Hardware für Windows Server

Amoksepp

Newbie
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
7
Hallo Community,

(hab kein besseres Unteforum dafür gefunden)

ich soll für einen meiner Kunden innerhalb eines Auftrags für die Netzwerktechnik (Switche, SFP, Kabel...) ihm auch einen Server für die Video Überwachung anbieten.

Aber ehrlich gesagt hab ich davon rein gar keine Ahnung, die Software und Konfiguration wird von einer anderen Firma durchgeführt.

Vom Hersteller der Software habe ich folgende Angaben:

Hardware empfohlen*:

  • CPU: Intel® Core i7-8700K @ 3.70 GHz oder Intel Xeon E3-2175 @ 2.90 GHz
  • RAM: 32 GB
  • Verfügbarer Festplattenplatz: 500 GB und 7200 Umdrehungen oder schneller
  • Netzwerk: 1000 MBit/s (Gigabit-Anbindung oder besser)
(*>200 Core Service Slaves; 64-Bit-Systeme empfohlen

  • Windows® 7 SP1 (Home Premium, Professional, Ultimate, Enterprise) 32 und 64 Bit
  • Windows® 8.1 (Standard, Professional, Enterprise) 32 und 64 Bit
  • Windows® 10 (Professional, Enterprise) 32 und 64 Bit
  • Windows Server® 2008 R2 SP1 (Standard, Enterprise) 64 Bit
  • Windows Server® 2012 (Standard, Datacenter) 64 Bit
  • Windows Server® 2012 R2 (Standard, Datacenter) 64 Bit
  • Windows Server® 2016 (Standard) 64 Bit

Spricht irgendwas dagegen einen ganz normalen PC mit der entsprechenden Leistung und Windows 10 anzubieten oder würdet ihr mir dazu raten Windows Server zu verwenden und dazu einen für ein Rack ausgelegten Server? Worin bestünde hierbei der Vorteil und wo, bzw welchen Hersteller soll ich bevorzugen.
Mit normalen PCs kenn ich mich recht anständig aus und hab keine Probleme die Hardware selber zusammen zu suchen und bauen. Allerdings wäre mir für einen Auftrag eine fertige Lösung lieber als selber basteln.

Die Daten werden auf einem NAS mit RAID5 gespeichert.

Vielen Danke für eure Hilfe.
 

FranzvonAssisi

Rear Admiral
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
6.066
Da fehlen Infos.

Ab ein paar parallelen Videoaufzeichnungen brauchst du schnellere Festplatten, da musst du dann mit RAIDs anfangen etc.

Soll der Server die Videos denn überhaupt aufzeichnen? Im Letzten Satz erwähnst du dann so nebenbei, dass die auf nem NAS gespeichert werden? Also was soll dann überhaupt gemacht werden an dem PC?

Ganz davon abgesehen ist es meiner Meinung nach ziemlich unprofessionell jemandem was zuverkaufen, von dem man selbst keine Ahnung hat - wie genau es zu der Situation gekommen ist, weiß ich ja nicht. :)

Lg
 

leipziger1979

Captain
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
3.176
ich soll für einen meiner Kunden innerhalb eines Auftrags für die Netzwerktechnik (Switche, SFP, Kabel...) ihm auch einen Server für die Video Überwachung anbieten.
Beruflich?
Aber wenn der Kunde etwas möchte sollte er auch genau technisch beschreiben können welche Anforderungen er stellt.
Lastenheft usw...
Ansonsten wird das ja ein wildes Raten.
 

weagle

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
96
Wenn du davon keine Ahnung hast, dann teile dies bitte auch so deinem Kunden mit bzw. wende dich an ein Systemhaus, mit welchem du evtl. gute Kontakte hast. Wir sprechen hier von Buisness und nicht von Privat, so dass hier gegebenenfalls Haftungs-/Garantiefragen aufkommen können!

Wenn du dennoch Lust hast, die evtl. die Finger zu verbrennen, erkundige dich, was ein dementsprechender Server mit Support usw. bei einem der namenhaften und guten Hersteller kostet. Dann Aufschlag kalkulieren und es deinem Kunden anbieten.

Ansonsten: Schuster bleib bei deinen Leisten!!!!
 

revan.

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
125
Ich gebe dir jetzt mal einen ganz steilen Tipp da es hier um Überwachungstechnik (Achtung Gesetze!) und Server geht, von denen du offen sagst "keine Ahnung" zu haben.

Finger weg von Business!

Egal was dir hier jemand als Tipp gibt, wenn du damit keine Erfahrung hast kannst du das vergessen und solltest du auch ehrlich so weiter geben! Je nach Anforderung ist das definitiv etwas für Profis und wie mein Vorredner sagte Systemhaus!
 

Amoksepp

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
7
Danke für eure Antworten. Ich hab den Teil mit dem Server zunächst auch abgelehnt, allerdings kam der Kunde anschließend wieder auf mich zu und hat mir mitgeteilt dass ich mich doch darum kümmern soll.

Ich hab jetzt nochmal mit meinem Auftraggeber gesprochen und die Sache mit dem Server ist jetzt vom Tisch.
 
Top