Gleichrichter ohne Dioden?

habichtfreak

Captain
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
3.322
hallo,

mein problem hat rein gar nichts mit netzteilen zu tun, sondern mit simpler elektrotechnik. ich denke mal da ist es hier am besten aufgehoben. falls nicht, bitte verschieben.

problem: die ladeanlage meines motorrad ist kaputt gegangen, genauer gesagt die ladeanlage. in dieser befindet sich sowohl ein gleichrichter, als auch eine reglereinheit (die macht aus den 30V die benötigten 12-15V). schematisch ist der gleichrichteranteil so aufgebaut:



dazu habe ich mir einen durchgangsprüfer besorgt und konnte so feststellen, dass diode6 defekt ist. da gleichrichter und regler ein vergossenes bauteil ist, muss man die gesamte ladeanlage neu kaufen. diese kam heute an. aus interesse habe ich diese ebenfalls mit dem durchgangsprüfer getestet und musste feststellen, dass jede mögliche kabelkombination in beide richtungen durchgang hat, oder anders gesagt, da sind gar keine dioden verbaut.

vllt liegt es an meinem begrenzten wissen über elektrotechnik, aber wenn ich das einbaue, hat doch die batterie sofort einen kurzschluss (hauptsicherung müsste schmelzen). unabhängig davon, kann das teil überhaupt gleichstrom liefern ohne dioden?

mfg hb
 

emeraldmine

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
24.734
also nochmal:

weiss - rot : Signal
weiss - schwarz : KEIN Signal

Das sollte zumindest der normale Fall sein, ansonsten ist der Gleichrichter auch hin oder du verwendest einen Wechselspannungsdurchgangsprüfer (was mir nicht bekannt wäre) .
 

Snoops el Cid

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
873
Um die Dioden genau zu messen bräuchtest Du schon ein richtiges Messgerät. Damit kannst Du schon etwas genaueres zur Durchlasspannung sagen (ca. 0,4 - 0,7V) Mit dem Durchgangsprüfer kann es durchaus möglich sein das Du über den Spannungsregler eine Anzeige bekommst.

Wenn es ein Neuteil ist würde ich mir darüber eigentlich keine Gedanken machen.
 

habichtfreak

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
3.322


das sind die kombinationen die man für die 6 dioden prüfen muss. bei meinem defekten hatte e-a und a-e durchgang. beim neu gekauften, haben alle kombinationen durchgang. geprüft wurde beide male mit dem selben gerät.

eine weitere kombination wäre noch d-e bzw. e-d. das ist die 7. diode die keine nummer hat. auch die fehlt im neuen, was zu einem kurzschluss der batterie führen müsste.
 

Anhänge

emeraldmine

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2009
Beiträge
24.734
ja wo sind die weissen Anschlüsse ? da mußt du nur zweimal prüfen ;) achso a,b,c , jetzt habs geschnallt :D

Prüfe mal folgendes : a+d und a+e , da muß was unterschiedliches bei raus kommen, sonst ist der Gleichrichter defekt. Ebenso die Kombination mit b und c. Immer unterschiedliche Ergebnisse.
 
Zuletzt bearbeitet:

habichtfreak

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
3.322
Um die Dioden genau zu messen bräuchtest Du schon ein richtiges Messgerät. Damit kannst Du schon etwas genaueres zur Durchlasspannung sagen (ca. 0,4 - 0,7V) Mit dem Durchgangsprüfer kann es durchaus möglich sein das Du über den Spannungsregler eine Anzeige bekommst.
was ist denn ein richtiges messgerät? der durchgangsprüfer den ich habe der piept in durchlassrichtung und gibt keinen ton von sich, wenn die diode sperrt. hier mal die anleitung, nach der ich meinen alten und den neuen laderegler getestet habe. entweder ist die anleitung falsch, oder deine aussage.


Prüfe mal folgendes : a+d und a+e , da muß was unterschiedliches bei raus kommen, sonst ist der Gleichrichter defekt. Ebenso die Kombination mit b und c. Immer unterschiedliche Ergebnisse.
unterschiedlich in wie fern? irgendwelche werte zeigt mir der durchgangsprüfer nicht an. a zu d, a zu e und auch b zu c piept (durchgang).
 

Snoops el Cid

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
873
Glaub ich eher nicht das es mit so einem Gerät geht. Vieleicht mal vor dem kauf in die Anleitung schauen da müsste es stehen.
Meine Messgeräte von Fluke können das, aber die wären für Dich eher oversized. (Preis)

2.1.3. Gleichrichter/Regler
Im Falle separater Gleichrichter und Regler lassen sich die vier bzw. sechs Dioden des Gleichrichters
einfach überprüfen. Dies kann entweder mit einem Multimeter mit Diodentest-Funktion geschehen
oder mit eine Spannungsquelle (Batterie) und in Reihe dazu geschalteter Prüflampe. Von jedem
Wechselstromanschluss des Gleichrichters ist eine Diode in Durchlassrichtung zum Plusanschluss und
eine Diode in Sperrrichtung zum Minusanschluss geschaltet. Geprüft wird jeweils, ob die Dioden in
Durchlassrichtung leiten und in entgegengesetzter Richtung sperren.
Im Falle integrierter Gleichrichter/Regler ist eine einfache Überprüfung nicht möglich. Eine Fehler-
eingrenzung lässt sich am besten durch testweisen Tausch gegen ein anderes Exemplar durchführen.
ist von der Seite: http://www.nord-com.net/dglander/bike_electr_charge_check.html
 

habichtfreak

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
3.322
wald und bäume sag ich nur. mein messgerät hat eine stellung die zwar nicht beschriftet ist, aber dafür das diodensysmbol trägt. bedienungsanleitung, die finde ich nach so vielen jahren nicht mehr, aber ich hab ja einen teilweise funktionierenden gleichrichter. in der einen richtung zeigt das messegerät 1.____ an (wahrscheinlich für unendlich) in die andere richtung .607 bei allen heilen dioden. bei der defekten .000

beim neuen regler sind es .510 bis .532 zwischen masse und den drei weißen bzw. plus und den drei weißen. zwischen masse und pluspol ist es mit .943 etwas mehr als beim alten (.607)

was genau sind das für werte? die von dir angesprochene durchlassspannung? sind die werte dann ok?
 

Snoops el Cid

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2001
Beiträge
873
Die 0,piependeckel ist die Spannung die in Durchlassrichtung an der Diode abfällt.

Bei der Plus Minus Messung auch mal die Polarität das Messgerätes getauscht?

Sollte einmal ein kleiner Wert sein (ca. 2 x die Spannung der einzelnen Dioden (.510) was ja mit .943 zutreffen würde)
und einmal ein großer Wert bzw. laut Deinen Messgerät 1.____
 

habichtfreak

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
3.322
es wahr wohl so, wie jemand sagte. der durchgangsprüfer hat wahrscheinlich durch den regler irgendwie durchgang gemessen (wo keiner da sein sollte und auch keiner ist). der regler ist eingebaut, boardspannung bei min 13,5V und max. bei 14,6V. alles ist wie es sein sollte, moped läuft und ich weiß jetzt, beim nächsten mal nehm ich gleich das messgerät statt dem durchgangsprüfer. im idealfall gibts aber kein nächstes mal, wenn der regler wieder 14 jahre hält. wobei, dann hat sie oldtimerstatus und ist wieder was wert.
 
Top