Häufige Abstürze - CPU auf 60°

juppsen

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
351
Hallo zusammen!

Als erstes mal meine Hardware:
CPU: Athlon XP 3.0+
Mainboard: Gigabyte GA-7VT600 (neuste Bios Version)
Speicher: 1GB DDR 400
Graka: Geforce 6800 (neuste Treiber)

Nichts ist übertaktet

Mein Problem:
Der Rechner stürzt ab. Soweit kurz und knapp formuliert :)
Am häufigsten passiert dies beim Spielen, sehr selten auch beim Codieren von DvDs. Laut Biosinformation steht die CPU Temperatur nach einem Absturz bei 60°
Mein Mainboard besitzt eine nicht abschaltbare Sicherheitsfunktion, die bei 60° CPU Temperatur einen Neustart durchführt. Laut Speedfan ist meine CPU Temperatur jedoch maximal bei 55° (normal bei ca. 51°) - zugegeben, ich witche nicht mit ALT - TAB beim spielen und schaue nach. Der Kühler läuft und ist nicht verdreckt!

Wenn ich unter Windows einstelle, dass keine automatischen Neustarts durchgeführt werden sollen, bekomme ich einen Bluescreen mit vielen Infos, wie z.B. Treiber neuinstallieren usw. Lasse ich die Funktion des automatischen Neustarts aktiv, gibts einfach einen Reboot.

Langsam nervt mich die ganze Geschichte, vor allem, wel ich atm Spiele spiele, die nicht zu jeder Zeit zu speichern sind - das wird sehr frustrierend :)

Vor ca. 4 Monaten habe ich mir Wärmeleitpaste gelauft und aufgetragen, zwar wurde die Temp. etwas geringer, aber das Problem besteht weiterhin.

Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll.
Ein neuer Kühler? Ein neues Mainboard? Oder gar gleich neuen CPU + Mainboard + Kühler?

Wirklich "Lust" stark aufzurüsten habe ich nicht, da ich alle aktuellen Spiele in Top Qualität flüssig spielen kann. Weiterhin gibt es nicht mehr viel Auswahl an AGP Mainboards, und eine neue Graka werde ich mir nicht zulegen :)


Eine andere Frage die sich mir stellt, ist ob ich evtl. ganz falsch liege. Kommen die Abstürze woanders durch?
 

juppsen

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
351
Hast du da Vorschläge, bzw. kann mir jemand sagen, ob man auf meinem Mainboard Kühler installieren kann, die festgeschraubt werden müssen? Wie zum Beispiel der Zalman CNPS 7000B-Cu.
 

Adronik

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
121
also die temp's sind nicht gerade optimal aber es dürfte nicht daran liegen max temp liegt bei 90°C, aber ich lege dir trotzdem ans herz dir einen neuen CPU kühler zu zulegen.

vielleicht liegt es auch an der graka, kann es sein das sie zu heiß wird beim spielen und den pc in die knie zwiengt.

fals dein gesamtes system sehr warm wird empfele ich dir die seitenwand wärendes betriebes offen zu lassen für bessere kühlung
 

Homi73

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
356
Moin

60°C sind schon viel. Wie ist denn so die Gehäuse-Temperatur (Mainboard)? Sind Gehäuselüfter installiert/ verd(r)eckt?
Vielleicht hast Du die Wärmeleitpaste nicht richtig aufgetragen? Zu dick?

Die Temps sollten jedenfalls niedriger, damit Du länger was von Deiner Hardare hast.
 

stummerwinter

Admiral
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
8.114
Was für ein CPU-Lüfter ist verbaut?

Wie viele Gehäuselüfter sind verbaut?
 

neverin

Cadet 1st Year
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
12
Hallo Du, schau doch einfach mal meinen Beitrag unter Kaufberatung usw. an meine Frage an "stummerwinter".

Fall`s wenn, müssetest Du deine Umgebung checken.
D.h., nimm ein Thermometer und messe die eingezogene Raumlufttemperatur!
Addiere dazu ca.+ 33= Deine Gehäuseinnenraum Temperatur.
Abhilfe: (Ich nehme jetzt mal an Du hast keinen Dino-Server :) )
Deinen Rechner umstellen! Heizung und schlechte Belüftung meiden!
Rechner von der Wand etwas VOR ziehen!

Wirkt mancheinmal richtige Wunder!

Was für ein Gehäuse hat deine Maschine, wie groß sind die Luftschlitze, was ist alles in Betrieb?

Netten Gruß...neverin...;)
 

Adronik

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
121
also wenn ich mich nich irre steht in der Produkt ID eine max temp von 90°C, bevor die CPU ihren geist aufgibt:)
 

Honkl

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
1.095
Ja genau Maximal 90 Grad also kann es sein das ab 60Grad sein Sys sehr instabill wird.
Auf Graka steht auch Max.115Grad deswegen möchte ich es aber nicht mit 110Grad oder so Testen:)
 

Adronik

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
121
Jup test will ich es auch nicht aber es ist so vom hersteller vorgegeben.:rolleyes:
als tip @juppsen wenn du deine temp weiter runter bekommen willst und dein mainboard es unterstützt kannst du ja mal deine vcore senken so um 0,1-0,4V musst mal schaun das dein system im normal betrieb nich instabil wird. so kannst du deine temp mal locker um 10°C senken (also bei mir hats was gebracht 1,7V auf 1,4V macht satte 11°C COOLer:evillol: )
 

Homi73

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
356
Habe etwas dazu gefunden:

AMD gibt je nach Modell eine maximale Kerntemperatur von 85°C bis 95°C an.
Dabei handelt es sich um die innere Kerntemperatur.

So haben alle Athlon XP Prozessoren bis zum XP 2100+ eine maximale Kerntemperatur von 90 °C.
Ab dem XP 2200+ ist die maximale Kerntemperatur auf 85°C gesenkt worden.
Sämtliche Duron Prozessoren haben eine maximale Kerntemperatur von 90 °C.
Athlon (Thunderbird) Prozessoren werden ab 1000 MHz (1,0 GHz) mit 95°C angegeben.

AMD Sempron Prozessoren (Sockel A) werden mit 90°C angegeben.

Ältere Mainboards messen aussen am Prozessor, zur dort erhaltenen Temperatur muss man ca. 20°C addieren, um auf die reale Innentemperatur zu kommen.


Es kommt darauf an, wo genau gemessen wird.
 

yakuza

Commander
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
2.099
90° ? wovon träumt ihr nachts?
naja so 60° und etwas drüber sollten schon in aunahmefällen gehen aber sollten das absolute max. darstellen und nur kurzeitig anliegen.
neuer kühler ok aber was hast du jetzt drauf damit man sagen kann ob es was bringt.
wie schauts denn aber mit den graka temperaturen aus? wenn dein sys an sich zu warm wird kanns der er auch aufs gemüt schlagen.
ansonsten mit offenem case testen obs dann immernoch probs gibt.
 

juppsen

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
351
Also, in der Zeit meines letzten Posts bis eben, habe ich den kompletten PC entstaubt.
Der CPU Lüfter selbst war nicht verstaubt, aber der Kühler. Jetzt läuft der CPU auf 44-45°
Case liegt atm bei unter 30° (jeweils SpeedFan Anzeige).
Insgesamt kam ne Menge staub ausm Rechner, wirklich viel - ich warte mal ab ob es nun stabiler läuft. Achja, eine Befästigungsmöglichkeit für den genannten Lüfter habe ich übrigens nicht auf dem Board.

Habe ein Chieftec Gehäuse mit 4 Gehäuselüftern (2 vorne, 2 hinten), die die Luft rausblasen. Heizung ist nicht in der Nähe, warm kann es hier oben allerdings schon mal werden :)

Die Graka liegt immer im grünen Bereich - so die Temp Anzeige des Treibers.
 

rapsuperstar

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
648
Also ich finde 60Grad gar net soviel. Ich hatte bei meiner alten Intel CPU 2.533 und nem Arctic Cooling Lüfter bis zu 65Grad ohne Geschwindigkeitseinbußen oder andere Problemchen.
Und die CPU verrichtet immer noch ordentlich ihren Dienst.
Vielleicht sind ja die AMDs anfälliger auf höhere Temps, aber dazu kann ich nichts sagen.
 

Adronik

Cadet 4th Year
Dabei seit
Sep. 2004
Beiträge
121
also wenn ich eins hasse sind es viele lüfter (laut) und viel staub (wärme dämmend) ein tip noch @ juppsen immer 1-2mal deinen pc im jahr entstauben und er wird dir es auf ewig danken

mfg Adronik und gn8@all
 
E

Effizienz

Gast
@rapsuperstar

Toll.... kannsta auch nicht nen Intel mit nem AMD vergleichen :rolleyes:

60°Grad sind auf jeden Fall zuviel... Aber anscheinend hat er das Temp Problem in Griff bekommen ;)
 

bensen

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
18.815
@13
wieso träumen? das sind die spezifikationen von amd

und bei 60°C gibts keine instabilitättn
mein xp1800+ lief immer auch im idle um die 60°
im hochsommer bei last auch kurzzeitig bei 70°
stell dir vor das ding hatte nie peobleme mit freezes etc. und läuft immer noch (ca. 4jahre)
 

yakuza

Commander
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
2.099
naja sagen wirs so 90° ist die abrauchgrenze und für stabielen dauerbetrieb sind so 60° max. gut ABER es ist die qualität jeder cpu anders und ob OCed oder nicht ist auch entscheidend.
mein barton 2500+ lief original auch ohne probs bei 65° load aber OC war bei 65° die absturzgrenze.
aber ein 1800+ bei 60° idle? da musst auch irgendwas falsch machen, hatte mehr als genug in betreuung und das ist mir nicht untergekommen.
 
Top