[HowTo] NAS bauen und einrichten für Anfänger

Sieht gut aus, die SSD reicht für ein NAS allemal, oder soll das unter Windows laufen? Dann weiß ich nicht wie gut die Transcend ECC RAMs sind, aber die von Kingston oder Crucial sind 8€ teuer. Das Gehäuse ist kompakt und kann nur maximal drei 3.5" LW aufnehmen, wenn das auf absehbare Zeit reicht, Du hast mit der 3TB ja schon jetzt keine große Platte gewählt und offenbar keinen sehr großen Speicherplatzbedarf, denn mache es. Da das Board einen Aspeed AST2300 hat, müsste man die iGPU deaktivieren können, aber das könnte am BIOS scheitern, lade Dir das Handbuch des Boards runter und lese es durch, da müsste es drin stehen, wenn es da Einschränkungen gibt. Welches OS willst Du nehmen? Vielleicht musst Du die iGPU gleich deaktivieren und direkt nur über den Aspeed arbeiten.

Andererseits würdest Du mit einem HP Proliant Gen8 ab 196€ deutlich günstiger wegkommen. Dafür hast Du dann eine schwächeren CPU und nur 4GB (weitere 4GB ECC RAM kosten noch mal rund 30€), aber ebenfalls ECC RAM und ein Gehäuse mit praktischeren Zugängen zu bis zu 4 3.5" HDDs.
 
Zuletzt bearbeitet:
Geplant ist es als Windows Server 2012 R2.

Da der Transcent sowieso kaum lieferbar ist, könnte ich auch den Samsung nehmen. Denke der wird's dann auch.

Danke für den Tipp mit dem Handbuch. Demnach hat das Board für den onboard VGA controller einen Jumper.
 
Besondern vor so einer Anschaffung lohnt es sich immer die Handbücher zu studieren, da nur dort die ganzen Einschränkungen stehen, die einen am Ende das Leben schwer machen und für Frust sorgen können. Auch bei kleineren Anschaffungen empfiehlt es sich, denn wenn man schon gar keines findet, weiß man was man von dem Produkt bzw. "Hersteller" und dessen Support zu erwarten hat, nach meiner Erfahrung sind das dann meist nur Labelkleber die irgendwo irgendwas einkaufen und unter eigenem Label vertreiben.
 
Ich schreibe hier mal meine Erfahrungen nieder. Vielleicht etwas chaotisch, aber besser als ohne Feedback das Weite zu suchen ;)

Das NAS läuft mittlerweile und ich bin auch zufrieden. Das einzige, was bisher etwas gestört hat, war die Position des Jumpers für die Grafikeinheit. Der sitzt so, dass ich den ATX Stecker ziehen muss, um dranzukommen. Ansonsten passt alles.

Der Stromverbrauch ist deutlich geringer als erwartet. Meine pessimistischste Abschätzung lag bei 30W, tatsächlich waren es out-of-box nur 26W. Mit diversen Optimierungen wurden daraus etwa 12W. Darunter sind:

  • ​Im Bios nicht gebrauchte Geräte abschalten (Sata, COM und USB Steckplätze), P-States aktivieren, silent Modus für die Lüfter aktivieren
  • Lüfter vorne deaktivieren
  • Grafikeinheit deaktivieren (2-3W) - ohne die Einheit piept das Board wütend beim Booten, verrichtet aber trotzdem seinen Dienst
  • Spindown für die RED aktivieren (2W)
  • ASMB5-iKVM via Jumper deaktivieren (5W).

Eine VM unter Hyper-V kostet mich wiederum 2W, da dann eine höhere Input-Spannung an der CPU anliegt.

Was ich auch mal getestet habe, ist dieses ASMB5-iKVM, was auf dem Asus Board drauf ist. Ist mir alles etwas neu, weil ich noch nichts mit "Enterprise"-Hardware zu tun hatte. Jedenfalls lassen sich hier einige Funktionien des Mainboards fernsteuern, Alarme per Email absetzen, was alles recht interessant ist. Jedoch gewinnt man eher den Eindruck, Asus hätte das gute Stück vergessen, denn Handbuch und Software dafür sind eher dürftig. Jedenfalls habe ich letzten Endes darauf verzichtet.

Obwohl anders geplant, hatte ich auch einmal ESXI ausprobiert. Beim i3 scheint ESXI EIST nicht zu unterstützen, weshalb hier der Verbrauch höher liegt (~5W). Die Einrichtung mit zwei VMS (Windows Server und Centos) war für mich relativ einfach. Ursprünglich hatte ich erwartet, dass es mir eventuell an Know-How mangeln könnte.

Die Performance von Windows Server 2012R2 unter ESXI ist ausgezeichnet (Cinebench R11.5 erreicht den Idealwert für den i3). Den Funktionsumfang von ESXI brauche ich aber eher nicht und allgemein war es eher ein kleiner Ausflug, um ein paar Erfahrungen zu sammeln.

Letztens Endes wird also wie geplant Windows Server 2012R2 darauf laufen, was ich auch schon ausgiebig getestet habe. Dateien lassen sich mit vollen 1Gbit auf das NAS Verschieben oder davon lesen und Beanstandungen gibt es keine.
 
Hallo zusammen,

bräuchte mal kurz eure Hilfe. Ist wahrscheinlich nur eine Kleinigkeit und ich sehe den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Habe so ziemlich exakt das beschriebene System aufgebaut und kämpfe mich grade zum zweiten mal durch die Anleitung.

Bleibe aber wieder an dem Punkt hängen das ich die HDDs nicht freigeben kann bzw. gar nicht erst unter Dienste|CIFS/SMB|Freigabe|Hinzufügen angezeigt bekomme.
Im Festplattenmanager sind sie eingebunden und IO.

Freigaben.jpg
HDDs.jpg

Ich muss dabei sagen das ich nicht vorhabe ein Raid aufzubauen. Aber das sollte doch generell keinen Unterschied machen oder muss ich anders vorgehen?

Festplatten sind einmal eine USB und eine eingebaute Sata....

Btw. Oder schlagt ihr generell vor bei einem System ohne Raid auf eine andere Storage-Lösung zu setzten zb. ein "normales" Windows-System (zb. Win8 oder 10)??

Danke schonmal...
Lurvig.
 
Hallo Meetthecutthe ,

danke für die Antwort. Aber das war nicht das Problem. Normalerweise sollte ja wenn man auf die Auswahl klickt (die drei Punkte), die Festplatten angezeigt werden die Freigegeben werden sollen bzw. die Pfade. Aber die Auswahl war leer.

Betonung auf war leer. Hab's schon selber rausbekommen, aus einem anderen How2.
Die Platten müssen natürlich auch noch eingebunden werden.
Das ist in dem How2 hier niergends erwähnt.... (ich finds zumindest nicht)..

Naja, soweit so gut. Eingebunden sind sie, freigegeben auch.
Konnte bis vor ner Stunde auch schön drauf zugreifen und mal ein bisschen testen und Daten von den Platten hin und her schaufeln...

Dann wollt ich das NAS an seinen Platz im Keller platzieren. Also runter damit, LAN und HDDs angeklemmt und gestartet...

Jetzt hab ich das Prob. das mich der Server oben am Rechner nach kurzer Zeit rauskickt :(
Komme gerade in die Weboberfläche, sobals ich mich in den nächsten Reiter bewegen will schmeisst er mich raus und ich komme gar nicht mehr rein. Auch über keinen anderen PC oder Lappi....

Per Netzwerk kann ich auch nicht mehr drauf zugreifen....
Also Monitor und Tastatur angeklemm und geschaut was da los ist.. Sehe keine besonderheiten.... Muss dann das System rebooten und dann komm ich wieder kurz drauf.....

Irgendeine Idee was das sein könnte??

L.
 
@Mod: Bitte löschen, war falscher Thread :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,
war schon im Kaufberatungsthread unterwegs und da war ich eigentlich von der Synology DS214play oder DS216play überzeugt. Seitdem ich aber gelesen habe, dass diese nicht wirklich von PLEX unterstützt werden, habe ich das recht schnell verworfen. Ich wollte diese mit einem Chromecast nutzen.

Mittlerweile bin ich dazu übergegangen, einen Pi zusammen mit PLEX für die Wiedergabe am TV zu nutzen. Dafür habe ich nun eine kleine Komponentenzusammenstellung entworfen und wollte mal nach Meinungen fragen ob das so in Ordnung ist. Es sollte möglichst günstig und sparsam sein. 2 WD Reds 3TB wollte ich vorerst anschließen, sollten diese irgendwann nicht mehr reichen stocke ich dann auf. OS soll auf dem USB Stick laufen.
Zusammenstellung: Geizhals
1 x Corsair ValueSelect SO-DIMM 8GB, DDR3-1333, CL9 (CMSO8GX3M1A1333C9)
1 x ASRock Q1900-ITX (90-MXGRS0-A0UAYZ)
1 x BitFenix Phenom schwarz, Mini-ITX (BFC-PHE-300-KKXKK-RP)
1 x Intenso Slim Line 8GB, USB 3.0 (3532460)
1 x be quiet! System Power 7 300W ATX 2.31 (BN140)

Alternative wäre sowas gewesen, ich weiß nur nicht wirklich was darüber und ob es das Richtige für mich wäre.

Genutzt wird das NAS hauptsächlich zum Schauen von Filmen am TV, aber auch so als Datengrab. Ich habe auch beispielsweise von ECC RAM gelesen, jedoch wird das ganze dann ein ganzes Stück teurer.
 
Frage ich komme nicht ganz weiter.
Ich habe mir ein Raspberry Pi 2 zugelegt welches ich mit OpenElec 6.0.0 betreibe. Das funktioniert soweit ganz gut. Jetzt möchte ich aber an die Filme und die Musik ran welche sich auf meinem NAS4FREE befinden. Dazu brauche ich den SSH Dienst wurde mir gesagt. Allerdings hängt es jetzt an der Konfiguration des selbigen.
Es sind einige Hacken zu setzen kein problem aber da steht auch unter dem Eingabefeld

Privater Schlüssel :

"Bitte fügen Sie hier einen DSA PRIVATE KEY im PEM Format ein.

Wie sieht so ein schlüssel aus was muss dieser enthalten und muss die raspberry Pi 2 diesen auch irgend wo eingetragen bekommen?
Ich würde mich über Hilfe freuen denn es währe schön wenn ich meine Film und Musiksamlung von der NAS über die Raspberry Pi 2 quasie als eigenbau smart TV auf dem fernsehr anschauen bzw anhören könnte ob gleich noch eine Erweiterung für die pi 2 geplant ist die es dann möglich macht den Sound auf die Stereoanlage zu geben egal ob Musik oder Filmsound.

Ich muss es halt nur schaffen das die pi 2 die NAS als SSH gerät erkennt im netz und mich drauf zugreifen lässt.

Kann mir einer weiter helfen? mit der Beschreibung am andang dieses Block habe ich es gut geschafft meine NAS ans laufen zu bekommen ob gleich ich null Ahnung von linux habe worüber ich mich schon sehr gefreut habe denn meine NAS tut seit einigen jahren ihren Dienst und war mir schon mehrfach eine Große hilfe.
 
Hallo!
Um auf die Filme zugreifen zu können braucht man kein SSH. Man muss lediglich die Freigabe (z.B. SMB = Samba) in Openelec auswählen. Gehe davon aus das eine solche unter N4F bereits angelegt ist.
 
Hallo an Euch,
ich hätte ein paar Fragen an euch

Ich möchte mir einen Nas mit ecc-ram und zfs anschaffen.
Nun bin ich, wie oft empfohlen, auf den HP Microserver gestoßen.
Ist in der billigen ca. 200€ Version (819185-421) auch ecc-raum verbaut bzw. ist er fähig dazu?
Und schaft diese Variante zwei Client zugriffe auf HD-Videos?
Wie viel Speicherplatz könnt der dann verarbeiten mit 16Gb ram?
Oder meint ihr ein Eigenbau währe sinnvoller?

Grüße Phil
 
Ja, die HP Server haben alle ECC RAM verbaut und natürlich CPUs und Boards mit Chipsätzen die dies auch unterstützen. Zum Aufrüsten kannst und solltest Du da entsprechendes unbuffered ECC RAM (es müsste noch DDR3 sein) verwenden um die ECC Funktionalität nicht zu beeinträchtigen, die bleibt nur erhalten, wenn alle verbauten RAM Riegel sie unterstützen.
 
So als Anhalt: hab den Vorgänger nl54 mit 4 GB RAM und hab einen ZFS pool von 3x 4TB am laufen. Das reicht um einen Film zu sehen, gleichzeitig Terrabyte-weise Daten zu restoren vom Zweitsystem und mit einem dritten Client Dateien zu sortieren ohne das irgendjemand merkt das er nicht alleine den Server anspricht
 
So mein 2. Projekt läuft.

Raspberry PI 3
NAS4Free
2x WD red 3 TB in einer Externen HDD USB Box als Software Raid 1

Läuft echt super und ich bin echt begeistert.
Die Pi 3 ist mit 1,2 GHz nicht nur schneller als die Pi 2B sondern hat jetzt auch Wlan an Board was meinen Accespoint überflüssig macht der mir den Zugriff vom Handy und Taplet auf die NAS ermöglicht hatte.
In Verbindung mit einer meiner Pi 2B welche als Mediacenter und Smart Tv ersatz am Fernsehr hängt ist die NAS mit der PI 3 eine gelungene Stromsparende Ergänzung meines Mediacenters.

Falls noch andere hier eine PI als NAS nutzen wollen, kann ich die als Massenspeicher für Filme nur empfehlen. Ich bin mal gespannt ob das System auch langzeit Stabil ist denn hin und wieder lese ich das es doch einige Probleme gibt und bestimmte Software zwar Theoretisch PI 3 kompatibel sind aber in der Praxis noch einige Probleme aufkommen.

Eine Raspberry PI 2B läuft ja schon mit 4 Festplatten in 2 RAID 1 Verbänden seit etwa 4 Monaten im Dauerbetrieb ohne Probleme.

:evillol::evillol::evillol::evillol::evillol::evillol::evillol:
:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D
 
trollo hast mal aufs datum geschaut von post one? wer lesen kann ist klar im vorteil logisch das das board nicht aktuell ist.
 
Hallo,

habe mir diesen SATA-Controller http://www.amazon.de/Syba-PCI-Expre...ref_=oh_aui_detailpage_o01_s00#productDetails geholt und in mein System eingebaut. 1x WD Green 500G ist angeschlossen, wird mir aber im Sxstem nicht angezeigt. Beim googlen habe ich das so verstanden, das man den Controller nur einstecken muss und gut ist. Muss man vorher noch etwas beachten?
Bedanke mich schon mal im Vorraus für eure Hilfe.

Mfg
Gamma

MB: ASUS M4A7BT-E
2GB USB-Stick mit NAS4FREE 10.2
 
Zurück
Top