News Globalfoundries Fab 1 liefert 250.000 32-nm-Wafer an AMD

Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
879
#2
Ich habe davon leider nur begrenzt Ahnung, deshalb die Frage:

Besteht die Möglichkeit, dass Globalfoundries irgendwann auch in Konkurrenz zu TSMC tritt und beginnt Grafikchips zu produzieren oder wären dafür gänzlich andere Produktionsanlagen notwendig?

GPUs arbeiten zwar mit einer viel höheren Anzahl an Transistoren und sind entsprechend komplexer, aber im Artikel ist ja nun nur allgemein von "Produkten in 45, 32 und 28 nm die Rede... (?)
 
H

HardlineAMD

Gast
#5
@Deathshark
Genau das verfolgt GF doch. Derzeit sind sie hinter TSMC auf Rang 2 der Auftragsfertiger.
Vergesst nicht, das die Leute aus Abu Dhabi immens viel Geld in die Zukunft investieren, Stichwort ATIC.
 
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.724
#6
@Deathshark: Naja, der prozess wird glaube ich immer mit den Chips mitentwickelt, bzw die Chips für die Produktion mit einem bestimmten Prozess. Das dürfte nicht so einfach sein, aber ganz genau weiß ich es selbst nicht.

MfG
 
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.983
#7
Da kann man nur von und nach Dresden gratulieren, immer wieder schön die Fabs von der Haustür oben zu sehen oder immermal wieder vorbeizufahren.. Weiterhin Schritte nach vorne!
 
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
1.333
#8
Das hört sich doch sehr gut an! Dann kann Globalfoundries bald auch AMD Grafikkarten fertigen. Finds auch gut wenn in Deutschland so moderne Fabriken verleiben und nicht nur nach Asien abwandern ;)
 
D

Dawzon

Gast
#9
@Deathshark
Genau das verfolgt GF doch. Derzeit sind sie hinter TSMC auf Rang 2 der Auftragsfertiger.
Vergesst nicht, das die Leute aus Abu Dhabi immens viel Geld in die Zukunft investieren, Stichwort ATIC.
Das stimmt nicht. ;)

UMC ist hinter TSMC, die liefern nämlich weitaus wichtigere Komponenten als GF. (Amplifier, Modems für mobile Endgeräte usw.)

GF ist irgendwo zwischen Platz 6-10, wenn ich mich recht erinnere. ;)
 
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
2.888
#11
Meine schönen versenkten Steuergelder :(

AMD kriegt Subventionen, die ca. 30 Jahre den Gehältern entsprechen und stösst das Ding dann nach einigen wenigen Jahren ab.

Ein weiteres Beispiel für misslungene Steuersubventionen
 
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
5.771
#12
@Tomahawk

Die Arbeitsplätze sind ja nicht weg, nur weil jetzt GF auf der Fabrik steht - die Jobs sind ja noch im Lande!;)
Da wurden Steuergelder schon ganz anders verschleudert.

Du kannst aber gerne deine Prozessoren "Made in Israel" kaufen.:evillol:
 
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
152
#13
In Dresden wird massiv investiert. Was willst du mehr???

Soweit ich weiß ist GF inzwischen schon größer als UMC (was die Fertigungskapazitäten angeht, Umsatz ist ne andere Sache). Falls sie es noch nicht sind ist es spätestens soweit, wenn die Erweiterung in Dresden und das neue Werk in den USA voll in Betrieb sind.
 
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
2.888
#14
AMD hat ja eine halbe Milliarde vom deutschen Staat kassiert und einige Jahre später das Ding an die Emirate verkauft - schon seltsam, wenn der deutsche Steuerzahler letztendlich die Emirate subventioniert hat. Peinlich.
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
935
#15
Meine schönen versenkten Steuergelder :(

AMD kriegt Subventionen, die ca. 30 Jahre den Gehältern entsprechen und stösst das Ding dann nach einigen wenigen Jahren ab.

Ein weiteres Beispiel für misslungene Steuersubventionen
du verzerrst das bild.
amd hat für gf subventionen erhalten. diese sind entsprechend eingesetzt worden.
richtig ist, dass amd sich von gf schritt für schritt getrennt hat.
falsch ist, dass diese subventionen verschwendet wurden, schliesslich wird in den dresdener werken weiterhin produziert und auch investiert.
in anbetracht der investitionskosten halte ich es übrigens für unwahrscheinlich, dass die dresdener anlagen vorerst (und dieses vorerst dürfte in anbetracht der kosten für solche anlagen irgendwo zwischen mehreren jahrzenten und ewig liegen. sielbst wenn gf eines tages dicht macht, schliesslich sind diese anlagen und die mitarbeiter zu wertvoll, in diesem bereich dürfte sich wohl immer ein potentieller käufer finden, der das alles übernimmt) dicht gemacht werden.
 
Dabei seit
Feb. 2002
Beiträge
2.888
#16
Im Detail kann man das nicht bewerten. Aber wie gut kann denn die Investition sein, wenn man sich davon nach einigen wenigen Jahren trennt?
 

Slavefighter

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
348
#17
Die Subventionen waren ja nicht dafür,das AMD sich ne schön Hütte bauen konnte, sondern dafür das Arbeitsplätze mitunter geschaffen wurden und die sind ja auch jetz noch da.

AMD war zu der Zeit eben "Besitzer" nun is GF eigenständig , die Plätze aber weiterhin vorhanden...

Zumindest begrüßenswerter als sinnlose Brücken oder handy Konzerne die dann abhauen ;)
 
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
935
#18
dir ist aber schon bekannt, dass amd seit jahren am finanziellen abgrund entlangschrammt und die trennung von gf durchaus ein möglicher und brauchbarer schritt war, um sich besser zu positionieren.
zugegeben, ich persönlich denke auch, dass man es nicht hätte machen sollen. zumindest die letzten anteile, die erst kürzlich abgestossen wurden, hätte man behalten sollen, um noch eine gewisse einflussnahme auf gf zu haben. andererseits, wir kennen nicht alle (wirtschaftlichen) fakten, die dazu geführt haben.
aber wie bereits erwähnt, es ändert nichts daran, dass die subventionierung der werke in dresden erhalten geblieben ist und wahrscheinlich zu der seltenen art der "sinnhaften subventionen" gehören dürfte

deine anmerkung zu "emirate subventionieren" sind übrigens absolut lächerlich. würdest du nämlich solche gedanken konsequent zu ende denken, dann müsste jedes land den import von ausländischen gütern komplett auf null zurückschrauben, sind doch alle einkäufe im ausland eine unterstützung (aka suventionierung) der ausländischen wirtschaft. im gegenzug müsstest du beispielsweise auf so ziemlich _alles_ in deiner wohnung verzichten (kleidung, möbel, teppiche, sonstige einrichtungsgegenstände, ...) wurde im ausland produziert.
 
Dabei seit
März 2001
Beiträge
17.400
#19
Im Anschluss an den Führungswechsel und Umstrukturierungen sei die Ausbeute innerhalb eines Quartals mehr als verdoppelt worden.
So wie das geschrieben ist könnte man fast meinen, dass die Neubesetzung der Chefposten ne positive Auswirkung auf die Fertigungstechnik hätte.
 

macchiavelli

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
494
#20
liest sich für mich auch so, aber das kann höchstens auf die Strukturierung der Abteilungen Einfluss gehabt haben. Persönlich fertigt die Geschäftsführung ja sicher nicht mit :)
 
Top