Grafik für DAUs: Intel versus nVidia

paulaken

Cadet 1st Year
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
12
Hallo,

gehen wir von einem i3 zweite generation aus und zwei zielen:

1. laaange akkulaufzeit und trotzdem
2. zeitweise brauchbare grafik (kein gaming, flash-filme bearbeiten, photoshop und co)

in der theorie wäre ja dann die sandyBridge technik mit optimus ideal.

1. wie funktioniert das umschalten?
manuell oder automatisch

jetzt habe ich ein laptop im auge, 100% gleiche hardware, nur verschiedene grafikchips.
1. NVidia GeForce GT 520M
2. Intel HD Graphik mit 128mb dedizierter Speicher

ich vermute, dass der nvidia der mit optimus ist, der andere nicht.
preisunterschied sind 30€, also nicht wirklich nennenswert.

benchmark-tests habe ich zu beiden keine wirklichen gefunden, jedenfalls keine, die vergleichbar wären.

welche kriterien setzt man nun bei der auswahl an und welcher wäre unter den genannten einsatzgebieten besser?
 

Simpson474

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
12.761
Wenn du keine Spiele benötigst, dann lass den dedizierten Grafikchip sein. Für Filme und Co. reicht die integrierte Grafik vollkommen aus und braucht wohl sogar noch weniger Strom als Optimus oder ähnliche Konstrukte.
 

Majestro1337

Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.658
Zitat von Simpson474:
Wenn du keine Spiele benötigst, dann lass den dedizierten Grafikchip sein. Für Filme und Co. reicht die integrierte Grafik vollkommen aus und braucht wohl sogar noch weniger Strom als Optimus oder ähnliche Konstrukte.

würd ich so unterschreiben!
 

paulaken

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
12
die intel hd ist die günstigere variante und da direkt auf der cpu wohl die schlechtere, oder?
wenn ich nun einen 10mb flash-film bearbeiten will, reicht der chip dann noch?

und welchen meint ihr mit dediziert? das ist doch der intel, oder?

ich hab seit jahren keine hardare mehr gekauft, bin wirklich komplett raus aus den termini.
grundverständnis ist aber da :)
 

Simpson474

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
12.761
Der Intel ist direkt in die CPU integriert - dediziert heißt, dass die Grafikkarte ausschließlich für Grafik zuständig ist, was bei der nVidia der Fall ist, bei der Intel jedoch nicht, da integriert in die CPU. Das dedizierte Speicher beim Intel-Chip bedeutet nur, dass dieser nicht vom Arbeitsspeicher abgezogen wird und häufig ist der dedizierte Speicher dann auch schneller angebunden. Der Intel-Chip ist etwas langsamer als die nVidia-Lösung, dies fällt jedoch nur bei 3D-Sachen auf. Beim Bearbeiten von Flash-Dateien kommt wahrscheinlich gar keine Hardwarebeschleunigung durch die Grafikkarte zum Einsatz, beim Wiedergeben von Flash-Dateien kann die Intel genauso beschleunigen. Eine Ausnahme wäre z.B. der Einsatz von CUDA - das kann nur die nVidia-Karte: allerdings macht das in dieser Leistungsklasse wohl gar keinen Sinn und die Anwendungen, welche diese Funktionalität unterstützen sind rar gesät.
 

paulaken

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
12
ah, danke. ich habs jetzt verstanden :)

intel = chip an der cpu aber mit extra bus und nicht über den arbeitsspeicher.

nvidia = eigenständig an der northbridge und damit entsprechender stromfresser.
und bei der geht es also nicht, dass diese, wenn kein bedarf da ist, abgeschaltet wird (=optimus).

soweit richtig?
 

Simpson474

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
12.761
Kommt auf das Notebook drauf an - aber selbst ein abgeschalteter Grafikchip welcher elektrisch wieder geweckt werden kann, braucht Strom und einen entsprechenden Kühlkörper, welcher das Gewicht erhöht. Wie viel, dass kommt auch wieder auf die Lösung drauf an.
 
Top