Immer wieder funktionslose Ports auf der Rückseite

KevTV

Newbie
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
3
Hallo zusammen,

ich hoffe sehr, unter euch findet sich jemand, der mir helfen kann. Ich hab zwar vor Jahren mal 2 Jahre Informatik gelernt, aber es ist praktisch nichts hängen geblieben, also verzeiht mir meine eventuelle Inkompetenz :D
Ich muss etwas weiter ausholen:

Vor einigen Monaten wollte ich meinen PC, nachdem ich ihn ein paar Tage nicht benutzt hatte, hochfahren und bemerkte, dass er auf den Druck des Power-Buttons nicht reagiert. Strom war dran, Kabel waren drin, alles wie immer, am Setup war nichts verändert. Ich habe ein bisschen im Internet gesucht und kam schnell zu dem Schluss, dass es sich wohl ums Netzteil drehen musste. Da ich noch Garantie hab, hab ich ihn eingeschickt. Er kam zurück mit der Nachricht, dass keine Mängel festgestellt worden waren.
Als ich ihn wieder so wie sonst Anschloss, ging er auch wieder an, doch ich bemerkte, dass auf der Rückseite sämtliche USB-Ports, der Onboard-HDMI-Port und einzelne Ports der GraKa selbst nicht mehr funktionierten. Ich benutze ein Setup aus 3 Monitoren. Einer funktionierte einwandfrei, einer wurde vom System erkannt, bekam aber kein Signal und der dritte wurde nicht mal erkannt. Ich kontaktierte erneut den Support meines Händlers, die teilten mir aber mit, dass dies nicht mehr in die Garantie fallen würde. Also brachte ich den PC zu einem Fachgeschäft in der Nähe. Die haben ihn sich angesehen und berichtet, dass es sich nicht um einen Hardwaredefeklt handle, sondern dass lediglich einige Einstellungen im BIOS gemacht werden mussten. Ich nahm ihn mit nach Hause und siehe da, er lief wieder perfekt - für ca. 30 Minuten. Denn dann ging er urplötzlich einfach aus. Nach dem erneuten Hochfahren war der Fehler mit den funktionslosen Ports auf der Rückseite wieder zurück, genau die selben, wie beim ersten Mal. Ich habe den PC als nochmal zum Fachmann gebracht und richten lassen. Als ich ihn dieses Mal wieder in Betrieb nahm, erhielt ich nach ca. 15 Minuten die Windows-Fehlermeldung "Stromüberspannung am USB-Anschluss". Diese Meldung hatte ich zuvor noch niemals gesehen. Ich entfernte alle USB-Geräte bis auf die Maus, doch die Meldung erschien weiterhin. Ich dachte, dass es ja vielleicht helfen könnte, den PC neuzustarten. Gesagt, getan, nach dem Neustart war die Fehlermeldung weg, aber - welch Überraschung - der Fehler mit den Ports war wieder zurück.
Die Leute in dem Fachgeschäft konnten mir nicht sagen, was diesen Fehler verursacht, ich brachte ihn ein drittes Mal hin und dieses Mal wurde das BIOS geupdatet und eine neue CMOS-Batterie eingebaut. Man sagte mir, dass, sollte dies auch nicht helfen, nahe liegen würde, dass es mit dem Mainboard zu tun habe. Ich brachte den PC heim, fuhr ihn hoch und dieses Mal startete er direkt wieder mit dem altbekannten Fehler.
Ich überlege nun, ihn wieder einzuschicken, doch ich hab die Befürchtung, dass die auch dieses Mal nichts feststellen werden und ich bin langsam wirklich verzweifelt.

Ich werd mal meine PC-Specs und meine verwendeten USB-Geräte auflisten:

Netzteil: Corsair VS650 (80+) 650W
Mainboard: Gigabyte GA-Z270P-D3
CPU: Intel Core i7 7700K 4x 4,2 GHz
Prozessorkühlung: Corsair Hydro Series H55 Wasserkühlung
RAM: 16GB DDR4 PC-3000
Grafikkarte: Nvidia GeForce GTX1080TI 11G
Festplatte: 240GB SATA-III SSD
2. Festplatte: 2000GB SSHD S-ATA-III 8GB SSD-Cache
Laufwerk: BluRay-Player + DVD-Brenner
Onboard-Sound
Windows 10 Home 64-Bit
Monitor: 3x Samsung C24F390, einmal über DVI an der GraKa, einmal über Displayport an der GraKa und einmal über Onboard-HDMI, weil er am GraKa-HDMI irgendwie kein Signal bekommen hat.

Dann noch ein Lautsprecher-Paar (Onboard-Sound), ein Audio-Interface (USB), ein Drucker (USB)´, Maus und Tastatur (jeweils USB) und 3 externe Festplatten (auch alle USB, ohne externes Netzteil)

Wenn ich Maus, Tastatur und meine externen Platten an den USB-Ports an der Front anschließe, funktioniert alles wunderbar. Außerdem habe ich beobachtet, dass auf der Rückseite nur die USB3.0-Ports nicht funktionieren, die 2.0er sind okay.
Ich benutze meinen PC jetzt seit ein paar Tagen sozusagen also auf Sparflamme und habe auch in den letzten Tagen die Meldung mit der Stromüberspannung ein-zwei mal erhalten, nach jedem Neustart war die aber wieder weg. Es scheint, als würde sie willkürlich auftauchen.

Liegt es doch am Netzteil? Wenn ich Stromüberspannung lesen, denke ich eben ans Netzteil, vielleicht ziehen meine ganzen Geräte mehr Leistung, als das NT hergibt. Ich hab keine Ahnung. Das Setup hat die letzten anderthalb Jahre genau in dieser Konstellation einwandfrei funktioniert. Es kann doch nicht sein, dass da, ohne was daran zu verändern, plötzlich von heute auf morgen was kaputt geht.

Ich weiß echt nicht mehr weiter und hab bestimmt auch noch ein paar Dinge vergessen, also wenn ihr noch Infos braucht, einfach nachfragen.

Vielen Dank schonmal

Liebe Grüße von der schwäbischen Ostalb
 

ultravoire

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.845
Das Netzteil glaube ich zumindest weniger, eher das Mainboard. Da die Ports am Rückpanel ja von Mainboardelektronik versorgt werden und nicht direkt vom Netzteil.

Ich kann mir vorstellen, dass sich auf dem Mainboard irgend ein Bauteil für die Stromversorgung verabschiedet hat.


Abschließend kann dir das im Netz wohl keiner so richtig sagen.
 

Smily

Fleet Admiral
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
19.932
Das von #2 wollte ich auch schreiben. Mainbord oder Netzteil, in der Reihenfolge.
Zwar kann auch ein Treiber die Fehlermeldung auslösen, aber bei dir funktionieren die Ports ja tatsächlich nicht.
dass dies nicht mehr in die Garantie fallen würde
Das verstehe ich nicht. Ist die Zeit abgelaufen? Weil wenn diverse Ports versagen, dann ist das ja wohl ein deutlicher Mangel.
 

firexs

Admiral
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
9.667
Was ist das für eine Maus, die dir die Elektronik zerstört? :)
 

KevTV

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
3
Das von #2 wollte ich auch schreiben. Mainbord oder Netzteil, in der Reihenfolge.
Zwar kann auch ein Treiber die Fehlermeldung auslösen, aber bei dir funktionieren die Ports ja tatsächlich nicht.
Das verstehe ich nicht. Ist die Zeit abgelaufen? Weil wenn diverse Ports versagen, dann ist das ja wohl ein deutlicher Mangel.
Keine Ahnung, der Futzi, den ich vom Support am Telefon hatte, meinte dass der Fehler ja dann durch Einstecken verschiedener Geräte selbstverschuldet sei und dass die Garantie deshalb nicht greifen würde. Frechheit.
Meine Garantie läuft noch knapp 1 Jahr.
Ergänzung ()

Was ist das für eine Maus, die dir die Elektronik zerstört? :)
Tja ich weiß auch nicht, muss ne ziemlich krasse Maus sein :D
 

KevTV

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
3
Das Netzteil glaube ich zumindest weniger, eher das Mainboard. Da die Ports am Rückpanel ja von Mainboardelektronik versorgt werden und nicht direkt vom Netzteil.

Ich kann mir vorstellen, dass sich auf dem Mainboard irgend ein Bauteil für die Stromversorgung verabschiedet hat.


Abschließend kann dir das im Netz wohl keiner so richtig sagen.
Vielen Dank für deine Antwort.
Jo ich denk, ich werd ihn einsenden und ihnen schreiben, dass sie das Board austauschen sollen. Ich hab nur n bisschen Schiss, dass die den PC durchchecken, nix finden (weil ausgerechnet bei denen dann alles läuft) und ihn mir unverändert wieder zurückschicken, so wie beim letzten mal 🤦‍♂️
 
Top