News Google Chrome 25 als Beta veröffentlicht

przszy

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
1.206
Nachdem Google vor Kurzem angekündigt hat, Android-Nutzern wie auf dem Desktop-Computer auch alle sechs Wochen Beta-Versionen des eigenen Chrome-Internetbrowsers zur Verfügung stellen zu wollen und im Rahmen dessen bereits den Chrome 25 als Beta veröffentlicht hat, gibt man diese Version nun auch für Desktop-Anwender frei.

Zur News: Google Chrome 25 als Beta veröffentlicht
 

AiiTee

Cadet 4th Year
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
111
In 100 Jahren: --> Google Chrome 78432 als Bete veröffentlicht

Ich kanns schon sehen (;
 

hardwarekäufer

Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
2.116
Installiert ein Drittanbieter-Programm eine Chrome-Erweiterung, erscheint dann eine Benachrichtigung im Chrome-Menü, in dem der Anwender auswählen kann, ob er die betroffene Erweiterung aktivieren oder deinstallieren möchte.
Bescheuert

installiert wird also trotzdem erstmal... warum nicht eine Bestätigung zur Installation ?

Mir kommt Chrome aber so oder so nicht ins Haus. Ich kenne die Sammelwut von Google..
 

narzissm

Ensign
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
208
Bescheuert

installiert wird also trotzdem erstmal... warum nicht eine Bestätigung zur Installation ?
Ist imo die sinnvollste Vorgehensweise. Solange da nichts aktiviert ist, kann die Erweiterung erstmal nichts anstellen und falls man sie doch nicht haben will (was eigentlich schon bei Installation der Dritt-Software abgefragt werden sollte) direkt deinstallieren.
 

Kokuswolf

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
418
Wer noch eine Versionsnummer darüber sucht oder sowieso an Chromes zukünfigtes Features interessiert ist, kann gleich Chrome Canary nehmen. Mir erschließt sich nicht der Sinn dieser Beta, bzw. finde ich es unüblich für Google... (Was ne Beta ansich ist, ist mir hingegen schon klar :) )

https://www.google.com/intl/en/chrome/browser/canary.html

@hardwarekäufer: Meineserachtens ist nicht die Quantität sondern nur die Qualität der Daten relevant - mal abgesehen davon, das die Sammelwut und Chrome unlängst weit differenzierter betrachtet werden kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

nickless_86

Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
2.109
Viele der Funktionen waren ja schon zuvor verfügbar in den about://flags... von daher! Sind eh super viele Interessante entwicklungen da drin zu sehen und zum ausprobieren. Und wer Google nicht traut kann ja immer noch auf iron setzen!Für mich ist das einfach im moment der schlankste, perfomanteste und innovativste Browser. Nutze auch noch recht viel FF und Opera (Arbeitshalber) aber beim Chrome fühl ich mich einfach am wohlsten.

Bezüglich der Nummerierung kann doch jedem Wuppe sein und wenn die in 10 Jahren bei 999 sind hauptsache das Ding entwickelt sich stets weiter und bleibt trotzdem performant
 

hardwarekäufer

Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
2.116
Ist imo die sinnvollste Vorgehensweise. Solange da nichts aktiviert ist, kann die Erweiterung erstmal nichts anstellen und falls man sie doch nicht haben will (was eigentlich schon bei Installation der Dritt-Software abgefragt werden sollte) direkt deinstallieren.
Naja je nachdem wie groß so eine Erweiterung ausfällt ist dann erstmal die Bandbreite für ne Weile blockiert und der Traffic steigt.
Vor allem bezieht man sich nur auf "Drittsoftware". Heisst, jede eigene Software/Erweiterung kann ohne Zustimmung und ohne Hinweis einfach im Hintergrund isntalliert und aktiviert werden ?

Dann gibts sicher auf ne Lücke Drittsoftware einzuschleusen von der man nichts mitbekommt.

Warum man nicht ne Zustimmung verlangt wenn was installiert werden soll ist mir schleierhaft.
 

Kokuswolf

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
418
@hardwarekäufer: Da wird weder was unwissentlich installiert oder unwissentlich aktiviert:

Installiert ein Drittanbieter-Programm eine Chrome-Erweiterung, erscheint dann eine Benachrichtigung im Chrome-Menü, in dem der Anwender auswählen kann, ob er die betroffene Erweiterung aktivieren oder deinstallieren möchte.
Diese Drittanbieter-Programme können üblicherweise irgendwelche "Toolbars" sein, die durch die Installation eines anderen Programms mitinstalliert werden, wenn im Setup ohne Rücksicht nur auf "weiter" geklickt wird. Chrome aktivierte diese "Erweiterungen" nun nicht automatisch (wie Firefox) und das wars auch schon. Kein Drama!

PS: Der Unterschied liegt wohl darin, dass das Chrome eigene Flashplugin bspw. hier keine Drittsoftware wäre und dementsprechend von Chrome anders behandelt wird. Wenn es Lücken gibt, dies auszunutzen, wären wir jedoch schon soweit, das es gleich ein Trojaner, etc. sein könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kelshan

Lieutenant
Dabei seit
März 2008
Beiträge
607
Warum man nicht ne Zustimmung verlangt wenn was installiert werden soll ist mir schleierhaft.
Weil sich darum nicht der Browser zu kümmern hat, der ggf. zum Zeitpunkt der Installation nicht einmal läuft, sondern das Installationsprogramm selbst. Dieses schiebt schließlich die Daten in den Chrome Plugin-Ordner, davon kriegt der Browser erst einmal nichts mit.

Erst wenn es dann darum geht die Plugins zu laden. Und da wird nun eben eingegriffen und das Laden eines neuen Plugins verhindert, bis es bestätigt wurde. Das ist dieselbe Vorgehensweise wie in den meisten anderen Browsern (okay, Firefox zumindest), und in meinen Augen auch genau die richtige.

Naja je nachdem wie groß so eine Erweiterung ausfällt ist dann erstmal die Bandbreite für ne Weile blockiert und der Traffic steigt.
Und wie soll Chrome selbst entscheiden, ob irgendein Setup-Programm irgendeines beliebigen Entwicklers ein bestimmtes Plugin herunterladen und installieren soll? Willst du den Browser nun noch dein gesamtes System überwachen lassen, oder wie?

Am Begriff der Drittanbietersoftware muss man sich nun wirklich nicht aufhängen. Zeigt sich nur mal wieder: Man kann alles schlecht reden, wenn man nur will.
 

Ein_Freund

Commander
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
2.320
Bei Chrome beschwert sich wohl wenigstens niemand, dass schon wieder eine neue Version gibt. :lol:
 

puffisworld

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.289
Ich bin von 24 zu 25 und habe nicht die neu Startseite. HILFE!? oô
 

Kokuswolf

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
418
Und ich dachte die Leute wüssten endlich, dass Chrome keine Datensammelwut mehr hat.
Und ich dachte die Leute wüssten endlich, dass Google der Datensammler schlechthin ist.
Und ich hoffte die Leute wüssten endlich, was Google überhaupt für Daten sammelt.

... und welche anderen Daten durch X andere Organisationen gesammelt werden. Datensammeln selbst ist nicht gleich evil. Welche Daten, auf welche Weise, mit welcher Transparenz und welchem Einfluss ist das, was wir Leute wissen müssen. ... Mir wird dann ein Unterschied zwischen "Beeinflusst mein _reales_ Leben" und "Ist mir gleich, ob ich auf mich zugeschnittene Werbung bekomme" klar.
 

hardwarekäufer

Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
2.116
Und ich dachte die Leute wüssten endlich, dass Chrome keine Datensammelwut mehr hat
Woher hast du das .. Google? :lol:

Ich weiss dass Google Daten anhäuft wenn ich mich über eine ihrer Seiten bewege. Damit verdienen die ihr Geld für die Vielen server (deshalb ist Gmail, Google+ oder Youtube kostenlos ). Mit dem Browser können sie es dann komplett anhäufen.

Es reicht mir schon, wenn sie die Daten nichtmal verwenden sondern nur Einlagern (zB Lesezeichen damit man von überall Zugriff hat, Kontakte ähnlich wie bei Android ) und das ganze irgendwo auf amerikanischen Servern liegt.
Zum Thema "Zugriff auf Cloud-Daten in Amerika" gabs kürzlich erst ein Thema.
 
Zuletzt bearbeitet:

Xidus

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
713
Zu dem Daten sammeln Google sammelt nicht mehr als FF oder Opera .... Benutzer-Tracking
 

S3cret

Ensign
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
223
Und ich dachte die Leute wüssten endlich, dass Google der Datensammler schlechthin ist.
Scheinst wohl 5 Jahre hinterherzuleben. Aber das Leute hier ihr Unwissen verbreiten hörte ich ja schon aus vielen Mündern.

Ich hatte natürlich auch von Chromes Datensammelei gehört und hatte, bevor ich zu Chrome wechselte, mehrfach darüber gelesen, dass die Datensammelei in frühen Versionen abgestellt wurde. Das ging besonders aus Berichten einzelnen Leuten hervor, die den Netzwerkverkehr von Chrome untersuchten, und dabei im Vergleich zu anderen Browsern wie z.B. Opera keinen Unterschied feststellen konnten. Nachdem ich Chrome installiert hatte, habe ich dies ebenfalls getan, was ja auch nicht gerade schwer ist mit Programmen wie wireshark. Nebenbei lief übrigens Firefox mit den gleichen Internetaufrufen und Idle Zeit. Nennenswerte Unterschiede zwischen den beiden gab es nicht!

Und bevor ihr mir jetzt eventuell vorwerfen wollt, ich wüsste nicht was ich mache, zeigt mir lieber einen seriösen Bericht aus dem letzten Jahr, wo noch vor Chrome gewarnt wird. Ich bin Dauerlesen vieler Fachzeitschriften und kann mich an keinen derartigen Artikel aus den letzten Jahren erinnern.

Davon mal ab, wenn google Daten sammeln will, machen sie das eh genug über Webseiten. Und da liegt das Paradoxon. Die meisten, die über google's Datenansammlung klagen, lassen zu, dass ihre Daten gesammelt werden (unabhängig vom Browser).

Aber meckert ruhig weiter, so sind wir Deutschen halt.


Um dem Thema ein bisschen treu zu bleiben:
Es liegt allein beim Entwickler, wie er seine Softwareversionen nennt. Wenn man seine Software in Versionsschritten von 3.x rausbringt, und kleine Veränderungen das x steigen lassen, rechtfertigt aber nur eine große Veränderung den Sprung auf die 4. Aber in dem Updatezyklus vom Chrome gibt es keine großen Sprünge, weshalb sich deren Strategie mehr lohnt. Mozilla hingegen hat die Versionen früher anders gehandhabt, ist aber wohl aufgrund der Konkurrenz ebenfalls zum anderen Modell gewechselt. Die machen das wohl kaum aus Spaß oder um schnellstmöglich auf eine hohe Zahl zu kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dreadslayer

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
307
Mir kommt Chrome aber so oder so nicht ins Haus. Ich kenne die Sammelwut von Google..
Chrome (basierend auf Chromium) ist Open Source. Du kannst dir nun gerne die Codestelle heraussuchen, wo Google ihre 'Sammelwut' von persönlichen Daten implementiert hat... Du wirst sie nicht finden.

Meldest du dich im Browser mit deinem Google Account an (wo evtl. persönliche Daten hinterlegt sind), so sieht das ganze wieder anders aus. Dazu zwingt dich aber niemand und dies hat nichts mit dem Browser an sich zu tun.
 

dflt

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
1.397
Habe ich mir auch gerade gedacht.
Mozilla ist nach 11 Jahren bei Version 18 und alle Trolls springen hoch.

Chrome ist nach 5 Jahren bei Version 25, und keinen interessierts :freak:

Mir sind Updates beim FF zwar inzwischen herzlich egal, aber dort sind meiner Meinung nach die Versionsänderungen auch oft deutlicher sichtbar. Dass sich mein Chrome schon seit über 5 Stufen jedes Mal automatisch aktualisiert hat, habe ich nie mitbekommen. Jedes Mal funktionieren alle Add-Ons einwandfrei weiter etc.

Beim FF erinnere ich mich an Add-On Einschränkungen nach Updates und nicht selten gab es auch erhebliche Design-Änderungen (ich hatte nichts gegen die, aber wie man von YouTube kennt ist wohl der 08-15 Troll der Meinung dass ein einmal erstelltes Design nie verändert werden sollte, egal wie gut das aktuelle ggü. dem alten ist).
 
Top