Leserartikel Huawei MateBook 14 AMD 2020 Testbericht

computerfouler

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
356
Kein Bleeding, IPS Glow hat meiner auch nicht. Tastaturbeleuchtung läßt sich dauerhaft einstellen.
 

kelt_

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
68
Meins ist gestern gekommen. Betreibe das Matebook 14 mit zwei externen Bildschirmen (2xFHD 60Hz).
Ich habe ein 49Euro Dock von Amazon mit 12 Anschlüssen, DualHDMI, Ethernet, SD und mehreren USB.

Kannst du das Hub bitte einmal verlinken? Stand jetzt würde ich den Amazon USB3 Ethernet Adapter verwenden und ein aktives Roccat USB2 Hub. Ich benötige Ethernet und 4 USB Geräte.
 

pSyCrO

Cadet 1st Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
14
@IBMlover
Habe mir auch das Matebook, jedoch mit dm Ryzen 7 geholt.
Kannst du mal bei deinem Laptop im Tool HWInfo nachschauen welche TDP konfiguriert ist? Bei meinem sind es 45W!
 

IBMlover

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
937
Hi, es sind 45W.
 

Anhänge

  • hwinfo.png
    hwinfo.png
    94,1 KB · Aufrufe: 55

pSyCrO

Cadet 1st Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
14
Abend.
Es hieß doch hier im Thread, dass ich die Tastaturbeleuchtung immer einschalten kann? Durch zei mal F3 drücken kann ich diese nur auf maximal einstellen und nach einer gewissen Zeit geht diese wieder aus.

Nachtrag: Habs im PC-Manager gefunden unter System Settings. Wusste nicht dass man unter diesem Menüpunkt weiter runterscrollen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

mazell2k

Newbie
Dabei seit
Nov. 2016
Beiträge
3
Hi, ich habe den PC-Maneger von der Huawei Seite geladen und den vorinstallierten entfernt. In dem aktuellen von der Internet-Seite kannst du die Beleuchtung einstellen.
 

kelt_

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
68
Ich habe das kleinere Matebook 14 mit dem 4600H und bin bis auf eine Sache vollkommen zufrieden: Der Power Button hat keine Funktion, egal was ich in Windows konfiguriere. Lange drücken bewirkt einen harten Shutdown und das Starten mit Fingerabdruck funktioniert auch problemlos. Beim Matebook 13 2020 konnte ich das selbe Phänomen beobachten. Kann das jemand bestätigen?
 

kelt_

Cadet 4th Year
Dabei seit
Apr. 2017
Beiträge
68
Normal sollte es bei einmaligem Drücken so sein, dass die vorausgewählte Funktion ausgeführt wird, z.B. Ruhezustand, Herunterfahren etc. Das funktioniert nur leider nicht - egal was ich einstelle.
 

IBMlover

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
937
Für den Ruhezustand musst du das Notebook ja nur zuklappen.
 

alphatau

Ensign
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
252
Zur externen Display-Sache: Laut einem Kommentar im zugehörigen Test unterstützt der USB-C beim AMD Modell, DisplayPort 1.4 HBR3 DSC 8.1 Gbits x2 (4k/120hz oder 2x 4k/60hz Monitore).
 

andi_sco

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
6.617

alphatau

Ensign
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
252
Mein Matebook 14 mit dem AMD Ryzen 5 4600H/512/16GB ist auch vor einer Woche angekommen und gestern fand ich Zeit das System in Betrieb zu nehmen.

Von Verarbeitungsmängeln wie hier auf Seite 1 (Klacken der Baseunit) keine Spur. Insgesamt macht es einen sauberen, hochwertigen verarbeiteten Eindruck. Alle Tasten sitzen, das Gehäuse ist stabil verarbeitet und gut zusammengeschraubt. Das Display hat bei energischen Tasteneingaben einen gewissen "Flex"; aber das auch nur - wenn ich gezielt - fest auf die Tastatur hämmere. Bei ähnlicher starker "Klaviereinlage" auf die Tastatur, wackelt auch der Displaydeckel von meinen mit massiven Scharnieren versehenen X220. Zumindest ist das mein subjektiver Eindruck.

Da mein voriger Laptop ein Lenovo Thinkpad X220 war (und auch bei mir bleibt) ist der Leistungsunterschied eine Wucht. Der 4600H mit seinen 6C/12T gibt richtig Dampf - im positiven Sinne. Ich habe gestern begonnen das System mit meinen Programmen auszustatten, Einstellungen zu tätigen, das Startmenü zu säubern, etc. Das waren einige Stunden mit dem heutigen Tage und nun zeigt mir die Restlaufzeit noch immer geschätzte 3 Std. + an. Also mit der Laufzeit bin ich zufrieden. Ich würde grob über den Daumen schätzen ca. 10 Std. Akkulaufzeit im normalen Officebetrieb sind möglich.

Die Geräuschkulisse war auch eine sehr ruhige, wenn nicht absolut leise - wohlgemerkt - für mich. Mein X220 stammt aus einer anderen Zeit und hatte da eine richtige Turbine, selbst im Idle.

Das Display ist für meine Ansprüche eine Wucht: Ein tolles Seitenverhältnis 3:2, gute Farbraumabdeckung (ca. 100 % sRGB) und die maximale Helligkeit ist definitv über 300 NITS, ich würde hier schätzungsweise von fast annähernd 400 NITS sprechen. Die spiegelende Oberfläche ist ein kleines Manko, aber im Innenraum stört es mich nicht bzw. fällt es - mir - nicht negativ auf.

Mit der Tastatur lässt es sich auch gut und flott tippen (schreibe gerade damit), es gibt nichts nach und das große Touchpad ist ebenfalls sehr angenehm zu bedienen. Natürlich kommt es nicht an das Schreibgefühl der alten X220-Tastatur ran, aber ich empfinde es als adäquaten Ersatz. In manchen Testberichten las ich von einen wackeligen Touchpad; das kann ich nicht bestätigen. Hier dürfte der Hersteller nachgebessert haben. Auch die Genauigkeit der Touchpadeingaben und die allgemeine Bedienung mit den Gesten finde ich gut gelungen.

Die Vorpartionierung ist, wie vom TE erwähnt, etwas "für den Hugo", ich habe gleich die Systempartition mit der großen Datenpartition zusammengeführt (via Datenträgerverwaltung). Normalerweise setzte ich vorinstallierte Systeme auch neu auf (wegen Bloatware, etc.), aber das habe ich hier unterlassen: Bis auf ein Office 365 Testsetup und eine Windows-App (XING), war nichts zu deinstallieren. Ich habe gleich meine Office Pro Plus 2019 Homeuse-Lizenz vom Arbeitgeber installiert und verwendet.

Die vorinstallierte Huawei-Software "PC Manager" macht unauffällig seinen Dienst: Treiber und Firmware-Updates werden hier zentral abgerufen sowie einige systemrelevante Einstellungen (Akkupflege, Akkuladebegrenzung, Tastatureinstellungen, Performance-Mode, etc.) - die App macht einen aufgeräumten Eindruck.

Das Öffnen des Laptops geht nach Lösen von einigen kleinen Torxschrauben und ein paar Clips (mit Plastiktool) auch einwandfrei und erlaubt eine gewisse Wartbarkeit (Tausch der SSD, des Akkus und Reinigung). Das Innenleben macht auch einen aufgeräumten, sauberen Eindruck.

Hoffe mein subjektiver Eindruck konnte helfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lobo666

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
549
@Lobo666
Dass Thunderbolt unterstützt wird ist denke ich nicht möglich ohne extra TB-Controller. Der müsste auf der Hauptplatine und im Geräte-Manager zu finden sein, bislang hat das aber niemand.

Wenn über dein RaidSonic-Dock aber UHD@60 und gleichzeitig noch USB3 geht, dann kommt definitiv DP 1.3/1.4 (HBR3) aus dem USB-C des Matebook raus.
Ethernet im Dock ist ja auch über USB angebunden. Wenn damit über 480 Mbit/s Transferrate möglich ist, dann ist das USB3.

Das kann ich hiermit bestätigen. Ethernet funktioniert mit 1Gbit/s :daumen:
 

alphatau

Ensign
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
252
Nachtrag zu meinen Bericht oben:

Leider hat sich herausgestellt, dass die untere Base auf der linken Seite in der Luft hängt. Das bedeutet, dass der Gummifuß links 2-3 mm in der Luft hängt. Daraus resultiert ein Kippeln bei Tastatureingaben, dass ich für mich sehr, sehr nervig empfinde. Im zugeklappten Zustand ist liegt der Laptop absolut plan auf, jedoch im geöffneten Zustand hängt er links in der Luft.

Das ist mir beim Einrichten nicht aufgefallen, da er a) am Bürotisch auf meinem XXL-Mousepad lag und da dieses Verhalten mir nicht auffiel und b) am anderem Tisch auf einer normalen Essensunterlage platziert war. Die Unterlagen haben dieses Kippeln wohl mal anfangs verschleiert. Ich merkte es erst, als ich ihn auf dem blanken Holztisch verwendete. Ich habe natürlich auch andere Tische probiert; selbes nerviges Verhalten.

Daraus resultierend ist er gestern fein säuberlich gereinigt und verpackt retourniert worden. Schade, wäre ein tolles Gerät gewesen. So wird mein X220 wohl noch etwas länger mein mobiler Rechner bleiben.
 

computerfouler

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
356
Hier einmal meine Lieblingsstelle aus dem original Huawei Matebook Handbuch - einfach ungeheuer beruhigend dieses Feature. :daumen:


Kamera-Entwässerungsloch

Die Kamera ist mit einem Entwässerungsloch unten am Computer verbunden. Sollten Sie versehentlich eine kleine Menge Flüssigkeit auf die Kamera schütten, läuft diese durch das Entwässerungsloch ab. Beachten Sie, dass verschüttete Flüssigkeit auf der Tastatur den Computer beschädigen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lukas_W

Newbie
Dabei seit
Dez. 2020
Beiträge
6
Kurzes Update zur Verfügbarkeit, zumindest in der Variante mit dem Ryzen 7:

Vorraussichtlich liefert Notebooksbilliger ab dem 29.01.2021.
(wurde mir zweimal unabhängig voneinander von NBB bestätigt, vor ein paar Tagen per Telefon, heute im Chat)
 
Top