Ich vernichte Netzteile und habe keine Ahnung wieso

Nelty

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
31
Hallo!

Ich habe seit etwa einer Woche einen "neuen" (high end ist es nun nicht gerade) Pc in Gebrauch und bin auch recht zufrieden damit, abgesehen von meinem Problem mit dem Netzteil.

Es handelt sich dabei um ein be quiet! straight power 400W Netzteil, was ja eigentlich als gut gilt und in diesem Forum auch für Pcs bis 800€ empfohlen wird.

Nach Fünf Tagen Betrieb (nicht ununterbrochen wohlgemerkt) ging mein Pc während des Betriebes einfach ohne erkennbaren Grund aus und es knallte einige Sekunden später (als der Pc scheinbar keinen Strom mehr hatte, Lichter waren aus) extrem laut und das Netzteil stank vebrannt.

Also dachte ich mir es handle sich um einen Konstruktionsfehler und tauschte das Netzteil um. Bereits 36 Stunden später hatte man mir ein baugleiches Exemplar zugeschickt. Ich baute es in meinen Rechner ein und alles lief als wäre niemals was gewesen. Das war gestern. Heute morgen ging der Pc dann wieder nicht mehr an, das Netzteil scheint sich wieder verabschiedet zu haben, scheinbar während der Rechner aus war.

Dazu sagen muss ich noch, dass ich einem extrem alten Altbau lebe und dort alles billig und provisorisch ist, sicher auch die Verkabelung. Ich hatte allerdings mit meinem alten Pc oder meinem 150 W Bass-Verstärker nie ernsthafte Probleme. Mir ist sogar noch nie die Sicherung rausgeprungen.
Seltsam ist aber schon, dass es im Verstärker knackt wenn der Kühlschrank sich anschaltet oder dass ich im Telefon beim Telefonieren meine Tastenanschläge am Pc hören kann, oder etwa nicht?

Bevor das Nezteil das erste Mal kaputt ging hatte ich am Abend zuvor zwei neue 20 W Lampen aufgestellt und in Betrieb genommen. Die waren bei beiden "Kaputtgehern" an, aber an eine andere steckdose angeschlossen. Kann das was damit zu tun haben? Rein aus meiner unmassgeblichen Laienmeinung heraus könnte das ja höchstens dazu führen, dass der Pc nicht genug Strom hat und ausgeht, aber nicht das im Netzteil etwas explodiert/durchbrennt. Oder vielleicht doch?

Achja: Ich habe bei dem zweiten Netzteil nochmal besonders darauf geachtet, dass auf keinen Fall herumhängende Kabel das mainboard oder sonstige Komponenten berühren, dafür waren beim Netzteil Kabelbinder dabei. Die habe ich aber auch nicht so feste zugezogen, dass da was abgeklemmt worden sein könnte.


Mein System ist folgendermaßen:

ATX Big Chieftec Mesh CA-01SL-SL-B silber

CPU AMD Athlon64 X2 4600+ 2400MHz 2x512kB 89W Box AM2 F2-Stepping

MB MSI K9A PLATINUM SKT AM2 ATX - Socket AM2/ ATX/ ATI Radeon Xpress

VGA 320MB Gainward Geforce 8800GTS DDR3 PCIe Retail

HDSA 250GB Samsung SP2504C 7200rpm sATA II 8MB

Netzteil ATX 400W be quiet! BQT-E5-400W

DVD Samsung (B) SH-S183A SATA schwarz

SPE 2048MB OCZ PC2-6400 CL5 KIT XTC Gold
 
Zuletzt bearbeitet:

TheBaxhers

Cadet 1st Year
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
15
Also ich kann dir zwar leider nicht bei deinem Problem helfen, aber vielleicht interessiert dich das:

Ich habe das gleiche Netzteil wie du, also Be Quiet! straight power 400W, und lebe damit alles andre als problemlos.
Ziemlich oft mache ich den pc an, also drücke on/off taste, man denkt auch der pc startet normal, doch hab kein bild und es liegt nicht am bildschirm. sprich es laufen nur die lüfter an, aber das cd-laufwerk lässt sich z.b. nicht öffnen. diverse fachhändler und freunde konnten mir nicht weiter helfen, danach auf verdacht NT auf garantie eingeschickt, neues bekommen seit dem dann wieder problemlos.
bis vor ca. 2 wochen, da blieb auf einmal plötzlich bild stehen, ton bleibt stehen, sprich ich habe einen durchgehenden ton(nicht wie bei ner cd die hängt, sondern nur ein ton) und pc reagiert auf gar nichts mehr. das ganze passiert so ca. bis zu 15 minuten nach dem hochfahren, manchmal auch schon während dem starten, also kann es nicht an programmen, viren etc. liegen.das ganze passiert so 3-5 mal, danach läuft der pc ruhig ohne probleme bis ich ihn längere zeit wieder aus mache und dann wieder starten will -.-

vor ca. 3 tagen dann wieder bekannter fehler, alles bleibt hängen, aber beim neustarten tritt wieder das schon als tot geglaubte problem auf, nur lüfter laufen an, aber pc startet nicht.
einen tag später reagiert der pc gar nicht mehr auf die betätigung der on/off taste. doch der pc "startet" nach ca. 15 minuten selbstständig, ohne irgendwelche einwirkungen, aber wieder nur lüfter. heute ging nicht mal mehr das. die ein einzige regung war nun ein langsames drehen des netzteil-lüfters.
hab jetzt ein altes netzteil drin und werde das be quiet! morgen auf garantie einschicken
 

Svesel

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
12
Hallo Nelty & TheBaxhers...

ich bin gerade zufällig über Eurem Thread gestossen. Und als ich dann Neltys PC-System las, da musste ich mich einfach mal registrieren :)

So, zu mir: Ich habe ebenfalls ein Netzteil der StraightPower BQT-E5 Serie. Aber eines mit 450 Watt... ABER: Meines hat (dreiviertel Jahr im Einsatz) noch nicht den Löffel abgegeben.
Ich wohne auch in einem Altbau (BJ. 1848), aber mir ist derartiges noch nie passiert.
Auch andere BeQuiets von Bekannten/Freunden laufen schon seit geraumer zeit unproblematisch... :confused_alt:

Viell. solltet Ihr ein upgrade auf mind. einem 450W wagen? Ich meine, Nelty hat z.B. eine 8800GF drin, die sich bestimmt auch einiges an Saft genehmigt... Weiss nicht wie die differenz zwischen meiner 1950 und der 8800GF im Stromverbrauch aussieht, aber ansonsten scheint das System von Nelty ja "fast" identisch mit meinem zu sein... :)

Erklären kann ich es mir auch nicht... :(

Zum Rest des Systems:

AMD X2 4600+ EE
MSI K9A Platinum
GeiL 2GB Cl4 - 800er
BeQuiet SP 450W
ATi X1950XT - 512MB
2 x 160GB WD SATA-II
LiteOn DVD-RW & DVD-ROM


Liebe Grüsse,

Sven
 

crazyandy

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.487
Hi!
Naja, auch mit einem Marken-Netzteil kann man Pech haben. Ich meine auch gelesen zu haben, dass es schon öfter mehrere Anläufe mit BeQuiet gebraucht hat, bis ein NT endlich richtig lief. Das ist natürlich nicht auf BeQuiet allein begrenzt, auch von anderen hat man ja schon sowas gelesen.
Ich denke mal nicht, dass es an der Verkabelung im Haus liegt. Wenn diese zu "schwach" wäre, müsste es die Sicherungen 'raushauen. Und das Knacken vom Kühlschrank höre ich auch in meinen Lautsprechern, das liegt aber am Kühlschrank selbst bzw. am Schalter/Relais davon.
Das Netzteil eine Nummer größer zu wählen wäre vielleicht noch einen Versuch wert, obwohl ein NT ja eigentlich bei Überlastung abschalten und nicht gleich abrauchen sollte...

Gruß, Andy
 

KL0k

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
18.634
hm, schwankungen können sich aber auch in minimalen bereichen auf die hardware auswirken oder täusch ich mich?vielleicht hauts da ja irgend n widerstand durch bei den schwankungen und die rauchen deswegen ab?
ich bin kein elektriker oder techniker und mutmaße daher auch nur. aber ich habs auch schon erlebt, grade wenn in altbauten auch noch viele dinge an einer dose hängen, das die sich bei inbetriebnahme oder beim abschalten gegenseitig einen reinwürgen.

PS: korrigiert mich falls ich blödsinn labern sollte grade ^^. ich wohn halt auch im altbau und da kam auch schon mitunter n bisschen merkwürdige abschiede zustande.
 

crazyandy

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.487
Nach meinem Verständnis dürften die Schwankungen aber eigentlich nur "nach unten" sein, also in Richtung Unterspannung, oder? Mehr als 230 Volt kann die Leitung ja nicht hergeben, bei alten Kabeln vielleicht eher weniger. Dass zu wenig Spannung zu Instabilität führen kann weiß ich wohl, aber ob deswegen irgendwelche Bauteile durchbrennen? Wie gesagt, nach meinem Verständnis, ich bin nämlich auch kein Elektriker oder Techniker!
Vielleicht kann uns ja jemand vom Fach aufklären?

Gruß, Andy
 

TheBaxhers

Cadet 1st Year
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
15
Hallo Nelty & TheBaxhers...

Viell. solltet Ihr ein upgrade auf mind. einem 450W wagen? Ich meine, Nelty hat z.B. eine 8800GF drin, die sich bestimmt auch einiges an Saft genehmigt... Weiss nicht wie die differenz zwischen meiner 1950 und der 8800GF im Stromverbrauch aussieht, aber ansonsten scheint das System von Nelty ja "fast" identisch mit meinem zu sein... :)

Sven
also ich denke, dass es bei mir nicht daran liegt. zu meinem system:
Amd 64 2800+
Asus K8V
Infineon 512mb ddr400 * 2
be quiet! SP 400W
his excalibur 9800pro 128 mb
samsung sp 160gb ata
seagate 250gb sata
NEC 8x DVD
+diskettenlaufwerk

also da sollte ich eigentlich keine probleme damit bekommen.
mal ganz abgesehen davon, dass mein pc jetzt gerade mit einem 350W no-name(!!) NT läuft, das im gehäuse schon vorinstalliert war und ich dann ausgebaut habe und mir n andres geholt habe. läuft einwandfrei ohne probleme!

PS: also is schon 3 jahre als das system, also nicht wundern *schäm*
 
Zuletzt bearbeitet: (zusatz)

Pipe_Zero

Lieutenant
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
735
Ich verstehe es wohl nie, warum so viele leute immer Netzteile einbauen die geradeso reichen, ohne reserven zu haben:rolleyes:.

Je weniger reserven ein Netzteil hat, umso wärmer wird es.

Das Netzteil mit 50W mehr kostet gerademal 7€ mehr und wäre für dieses system besser geeignet als das 400er.
Ich kann nur sagen pech gehabt wenn man beim Netzteil sparen will.

Wie sieht es mit der Gehäusekühlung bei dir aus?
Wenn nicht genug luft ins gehäuse kommt wird das Netzteil auch ztu warm und brennt durch, vorallem wenn es immer am MMaximalen lastbereich fährt.

EDIT: Das war bezogen auf Nelty
 
Zuletzt bearbeitet:

Svesel

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
12
@ TheBaxhers:
Ja, also bei Deinen Komponenten sollten 400W mal dicke reichen...
So doof es sich anhört, aber viell. doch einfach nur mal pech gehabt?

Nach einigen recherchen via Google, beschweren sich sehr viele über die 400W Serie (abgeraucht, läuft nicht an, etc.)... Verstehe ich nicht, oder sind da viell. doch andere Elemente verbaut?

Ich bin bisher nie schlecht mit BeQuiet gefahren, jedoch hatte ich noch nie das 400W Dingen verbaut. Abwärme ist bei mir gleich null, bzw. nicht fühlbar am Netzteil... Unter Vollast immer stabile werte.

Einzigste Netzteil das mir schon einige male um die Ohren flog, war ein LC-Power, welches mir sogar sämtliche Hardware mit in den Tod gerissen hatte...

Liebe Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:

Nelty

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
31
Ich habe meinen Pc nach dem FAQ hier in diesem Forum zusamengestellt, dort haben sich die Empfehlungen zwar mittlerweile verändert, aber das 400 W Netzteil wird für vergleichbare Systeme immernoch empfohlen. Da kann ich mich also nur bei demjenigen bedanken, der das damals geschrieben hat (wenn ich mich recht erinnere hatte er das Bild des Mafioso bei den Simpsons), den Namen habe ich vergessen deswegen weiß ich nicht ob der, der nun das Systeme gepostet hat der selbe mit einem anderen Bild ist oder jemand anders. Vielleicht sagt _DJ2P-GER_ ja mal was dazu, speziell warum er 400 W empfiehlt und nicht z.B. 450.

Außer denen von Netzteil, CPU und Grafikkarte habe ich keine aktiven Lüfter in meinem Rechner. Ich wollte mir eigentlich 2-3 zusätzliche kaufen, aber dann laß ich, dass die be quiet straight power Netzteile hier eine gewaltige Schwäche hätten. Statt den üblichen 2 V liege auf den Lüfterkabeln nur 1.2 V und so könne man das Netzteil mit zusätzlichen Lüftern zerhauen. Ist das nicht korrekt?
 

iron_monkey

Captain
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
3.824
Einfach mal die Schuld bei sich suchen... bau Dir mal Gehäuselüfter ein, dann reicht das Netzteil auch dicke. Überleg mal, sämtliche Abwärme deines Rechners muss durch dein Netzteil und rein Zufällig geht das kaputt und das gleich zwei mal... fällt Dir was auf?

gruß
monkey


p.s.: Ist nicht böse gemeint... und Nein! man kann ein Netzteil zwar zerhauen (Hammer draufkloppen wie blöde) aber nicht mit Lüftern, die auch noch an die extra vorhandenen Lüfteranschlüsse angeschlossen werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

crazyandy

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.487
Also ich meine auch, das NT müsste eigentlich ausreichen.
Zusätzliche Gehäuselüfter können allerdings wirklich nicht schaden. Du musst sie ja nicht zwingend an die dafür vom NT vorgesehenen Leitungen anschließen. Soweit ich weiß werden diese Anschlüsse vom Netzteil geregelt, vermutlich meinst Du das mit der Schwäche. Sicherlich bietet doch Dein Mainboard auch einen oder zwei Anschlüsse für Gehäuselüfter, damit wäre das Problem schon umgangen.
Soweit mir bekannt, sollte sich ein Netzteil außerdem bei Überlastung eigentlich abschalten und nicht gleich "abrauchen". Von daher gehe ich eigentlich eher von einem oder mehreren "Montagsgeräten" aus. Es wurde ja schon mehrfach angeführt, dass dieses Modell scheinbar Probleme hat...

Gruß, Andy
 

Nelty

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
31
okay danke leute. ich werde dann das selbe system nochmal mit einem frischen netzteil und 2 lüftern in betrieb nehmen. hoffe es liegt wirklich nur daran.

zu dem problem des nts mit lüftern habe ich leider nichts finden können, aber ich bin mir da eigentlich recht sicher, ich wusste halt nicht dass mainboards auch entsprechende anschlüsse haben. würde ja auch reichen wenn das nt die lüfter zerhaut, dann bringen die ja auch nichts. also da geh ich lieber auf nummer sicher.
 

Svesel

Cadet 1st Year
Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
12
@Nelty...

Keine Gehäuselüfter? Uff, dann hast Du bestimmt sehr moderate Temperaturen im Gehäuse gehabt... Ist für das Netzteil, als einzigste Warmluftschaufel nicht gesund...

Versuch einen einigermaßen sauberen Luftstrom zu zaubern... Setzt ein Venti vorne in der Front saugend, und setzt noch ein Venti raus pustend unter dem netzteil (sofern Du in dem Tower, an der Rückwand eine Montierstelle hast). Sollte einiges an abhilfe schaffen...

Als vorläufige Alternative kannst Du auch die Towerseitenwand offen lassen.

Du hast für die Lüfter (meist 3polige) Anschlüsse (im Handbuch meist mit FAN ausgezeichnet). Zur not kannst Du auch mit Adapter (liegt meist beim gekauften Lüfter bei) von 3pol. auf Standart 4pol Molex die Dinger anschliessen...

Wenn Du fragen hast, oder unsicher bist, melde Dich einfach...
 
Top