehr verfügbaren Boards?
 
Meinst du mit "dort" bei Hardwareversand (das is scho klar, aber die könnten sowas ja auch in Auftrag geben/zu ASUS schicken oder was denen sonst noch so einfällt) oder bei Mainboards allgemein?
 
Also:

Im Regelfall ist es so, dass der Händler das zum Distributor schickt (Großhändler)
Der schickt das, je nach Servicevereinbarung, zum Hersteller oder erstellt direkt
eine Gutschrift. Der Hersteller repariert (oder lässt reparieren) Mainboards nur in
seltensten Fällen, da die Teile ja maschinell gefertigt werden in einem Bereich, der
mit menschlichen Sinnen kaum erfassbar ist (Seh und Tastsinn). D.h. im Regelfall
wird das Board getauscht, bzw. du bekommst einen gleichwertigen Ersatz.

Und ja, 4 Wochen ist der Regelfall, ich schick bei uns im Geschäft regelmäßig die
Geräte ein, das ist guter Durchschnitt von der Zeit her.

Wenn du es also eilig hast: Neue Karte kaufen und gut is. Versand wird auch nicht
viel weniger kosten.
 
Händler -> Gewährleistung
Hersteller -> Garantie

Gewährleistung haste auf jeden Fall. War es ein Komplett-Rechner, geht das ganze Ding an Hardwareversand, ausser es wurde ausgemacht, dass nur das Mainboard verschickt werden kann.

Haste 2 Jahre Garantie auf das Board, kannste es auch direkt zu Asus hinschicken. Die sollten es normalerweise austauschen können. Bei ner Bring-In-Garantie, sind die Versandkosten beim Einsenden selber zu tragen.
 
Zuletzt bearbeitet:
ich würde es hinschicken, denn die versandkosten sind günstiger als eine wesentlich schlechtere steckkarte.
in der regel haben die noch "Restbestände" wennnicht bekommst du einen ebenwürdigenbzw sogar leicht besseren austausch !

Also weg damit zur RMA
 
Hallo,
Ich hatte bei K&M mein Asus Mainboard zur Reparatur gegeben, obwohl ich es im Dezember 2011 bei denen gekauft hatte. Die haben es dann zu Asus geschickt und es hat wirklich 4 wochen gedauert bis ich es Repariert zurück bekommen habe. Ich glaube auch gehört zu haben das Asus ein einzigster Hersteller noch defekt Mainboard repariert. Finde ich persönlich sehr gut, da ich genau das gleiche Mainboard wieder haben wollte und kein Alternativprodukt oder Gutschrift!

Aber was mich jetzt bei dir wundert ist das du selber die versandkosten tragen musst. Bietet denn Hardwareversand keine kostenlose Rücksendung an wie z.B. Alternate?!

Grüß

Charlie
 
Moebertio schrieb:
Wie sind eure Erfahrungen mit Reparaturen an nicht mehr verfügbaren Boards?

Wenn mir PC Teile nach zwei Jahren oder mehr kaputt gehen, dann kaufe ich sie einfach neu.
Den den ganzen Zinnober mit Einschicken, wochenlangem Warten etc. mag ich mir gar nicht antun.

Außerdem sind zwei Jahre eigentlich ein ganz guter Zeitraum, um generell über einen komplett neuen Rechner nachzudenken ;)
 
Ja, genau auf das bessere Austauschboard hoffe ich ja :D
Es wäre sich er die elegantere Lösung das Teil einzuschicken, aber 4 Wochen ohne PC is natürlich schon abschreckend. (Da müsste ich ja rausgehen! Und das zu dieser Jahreszeit!)
Den PC habe ich selbst zusammengebaut, also muss ich auch nur das Board einschicken.
Naja, mal sehen, wie ich das dann mache, Danke allen, die geantwortet haben!


Edit:
Außerdem sind zwei Jahre eigentlich ein ganz guter Zeitraum, um generell über einen komplett neuen Rechner nachzudenken
Naja, wegen deines defekten USB3-Anschlusses den ganzen Rechner zu tauschen wär schon etwas dekadent, oder? :)
 
Moebertio schrieb:
Ja, genau auf das bessere Austauschboard hoffe ich ja :

Hallo,

Dezember 2010. Ich vermute, wenn es Intel ist, dann Sockel 1156? Dann wirds kein besseres geben. USB3 waren ja schon die besseren. Die kurz vorm Sockel 1155 noch USB3 bekamen.

Aber hoffen kannst Du. Oft gibts bessere, nie aber schlechtere im Tausch.

Aber wie schon geschrieben. Du musst Dir keine Gedanken machen, ob es das Board noch gibt oder nicht. Die Hersteller haben Erfahrungswerte und halten immer welche zurück für Garantiefälle wie der Deinige. Auch werden sie definitiv nicht repariert. Wenn sie wirklich einen richtigen Defekt haben. Sie werden getauscht. Und dann im Nachhinein vielleicht noch mal *refurbished*
 
Zurück
Oben