Immer den neusten Treiber installieren, auch bei älteren Karten?

Demolition-Man

Rear Admiral
Registriert
Juli 2004
Beiträge
5.900
Hi,
ich habe die GTX 770, aber die GTX 9er Reihe ist draußen. Die älteren Karten interessieren echt niemanden mehr.

Ist ja normal bei Hardware, und nicht erst seit gestern so.

Aber was ist mit den Treibern?

Ich hasse es, wenn irgendwas nicht aktuell ist.

Aber ich weiß ganz genau, dass der neue Grafikkarten-Treiber nur für die neuen Karten ist, also mir nichts mehr neues bringt. War bei NVidia schon immer so.

Warum schreib ich den Quatsch?

Ein aktueller Treiber führte mal mit einer älteren Karten zu schwersten Problemen. Kann aber ein Einzelfall sein...

Wie macht ihr das?

Einfach immer weiter updaten?

Wann sagt ihr, wenn überhaupt, der Treiber funktioniert gut, den behalte ich. (Solange es eben geht)

Ich hatte jetzt 4 oder 5 Treiber für die GTX 770 inklusive Beta, nur 2 funktionierten für mich fehlerfrei.

(Falls den Mods der Thread zu langweilig ist -> ab ins Aquarium, und mich gleich mit) ;)

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
GTX 770 ist alt? NEIN! Kam im Mai 2013 raus. Diese gibts auch noch überall zu kaufen.

Immer aktuell halten. Es wird immer auch bei "älteren" Karten Sachen behoben, bei älteren und aktuellen Spielen.

Ich nehme immer nur die aktuellen WHQL stable Treiber.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn alles problemlos läuft und der neue Treiber keine relevanten Problembehebungen oder Leistungsverbesserungen für die alte Karte usw. mehr bringt, dann lasse ich ihn gewöhnlich aus. Da gilt das Motto: "Never touch a running system."

Eine GTX770 sehe ich aber auch noch nicht als "alte Karte" an. Da besteht noch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass neue Treiber besonders für neu erscheinende Spiele Verbesserungen bringen. Ich ja schließlich immer noch das aktuelle Modell in ihrer Leistungsklasse.

Wenn eine Grafikkarte erstmal 2-3 Generationen alt ist, kann man langsam anfangen neue Treiber links liegen zu lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich bleibe den alten Treibern treu......kommt natürlich auf die Hardware eben an.
2. oder 3. PC werden einmal Installiert und die Treiber werden nicht erneuert.
Wenns läuft warum ändern.

Beim Aktuellen System kann natürlich eine Verbesserung eintreten mit einen Update
 
Ich warte immer 2-3 Tage nachdem ein Treiberupdate vorliegt. Habe da schon oft bei Spielen "Verschlimmbesserungen" bzw. nervige Bugs erleben dürfen.
Die "Mehrleistung" die nvidia z.B. immer versprechen, sind zumeist gerade mal mess- aber nicht fühlbar.
 
Changelog angucken und dann entscheiden.

Machst du beim BIOS-Update wahrscheinlich auch.

Wenn nichts für dich relevantes drin enthalten ist, bleibst du doch wahrscheinlich auch dem Motto 'never touch a running system' treu, oder?
 
Ich bin schockiert Leute!

Ja ich bin einer von diesen "wenns läuft dann lässt mans so"-Typen.

Aber so viele andere auch?

Ich dachte, ihr werft euch auf jeden neuen Treiber?

Die zweite Frage bei Problemen ist doch: Treiber aktuell?

Edit:
So wie sich das beim Test der 900er angehört hat, wird es so sein dass DSR wahrscheinlich für 600er und 700er Karten nachgereicht wird, dann lohnt sich das Update auf jeden Fall

Das wäre was neues! Solange alles andere weiter läuft, solls mir recht sein.

Aber wie gesagt ich hatte schon so einige Treiberprobleme.

Das war so nervig, dass ich hier noch irgendwo die Beta`s für die GTX 770 habe. -> 331.93

Und ja, alles was nicht topaktuell ist, ist alt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Also ich nehme schon seit Jahren immer die Beta-Treiber von NVIDIA, und auch immer die aktuellen (hab ne gtx570) und hatte ehrlich gesagt noch keine Probleme bisher.
 
Früher hatte ich auch keine Probleme mit Treibern, dafür heute um so mehr.

Ich bin zum Beispiel extrem vorsichtig bei Netzwerk- und Soundtreibern.

Was ich da mit harmlosen regulären Treiberupdates zu kämpfen hatte spottet jeder Beschreibung.

Ist ja nicht wirklich offtopic: Netzwerktreiber von Intel -> "Nö, wird nicht installiert, sie haben nix von Intel im PC... garnix". Blöd weils nur den einen Treiber gab.

Sound: Realtek noch schlimmer: Hatte mir sämtliche Audiodienste gekillt, selbst der Windows-Treiber funktionierte nicht mehr -> Neuinstallation.

Bei Grafikkarten: Der GTX 560 TI + Firefox Freeze, Probleme mit älteren Games, Blackscreens, Probleme mit meinem TV-Stick (immer noch). Probleme mit Browserdarstellungen (benutze halt 3 Browser)

Ah: Noch mein Lieblingsbug -> Alle Desktopicons, und ja das sind viele, übereinander gestapelt.

Das war sooo geil.^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Never change a running system... ist so, bleibt so.

Ich aktualisiere nur meine Treiber, wenn neue Spiele raus kommen, die dann eventuell besser laufen könnten(!).
Ansonsten ist mir das Wumpe, solange ich beim Spielen meinen Spaß habe.
Darauf kommt es mir am meisten an^^
 
Demolition-Man schrieb:
Bei Grafikkarten: Der GTX 560 TI + Firefox Freeze, Probleme mit älteren Games, Blackscreens, Probleme mit meinem TV-Stick (immer noch). Probleme mit Browserdarstellungen (benutze halt 3 Browser)

Mit meiner 560TI hab ich auch was erlebt: Immer wieder Bluescreens! bis ich mal nen alten Treiber installiert habe, dann gings. Nach etwa 1,5 Jahren kam dann letztens ein Treiber der das Problem tatsächlich behoben hat.

Fazit: Stur an einer Strategie festhalten was Updates angeht bringts nicht. Man muss einfach ausprobieren was am besten läuft.
 
Ich hatte nur einmal das Problem, dass ein neues Spiel (Far Cry 2), auf Grund eines zu alten Treibers nicht funktionierte.

Aber: Das kleine Ausrufezeichen in Tray nervt mich irgendwie doch.

Außerdem habe ich immer noch nicht die Hoffnung aufgegeben, dass Red Faction Guerrilla durch einen Zufall nach einem Treiberupdate wieder funktioniert. :D
 
Im Nvidia-Symbol erscheint ein gelbes Ausrufezeichen, wenn ein Treiberupdate verfügbar ist.
 
bei der "Geforce Experience". Was davon so eine tolle experience sein soll ist mir aber verwährt geblieben. vorgeschlagene und automatisch genutzte Grafikeinstellungen sind zwar ne ganz nette Sache, aber dafür muss ich nicht die ganze Zeit dieses Tool mitlaufen lassen -> habs deinstalliert.
 
Zurück
Oben