HeadSet/Kopfhörer + Soundkarte

hhk

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
1.722
Guten Tag Cb,

auch ich möchte mir demnächst mein erstes HeadSet+Soundkarte kaufen.

Generell habe ich mich schon stark eingelesen.
Oft wird der Beyerdynamic dt770/990 pro empfohlen.
Zusammen mit einem normalem zalman mic.


Nur bei der passenden Soundkarte bin ich mir unsicher?

-Fiio e10?

-Asus xonar dg?

-asus xonar u7?



Generell wollte ich nicht mehr als 150€ ausgeben.
Wenn es jetzt aber ein externer DAC(z.B Fiioe10=~80€) wird, dann muss es wohl sein :rolleyes:

Wollte jetzt nur nochmal fragen, was es für alternativen gibt und welche SK ich nun brauche.
 

Weedlord

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
11.921
Die Asus Xonar DG/X reicht für 250 OHm vollkommen, hatte mein MMX 300 @ 600 OHM da dran und war vom Klang her nicht viel schlechter als mit meiner Essence stx.
 
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
741
die frage ist nicht unbedingt was du ausgeben willst sondern was du willst und ob dafür das Geld reicht ^^

für einen hochwertigen Kopfhörer oder einen Kopfhörer mit mehr als 60 Ohm solltest du einen KHV nutzen, der hohlt einfachnochmal ne Menge aus den KH raus.

ein guter KH 150€ ohne Soundkarte höhrt sich auf jeden Fall viel besser an, als ein schlechter KH 50€ mit 100€ SOundkarte.
 

hhk

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
1.722
Ja was will ich schon?

Guten Sound :D


Generell wird:

50% für´s gamen
40% Musik(r´n´b, house/electro)
10% Filme


Für mich wichtig ist:

-Äuserst präziser und starker(Achtung! Mit stark ist nicht einfach ein dumpfes dröhnen gemeint) Bass.


Eigentlich wollte ich bei der Soundkarte eher auf etwas externes setzten, da ich meine GraKa nicht unnötig belasten möchte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
741
also deine Bassvorlieben sprehen für einen geschlossenen Kopfhörer

das ist wohl der berühmteste geschlossene (besonders in den USA) mit super P/L

http://geizhals.at/de/audio-technica-ath-m50-schwarz-ath-m50-a880629.html

und wegen seinen 38Ohm macht er sogar ohne Verstärker eine gute Figur (auch an mobilen Geräten durchaus nutzbar)

ansonsten die üblichen verdächtigen Bayerdynamic 770pro (brauchste ne Soundkarte bei der 250Ohm variante, gibts aber auch mit 80Ohm)

AKG K 272 HD
 

Reziel

Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
2.110
also deine Bassvorlieben sprehen für einen geschlossenen Kopfhörer

das ist wohl der berühmteste geschlossene (besonders in den USA) mit super P/L

http://geizhals.at/de/audio-technica-ath-m50-schwarz-ath-m50-a880629.html

und wegen seinen 38Ohm macht er sogar ohne Verstärker eine gute Figur (auch an mobilen Geräten durchaus nutzbar)

ansonsten die üblichen verdächtigen Bayerdynamic 770pro (brauchste ne Soundkarte bei der 250Ohm variante, gibts aber auch mit 80Ohm)

AKG K 272 HD
Das ist doch unsinn mein offener Fidelio X1 hat mehr Bass als der DT770! Ein geschlossener Kopfhörer lohnt sich nur wenn man in niemanden in seiner Umgebung stören will, wenn man nicht von anderen gestört werden will oder wenn man denn Kopfhörer unterwegs benutzen will. Falls das alles nicht zutrifft macht ein geschlossener keinen Sinn da geschlosse meist eine kleinere Bühne haben, der Audio Technica ATH-M50 hat eine winzige Bühne und ist somit kaum für Spiele wo es vorallem auf Ortung ankommt.
 

hhk

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
1.722
Ich glaube ich bestelle mir einfach den dt 990 und den 770 und schicke dann den, den ich nicht brauche zurück.
 
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
741
ist der fidelio wirklich so Basstark? also der Bass (und da zählt ja das gewissen feeling dazu) ist bei geschlossenen Kopfhörern ne Ecke stärker. Allerdings wirken geschlossene Kopfhörer oft recht beengt (kleine Bühne) könen aber trotzdem Spaß machen.

Der Der Tiefgang hat aber natürlich auch viel beim Bass zu sagen, da kommt dann halt auch auf die größe des Treibers an
 

Polishdynamite

Commander
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
2.940
@Schmetterfalter

Bitte keine Halbwarheiten erzählen. Die Impedanz eines Kopfhörer ist nur sekundär von Bedeutung ob ein KHV benötigt wird oder nicht. Wichtig ist der Wirkungsgrad der Treiber. +3db bedeutet man benötigt die doppelte Leistung und 3 db sind nicht wirklich viel. Einen DT 770/880 250 Ohm kann man an einer halbwegs vernünftigen Onbaord Karte betreiben notfalls auch am Smartphoneausgang. Das würde ich mit einem AKG 701 62 Ohm nicht mehr tun. Komisch die Impedanz des AKG`s ist 4 mal kleiner ;)
 
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
741
naja dir scheint es nur um lautstärke zu gehen. Doch wenn man mehr als Matsch hören will, rentiert sich schon weit unter den 250Ohm ein KHV.

Ein AKG K 701 sollte wegen seines nicht ganz so dollen wirkungsgrades auch an eine KHV betrieben werden.

komisch was du alles komisch findest ;)

direkt von der beyerdynamic homepage:

DT 770 PRO, 32 Ohm: für mobile Anwendungen
DT 770 PRO, 80 Ohm: für Aufnahmen im Studio
DT 770 PRO, 250 Ohm: für das Abmischen im Studio
 

Reziel

Commander
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
2.110
Wenn auf der Homepage von beyerdynamic steht das der Kopfhörer einem auch Kaffee kochen kann dann denkst du natürlich auch das er das kann. Das einzige was ein KHV macht ist dem Kopfhörer mehr Saft zugeben mehr aber auch nicht ohne vernünftigen DAC kommt bei einem Kopfhörer auch nur grütze raus, da kann der KHV so stark sein wie er will.
 

hhk

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
1.722
Ich wollte doch nur eine/n Soundkarte/KHV :heul:

Mein jetziger OnBoard ist der ALC 892.
 
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
741
:)

wenn das doch nur so einfach wäre :D

wie auf der beyerdynamic homepage gut zu entnehmen ist, empfehlen sie schon für die 80Ohm Variante einen Verstärker, klingt einfach besser :)

150€ ist halt ein sehr heikles Budget, da muss man auf beiden Seiten abstriche machen und trotzdem solls möglichst perfekt klingen. Da macht der Geschmackt dann allerdings auch noch sehr viel aus.

mit einem 770 oder auch 990 hast du schon sehr ordentliche Kopfhörer und mit einer Soundkarte die eine KHV hat wird alles gut ^^
 

Darkseth88

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
12.023
Wieviel Ohm ein kopfhörer hat, hat doch absolut null komma garnix damit zu tun, ob eine soundkarte benötigt wird oder nicht.
Ein 1200€ Hifiman HE 6 hat z.B. nur 50 Ohm. Heißt das, für den macht ne soundkarte keinen Sinn? :p

Eine Soundkarte lohnt sich hier aus einem einzigen grund:
Der Kopfhörer ist qualitativ/technisch gut genug, um die klanglichen vorteile einer Soundkarte gegenüber 08/15 Onboard soundchips darzustellen.

@ TE: Fiio E10k / E07k wäre das optimum bemessen am Preis. Allerdings kein Platz fürs mikro.
Asus u7 hat platz fürs mikro, ist aber den Fiios unterlegen bei der wiedergabe (und ausgangsleistung).
Xonar DGX ist ähnlich der u7, aber eben intern. Und deutlich günstiger.

Ich würde sagen, bei 80-85€ für die U7 lohnt sich der kleine aufpreis auf ne 115€ Asus Phoebus Solo. Deutlich mehr Power, besserer sound, etwas mehr software features.

Um es kurz zu sagen:
Du brauchst weder features noch Mikro anschluss: einen der Fiios.
Günstig: Xonar DGX
Teurer, aber auch besser (und kann den Kopfhörer 100%ig vollends ausfahren): Asus Phoebus Solo.
 
Zuletzt bearbeitet:

hhk

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2014
Beiträge
1.722
Kann ich mein Mikro nicht an den OnBoard anschließen?

Inwieweit werde ich den Unterschied von einer xonar dgx zu einem fiio e10 hören?
 
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
741
Wieviel Ohm ein kopfhörer hat, hat doch absolut null komma garnix damit zu tun, ob eine soundkarte benötigt wird oder nicht.
das stimmt so überhaupt garnicht. und das Speilspiel mit dem Hifiman hingt gewaltig. Ich habe nie behauptet, dass man eine Soundkarte "nur" bei hochomigen KHs braucht, ganz im Gegenteil

Ein 1200€ Hifiman HE 6 hat z.B. nur 50 Ohm. Heißt das, für den macht ne soundkarte keinen Sinn? :p
genau so ein Beispiel habe ich auch genannt.

Allerdings ist das Gegenteil der Fall. Eigentlich jeder Hochomige KH braucht einen verstärker, sonst wird es einfach zu leise
 
Top