I5 650 Oc - Mb

AbsolutDa

Cadet 4th Year
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
87
Hallo,
ich schätze mal meine CPU hat in naher Zukunft ein Oc nötig,
ich besitze derzeit aber nur ein OEM MB "von Acer",
deswegen brauche ich ein neues MB für den Sockel 1156,
nur leider sind alle neuen so teuer, dass es sich nicht lohnt diesen zu kaufen,
weswegen ich nun auf der Suche nach einem gebrauchten MB bin,
für wv € gehen die über Tisch?
Hbae bisher so an folgende gedacht:
Gigabyte, Asus, Gigabyte-UD2, Gigabyte-UD4, ASRock


Der I5 650 besitzt meines Wissens ja keinen freien Muiltiplikator,
stellt das für einen Laien wie mich große Probleme, auch nach dem OC dar?
 
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
4.127

Doc Foster

Admiral
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
9.899
Warum braucht die CPU OC? Wenn du die interne Grafik nutzt, hilft dir ein P55 Mainboard nicht weiter, dann muss es ein H55/57 sein.

Übertaktet wird über den Bustakt, das ging bei den ersten i-x CPUs noch recht schön.
 

AbsolutDa

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
87

Effe

Commander
Dabei seit
März 2011
Beiträge
2.276
Der i5-650 gehört zur 2. Auflage (32nm-Fertigung) der ersten Core-i-Generation(45nm & 32nm). Durch die 32nm kann man die Dinger sehr gut übertakten, 4Ghz und höher sind kein Problem.

Wofür braucht du die Leistung? Spiele?
 

AbsolutDa

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
87
Der i5-650 gehört zur 2. Auflage (32nm-Fertigung) der ersten Core-i-Generation(45nm & 32nm). Durch die 32nm kann man die Dinger sehr gut übertakten, 4Ghz und höher sind kein Problem.

Wofür braucht du die Leistung? Spiele?
Ja, Spiele.
Nur mal kurz aus Interesse:
Wären 28nm Prozessoren noch leichter zu übertakten?
 

Effe

Commander
Dabei seit
März 2011
Beiträge
2.276
Die gibts (noch) nicht. AMD wird im Laufe des Jahres auf 28nm umstellen.

Intel hat 22nm (Ivy Bridge und bald Haswell) und diese CPUs sind gut übertaktbar, kranken aber an ihrer geringen Größe, weil dadurch die Kühlung schwieriger ist. D.h. es entsteht mehr Hitze pro mm². dazu hat Intel nich am Design gespart und den Heatspreader mit billiger Wärmeleitpaste verbaut, anstatt den HS zu verlöten, nur um ein paar paar Groschen zu sparen.

Des weiteren gibt es bei den neueren Core-i-Serien nur noch die Möglichkiet 'K'-Modelle (richtig) zu übertakten. Gegen Aufpreis natürlich.
Bei der ersten Gen ist das noch mit jedem, auch mit den i3 möglich, über den Referenztakt.
 

bttn

Admiral
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
8.259
Ein einfaches, gutes P55 Board reicht.
Kostet gebraucht etwa 40€.
Drauf achten, dass die Fertigungsgröße der CPU unterstützt wird.

Mit dem Gigabyte macht man nix falsch. Da reicht ein UD3.
 

bttn

Admiral
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
8.259
Eher schlecht.

Siehe hier:
Das ASRock-Board bietet insgesamt die beste Performance, womit es für Nutzer, die nichts mit Overclocking am Hut haben, eine gute Wahl sein könnte. Leider ist Übertaktbarkeit für uns, und sicherlich auch für unsere Leser, durchaus ein Kriterium, und so fällt es unter diesem Gesichtspunkt als Empfehlung aus. Wir würden stattdessen entweder das Gigabyte P55-UD3R oder das ASUS P7P55D empfehlen, wobei das Gigabyte-Board die besseren Performancewerte schafft.


http://www.tomshardware.de/P55-Motherboards-MSI-Gigabyte-Asus-AsRock,testberichte-240419-16.html
 

AbsolutDa

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
87
Danke für die Antwort!
Bei den Gigabyte Modellen ist es relativ egal welches genau (UD4, UD2, USb3), oder nicht?
 
Zuletzt bearbeitet:

bttn

Admiral
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
8.259
Jap. Da genügt locker auch das "kleine" UD3.
 
Top