News Gema-Chef sieht YouTube im Zugzwang

MoJo77

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
1.437
Die GEMA und die GEZ sind das allerletzte.

Da ist mir sogar die Mafia noch sympathischer.
 

Konti

Banned
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
6.421
Jo, die (italienische) Mafia ist schon super ... :rolleyes:
Dir ist aber schon bekannt, daß die ihren Giftmüll unter anderem auch hier in Deutschland abladen, oder?

Wollte nur zum Ausdruck bringen das die GEZ für mich auch eine Überflüssige Institution ist.
Dem kann ich nur zustimmen.

Ich verstehe deinen Punkt, aber wieso sollten sie dadurch ihre deutsche Partner komplett verlieren? Zahlungen ins Ausland sind heute ja kein Problem mehr ...
Es ist aber ein Problem, illegale Geschäfte zu machen ... auch über Länder-Grenzen hinweg.
Ich kann mir ja z.B. auch keine Waffen aus den USA oder Dope aus Holland liefern lassen.

Das Recht auf Informationsfreiheit, worunter für mich auch das Internet mit seinen Inhalten fällt, ist höher zu bewerten als die Urheberrechte einzelner.
Auf jeden Fall!
Darum geht es hier aber auch gar nicht. Es geht darum, ob sich ein sehr großer, sehr bekannter und in den Medien sehr breitgetretener Konzern an das zur Zeit geltende deutsche Recht hält. Im Moment tut Youtube das.

Wenn sie das aber nun nicht mehr tun, wird man gegen sie vorgehen. Meinst du, die Regierung kann es sich erlauben, sich von so einer Firma vorführen und auf der Nase rumtanzen zu lassen? Damit würde man doch dem Volk signalisieren:
"Die Gesetze in unserem Land kann man ruhig vorsetzlich brechen ... interessiert uns nicht."
Das wär was anderes, wenn es irgendein eher unpopulärer Streamingdienst wäre, deren Mutter-Unternehmen nicht jeden Tag in den News auftauchen würde. Da würde wahrscheinlich kein Hahn nach krähen.

Ich weiß auch nicht, in wiefern Google dann haften würde, oder ob Youtube eigene Firma genug ist. Spielt auch keine Rolle.
Allein der Image-Schaden, den Google sich auf diese Weise völlig unnötig zufügen würde, wäre immens.

Wieso sollten die das machen?
Was hätten sie davon?
Absolut rein gar nichts!
So ein Riesenkonzern macht nicht irgendwelche geschäftsschädigenden Aktionen, nur um irgendeinem für sie eher unwichtigen Verein wie der GEMA an's Bein zu pissen.
Gibt's in DE halt keine Einnahmen durch Musik ... schade, aber im Vergleich zum Rest sind das eh nur Peanuts.




Die scheiß GEMA sperrt sogar Videos die vom Urheberrechtsinhaber selbst hochgeladen wurden. Warum das?

Hier ein Beispiel:
http://www.youtube.com/watch?v=pRPOztxXWlQ
Nicht die GEMA sperrt, Youtube sperrt.
Und warum sperren sie?
Weil sie sich an deutsches Recht halten und keine Urheberrechtsverletzungen begehen wollen.

(Hey .. ist das nicht die Zelda-Tussie? =)
 
Zuletzt bearbeitet:

Evo8 Racer

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.788
Aber wieso dann die vom Urheber? Denn wenn der Urheber es hoch läd will er das ja so und dann ist daran ja nichts illegales und kann doch dadurch nicht gesperrt werden.

Oder?



Jup ist Sie^^
 
Zuletzt bearbeitet:

TheGreatMM

Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.864
Dafür musst du wohl alle Verträge kennen um es sagen zu können. Wahrscheinlich wird zu schnell gesperrt. Schadet ja erstmal nicht. Andersrum wäre es wohl gefährlicher.

Solange man für das Singen von Kinderliedern im Kindergarten GEMA bezahlen muss kann ich diesen Verein nicht ernst nehmen...
das Problem haben Schulen nicht, da bezahlt der Steuerzahler pauschal.

Soll Youtube meinentwg. ein Bezahl Button einführen. Soll die Gema dann mal sehen wieviel Leute tatsächlich für ein Video bezahlen würde.

solange die Gema aber 70-Jahre nach dem Tod eines Komponisten noch bei Kindergärten absahnen will, oder sich am System nichts ändert, kann man sich weiter ärgern.
 
Zuletzt bearbeitet:

narzissm

Ensign
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
208
Bei der Gema gilt eine Umkehr der Beweislast. (Kling nicht sehr rechtsstaatlich? Ist es auch nicht. Das liegt wahrscheinlich daran, dass die Gema ursprünglich von den Nazis gegründet wurde.)
Man muss beweisen können, dass ein Musikstück keiner Gema-Pflicht unterliegt bzw. dass der Urheber NICHT von der Gema vertreten wird, und das ist oft schwer bis unmöglich.
Die Reichsmusikkammer unter ihrem Präsidenten Richard Strauss hatte 1934 in ihren Richtlinien festgelegt, dass „Nichtarier grundsätzlich nicht als geeignete Träger und Verwalter deutschen Kulturguts anzusehen“ seien. Dies bedeutete das Berufsverbot für die damals etwa 8000 in der Reichsmusikkammer organisierten Juden. Die STAGMA war fest in das nationalsozialistische Machtgefüge eingebunden und die leitenden Mitglieder der STAGMA waren eingefleischte und freiwillige Nationalsozialisten. Geschäftsführer der Stagma wurde Leo Ritter, der dieses Amt schon seit 1928 bei der ursprünglichen GEMA innehatte und Hitlers „Mein Kampf“ als Prämie für verdiente Mitarbeiter zu verschenken pflegte [6].
Nach dem Zweiten Weltkrieg führte die STAGMA ihre Arbeit fort, ab dem 24. August 1947 allerdings unter der Bezeichnung GEMA, Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte.
Soviel dazu...
 

AUSTRIAZ

Ensign
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
240
Wenn ich soetwas lese bin ich wahrhaft froh ein Österreicher zu sein:) Weil solche diskussionen gibt es bei uns nicht, dank der Winzigkeit auch kein Wunder:)

Die Idee youtube einfach abzuschlaten klingt zwar cool und es wäre auch cool zu sehen wie die GEMA mit dem druck der dann vom Volk ausgeht umgehen wird, umsetzbar ist es aber glaube ich nicht.

Ist das Urteil eig. schon rechtskräftig? Ich kann mir nicht vorstellen, dass google bei solch einem verfahren nicht in Berufung geht, da es aus meiner sicht wirklich unmöglich ist die 60mim video content die pro Minute hochgeladen werden, zu überprüfen.
Und das die GEMA nun Verhandlungsbereit ist, ist kein Wunder. Ich bin auch immer verhandlungsbereit....solange ich die bedingungen festlege und dem Gegenüber sagen kann "friss oder stirb".... Nur ob es dann noch einen verhandlung ist, steht in den Sternen...
 

Konti

Banned
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
6.421
Aber wieso dann die vom Urheber? Denn wenn der Urheber es hoch läd will er das ja so und dann ist daran ja nichts illegales und kann doch dadurch nicht gesperrt werden.

Oder?
Wenn der Urheber in Deutschland von der GEMA vertreten wird und seine Songs nicht explizit für die Nutzung auf Youtube hat freistellen lassen, muss Youtube diese Videos bei Fund sperren.

Ob diese Frau in DE von der GEMA vertreten wird, weiß ich nicht (wenn sie bei irgendeinem großen Label gesigned hat, ist das aller Wahrscheinlichkeit nach der Fall).

In dem anderen GEMA/YT-Thread wurde auf einen Artikel verlinkt, in dem es wohl auch die Lieder einer Gruppe erwischt hat, die gar nicht von der GEMA vertreten werden.
In dem Fall wäre meine Vermutung, daß die Filterlisten von Youtube pauschal erstmal mit den Angeboten von Shops wie z.B. iTunes abgeglichen werden. Sowas lässt sich wohl ganz gut automatisieren, und wäre -sofern die GEMA nicht selbst Listen an YT übermittelt- erstmal eine praktische Lösung, um schon mal eine Menge Urheberrechtsverletzungen von vorn herein auszuschließen.

Soll Youtube meinentwg. ein Bezahl Button einführen. Soll die Gema dann mal sehen wieviel Leute tatsächlich für ein Video bezahlen würde.
Hey, die Idee ist gar nicht mal so weit her geholt.
Dann würde statt der "gesperrt"-Meldung in DE die Meldung erscheinen, daß man sich das Video erst per Bezahlung freischalten muss.

Allerdings wage ich zu bezweifeln, daß die Künstler damit wirklich zufrieden wären. Denen geht's bei Youtube ja in erster Linie um Promotion und nicht darum, direkt Geld damit zu verdienen.

... die 60mim video content die pro Minute hochgeladen werden, ...
Sind sogar 60 Stunden, die pro Minute hochgeladen werden (Tendenz steigend).
http://www.pcgameshardware.de/aid,8...neues-Videomaterial-pro-Minute/Internet/News/
 
Zuletzt bearbeitet:

A. Sinclaire

Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
3.064
Ich erkenne hier eine starke Sympathie für Youtube. Diese kann ich nicht teilen. Youtube hat sich etabliert und verdient nun ein Heidengeld fürs Nichtstun, indem sie andere die Arbeit machen lassen.
Also bis vor einem Jahr hat Youtube noch Verluste eingefahren.. bzw. war gerade so an der grenze zur Profitabilität. (Also Google YT vor ein paar Jahren übernommen hatte, da hat YT noch eine halbe Milliarde Verlust pro Jahr gemacht).

Es ist gut möglich, dass YT dieses Jahr zum ersten Mal echten Gewinn einfährt... aber der dürfte wahrscheinlich nicht allzu hoch sein - was ich in Zukunft wohl noch ändern wird. Aber, dass die ein "Heidengeld" verdienen ist Quatsch - zumindest aktuell. Die Kosten für die ganzen Server etc sind nicht niedrig - und viele der Videos - eben jene Privatfilmchen die von 5 Leuten geschaut werden generieren auch keine Werbeeinnahmen sondern nur Kosten. D.h. die Werbung bei wenigen populären Videos muss die durch fehlende Werbung anfallenden Kosten vieler "Amateurvideos" decken...
 

GamingWiidesire

Commander
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
2.323

Herdware

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
15.911
Und wo ist da ein Widerspruch zu meiner Aussage? :freak:

Vielleicht habe ich es ja übersehen, aber die Vereinigung der verschiedenen Vorgängerorganisationen und das Verwertungsmonopol, das die Gema (damals noch STAGMA genannt) von den Nazis eingeräumt bekommen hat und die Behörde in ihrer heutigen Form und Funktion ins Leben rief, ist in dem Wiki-Artikel sogar ausführlich genannt.

Ich bin jetzt allerdings zu faul den ganzen Artikel durchzuforsten, ob da auch noch irgendwo was bezüglich der Beweislastumkehr steht (falls es das war, dem du mit deiner dünnen Antwort widersprechen wolltest).

Es wäre schon schön, nicht nur einfach so einen inhaltsleeren Satz in den Raum zu schmeißen und dann mir das Rätselraten zu überlassen, was du vielleicht damit gemeint haben könntest. :rolleyes:

Wenn du mehr weißt als ich, dann bitte raus damit. :)
 

Tuetensuppe

Commodore
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
4.681
Wenn ich soetwas lese bin ich wahrhaft froh ein Österreicher zu sein:) Weil solche diskussionen gibt es bei uns nicht, dank der Winzigkeit auch kein Wunder:)
Dafür gibt es in Österreich die AKM, die übrigens genauso darauf pocht, Geld von Youtube zu bekommen, nur haben die halt nicht so viel Gewicht.

Und in Österreich gibt es noch etwas viel lustigeres: eine Künstler- und Kulturabgabe auf Rohlinge aller Art und sogar in der Festnetz-Telefongebühr ist ein Kulturabgabe enthalten :D

Deshalb sind DVD- und CD-Rohlinge in Österreich fast 3 mal so teuer wie in Deutschland.
 
R

RT71

Gast
Es ist aber ein Problem, illegale Geschäfte zu machen ... auch über Länder-Grenzen hinweg.
Ich kann mir ja z.B. auch keine Waffen aus den USA oder Dope aus Holland liefern lassen.
Moment mal! Wenn Firma A bei YouTube in den USA für eine Art "Premiumkanal" Geld bezahlt und dort auf den ausländischen Servern Videos hochlädt die von deutschen Usern abgerufen werden, indem diese die ausländische Webseite aufrufen, dann ist da nichts Illegales dran.

Wenn ich in die USA gehe und es dort legal ist, mir eine Schusswaffe auszuleihen die ich dort benutze, geht das den deutschen Staat genauso wenig an wie wenn jemand in den Niederlanden einen Coffeeshop besucht.

Wenn sie das aber nun nicht mehr tun, wird man gegen sie vorgehen. Meinst du, die Regierung kann es sich erlauben, sich von so einer Firma vorführen und auf der Nase rumtanzen zu lassen? Damit würde man doch dem Volk signalisieren:
"Die Gesetze in unserem Land kann man ruhig vorsetzlich brechen ... interessiert uns nicht."
Nun, wenn die Firma samt Daten im Ausland sitzt, hat unsere Regierung da wenig handhabe. Man kann ja nun nicht anfangen, mit dem Argument, man "kann sich nicht auf der Nase rumtanzen lassen", für deutsche Staatsbürger alles einzuschränken, was in Deutschland irgendwie reglementiert ist, aber im Ausland eben nicht.

Wir sollten uns eher fragen, was es dem Volk signalisiert, wenn hier Inhalte bewusst zensiert werden, die im Rest der Welt für alle Menschen frei zugänglich sind.

Allein der Image-Schaden, den Google sich auf diese Weise völlig unnötig zufügen würde, wäre immens.
Imageschaden bei wem? Vielleicht bei ein paar Interessenverbänden und im deutschen Justizministerium. Aber beim Großteil der deutschen Bevölkerung wohl eher ein immenser Imagegewinn.

Youtube Deutschland auflösen inklusive aller Serverstandorte und der Firmenvertretung(en). Der Zugang deutscher Nutzer erfolgt über die amerikanische Webseite. Über die IP-Adresse wird die Herkunft automatisch ermittelt und die Sprache voreingestellt.

Was hätten sie davon?
Absolut rein gar nichts!
So ein Riesenkonzern macht nicht irgendwelche geschäftsschädigenden Aktionen, nur um irgendeinem für sie eher unwichtigen Verein wie der GEMA an's Bein zu pissen.
Gibt's in DE halt keine Einnahmen durch Musik ... schade, aber im Vergleich zum Rest sind das eh nur Peanuts.
Korrekt. Deswegen wird es dazu wohl leider nicht kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Konti

Banned
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
6.421
Moment mal! Wenn Firma A bei YouTube in den USA für eine Art "Premiumkanal" Geld bezahlt und dort auf den ausländischen Servern Videos hochlädt die von deutschen Usern abgerufen werden, indem diese die ausländische Webseite aufrufen, dann ist da nichts Illegales dran.
???
Illegal ist es wenn Youtube auf seinem Dienst urheberrechtlich geschütztes Material entdeckt und dieses dann nicht entfernt/sperrt.
(Außerdem bezahlt man kein Geld für "Premiumkanäle", sondern man kann den Status eines "Partnerkanals" erreichen, mit dem man dann Geld verdienen kann.)

Nun, wenn die Firma samt Daten im Ausland sitzt, hat unsere Regierung da wenig handhabe.
Wie gesagt ist die komplette Blockierung durchaus eine Möglichkeit.
Die andere wäre, Google an anderer Stelle die Geschäfte zu untersagen.

Imageschaden bei wem? Vielleicht bei ein paar Interessenverbänden und im deutschen Justizministerium. Aber beim Großteil der deutschen Bevölkerung wohl eher ein immenser Imagegewinn.
Genau ... die deutsche Youtube-Community wäre wahrscheinlich total begeistert davon, wenn sie kein Stück vom Kuchen mehr abbekommt.
Auch die Nur-Nutzer würden es wahrscheinlich bejubeln, wenn sich dieses Portal durch dreiste Missachtung des deutschen Rechts in's Abseits befördern würde. :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:

Akula

Commander
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
2.154
Ist das Urteil eig. schon rechtskräftig? Ich kann mir nicht vorstellen, dass google bei solch einem verfahren nicht in Berufung geht,
Danke, Du bist bisher der Einzigste User, der hier die eigentliche Thematik wirklich verstanden hat. Und ich wundere mich sehr darüber.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig und ich vermute stark, Google wird in Berufung gehen. Zugelassen ist diese. Das Urteil stammt sowieso von einem Landesgericht. Ein sehr bekanntes aus Hamburg. Bekannt für etliche Urteile in diesem Bereich. Mehrfach wurden die Urteile dieses Landesgerichtes kassiert. Man darf langsam sowieso an der Kompetenz der meisten Gerichte unterhalb eines OLGs zweifeln. In vielen Fällen tut sich Justizia keinen Gefallen. Wieso es noch immer keine Sanktionen und arbeitsrechtliche Maßnahmen gegen inkompetente Richter gibt, die dem gesamten Bereich Kosten ohne Ende aufbürden, bleibt weiterhin zweifelhaft. Verdient hätten sie es allemal.

Sollte also eine Berufung beim OLG kommen, ist auch hier noch nicht ausgeschlossen, das wirklich rechtsstaatlich geurteilt wird. Vielleicht geht es am Ende bis vor den Europäischen Gerichtshof und ich hoffe dann zur großen Kammer - bei der kleinen bekommt man ab und zu ebenfalls mal das heulen. Vielleicht benötigen wir ja irgendwann mal ein Weltallgericht, damit endlich Vernunft einkehrt?

Auf jedenfall hat die Gema herzlich wenig zu melden und sie kann die Sektkorken noch auf den Flaschen lassen. Am Ende wird sie haushoch verlieren.

Apropo, die Gema Website ist scheinbar noch immer nicht zu erreichen. Harhar.
 
Zuletzt bearbeitet:

k0n

Commander
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
2.869
Der Laden gehört einfach dicht gemacht! => Die Künstler sollen von sich aus da aussteigen!
Künstler die die GEMA dann für gut befinden gehören boykottiert... und tschüss ihr Blutsauger! (GEMA)

Mit sowas wie Google Music kommt man als Künstler jaa theoretisch aus: Ein Song hochladen (...müsste ja jeder unbekannte Trottel dürfen, da es Google nur wenige MB kostet und es ist auch sofort jeder unbekannte Trottel Weltweit vertreten!) und wenn er für z.B. 10ct gekauft wird 9,9ct kassieren... Finish.
Mehr bekommen die Künstler bei den großen Labels ja auch nicht, oder? ;)
Wenn man Talent hat bekommt man automatisch genug Werbung... ohne diese Einschränkungen.

Nix Zugzwang! Google soll die Musiker zu sich holen und die GEMA soll gefälligst dafür bezahlen müssen damit ihre Künstler auf einem der beliebtesten Videoportale der Welt vertreten sind!
 
Zuletzt bearbeitet:

etking

Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.411
Wenn ich Verhandlungschef von Google wäre würde ich den letzten GEMA-Vorschlag akzeptieren. Aber nur mit einer kleinen Detailänderung, ich würde ein Minus vor den Betrag pro Abruf setzen, so dass die Gema für die kostenlose und umsatzsteigernde Werbung auf Youtube zahlen muss und nicht umgekehrt.

Youtube bietet hier die Leistung und die Gema ist Nutznießer, alles andere ist absurd.
 
Top