News Hohe Rabatte bei HPs TouchPad

sandcrawler

Ensign
Dabei seit
März 2007
Beiträge
190
Meiner Meinung nach kommt das Tablet kommt ein Jahr zu spät. Der Zug für WebOS ist schon abgefahren. Ich kenne niemanden der ein Palm-Smartphone verwendet geschweige denn Interesse an einem WebOS Tablet hat.

Lediglich ein geringer Preis wird wohl den ein oder anderen Kunden zum Kauf bewegen.

Das Gerät ist neu, das OS auch - warum sollte da der Zug abgefahren sein? Wo stehts in anderen OS nach? Bei den Apps? Diese Aussage ist wohl an den Haaren herbeigezogen - letztens waren über 8k Apps verfügbar - ich denke mal es werden bald mehr sein.

Alternativen zu WebOS gibts nur 2 - und diese gefallen vielen nicht...
 
Zuletzt bearbeitet:

bambule1986

Banned
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
6.030
Verständlich warum sollte man sich sowas antun wenn man fürs gleiche geld ein viel besseres Ipad bekommt?
 

Doggi

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
1.356
Hattes du schon mal Chance das direkt zu vergleichen? Oder woher hast du die Weisheit
 

NeoPunk

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
1.652
Im Smartphone-Markt wird es webOS nicht leicht haben, vor allem wenn man sieht, wie Microsoft gerade vorlegt.

Bei den Tablets sieht es da schon anders aus, hier gibt es neben dem iPad nur die Android-Geräte, die auch alle eher so lala bis ok sind. Wenn HP ordentlich Geräte an die Leute bekommt (und im Grunde egal wie) und so endlich die Entwickler auf die Plattform bekommt, sehe ich dort echte Chancen, dass man sich zur Nummer 2 aufschwingt - die Smartphones könnten dann auch wieder nachziehen.

Zum Thema des Verbreitens der Geräte: Stellt euch mal vor, was wäre, wenn jedes Notebook und jeder PC von HP zusätzlich mit einem TouchPad kommen würde (z.B. gegen einen geringen Aufpreis). Hier würde man extrem schnell auf große Stückzahlen kommen können.
Ergänzung ()

@bambule1986 Zum gleichen Preis sehe ich für den Durchschnitts-Anwender keinen Grund kein iPad zu kaufen.

iPad: Mehr Apps, schnelleres System, Apple-Sticker. Es kann aber eine Alternative sein, die Bedienung ist genauso einfach, man bekommt ein komplett kabelloses Gerät (Clouddienste, induktives Laden), extrem gutes Multitasking, ein unerreichtes Benachrichtigungssystem - und nur wenige Apps. Das Touchpad ist vielleicht nicht überall besser, aber meist auf Augenhöhe und somit eine interessante Alternative.
 
R

reco82

Gast
Der Vorteil beim Ipad ganz klar:
Musik,Apps,Itunes,Podcasts,Books alles was der User benötigt bzw haben will und das fehlt beim TouchPad zum Teil . Wenn HP Markanteile gewinnen will dann nur über Kampfpreise zumal WebOS bei einigen sowieso etwas schlecht da steh..
 

Pampeldibuh

Cadet 1st Year
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
13
WebOS ist zwar gut, aber wen interessierts? Andere Plattformen haben dafür unzählige Apps.
Das ist so nicht wahr, Android hat weniger Tablet Apps als webOS. Hier sollte man nicht einfach vom Smartphone auf das Tablet schließen sondern sich vorher schlau machen. (Quelle: PalmCast Podcast 145 vom 27.07.2011)

Die Probleme mit den Palm Pre Geräten lassen sich auch nicht auf die von HP entwickelten Geräte übertragen, HP ist ein ganz anderes Kaliber als Palm.

Ich hatte das Tablet letztens im Media Markt in der Hand und es macht einen sehr guten Eindruck. Die Probleme von dehnen in den ersten Reviews berichtet wurde scheinen durch das 3.0.2 Update Größtenteils gefixt. Durch Patches kann man das Betriebssystem so modifiziere das es noch wesentlich flüssiger und schneller ist (App Starts).

Fazit: für $300 hätte ich sofort eins gekauft.

P.s.: Die Super günstigen Preise kommen ja nur durch eine einmalige Aktion von HP (nur vom 5.-7.8.) und eine Aktion von Staples zustande. Sie sind meiner Meinung nach kein Zeichen von einem Ausverkauf wegen mangelndem Erfolg - anscheinend ist das 16GB Model fast überall in den USA vergriffen.
 

NeoPunk

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2003
Beiträge
1.652
@Pampeldibuh Die Erfahrung, die ich durch das Wochenende gemacht habe war allerdings auch die, das gerade bei Staples die 16er Mangelware waren, auch ohne die Aktion. Verkaufszahlen von dem WE wären aber ungemein interessant!
 

sanders

Commander
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
2.171
Zur Zukunft von WebOS kann ich nur sagen: wer es schon mal in der Hand hatte, wird wohl nichts anderes mehr wollen. Mich hat der Pre(-) "angefixt".
Da muss ich wiedersprechen. Hatte vor kurzem ne lustige erfahrung mit dem TouchPad und nem HP Verkäufertyp bei MM. Mal von der Tatsache abgesehen das der Typ überhaupt keine Ahnung von dem Gerät hatte war das OS einfach nur noch grausam.
Ich habe zum vergleich mein LGOS mit Stock ROM daneben gelegt und es lief ALLES aber auch wirklich ALLES schneller. Sei es nun das scrollen durch Kalender und Internet oder aber die Bilder GAllery. Dazu ist das Tablet in den 10min Testen 2x abgestürzt und es ging nichts mehr.

Ehrlich, für mich verhielt sich WebOS ein wenig so wie Android in der Version 1.6.
Alleine das blättern durch den Kalender glich einem Daumenkino.
Und sobald man keine Internetverbindung mehr hat ist das Tablet nahezu unbrauchbar.

Für mich disqualifiziert sich das OS sowie das Tablet in jeder Hinsicht so wie sie aktuell auf dem Markt existieren.
 

Riou

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.642
Sanders, dann war bei deinem iwas falsch..

Hatte davon schon zwei drei in der Hand und die liefen eig alle super, da konnte Android in keinster weiße mithalten.. :)

Also ich hoff wirklich da kommt endlich die 3G Version, ohne bringt mir sowas nix...^^
 

sandcrawler

Ensign
Dabei seit
März 2007
Beiträge
190
@sanders
Schon mit Version 3.0.2? Mittlerweile gibts ja schon das Update - insofern sollte dies auch beachtet werden sonst haben solche comments keine Aussagekraft.
 

sanders

Commander
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
2.171
Nein, war noch 3.0
Aber 3.0.2 ist ja auch noch nichtmal ne Woche auf dem Markt.
Rein vom Changelog (grad mal drüber geschaut) haben die offenbar genau die Punkte bearbeitet die mich genervt haben. Obs wirklich den gewünschten erfolg bringt, man wird sehen.

P.S.: Doch, solche comments haben aussagekraft. Wenn ich vor 1,5 Wochen im Geschäft ein Gerät bediene das nicht funzt ist das aussagekräftig. Android werden auch 3 JAhre alte, längst vergangene, Probleme nachgetragen. Da sind 6 Tage (seit dem Update auf 3.0.2) wohl zu verkraften ;)

@Riou
Sry, aber in den Foren und Blogs liest man ständig dinge wie :"Ständig Reboots und Freezes" und "Hoffentlich wird mit den Updates das Problem mit den Freezes besser"
Im Changelog zu 3.0.2 steht ja auch :
Schnelleres Scrollen
Schnelleres Scrollen
Schnelleres Scrollen
Verbesserte Unterstützung von Scrolling innerhalb vom Webseiten

Die dinge für die das WeTab damals in der Luft zerissen wurde werden heute bei fast doppelt so teuren Tablets Akzeptiert?!? Falsche Welt...

Offenbar war bei mir nicht irgendwas Falsch sondern eher bei dir wenns bei dir völlig ohne probleme läuft ;)
Aber ich werds mir vielleicht nochmal mit der Version 3.0.2 im Geschäft anschauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Riou

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
1.642
sanders, gut hatte ich vllt nur Glück. ;)

Aber die Android Tablets waren anfangs fast auch alle fürn Arsch von der Bedienung, also das TouchPad hat wenn man es so sieht noch super chancen. :D

War das WeTab nicht auch so 600€? Oo
 

sanders

Commander
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
2.171
Ja, aber nur die ersten 2-3 Wochen. Ich hab meines vor ca. nem halebn Jahr sogar für gerade mal 300€ gekauft.
Die bedienung sowie Geschwindigkeit war super.
Einzig die Akku laufzeit und das Display blieben als Mangel. Hauptkritikpunkt waren aber immer wieder das OS.
Ganz nebenbei laufen auf dem WeTab Nativ alle Linux Programme, Android Software läuft inwischen auch.
Und wem das alles nicht reicht der kann Windows 7 (wer es denn ernsthaft auf nem Touch bedienen möchte) installieren.
Ändert aber leider alles nichts an den max 5h Akkulaufzeit und dem leider NICHT IPS Panel...
 

buzz89

Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
3.054
Die App Auswahl ist auf dem Handy schon sehr gering, auf dem Tablet wird diese weit kleiner sein.
Und bei solchen Absätzen werden sich nicht so schnell Programmierer finden.
WebOS hat sehr gute Ansätze wurde schwer vermurkst unter anderem die Hardware ist sehr oft nur Mittelklasse.
Solche Tablets leben von den Apps, und da kann nur das iPad gewinnen.
Android ist viel zu fragmentiert.
Der Preis für das Brett hier ist immer noch zu hoch, sollte sich bei 200€ einpendeln dann haben sie vielleicht ne Chance.
 

Ameisenmann

Banned
Dabei seit
März 2011
Beiträge
2.821
offensichtlich will der Markt webOs nicht. Eines Tages wird das auch HP schmerzlich erkennen.
 

SILen(e

Banned
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
3.551
sanders, das WeTab hatte aber neben den vielen vielen vielen Softwareproblemen auch noch arge Hardwareprobleme und schließlich ein peinliches Marketing, die das Gerät vollends lächerlich machten.

Das ist bei den neuen Geräten dieses Jahres nicht mehr der Fall, die Displays sind bei allen Geräten gut, die Akkulaufzeiten sind vielleicht nicht ganz auf dem Niveau des iPad, aber zumindest völlig akzeptabel (ein WeTab erreichte ja gerade mal ein Drittel der Laufzeit eines iPad - wenn man das WeTab nicht belastete!) und auch von der Prozessorleistung sind alle eigentlich ganz gut.

Das Problem: Die Software ist bei eigentlich allen Konkurrenten des iPads zumindest zum Start völlig verkorkst und es werden Features versprochen, die erst Monate später vielleicht nachgeliefert werden:

- Motorola Xoom: Flash kam erst nach einigen Wochen, SD-Cards können immer noch nicht auf allen Geräten gelesen werden, das versprochene Hardwareupgrade auf 4G (Gerät einschicken, mit 4G-Modul ausgestattet zurückbekommen) ist auch noch nicht verfügbar. Das Gerät ist jetzt 5 Monate auf dem Markt!
- RIM Playbook: Es bot keine nativen E-Mail Clients, der funktionierte nur wenn ein Blackberry mit dem Gerät verbunden war. Es sollte eine Unterstützung von Android Apps geben, da hat RIM gerade eine Alpha geleaked um die Fanboys zu befriedigen, aber funktionsfähig kommen wird das ganze wohl erst im späten Herbst. Das Playbook erschien Ende April, also vor über drei Monaten
- HP TouchPad: HP hat ein Gerät mit Bugs releast, die Ladezeiten von Apps dauern Sekunden und HP redet sich damit heraus, dass der Release am 1. Juli gar kein echter Release war und die Geräte erst Mitte Juli in den Markt gekommen sind (lagen da trotzdem schon zwei Wochen in den Ladenregalen!) und dass schon Anfang August ein Patch erschien. Dieser hat aber wohl die Ladezeiten noch nicht auf ein normales Niveau gebracht und daran zeigt sich auch, dass HP frickelt. Das sind alles Probleme die vor dem Release bekannt gewesen sein müssen, warum verschiebt man dann den Release nicht um einen Monat und bringt ein funktionsfähiges und konkurrenzfähiges Gerät auf den Markt?

Dann hätte man sich wohl auch die Preissenkungen sparen können, um Kunden die man nach einem Monat in dem sie in den Geschäften ein minderwertiges Produkt testen und auslachen konnten dann doch wieder zu ködern.

Apple muss seine Preise nicht einen Monat nach dem was HP offiziellen Release nennt senken und dazu auch noch von den Geschäften weiter rabattieren lassen, die haben den Preis des iPads gesenkt, als der Nachfolger angekündigt war, einen Monat VOR dem Release eines neuen Produktes, NICHT DANACH!

Die Verkaufszahlen müssen für HP wohl recht erbärmlich gewesen sein, ein weiteres Zeichen dafür, dass es keinen Tablet-Markt gibt, sondern einen iPad-Markt.

Apple bewirbt nicht allgemein Tablets, sondern das iPad - und andere Tablets werden nicht beworben, von niemandem.

Android-Tablets (und alle anderen auch, das Playbook sowie das TouchPad) verkaufen sich schlecht, da niemand einen Bedarf daran sieht, Apple bewirbt eben den Bedarf an einem iPad.
Marketing ist sicherlich ein Grund!

Ein anderer Grund ist wohl auch die schlechte Qualität der User Experience bei Android, so ist es beispielsweise im Marketplace nicht möglich gezielter nach Honeycomb-Apps zu suchen, beim Apple Appstore ist es kinderleicht und wird idiotensicher angezeigt.

Deshalb sind in den USA sind die Rückgabequoten für Android-Tablets wohl auch katastrophal.

Dann natürlich auch noch das sowieso geringere Softwareangebot bei allen Konkurrenten.

Jeder Kunde der jetzt ein iPad kauft ist übrigens ein für Android, WebOS, PlayBook OS etc. verlorener Kunde, denn wer einmal bei einem Ökosystem ist wird mit höherer Wahrscheinlichkeit dabei bleiben. Da müsste ein neues System schon enorme Vorteile bieten, damit es sich lohnt seine bisherigen Einkäufe zurückzulassen.
Dazu schafft es Apple auch noch ganz neue Kundenschichten anzusprechen, die bisher keinen Bedarf an einem Smartphone oder Tablet sahen und nun dem Apfel gehören, etwas was sonst im Markt der Hardware-samt-Ökosystem-Anbieter nur Nintendo mit der Wii geschafft hat.

Vielleicht sehen nach dem Scheitern der Tablets nun auch einige Fandroids mal, wie völlig egal die "Offenheit" dem normalen Kunden ist.
Android-Smartphones verkaufen sich in der Masse nicht über Offenheit, sondern über "Leistet das selbe wie ein iPhone, kostet aber 300€ weniger".
Nun haben wir das wunderbare Beispiel des iPads, Android Tablets sind entweder ähnlich teuer oder sogar deutlich teurer - und trotz Offenheit, Flash, Custom Firmware und allem was das Bastlerherz so begehrt verkaufen sie sich schrecklich. Es ist nicht die Offenheit die Android verkauft oder für die man bei Tablets sogar gerne etwas mehr ausgibt - es ist der niedrigere Preis.

So liest man wohl auch einzig vom Iconia Tab oder Transformer (bin grad nicht ganz sicher welches es genau es war) gute Verkaufszahlen, weil diese Dinger 100 Euro unter dem iPad liegen, nicht auf selben oder gar höherem Niveau.
Und selbst da sind die Verkaufszahlen absolut nicht mit dem iPad vergleichbar.


Zusammengefasst:

Konkurrenz muss:
- Die gleiche Leistung und Verarbeitung eines iPad bieten
- Das gleiche Erlebnis bieten, sowohl in Softwarequalität (OS als auch Apps) als auch Ökosystem (Syncen von Musik, Kauf von Apps auf einfachstem Wege)
- Viele hochwertige Apps bieten
- Sehr gutes Marketing haben
- Preislich interessant sein


Bisher scheint es, selbst wenn man alle anderen (meist auch nicht erreichten) Punkte ausblendet, immer noch am Marketing und am Preis zu hapern, Kunden sind nicht bereit den Preis eines iPad oder gar mehr Geld für ein Gerät auszugeben welches kein iPad ist.

Entweder sorgt man für geniales Marketing, welches die Leute dazu bringt sich im Notfall zu prostituieren um an Geld für das Konkurrenzgerät zu kommen, oder man senkt den Preis auf ein Niveau, welches der Nachfrage und dem Bedarf angemessen ist - also gut 200 Euro unter dem des iPad.
 

sanders

Commander
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
2.171
Bezüglich Handys sage ich mal folgendes :
Preis für APPLE iPhone 4 16GB Schwarz:
Preis für SAMSUNG GALAXY S II i9100 (GT-I9100LKADBT) Schwarz:
Wenn man nun bei dem Samsung ne 16GB mSD Karte für ca. 30€ dazu rechnet und bedenkt das der Preis seit einiger Zeit schon am sinken ist, die Verkaufzahlen aber schon weit oberhalb der 500€ traumhaft hoch waren (in einigen Ländern höher als das iPhone 4 jemals war) zählt dein Argument bezüglich Android Handys hier zumindest nichtmal im Ansatz. Früher mag das so gewesen sein. Aber ich denke inzwischen ist ein großer Teil der Android HAndy Käufer entweder von Apple abgewandert (ließt man hier im Forum auch immer wieder) oder aber es wird aus überzeugung kein Apple gekauft.

Bei Tablets, hatte wir ja letztens erst per PM, muss ich dir aber weitestgehend zustimmen.
Google hat versucht die Fragmentierung in grenzen zu halten. DAS ist denen auch gelungen. Dafür haben es die Hersteller aber mal wieder geschafft nahezu alles andere zu versauen weil sich jeder durch irgendwas vom anderen abheben möchte. Meißt wird dies nur halbherzig gemacht und vermittelt deswegen den Eindruck das man versucht sich durch die unterschiede in den Bugs von anderen abzuheben...

Und klar, das Marketing ist...Wie soll man es am besten beschreiben...NICHT VORHANDEN

Android auf dem Smartphone konnte noch auf der Apple Marketing Welle mitreiten und verkauft sich inzwischen insgesamt deutlich besser als iOS. Bei Tablets haben die Hersteller das gleiche versucht und scheitern gerade. Geben dem Markt aber die Schuld anstatt mal ihre eigene Chefetage zu feuern und zu erkennen das ein Gerät das verbuggt ist, von dem man dem Markt fast nichts erzählt sondern dieses einfach neben das iPad in den MM stellt, sich einfach nicht verkaufen kann.
 

legan710

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
1.766
HP macht das genau richtig. Die UVP auf dem Niveau der Konkurrenz gesetzt und den Händlern lässt man ihre Freiheiten für Rabattaktionen und Sonderangebote um das Gerät unters Volk zu bringen. Das hat sich eigentlich jeder so erhofft.

Die (auch finanzielle) Unterstüzung für Programmierer und das eigene Angebot an Software sind auch ein sinnvoll und notwendig um die Plattform aktraktiv zu machen, Stichwort Henne-Ei.

Ordentliche Rabatte in Form von Gutscheinen von HP selbst gibt es andauernd für praktisch jede Produktkategorie, also eher schön dass hier das Touchpad keine Ausnahme darstellt.

Ich sehe in den Preisaktionen weniger eine Panikreaktion aufgrund schlechter Verkaufszahlen als vielmehr die erwarteten und geplanten Absatzmaßnahmen.
 

SILen(e

Banned
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
3.551
@ sanders
Soweit ich das gesehen habe war das was du als Verkaufszahlen
in einigen Ländern höher als das iPhone 4 jemals war
bezeichnest die Vorbestellungen und Verkäufe in Südkorea, dem Heimatland von Samsung.
Der Link zeigt aber damit auch, dass die Verkäufe in anderen Ländern zwar für einen teuren Androiden gut, aber nicht so unglaublich fantastisch sind wie in Südkorea, immerhin verteilen sich die anderen 2,5 Millionen Geräte dann auf etwa 180 andere Länder neben Südkorea.

Und die Marktanteile von Android kommen eben nicht von den 500€ Boliden, sondern von den Huawei Ideos, den ZTE Blade und den HTC Wildfire.

Apple verkauft außer dem iPhone 3GS nur teure Highendgeräte an denen sie jeweils etwa 200€ Gewinn machen!
Das sieht man auch schön daran, Apple verdient an den Smartphones mehr als die gesamte Konkurrenz zusammen!


@ legan710

Wenn das geplante Absatzmaßnahmen sind, dann wundert es mich, dass noch kein wütender Mob die HP Firmenzentrale abgefackelt hat.
Okay, für einen wütenden Mob bekommt man wohl nicht genügend TouchPad Käufer zusammen^^

HP hat es geschafft seinen Kunden mit dem TouchPad auf etliche verschiedene Weisen ins Gesicht zu spucken.

Man hat ein mangelhaftes Produkt veröffentlicht und damit die Versprechungen von Produktqualität nicht eingehalten.
Man hat keine zwei Wochen nach Release des Produktes ein weiteres Modell angekündigt welches eine höhere Leistung besitzen wird, das Modell mit Mobillfunk und einem um 300 MHz höher getakteten Prozessor. Da dafür die SoCs selektiert wurden und im erhältlichen TouchPad somit Prozessoren sind, die diese Taktrate eben nicht unbedingt schaffen, wird es für bisherige Käufer auch kein Update mit Freischaltung der Taktraten geben. Man hat dabei natürlich auch dem Kunden die wichtige Information vorenthalten, dass keine zwei Monate nach seinem Kauf ein besseres Modell erhältlich sein wird.
HP redet sich zwar damit heraus, dass das 4G-Modell ja ein völlig neues Produkt wäre, aber das widerspricht der Erwartung der Kunden auf dem Tabletmarkt.
Das iPad ist sowohl mit als auch ohne UMTS genau gleich schnell, das trifft auch auf alle anderen Tablets zu (abgesehen vom WeTab, das zählt nicht, kennt kein Schwein außerhalb Deutschlands).
Ein Kunde hat sich also entschieden, dass er kein 4G benötigt und zugegriffen, hat nun aber ohne, dass er es absehen konnte, das langsamere Modell gekauft.
HP hat den Preis einen Monat nach dem Kauf um ein Fünftel gesenkt.

HP hat seinen Kunden ein schlechteres Produkt verkauft und zum einen direkt ihr Geld verbrannt, indem man das Gerät nun für 100$ weniger bekommt, zum anderen aber auch indirekt, da der Wiederverkaufswert in Anbetracht der Preissenkung und des neuen und besseren 4G-Modells natürlich stark einbrechen wird.

Dass der Kunde damit langfristig geschädigt wurde, da HP die Plattform "TouchPad" somit schon bei der Geburt abgewürgt hat und die Zukunft nun wesentlich weniger rosig aussieht als hätte man einen starken Start hingelegt kommt sogar noch obendrauf.
 
Top